Freitag, 7. Oktober 2016

Memmingen: Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt

Memmingen: Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt
Erstmeldung um 12:30 Uhr: Am Freitag dem 07.10.2016 gegen 12 Uhr kam es zu einem Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt. Nach aktuellen Informationen wurde der Rettungsdienst zu einer Patientin ins Hotel gerufen, beim Eintreffen schlug der automatische Gasmelder vom Rettungsdienst an. Dieser informierte dann die Leitstelle. Diese löste Großalarm für die Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Nach jetzigen Informationen gibt es 4 schwerer verletzte Personen und 50 Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet.  Derzeit ist die die Feuerwehr mit Atemschutz im Gebäude und sucht den Ort des Gasaustrittes. Im Einsatz waren die Feuerwehren Memmingen und Amendingen, der Rettungsdienst, Thw un der Katastrophenschutz der Stadt Memmingen. Wir berichten nach.
Anzeige
Update der Polize um 13:30 Uhr: Rund 50 Personen wurden aus dem Hotel evakuiert. Mehrere Personen werden auf Verletzungen untersucht. Eine Person bislang ins Krankenhaus gebracht; umliegende Straßen (innerortslage nahe Fußgängerzone) gesperrt; undichtes Ventil geschlossen; weitere Erkundungen laufen.

Update der Polizei um 16 Uhr: Im Nachlauf des heutigen Gasaustritts im Kellerraum eines Hotels in der Kalchstraße erhöht sich die Anzahl der Verletzten. Anders als zunächst angenommen, ist die Ursache für den Austritt noch unklar. Noch immer konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht die Stelle finden, die für den Austritt des geruchlosen Gases verantwortlich ist. Deshalb wurde zur Lokalisierung die sogenannte „Analytische Task Force“ (ATF) der Berufsfeuerwehr München angefordert, die exaktere Möglichkeiten zur Ursachenforschung besitzt und in etwa einer Stunde in der Kalchstraße einsatzbereit sein wird. Aktuell werden weiterhin erhöhte Werte in verschiedenen Bereichen des Hotels festgestellt. Außerdem erkundeten die örtlichen Feuerwehren die Nebengebäude auf einen möglichen Gasaustritt, stellten dort jedoch keinen weiteren Austritt fest. Weiterhin gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass keine Gefahr für umliegende Gebäude und deren Bewohner besteht. Durch den Rettungsdienst, der mit einem Großaufgebot vor Ort war, wurden nach der Evakuierung des Hotels rund 70 Personen vor Ort medizinisch überprüft. Rund 20 davon mussten danach in Kliniken zur Weiterbehandlung eingeliefert werden; sie gelten derzeit als leicht verletzt, wobei es sich bei drei davon um Einsatzkräfte des Rettungsdienstes handelt. Drei weitere Personen gelten als schwer verletzt, wobei Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden kann. Dabei handelt es sich um zwei weibliche Hotelgäste und einem Mitglied der Rettungsdienstbesatzung, die als erstes am Einsatzort eingetroffen waren. Diese Besatzung war kurz vor 12 Uhr wegen Bewusstlosigkeit eines weiblichen Gastes in das Hotel gerufen worden. Nach deren Eintreffen schlug ein mitgeführtes automatisches Messgerät an, woraufhin durch den Rettungsdienst umfangreich Einsatzkräfte alarmiert wurden.
Anzeige
Update um 17:30 Uhr: Einsatzkräfte der Feuerwehr München sind in Memmingen eingetroffen um weitere spezial Messungen durchzuführen.

Update um 18:30 Uhr: Derzeit laufen immer noch die Einsatzmaßnahmen am Hotel "Weißes Ross" in Memmingen. Nach ersten, noch nicht bestätigten Informationen, sollen auch Rettungskräfte bei dem Einsatz verletzt wurden sein. Weitere Einheiten vom THW Memmingen wurden alarmiert, um die Einsatzstelle auszuleuchten.
Anzeige
Update um 22:30 Uhr: Die Ursachenforschung ergab noch kein abschließendes Ergebnis. Es wird jedoch von einem technischen Defekt ausgegangen. Durch die Abschaltung aller in Frage kommenden technischen Geräte und Lüftung des Gebäudes konnte die Kohlenstoffmonoxidbelastung beseitigt werden. Für die endgültige Ursachenermittlung wird morgen am Samstag, 08.10.2016, ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes vor Ort weitere Untersuchungen vornehmen. Insgesamt wurden 27 Personen verletzt. Ein weiblicher Hotelgast aus Berlin und eine 34-jährige Hotelangestellte sind schwerverletzt in Unfallkliniken eingeliefert worden. 25 Leichtverletzte konnten nach der ambulanten Behandlung im Klinikum Memmingen wieder entlassen werden. Das Hotel bleibt wohl bis morgen geschlossen, alle Hotelgäste konnten anderweitig untergebracht werden. Die abschließenden Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Memmingen geführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen