Donnerstag, 20. Oktober 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Oktober 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Oktober 2016
Verkehrsunfall
OBERSTDORF. Bei der Ausfahrt aus dem Parkplatz Sonthofener Straße in Oberstdorf kam es zu einem Unfall. Eine auf der Vorfahrtsstraße fahrende 80-jährige Österreicherin kam aufgrund Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte den Pkw einer dort wartenden 41-Jährigen. Am eigenen Pkw der Unfallverursacherin entstand Schaden i.H.v. ca. 1.500 Euro. Bei der Geschädigten beträgt der Schaden ca. 3.500 Euro. Die Österreicherin wurde vor Ort mit einem Verwarnungsgeld belegt. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Gefahrguttransporter mit mangelhafter Lenkung
KEMPTEN. Bei einer Schwerverkehrskontrolle auf der A7 wurde ein mit Heizöl beladener Tank-Lkw angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der Lkw erheblichen Verschleiß am Lenkgestänge aufwies. Dies könnte zum Bruch der Lenkstange führen. Aus diesem Grund wurde dem 60-jährigen Lkw-Fahrer die geplante Weiterfahrt untersagt und er wurde angewiesen, eine Werkstatt aufzusuchen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
DIETMANNSRIED. Am 19.10.16 kam es um ca. 10:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei der Kreuzung der St2377 und der Kreisstraße 19. Ein 77-jähriger Pkw-Fahrer übersah die vorfahrtsberechtigte und kreuzende Pkw-Fahrerin. Die Pkw-Fahrerin stieß daher mit der Front in die linke hinter Pkw-Seite des anderen Fahrzeuges und verletzte sich hierbei mittelschwer. Der unfallverursachende Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Beide Verkehrsteilnehmer wurden mit dem Rettungswagen in ein Klinikum verbracht. Den Unfallverursacher erwartet nun einen Anzeige wegen „Fahrlässiger Körperverletzung bei Verkehrsunfall“. Der Unfallschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Großkontrolle auf der A7
OY-MITTELBERG. Im Rahmen der Schleierfahndung wurde durch die Verkehrspolizei Kempten, in Zusammenarbeit mit mehreren Dienststellen, eine großangelegte Kontrollaktion am Parkplatz Rottachtal in Fahrtrichtung Norden durchgeführt. Während der vierstündigen Kontrolle wurden mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt. Unter anderem wurde die Weiterfahrt eines Schwertransportes unterbunden, da der Fahrer die erforderliche Genehmigung nicht vorweisen konnte. Ebenso wurde einem Fahrzeugführer die Weiterfahrt unterbunden, da der Anhänger des Gespanns um über 90% überladen war. Im Rahmen der Kontrolle wurden auch Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei überschritten 30 Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Spitzenreiter war ein Fahrzeugführer, der bei erlaubten 60 km/h mit 109 km/h gemessen wurde. Eine kontrollierte Person war zur Fahndung ausgeschrieben. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
KEMPTEN. Ein Anwohner in der Maler-Lochbihler-Straße wurde in der vergangenen Nacht gegen 3 Uhr auf das Signal eines Rauchwarnmelders aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Diese konnte als Ursprung eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausfindig machen, deren Bewohner aufgrund seiner Alkoholisierung das Warnsignal nicht wahrgenommen hatte. Ausgelöst wurde der Melder durch angebranntes Essen, das der 25-Jährige auf dem Herd hatte stehen lassen. Zu einem Brandausbruch war es noch nicht gekommen. Die 12 Einsatzkräfte der Kemptener Wehr lüfteten die Wohnung. Der Verantwortliche wird bei der Stadt Kempten zur Anzeige gebracht. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Auto überschlägt sich auf der A980
SULZBERG. Ein 69-jähriger Autofahrer war gestern kurz vor 12 Uhr auf der A980 in Richtung A7 unterwegs. In der Überleitung zu A7 Richtung Ulm kam der Mann wegen Unachtsamkeit in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, sein Fahrzeug überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. Er musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Schaden von rund 5.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Ascheeimer löst Kleinbrand aus
OY-MITTELBERG. Zu einem Balkonbrand wurden Polizei und Feuerwehr gestern Mittag zu einem Einfamilienhaus im Kapellenweg alarmiert. Den Feststellungen der Einsatzkräfte nach, hatte die Hausbewohnerin zuvor einen Ascheeimer auf den Balkon gestellt. Vermutlich durch Windeinwirkung gerieten Glutreste aus diesem Eimer und setzten kleinere Gegenstände auf dem Balkon in Brand. Die alarmierten Wehren aus Oy und Oberzollhaus hatten den Kleinbrand, der eine deutliche Rauchentwicklung nach sich zog, rasch unter Kontrolle bevor er auf das Hausinnere übergehen konnte. Hierzu mussten sie allerdings Löschschläuche über die nahegelegenen Gleisbette legen, was zu einer kurzfristigen Beeinträchtigung des Bahnverkehrs führte. Der Sachschaden beträgt über 5.000 Euro. Die Fassade wurde in Teilen beschädigt und ein Fenster sprang durch die Hitzeentwicklung. Die Bewohnerin musste vor Ort vom Rettungsdienst auf Rauchgasintoxikation untersucht, aber nicht stationär aufgenommen werden. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen