Mittwoch, 26. Oktober 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. Oktober 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. Oktober 2016
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Dienstagmittag befuhr ein 30-Jähriger die Bodenseestraße mit seinem Pkw stadteinwärts. Zeitgleich wollte ein 39-Jähriger mit seinem Pkw diese von der Wallensteinstraße her überqueren und in die Vöhlinstraße einfahren. Da ein von rechts kommender Lkw-Fahrer bereits wegen ihm abbremsen musste, achtete er nicht auf den nachfolgenden Verkehr und übersah den neben dem Lkw fahrenden vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro entstand. Ein Pkw-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt, so dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war und mussten abgeschleppt werden. (PI Memmingen)
111
Marihuana in einem Buddha Kopf
MEMMINGEN. Bei der Kontrolle eines 18-Jährigen am Memminger Bahnhof entdeckten die Lindauer Schleierfahnder am Sonntagnachmittag eine kleinere Menge Marihuana. Dieses war gut versteckt in einem kleinen Buddha Kopf, bei dem sich der obere Teil des Kopfes abschrauben ließ. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der junge Mann wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes zur Anzeige gebracht. (PI Fahndung Lindau)
Anzeige
Sachbeschädigung an zwei Traktoren
KIRCHHEIM. In der Nacht vom Montag 24.10.2016 auf Dienstag 25.10.2016 begab sich ein unbekannter Täter in das im Schmidberg befindliche landwirtschaftliche Anwesen des Geschädigten und schlitzte mit einem scharfen Gegenstand an zwei, in einer zurückgesetzten Bergehalle abgestellten Traktoren, jeweils zwei Reifen auf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.200 Euro. Die PI Mindelheim bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 08261/76850. (PI Mindelheim)
111
Kleintransporter mit abgefahrenen Reifen
MEMMINGEN. Bei Kontrolle eines Kleintransporters am gestrigen Dienstagabend, stellte die Streifenbesatzung der APS Memmingen fest, dass bei der Doppelbereifung an der hinteren Achse jeweils der innere Reifen komplett abgefahren war. Da der marokkanische Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hatte, sollte er für die zu erwartende Geldbuße eine Sicherheitsleistung hinterlegen, was dieser aber verweigerte. Nach eingehender Belehrung holte er Geld, welches er zwischen der Ware auf der Ladefläche versteckt hatte, und bezahlte. (APS Memmingen) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen