Sonntag, 27. November 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. November 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 27. November 2016
Mit Schlagring unterwegs
MEMMINGEN. Am 26.11.2016, gegen 23:00 Uhr, fielen der Polizei in der Lindentorstraße in Memmingen drei Jugendliche auf, die bei Erblicken der Streife sichtlich nervös wurden. Die drei entfernten sich zügig von der Örtlichkeit und eine 16-Jährige versteckte sich hinter geparkten Pkw. Die Jugendlichen wurden anschließend einer Personenkontrolle unterzogen. Der Grund für das Verhalten war schnell klar. Zwischen den oben genannten geparkten Pkw konnte nämlich ein Schlagring aufgefunden werden. Die 16-Jährige erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz. (PI Memmingen)
Anzeige
Bei Verkehrsunfall Person verletzt und weitergefahren
AMBERG. Am Samstagabend befand sich eine kleinere Personengruppe auf einer Seitenstraße beim Rauchen. Als ein Pkw Kombi heranfuhr, begaben sich vier der fünf Personen in bzw. hinter ihr geparktes Fahrzeug, welches zum Teil auf dem Gehweg geparkt war. Der 49jährige Ostallgäuer Fahrer des Pkw-Kombi fuhr anschließend an dem geparkten und einem gegenüber ebenfalls geparkten Pkw hindurch. Aufgrund der engen Straßenverhältnisse touchierte er daraufhin einen 27jährigen Unterallgäuer, der sich noch auf der Straße neben dem Pkw befand. Dieser wurde dadurch gegen den Pkw gequetscht und leichtverletzt ins Krankenhaus Mindelheim eingeliefert. Der Fahrer des Kombi fuhr, ohne anzuhalten, weiter. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Den Kombi-Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Fahndungserfolg nach Bedrohung auf Autobahn
LINDAU / MEMMINGEN: Am Samstagnachmittag wurde durch die Einsatzzentrale des PP Schwaben Süd/West eine Funkfahndung nach einem schwarzen Mercedes mit Nürnberger Kurzzeitkennzeichen gesteuert. Der Fahrer des schwarzen Mercedes hatte kurz vorher, als er die BAB A 96 von München in Richtung Memmingen befuhr, einen anderen Fahrzeugführer riskant überholt und im weiteren Verlauf diesen durch vorzeigen einer Pistole bedroht. Kurz nach der Funkfahndung konnte der besagte Mercedes durch eine Streife der Lindauer Schleierfahndung auf der BAB A 96, kurz vor der AS Weißensberg, Fahrtrichtung Bregenz, festgestellt und mit Unterstützung der PI Lindau (Bodensee) an der AS Lindau angehalten und kontrolliert werden. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 19-Jährigen Mann aus dem Bodenseekreis handelt. Im Rahmen der Durchsuchung konnte beim Fahrer eine Schreckschusspistole aufgefunden werden, für welche er einen kleinen Waffenschein besitzt. Gegen den 19-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Bedrohung eingeleitet. Im Anschluss der Sachbearbeitung wurde der junge Mann auf freien Fuß gesetzt. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Autobahnpolizei Memmingen. (Polizeiinspektion Fahndung Lindau)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen