Mittwoch, 28. Dezember 2016

Memmingen: Bedrohungslage vorgetäuscht - Hallenbad geräumt

Memmingen: Bedrohungslage vorgetäuscht - Hallenbad geräumt
Symbolfoto
Ein Anruf aus einer Telefonzelle am Hallenband in Memmingen löste am Mittwochnachmittag, gegen 17.00 Uhr, einen größeren Polizeieinsatz aus. Ein bislang unbekannter Anrufer äußerte am Notruf der Polizei eine nicht näher konkretisierte Äußerung, die nach erster Einschätzung zu einer Bedrohungslage hätte führen können. Aufgrund dessen wurde das Hallenbad, zur Anrufzeit waren etwa 20 bis 30 Badegäste vor Ort, geräumt. 
Anzeige
Neben Polizeikräften aus Memmingen waren auch Einsatzkräfte der umliegenden Inspektionen, Diensthundeführer und Zivilkräfte im Einsatz. Die erste Einschätzung ergab, dass es sich wohl um eine nicht ernst zu nehmende Drohung handelte. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen, umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen wurden an der Telefonzelle veranlasst. Gegen den Unbekannten wird wegen Störung des öffentlichen Friedens und dem Missbrauchs von Notrufen ermittelt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen