Mittwoch, 21. Dezember 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. Dezember 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. Dezember 2016
Verkehrsunfall mit Verletzten
FÜSSEN. Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der B310 an der dortigen Ampel ein Verkehrsunfall mit Verletzten. Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer fuhr aus Unachtsamkeit auf die vor ihm wartende Fahrzeugführerin auf. Dabei wurde diese ebenfalls auf die vor ihr stehende Pkw-Fahrerin geschoben. Beide Damen wurden dadurch leicht verletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 6.500 Euro geschätzt. (PI Füssen.)
Anzeige
Jagdwaffen beschlagnahmt
MITTLERES OSTALLGÄU. Dienstagvormittag beschlagnahmte die Polizei bei einem Jäger im nördlichen Ostallgäu zahlreiche Schusswaffen und Munition. Der 55-jährige Jäger war der Polizei in der Vergangenheit wegen zahlreichen Verkehrsdelikten aufgefallen. Beharrlich und wiederholt fuhr er ohne Fahrerlaubnis. Das Landratsamt Ostallgäu hatte ihm daraufhin seine waffenrechtliche Erlaubnis widerrufen und ihn aufgefordert seine Schusswaffen abzugeben. Dieser Aufforderung kam der er nicht nach. Nach Einleitung eines Strafverfahrens wegen unerlaubten Waffenbesitzes beschlagnahmte die Polizei nun ein Dutzend Lang- und Kurzwaffen mit dazugehörender Munition. Ihn erwartet nun, nachdem er seine Waffen nicht selbstständig bei Landratsamt abgegeben hatte, noch eine Strafanzeige. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Sicherstellung eines verbotenen Messers
DIETMANNSRIED. Ein verbotenes „Butterflymesser“ stellte die Schleierfahndung Pfronten am Dienstag bei einem 48-jährigen ukrainischen Pkw-Fahrer sicher. Der Mann war auf der A7 bei Füssen kontrolliert worden. Das Messer lag in einer Handtasche im Auto. Gegen den Pkw-Fahrer wird Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet. (PStF Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen