Sonntag, 31. Januar 2016

Bad Wörishofen / Schlingen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum

Bad Wörishofen / Schlingen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum
Fotos: Kiessling
Am Sonntag dem 31.01.2016, gegen 13.30 Uhr, ereignete sich zwischen Bad Wörishofen und Schlingen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Pkw Fahrer befuhr mit seinem SUV die St2015 in Fahrtrichtung Schlingen. Nach einem Überholvorgang kam er beim Wiedereinscheren aufgrund von Schneematsch ins Schlingern, geriet auf das Bankett und fuhr danach eine Böschung hinunter. Er prallte mit der linken Fahrzeugfront gegen einen Baum, danach überschlug sich das Fahrzeug. Der Fahrer wurde schwerverletzt, sein 16-jähriger Beifahrer leicht. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden – ca. 30 000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige


Westerheim / Erkheim: Frontalzusammenstoß - 3 Personen verletzt

Westerheim / Erkheim: Frontalzusammenstoß - 3 Personen verletzt
Am frühen Sonntagnachmittag gegen 13:30 Uhr kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Erkheim und Westerheim zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Ein 31-jähriger Autofahrer rutschte wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Straße in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Der 26-jährige Fahrer der Mercedes E-Klasse und seine 25-jährige Begleiterin erlitten etliche Prellungen und Stauchungen. Sie mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Mindelheim gebracht werden. Der Unfallverursacher kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 65.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Erkheim war mit etlichen Fahrzeugen zur Absperrung vor Ort. (PI Mindelheim)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bad Grönenbach: Körperverletzungen in Diskothek

Bad Grönenbach: Körperverletzungen in Diskothek
Symbolfoto
Am frühen Sonntagmorgen, 31.01.16, gegen 03 Uhr, wurde ein 19jähriger in einer Diskothek durch einen Schlag auf die Nase durch einen unbekannten Täter leicht verletzt. Hintergrund des Streites war wohl ein verschüttetes Getränk. (PI Memmingen)
Anzeige
In der gleichen Diskothek kam es bereits um 02.40 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung. Ein ebenfalls 19jähriger befand sich auf der dortigen Toilette, als er aus noch nicht bekannten Gründen mit Pfefferspray besprüht wurde. Der junge Mann musste vom Rettungsdienst versorgt werden. In beiden Fällen laufen die Täterermittlungen. (PI Memmingen)
Anzeige

Mörgen (Lkr. Unterallgäu): Schwere Verbrennungen - 18-Monate altes Kind mit Kaffe übergossen

Mörgen (Lkr. Unterallgäu): Schwere Verbrennungen - 18-Monate altes Kind mit Kaffe übergossen
Symbolfoto
Eine 66-jährige Dame stellte am Samstagmittag eine frisch gebrühte Tasse Kaffee auf den Küchentisch. Ihr 18-Monate alter Enkel griff nach der Tasse, so dass diese umfiel. Der heiße Kaffee ergoss sich dann über den Brustbereich des Kindes. 
Anzeige
Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde das Kind mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen. (PI Mindelheim)
Anzeige

Freitag, 29. Januar 2016

Dietmannsried: Gleitschirmpilot stürzt ab – nicht verletzt

Dietmannsried: Gleitschirmpilot stürzt ab – nicht verletzt
Symbolfoto
Glück im Unglück hatte am Freitag dem 29.01.2016 ein 41-jähriger Gleitschirmpilot, der heute Vormittag vom Startplatz bei Schrattenbach gestartet war. Nach rund 45 Minuten Flugzeit erfasste eine Windböe unerwartet und so unglücklich seinen Schirm, dass dieser einklappte und unkontrollierbar wurde. Glücklicherweise blieb der Pilot in rund 20 Metern Höhe unverletzt in einem Baum nahe dem Weiler Hinterhalde hängen, 
Anzeige
und konnte von selbst einen Notruf absetzen. Die Einsatzkräfte der Kemptener Verkehrspolizei, die auch die Ermittlungen zu diesem Vorfall innehaben, mussten zur Rettung des Oberallgäuers die Bergwacht Kempten hinzurufen. Erst dann konnte der Mann fachmännisch abgeseilt werden. Um die Bergung des noch im Baum befindlichen Schirmes wird sich der Pilot heute Nachmittag kümmern müssen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingerberg / Türkheim: Kriminalpolizei Memmingen klärt Serie von Einbrüchen in Schulen

Memmingerberg / Türkheim: Kriminalpolizei Memmingen klärt Serie von Einbrüchen in Schulen
Symbolfoto
Die Kriminalpolizei Memmingen sah sich seit Anfang Januar mit einer Serie von Einbrüchen in Schulen konfrontiert. Intensive Ermittlungen führten nun zur Klärung der Taten. Die erste Tat ereignete sich in der Nacht vom 06.01. auf den 07.01.2016 in Memmingerberg. Dort drangen die Täter gewaltsam in ein Schulgebäude ein und durchwühlten drei Zimmer des Objekts. Schließlich entwendeten sie einen Bargeldkleinbetrag. 
Anzeige
Wenige Tage später in der Nacht vom 18.01. auf den 19.01.2016 brachen die Täter in das Gymnasium Türkheim ein. Dort entwendeten die Täter zwei EC-Karten. In der Nacht von 25.01. auf den 26.01.2016 drangen die Täter gewaltsam in die Maria-War-Schule in Kempten ein und entwendeten dort Bargeld. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Memmingen führten nun zu einem Tatverdacht gegen eine Diebesbande, bestehend aus einem 23-jährigen serbischen Staatsangehörigen und zwei 27-jährige kosovarische Staatsangehörige. 
Anzeige
Im Nachgang zu ihren Einbrüchen versuchten die Täter mehrfach mit erbeuteten EC-Karten Geld abzuheben, was nur in einem Fall gelang. Der durch die Einbrüche angerichtete Sachschaden übersteigt mit ca. 6000 Euro die Tatbeute um ein Vielfaches. Alle drei Männer sind aktuell unbekannten Aufenthalts. Zusätzlich wird nun eingehend geprüft, ob die Täter noch für weitere Einbrüche verantwortlich sind. (PP Schwaben Süd/West)

Ottobeuren: Vortäuschen eines Raubes in der Spielothek

Ottobeuren: Vortäuschen eines Raubes in der Spielothek
Symbolfoto
Am Freitagabend rief ein 32-jähriger Mann aus Ottobeuren über Notruf die Polizei und erklärte, dass er vor ca. 30 Minuten in der Spielothek in der Rudolf-Diesel-Straße von drei Personen geschlagen und ihm der Geldbeutel samt Papieren und Bargeld entwendet wurde. Bei der Anzeigenaufnahme erklärte er, dass er am Spielautomat gestanden sei und von einer Person mit der Faust auf die rechte Schläfe geschlagen wurde.
Anzeige
Die angeblich entwendete Geldbörse konnte kurz darauf in der Wohnung des Anzeigeerstatters aufgefunden werden. Der Mann stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Eine Sichtung der Videoaufzeichnungen ergab, dass es sich definitiv um keinen Raub handelte und die Anzeige vorgetäuscht war. (PI Memmingen)
Anzeige

Donnerstag, 28. Januar 2016

Buchloe: Notarzt bei Einsatzfahrt prallt gegen Baum

Buchloe: Notarzt bei Einsatzfahrt prallt gegen Baum
Symbolfoto
Am Mittwochabend fuhr eine 44-jährige Frau aus Penzing mit ihrem Pkw auf der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. Auf Höhe des Stadthotels bog sie plötzlich in eine Zufahrt nach links ab, um dort zu wenden. Dabei übersah sie einen in gleicher Richtung fahrenden überholenden Notarztwagen, der mit Blaulicht zu einem Noteinsatz am Bahnhof unterwegs war. 
Anzeige
Um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug der Frau zu vermeiden, wich der 48-jährige Notarzt nach links aus und prallt gegen einen Baum. Zu einer Berührung beider Fahrzeuge kam es nicht. Der Notarztwagen wurde schwer, der Baum leicht beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 8100 Euro. Verletzt wurde niemand. (PI Buchloe)
Anzeige

Türkheim / Wiedergeltingen: Kontrolle verloren - 2 Personen verletzt

Türkheim / Wiedergeltingen: Kontrolle verloren - 2 Personen verletzt
Am Mittwochnachmittag, 27.01.2015, kam ein 48-jähriger Mann aus dem Unterallgäu auf der Ortsverbindungstraße zwischen Türkheim und Wiedergeltingen mit einem dreirädrigen Kleinkraftrad aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab. Dabei stürzte das Fahrzeug in den rechten Straßengraben und blieb auf der Seite liegen. 
Anzeige
Der Fahrer und seine 17-jährige Tochter, die Beifahrerin war, wurden leicht verletzt. Beide kamen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Mittwoch, 27. Januar 2016

Kempten: Mehrere Brände an einem Abend – Kripo sucht Zeugen

Kempten: Mehrere Brände an einem Abend – Kripo sucht Zeugen
Symbolfoto
Mehrere Brände im Stadtgebiet Kempten nördlich der Lindauer Straße beschäftigten am Dienstag Abend des26.01.2016 zwischen 21.35 Uhr und 22.10 Uhr Feuerwehr und Polizei. Zunächst brannte ein Papiercontainer Am Göhlenbach. Nach 20 Minuten ging ein Gartenhaus in der Reutlinger Straße in Flammen auf. 
Anzeige
Bereits eine viertel Stunde später brannten in der Isnyer Straße ein Trampolin und ein Schirmständer sowie kurz darauf eine benachbarte Garage. Dabei wurde auch ein Pkw beschädigt. Ebenfalls konnte festgestellt werden, dass in der Isnyer Straße ein Bewegungsmelder und eine Lampe an einem Gartenhaus beschädigt worden war. Der Gesamtschaden wird auf ca. 27000 Euro geschätzt. 
Anzeige
Da vermutet wurde, dass sich in dem brennenden Gartenhaus ein Benzinkanister und eine Gasflasche befinden, wurden zwei Wohnhäuser für die Dauer der Löscharbeiten geräumt. Die Kriminalpolizei Kempten kann eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausschließen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0831/9909-0. (KPI Kempten)

Altenstadt / A7: Tödlicher Verkehrsunfall - 33-jähriger prallt gegen Lkw-Auflieger

Altenstadt / A7: Tödlicher Verkehrsunfall - 33-jähriger prallt gegen Lkw-Auflieger
Symbolfoto
Am Mittwoch Morgen des 27.01.2016 ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A7 bei dem ein 33-jähriger Verkehrsteilnehmer verstorben ist. Der 33-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Augsburg befuhr mit seinem Pkw gegen 06.15 Uhr in einer Kolonne weiterer Fahrzeuge die Autobahn in Fahrrichtung Norden und überholte dort einen in gleicher Richtung fahrenden Lkw. Ein weiterer 26-jähriger, in Polen lebender Lkw-Fahrer befuhr zur gleichen Zeit mit seinem Sattelauflieger die Einfädelspur des Autobahnparkplatzes Badhauser Wald. 
Anzeige
Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zwischen dem Lkw und dem Pkw zu einem Zusammenstoß. Dabei geriet der Pkw zu großen Teilen unter das Heck des Aufliegers. Der Pkw-Fahrer erlag noch an der Unfallstelle der schwere seiner Verletzungen. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die Autobahn ist zur Unfallaufnahmen, sowie zur Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge bereits mehrstündig komplett gesperrt. 
Anzeige
Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens hinzugezogen. An der Unfallstelle waren neben dem Rettungsdienst und Notarzt auch die Autobahnmeisterei, sowie die Feuerwehren Altenstadt und Erolzheim eingesetzt. Zum Berichtszeitpunkt dauerte die Sperrung für die weiteren Aufräumarbeiten noch an. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 25. Januar 2016

Memmingen: Widerstand gegen Polizei - Polizist vor Auto gestoßen und geschlagen

Memmingen: Widerstand gegen Polizeibeamten - Polizist vor Auto gestoßen und geschlagen
Symbolfoto
Massiven Widerstand leistete am vergangenen Samstagmittag ein 29-jähriger Mann gegen einen Polizeibeamten, der gerade auf dem Weg in den Dienst war und den Fahrgast, der kein Ticket hatte, aus dem Zug verweisen wollte. Für den Beamten, der sich als Polizist zu erkennen gegeben hatte, war der 29-Jährige kein Unbekannter. Dieser war bereits unzählige Male ohne Ticket angetroffen worden. 
Anzeige
Vor dem Zug beleidigte und bespuckte der 29-Jährige den Polizisten, der ihm daraufhin bis zum Fahrradparkplatz folgte. Dort drängte er den Beamten vor ein Auto, das gerade noch rechtzeitig bremsen konnte, schlug mit seinen Fahrrad mehrfach auf den Beamten ein. Der Polizist wurde leicht verletzt. Erst nach dem zwei Zeugen dem Beamten zur Hilfe kamen, flüchtete der Straftäter. Die Insassen des Pkw nahmen zusammen mit dem Beamten die Verfolgung auf. 
Anzeige
Letztendlich kam der 29-Jährige selbständig zur Polizeiinspektion Memmingen. Zeugen, die den Vorfall am Samstag vor dem Hauptbahnhof in Memmingen, gegen 13.10 Uhr, beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Memmingen (08331/100-0) zu melden. (OED Kempten)

Marktoberdorf: Freundin backt mit Marihuana - Muffins bringen jungen Mann ins Krankenhaus

Marktoberdorf: Freundin backt mit Marihuana - Muffins bringen jungen Mann ins Krankenhaus 
Symbolfoto
Einen Krankenhausbesuch bescherten am vergangenen Samstagabend einem 26-Jährigen die besonderen Backkünste seiner Freundin. Über Notruf meldete sich die 21-jährige Frau, weil ihr Freund nach dem Genuss der von ihr gebackenen Muffins völlig abdrehte. 
Anzeige
Was der 26-Jährige nicht wusste, die Muffins waren mit Marihuana zubereitet. Bei der jungen Frau stellten die Beamten der PI Marktoberdorf noch mehrere Gramm Marihuana sicher. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (PI Markoberdorf)
Anzeige

Sonntag, 24. Januar 2016

Memmingen: Diebisches Pärchen auf dem Wochenmarkt

Memmingen: Diebisches Pärchen auf dem Wochenmarkt
Symbolfoto
Am Samstag, zur Mittagszeit, wurden ein ca. 30-jähriger Mann und eine ca. 20-jährige Frau auf dem Marktplatz in Memmingen und in unmittelbarer Nähe auffällig. Einer 41-jährigen Wochenmarktbesucherin wurde die Geldbörse aus dem Einkaufskorb entwendet. Sie stellte eine junge Frau fest, die eine dunkle Hose trug dazu eine weiße Jacke und weiße Ohrenwärmer. Auf den Diebstahl hin angesprochen, ergriff die Unbekannte die Flucht. 
Anzeige
Kurze Zeit später konnten Zeugen dieselbe Frau mit einem Mann feststellen, die zusammen auf einem Damenrad vom Marktplatz in Richtung Grimmelweg fuhren. Hinter den beiden lief eine Dame hinter her, die wild gestikulierte. Die Zeugen schlossen daraus, dass das Fahrrad gestohlen worden ist. Sie verfolgten die beiden unbekannten Täter und stellten diese. Beide ergriffen die Flucht und ließen das Rad zurück. 
Anzeige
Der unbekannte Mann habe eine schwarz-weiße Jacke getragen. Die Polizeiinspektion Memmingen bittet eventuelle Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den unbekannten Tätern machen können, sich unter Tel. (08331) 1000 zu melden. Ebenfalls wird die Geschädigte des versuchten Fahrraddiebstahls gebeten sich zu melden. (PI Memmingen)

Freitag, 22. Januar 2016

Halblech: Unglück bei Holzfällerarbeiten

Halblech: Unglück bei Holzfällerarbeiten
Symbolfoto
Am Donnerstagmittag des 21.01.2016 kam es in den Ammergauer Alpen, im Gemeindegebiet Halblech zu einem Unfall bei Holzfällerarbeiten. Ein 52-Jähriger war allein mit seinem Traktor in ein abgelegenes Waldgebiet gefahren, um einen Baum zu fällen. Der Baum fiel nicht wie geplant und es kam zum Unglück. Der Mann wurde von dem gefällten Baum erfasst und niedergestreckt. Dabei geriet sein rechtes Bein unter den Baum und wurde eingeklemmt. Glücklicherweise konnte der Verletzte mit seinem Handy auf sich aufmerksam machen. 
Anzeige
Da es sich um unwegsames Gelände handelte, konnte die Unfallstelle nur mit dem Quad der Bergwacht und dem Hubschrauber erreicht werden. Die Bergung des Verletzten war nur mit einem speziell ausgerüsteten Helikopter möglich. Anschließend wurde der Holzfäller mit schweren Unterschenkelverletzungen ins Krankenhaus Murnau verbracht. Die Rettung verlief den Umständen entsprechend glücklich. Die Polizei Füssen weist ausdrücklich darauf hin, Holzfällerarbeiten wegen der bestehenden Gefahren keinesfalls alleine durchzuführen. 
Anzeige
So ist unter anderem in den DGVU Regeln der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung nachzulesen: „Zum Sicherstellen einer wirksamen Ersten Hilfe zählt auch, dass bei Waldarbeiten entsprechend der bestehenden Gefährdung nach § 26 Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) eine ausreichende Anzahl von Ersthelfern am Arbeitsort anwesend ist.“ Das Mitführen eines Handys sollte selbstverständlich sein. (PI Füssen)

Erkheim: Pferdestall abgebrannt

Erkheim: Pferdestall abgebrannt
Foto: Rizer
Am 22.01.2016 wurden um kurz nach Mitternacht die Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil in Erkheim ein Pferdestall im Falchenweg brannte. Wie der Stall in Brand geriet, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen dazu übernommen. Nach ersten Erkenntnissen wurden bei dem 
Anzeige
Brand weder Menschen noch Tiere verletzt. Nach Schätzungen entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. An der Brandstelle waren die Feuerwehren Erkheim, Schlegelsberg, Sontheim, Westerheim und Mindelheim sowie das THW Memmingen. (PI Mindelheim)

Babenhausen / Kirchhaslach: Tödlicher Verkehrsunfall - 75-jähriger von Pkw erfasst

Babenhausen / Kirchhaslach: Tödlicher Verkehrsunfall - 75-jähriger von Pkw erfasst
Symbolfoto
Am Donnerstag dem 21.01.2016, kurz nach 19.00 Uhr, erfasste ein Pkw einen Fußgänger. Der schwer verletzte Fußgänger erlag wenig später seinen Verletzungen. Ein 41 Jahre alter Mann aus dem Unterallgäu befuhr mit seinem Pkw die Staatstraße 2017 von Kirchhaslach in Richtung Babenhausen. Einen knappen Kilometer nach der Ortschaft Kirchhaslach erfasste er mit seinem Pkw einen auf der Fahrbahn befindlichen Fußgänger. 
Anzeige
Der 75 Jahre alte Fußgänger lief nach ersten Ermittlungen auf der rechten Fahrbahn in Richtung Babenhausen. Er wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters zur Verkehrsunfallaufnahme an. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 EUR. 
Anzeige
Die Feuerwehr Kirchhaslach wurde zur Umleitung und Ausleuchtung der Unfallstelle hinzugezogen. Die Unfallaufnahme und damit die Sperrung der Staatsstraße 2017 dauerte bis Mitternacht an. Die Sachbearbeitung liegt bei der Polizeiinspektion Memmingen. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 21. Januar 2016

Memmingen: 410 Jahre Feuerwehrdienst – Ehre wem Ehre gebührt - Verdiente Feuerwehrmänner im Rathaus geehrt

Memmingen: 410 Jahre Feuerwehrdienst – Ehre wem Ehre gebührt - Verdiente Feuerwehrmänner im Rathaus geehrt
Für 40 Feuerwehrdienstjahre ausgezeichnet (auf der Treppe von links): Hans Rabus, Gerhard Mangler und Bernd Batscheider zusammen mit Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer (links), Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Stadtbrandrat Hans Hirschmeier (rechts). Nicht im Bild: Josef Haidinger. Fotos: Michael Birk, Pressestelle Stadt MemmingenInsgesamt 14 Feuerwehrmänner wurden von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Stadtbrandrat Hans Hirschmeier und Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer für eine Dienstzeit von 25 und 40 Jahren im Rathaus geehrt. Bei der zentralen Jubiläumsfeier für alle Memminger Feuerwehren dankte das Stadtoberhaupt den Männern und Frauen für ihr ehrenamtliches Engagement. Zweifelsohne gehöre es zu den freudigen und angenehmen Aufgaben eines Stadtbrandrates, verdiente Feuerwehrkameraden zu ehren, betonte Hans Hirschmeier bei der Begrüßung der Jubilare und der Ehrengäste im Rathaus der Stadt. „Immer wieder betonen wir, dass der Feuerwehrdienst ehrenamtlich geleistet wird“, zeigte der Kommandant auf.

Feuerwehren seien eine Bürgerinitiative, welche aus dem heutigen Hilfeleistungssystem nicht mehr wegzudenken sind und nicht „gegen etwas“, sondern für eine schnelle und sachkompetente Hilfe in Notfällen stünden. Die wichtige und ehrenvolle Leistung jeder einzelnen Feuerwehrfrau und jedes einzelnen Feuerwehrmannes könne nicht oft genug betont werden, so Hirschmeier weiter. „Heute nehmen wir die Bedeutung dieser engagierten Menschen bewusst wahr. Ehre wem Ehre gebührt“, dankte der Stadtbrandrat. Zuvor hatte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei seiner Begrüßung auf das Einsatzgeschehen hingewiesen: „Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 737 Einsätze von der Memminger Feuerwehr gefahren und dabei 142 Menschen gerettet und betreut. 
Anzeige
Für dieses ehrenamtliche Engagement meinen aufrichtiger Dank“. Dr. Holzinger dankte auch den Unternehmen, die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner für Einsätze freistellen und der Bürgerschaft für die Spendenbereitschaft. „Ein besonderes Anliegen ist es mir heute, allen Feuerwehrkräften und den Angehörigen der Hilfsorganisationen für den Dienst bei der Bewältigung der Erstaufnahme von Flüchtlingen zu danken“, betonte der Rathauschef. Mit einem ehrenden Gedenken für den Ehrenkommandanten Hugo Allgöwer und den langjährigen Feuerwehrreferenten des Stadtrates, Erich Häring, welche beide im vergangen Jahr verstorben sind, schloss der Oberbürgermeister seine Ansprache.
Anzeige
Alle Feuerwehrjubilare zusammen mit Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer (links), Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger (Mitte) und Stadtbrandrat Hans Hirschmeier (rechts).
Für 25 Dienstjahre wurden mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Freistaates Bayern und dem Wechter-Stich der Stadt Memmingen ausgezeichnet:
Günter Demmeler, Freiwillige Feuerwehr Eisenburg
Reiner Kirchner, Freiwillige Feuerwehr Eisenburg
Stefan Dörrich, Freiwillige Feuerwehr Memmingen
Thomas Hübner, Freiwillige Feuerwehr Memmingen
Oliver Rauch, Freiwillige Feuerwehr Memmingen
Karsten Hoyer, Freiwillige Feuerwehr Steinheim
Jürgen Ranz, Freiwillige Feuerwehr Steinheim
Rony Kaufmann, Freiwillige Feuerwehr Steinheim
Gerhard Füssinger, Freiwillige Feuerwehr Volkratshofen-Ferthofen
Gerhard Hieber, Freiwillige Feuerwehr Volkratshofen-Ferthofen
Anzeige
Für 40 Dienstjahre wurden mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Freistaates Bayern ausgezeichnet:
Hans Rabus, Freiwillige Feuerwehr Dickenreishausen
Bernd Batscheider, Freiwillige Feuerwehr Memmingen
Josef Haidinger, Freiwillige Feuerwehr Memmingen
Gerhard Mangler, Freiwillige Feuerwehr Volkratshofen-Ferthofen

Altusried: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Altusried: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Foto: Liss
Am Mittwoch dem 20.01.2016, gegen 18.10 Uhr, wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Greuts mitgeteilt Greuts liegt ca. vier Kilometer südlich von Altusried entfernt. In diesem Ortsteil befinden sich nur drei Gebäude. Der 75-jährige alleinige Bewohner bemerkte den Brand und flüchtete aus dem Haus. Er zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und musste durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus verbracht werden. 
Anzeige
Zu Brandbekämpfung waren ungefähr 100 Feuerwehrkräfte eingesetzt gewesen. Das Wohnhaus mit Stall – leerstehend und nicht mehr bewirtschaftet - und Stadel brannten komplett ab. Die weitere Brandausbreitung auf Nachbargebäude konnte verhindert werden. Eine Brandwache ist für die Nacht erforderlich. Der Brandschaden wird auf derzeit ca. 300 000 € geschätzt. Die Brandursache ist noch ungeklärt; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (PP SWS)

Mittwoch, 20. Januar 2016

Memmingen: Brand in Firma - Radiator brennt im Büro

Memmingen: Brand in Firma - Radiator brennt im Büro
Archivfoto
Am Mittwochabend des 19.01.2016 kam es in der Dr.-Lauter-Straße in einer Firma zu einem Brand eines elektrisch betriebenen Radiators in einem Büro. Vermutlich aufgrund eines technischen Mangels begann der Radiator zu schmoren. 
Anzeige
Infolgedessen wurde das Büro völlig verqualmt und die Brandmeldeanlage löste aus. Das Feuer erlosch von selbst, noch bevor die Feuerwehr eingreifen musste. Es kam zu einer Verrussung, weshalb der Schaden nicht sehr groß ist. (PI Memmingen)

Türkheim: Gefährliche Körperverletzung - Schlägerei auf Schnellrestaurant-Parkplatz

Türkheim: Gefährliche Körperverletzung - Schlägerei auf Schnellrestaurant-Parkplatz
Symbolfoto
Bereits am Sonntagabend, 17.01.2016, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants eine Schlägerei, bei der drei Männer zwischen 26 - 30 Jahren auf einen 29-Jährigen einschlugen. Die Personen hatten sich zuvor beleidigt und verbal beschimpft, was schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelte. 
Anzeige
Der 29-Jährige wurde auf Grund mehrerer Verletzungen im Gesicht in ein Krankenhaus transportiert. Die drei Täter hatten sich nach der Schlägerei schnell entfernt, konnten aber zwischenzeitlich von der Polizei alle ermittelt werden. Ihnen droht eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. (PI Bad Wörishofen)

Memmingen: Raubtat vorgetäuscht - nicht deutschsprechende Täter verdächtigt

Memmingen: Raubtat vorgetäuscht - nicht deutschsprechende Täter verdächtigt
Archivfoto
Letzte Woche am 11.01.2016 wurde bei der Polizei eine vermeintliche Raubtat zur Anzeige gebracht, welche sich an diesem Tag gegen 09.30 Uhr in Memmingen zugetragen haben soll. Umfangreiche Ermittlungen führten dazu, dass gegen die Anzeigenerstatterin nun wegen dem Vortäuschen einer Straftat ermittelt wird. Eine 35-Jährige aus dem Landkreis Ostallgäu schilderte gegenüber der Polizei, dass sie von einer Gruppe nicht deutschsprechender Täter festgehalten, mit einem Messer bedroht und geschlagen wurde. Der vermeintliche Haupttäter habe die Frau zudem unsittlich berührt Sie konnte sich losreißen, musste aber im Nachgang feststellen, dass ihr ein hoher Bargeldbetrag und ein Mobiltelefon entwendet wurden.
Anzeige
Umgehend führte die Kriminalpolizei Memmingen umfangreiche Ermittlungen durch. Dabei stellten die Ermittler Unstimmigkeiten im Tatablauf fest, die sie stutzig machten. Im Fortgang der Ermittlungen wurden Erkenntnisse gewonnen, die ergaben, dass die Tat in der geschilderten Form nicht stattgefunden haben kann. Gegen die Frau wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Die Hintergründe des Verhaltens der Frau sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. „Kapitaldelikte sind mit einem immensen Ermittlungsaufwand verbunden“, so Kriminaloberrat Wolfgang Sauter, Leiter der KPI Memmingen. „Kurzfristig müssen Ermittlungen in anderen Fällen zurückstehen. Wenn dieser Aufwand dann nicht gerechtfertigt ist, so ist das besonders bitter.“
Anzeige
„Das Vortäuschen einer Straftat ist keine Kavalierdelikt sondern eine schwere Straftat, da hier der Rechtsstaat in seiner Arbeit massiv behindert wird.“, so Oberstaatsanwalt Dr. Christoph Ebert, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen. „Die Tat kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.“ Durch die bisherige Sachbearbeitung waren über 180 Stunden an Ermittlungsarbeit erforderlich. Neben dem Strafverfahren, welches eingeleitet wurde, wird auch eine Kostenerhebung, die bis zu 10.000 Euro betragen kann, geprüft. (PP Schwaben Süd/West

Dienstag, 19. Januar 2016

Kaufbeuren / Friesenried: Frontalzusammenstoß - 2 Personen schwer verletzt

Kaufbeuren / Friesenried: Frontalzusammenstoß - 2 Personen schwer verletzt
Symbolfoto
Am Dienstag Nachmittag des 19.01.2016 kam es gegen 15.00 Uhr auf der Staatsstraße 2055 zwischen Kaufbeuren und Friesenried zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen. Eine 27-jährige Kaufbeurenerin fuhr mit ihrem Pkw von Kaufbeuren in Richtung Friesenried und wollte etwa auf Höhe Eichwald nach links in einen Waldweg einbiegen. 
Anzeige
Dabei übersah sie eine von Friesenried kommende 57-jährige Ostallgäuerin und es kam zum Frontalzusammenstoß. Beide Frauen wurden schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße 2055 kurzzeitig gesperrt werden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Montag, 18. Januar 2016

Babenhausen: Alkoholisierter Pkw-Fahrer prallt in Schaufenster und flüchtet

Babenhausen: Alkoholisierter Pkw-Fahrer prallt in Schaufenster und flüchtet
Symbolfoto
Am Sonntagabend des 17.01.2016 befuhr ein 23-Jähriger mit seinem Pkw die Schulstraße und fuhr in das Schaufenster des dortigen Spielwarengeschäftes. Ein Zeuge konnte sich ein Teilkennzeichen des Fahrzeuges notieren und sah wenig später den Unfallverursacher wieder an dem Haus vorbeifahren. 
Anzeige
Er konnte den Mann zum Anhalten bewegen. Da der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Bad Grönenbach / A7: 2 Unfälle hintereinander - 3 Personen verletzt

Bad Grönenbach / A7: 2 Unfälle hintereinander - 3 Personen verletzt
Symbolfoto
Am heutigen Montag Morgen gegen 08.30 Uhr ereigneten sich auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Füssen kurz nach der Anschlussstelle Bad Grönenbach zwei Verkehrsunfälle. Der Verkehr verlangsamte sich auf Grund der tiefstehenden Sonne, was eine 22-jährige aus dem Landkreis Dillingen mit ihrem Pkw zu spät erkannte. Sie fuhr auf den Pkw eines 64-Jährigen aus dem Landkreis Göppingen auf. In Folge dessen kam es zu einem Rückstau. 
Anzeige
Ein 32-jähriger, in Italien lebender, Mann erkannte das Stauende zu spät und prallte in das Fahrzeug eines 28-Jährigen aus dem Unterallgäu. Der Verursacher des ersten Unfalls und sein Beifahrer, sowie der Unfallgeschädigte des zweiten Unfalls wurden leicht verletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 19.000 Euro. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme war die Autobahn kurzzeitig vollgesperrt und für weitere 1,5 Stunden nur einseitig befahrbar. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 17. Januar 2016

Memmingen: Mit Rauschgift und Butterfly-Messer von Türstehern ertappt

Memmingen: Mit Rauschgift und Butterfly-Messer von Türstehern ertappt
Symbolfoto
Einen 28-jährigen Besucher aus Hessen brachte eine 18jährige Unterallgäuerin am Samstagabend, 16.01.16 gegen 20:30 Uhr mit in eine Memminger Gaststätte. Der Mann war den Türstehern des Lokals offenbar suspekt, sodass sie ihn sich am Einlass etwas näher ansahen. Dass sie den richtigen Riecher hatten, bestätigte sich, als sie diverse Betäubungsmittel in Pulver und Pillenform bei ihm fanden. 
Anzeige
Die hinzugezogene Polizei nahm das Pärchen mit zur Dienststelle und die Wohnungen der beiden wurden durchsucht. Während hierbei in Hessen nichts gefunden wurde, konnten in der Wohnung der jungen Frau ein verbotenes Butterfly-Messer und zwei Haschischklumpen sichergestellt werden, welche allerdings auch dem Mann zuzuordnen waren. Ihn erwarten jetzt Verfahren nach dem Betäubungsmittel- und dem Waffengesetz. (PI Memmingen)
Anzeige

Kempten / Wildpoldsried / B12: Fahrer verliert Kontrolle - Lkw stürzt um

Kempten / Wildpoldsried / B12: Fahrer verliert Kontrolle - Lkw stürzt um
Fotos: Benjamin Liss / Tobias Hiedl
Am Sonntag dem 17.01.2016 befuhr ein Sattelzug aus Kempten kurz nach 08.00 Uhr die Bundesstraße 12 in Richtung Kaufbeuren. Kurz nach Ortsausgang Kempten kam der Sattelzug nach rechts von der Straße ab und kippte nach rechts um. Beladen war der Lkw mit 25.000 Liter Milch. Nach dem Unfall floss eine erhebliche Menge der Milch in den Straßengraben. Das Wasserwirtschaftsamt Kempten veranlasste hierzu die Sperrung eines nahegelegenen Baches, um die ausgelaufene Milch abpumpen zu können. Zur Bergung des Sattelzuges wurde ein Kranfahrzeug angefordert. Der 67 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges wurde leicht verletzt. Zur Bergung des Fahrers aus dem Führerhaus musste die Feuerwehr die Frontscheibe aufschneiden. (VPI Kempten / EZ).
Anzeige

Freitag, 15. Januar 2016

Jengen / Germaringen: Schwere Verkehrsunsunfälle auf der B12

Jengen / Germaringen: Schwere Verkehrsunsunfälle auf der B12
Fotos: Kiessling
Auf der Bundesstraße 12 kam es heute zwischen Jengen und Germaringen zu mehreren Verkehrsunfällen. Zwei Personen schwer verletzt. Gegen 8.30 Uhr geriet ein 50-jähriger Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter aus noch unklarer Ursache kurz vor der Anschlussstelle Germaringen nach rechts von der Fahrbahn ab, als er in südlicher Richtung unterwegs war. Dort kollidierte er mit einem Baum. Sein Planenfahrzeug wurde dadurch stark beschädigt. Der Fahrer musste mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße im Unfallbereich einseitig gesperrt, weshalb es in beide Richtungen zu Stauungen kam. In der Stauung Richtung Süden kam es auf Höhe Untergermaringen gegen 9.45 Uhr zu Folgeunfällen.
Anzeige
Zunächst fuhr eine 49-jährige Ostallgäuerin auf ein stehendes Fahrzeug vor ihr auf. Nach diesem Auffahrunfall blieb ihr Auto quer zur Fahrbahn stehen. Ein folgender 50-jähriger Oberallgäuer fuhr daraufhin frontal in die Beifahrerseite des querstehenden Fahrzeuges auf. Durch diese Kollision wurden die beiden Fahrzeuge neben die Fahrbahn geschleudert und kippten beide um. Sie blieben auf dem Dach liegen. Durch diesen Zusammenstoß wurde die Frau aus dem Ostallgäu schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Vom Rettungsdienst wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert Ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Der 50-jährige Ostallgäuer blieb glücklicherweise genauso unverletzt wie der Fahrer, auf dessen Auto die 51-jährige Frau aufgefahren war. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.
Anzeige
Ale Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Zur technischen Hilfeleistung, sowie teilweise zu Verkehrssperrungen und Fahrbahnreinigung waren mehrere Feuerwehren alarmiert. Die Straßenmeisterei Marktoberdorf wurde zur Fahrbahnreinigung und Schneeräumung vor Ort. Der Straßenabschnitt war bis etwa 12.30 Uhr gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)



Mittwoch, 13. Januar 2016

Bad Wörishofen: Seit 16 Jahren ohne Führerschein unterwegs

Bad Wörishofen: Seit 16 Jahren ohne Führerschein unterwegs
Symbolfoto
Im Nachgang zu einer im September 2015 von Beamten der APS Memmingen durchgeführten Geschwindigkeitsmessung im Stadtbereich von Bad Wörishofen ergaben die nachfolgenden Ermittlungen nun, dass die damalige Pkw-Lenkerin ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren war. Die 34-jährige Österreicherin hatte bei ersten Vernehmungen zunächst angegeben ihren Führerschein verloren zu haben und die 
Anzeige
ermittelnden Beamten immer wieder mit der Beibringung von entsprechenden Nachweisen vertröstet. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich nun allerdings heraus, dass die Dame nie eine Führerscheinprüfung abgelegt hatte und somit zumindest seit ihrem Zuzug 2009 nach Deutschland regelmäßig ohne gültige Fahrerlaubnis mit ihrem Pkw gefahren war. (APS Memmingen)

Memmingerberg: Feuermelder in Gemeinschaftsunterkunft eingeschlagen - Feuerwehrkräft mit Flaschen bewurfen

Memmingerberg: Feuermelder in Gemeinschaftsunterkunft eingeschlagen - Feuerwehrkräft mit Flaschen bewurfen
Symbolfoto
Am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wurde durch einen 19-jährigen Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Memmingerberg aus bislang unbekannten Gründen der Feuermelder eingeschlagen. Beim Eintreffen der Feuerwehr versuchte ein 26-jähriger Bewohner, den Einsatz der Feuerwehrkräfte zu behindern, in dem mehrere Flaschen ungezielt in Richtung der eingesetzten Feuerwehrkräfte warf. 
Anzeige
Aufgrund dessen wurde der alkoholisierte Mann in Gewahrsam genommen. Ein Brand konnte durch die Feuerwehr nicht festgestellt werden. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Ein weiterer alkoholisierter 23-Jähriger, der versuchte, die Gewahrsamsnahme des 26-Jährigen zu verhindern, musste die Nacht ebenfalls in der Arrestzelle verbringen. (PI Memmingen)
Anzeige

Dienstag, 12. Januar 2016

Buchloe: 11-jähriges Mädchen von Pkw angefahren

Buchloe: 11-jähriges Mädchen von Pkw angefahren
Leserfoto
Am Dienstagmorgen des 12.01.2016 ereignete sich in der Münchner Straße ein Verkehrsunfall an einem Fußgängerüberweg. Eine 31-jährige Fahrzeugführerin übersah ein Kind, welches im Begriff war die Straße zu überqueren. Das Kind nutzte hierbei ordnungsgemäß den Fußgängerüberweg. 
Anzeige
Die Pkw-Führerin erkannte das Kind zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Sie erfasste das 11-jährige Mädchen aus dem Landkreis Ostallgäu mit ihrem Fahrzeug. Hierbei erlitt das Kind leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Montag, 11. Januar 2016

Babenhausen: Brand in Absauganlage eines Industriebetriebes

Babenhausen: Brand in Absauganlage eines Industriebetriebes
Am Montagnachmittag des 11.01.2015 gegen 17:30 Uhr wurde die Polizei zu einem Brand zu einer Firma im Schöneggweg gerufen. Beim Eintreffen der Streifen versuchten Arbeiter, den Brand in der Absauganlage bereits zu löschen. Alle 27 anwesenden Mitarbeiter konnten unverletzt aus dem Gebäude gebracht werden. Die automatisch betriebene Absauganlage für Schweißstaub brannte vollständig aus und wurde durch die Feuerwehr in Babenhausen und Buch gelöscht. Da Fremdverschulden ausgeschlossen werden kann, handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um einen technischen Defekt. Einer vorläufigen Schätzung zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige