Mittwoch, 31. August 2016

Niederrieden: Verkehrsunfall mit Roller - 17-jähriger lebensgefährlich verletzt

Niederrieden: Verkehrsunfall mit Roller - 17-jähriger lebensgefährlich verletzt
Symbolfoto
Am Dienstagnachmittag befuhr ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer die Memminger Straße in westlicher Richtung. Auf Höhe der Brauerei kam er in der Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache alleinbeteiligt zum Sturz. Er schlitterte hinter seinem Motorrad quer über die Fahrbahn und kam vor einem Pkw, 
Anzeige
der ihn noch leicht touchierte, zum Liegen. Der junge Mann wurde lebensgefährlich verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Anzeige

Dienstag, 30. August 2016

Babenhausen / Klosterbeuren: Pkw prallt gegen Baum - Fahrer durch Feuerwehr befreit

Babenhausen / Klosterbeuren: Pkw prallt gegen Baum - Fahrer durch Feuerwehr befreit
Ein Autofahrer kam am Dienstag dem 30.08.2016 gegen 11.15 Uhr zwischen Klosterbeuren und Babenhausen von der Straße ab. Er war auf der Staatsstraße 2020 in Richtung Babenhausen unterwegs und kam aus noch unklaren Gründen nach rechts von der Straße ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum. 
Anzeige
Der 53-Jährige wurde dabei schwer verletzt und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor wurde er von den alarmierten Feuerwehren Babenhausen und Klosterbeuren aus dem stark beschädigten Wagen befreit. Das Auto musste abgeschleppt werden; der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert. 
Anzeige
Die Staatsstraße war in dem Bereich für rund 45 Minuten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehren, die mit rund 20 Mann im Einsatz waren, abgeleitet. Durch die Memminger Polizei wurden die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (PP Schwaben Süd/West)

Heimertingen: ELRD verunglückt tödlich bei Verkehrsunfall

Heimertingen: ELRD verunglückt tödlich bei Verkehrsunfall
Am Dienstag dem 30.08.2016 gegen 12.15 Uhr wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten durch ein Verkehrsunfall in der Memminger Straße mitgeteilt. Nachdem der Verletzungsgrad des Fahrers zunächst nicht bekannt war, wurde der Rettungsdienst, und zur technischen Hilfeleistung die Feuerwehren Heimertingen, Buxheim und Memmingen alarmiert. 
Anzeige
Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Memminger Polizei war der Fahrer von Babenhausen in Richtung Memmingen unterwegs, kam innerorts nach einer Linkskurve nach links von der Straße ab und stieß frontal gegen eine Hausmauer. Hinzukommende Passanten leistete sogleich Erste-Hilfe am Fahrer, der wahrscheinlich wegen einer persönlichen medizinischen Ursache nicht ansprechbar war, 
Anzeige
die nach jetzigem Kenntnisstand auch zum Abkommen von der Fahrbahn führte. Durch den Rettungsdienst wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert, wo der er zwischenzeitlich verstarb. Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller alarmierte an den Unfallort ein Kriseninterventionsteam. (PP Schwaben Süd/West)

Velen: 9-Jähriger bei Unfall verletzt - Traktor übersieht Pkw

Velen: 9-Jähriger bei Unfall verletzt - Traktor übersieht Pkw
Foto: Polizei
Velen (ots) - Am Montag wollte gegen 07:45 Uhr ein 33-jähriger Traktorfahrer aus Velen mit seinem Traktor und angehängtem Güllebehälter eine Ackerfläche in Höhe einer Biogasanlage verlassen und bog auf die Straße "Barriers Pättken" ein. Dabei übersah er eine 40-jährige Autofahrerin aus Velen die auf der Straße "Barriers Pättken" in Richtung Velen unterwegs war. Die 40-Jährige wich noch nach links aus, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. 
Anzeige
Dabei wurde der 9-jährige Sohn der Autofahrerin leicht verletzt. Er konnte das Coesfelder Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 11.000 Euro. Das Fahrzeug der 40-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (mh)
Anzeige

Burgau: Versuchter Raub auf Lottogeschäft

Burgau: Versuchter Raub auf Lottogeschäft
Symbolfoto
Nach der Geldforderung in einem Lotto- und Tabakwarengeschäft in der Stadtstraße laufen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Ermittler bitten weiterhin um Hinweise. Ein bislang Unbekannter betrat heute kurz vor der Mittagsschließung des Geschäfts die Räumlichkeiten und trug dabei bereits zu seiner Maskierung eine Sturmmaske, die er entweder zeitgleich oder kurz zuvor über den Kopf gezogen haben muss. Mit dieser Maskierung forderte er nach jetzigem Kenntnisstand von anwesenden Angestellten den Kasseninhalt, woraufhin diese unverletzt die Flucht aus dem Laden ergreifen konnte. 
Anzeige
Von einem Nachbargeschäft aus rief sie die Notrufnummer und verständigte die Polizei, welche sofort eine Fahndung nach dem bislang Unbekannten durchführte, die bislang ergebnislos verlief. Nach derzeitigem Ermittlungsstand zeigte der Räuber bei seiner Tat keine Waffe oder ähnlichen gefährlichen Gegenstand vor. Außerdem wird derzeit davon ausgegangen, dass er aus dem Laden ohne Beute flüchtete bevor die Polizei eingetroffen war. Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 35 Jahre alt, dunkelblonde kurze Haare, sprach gebrochen Deutsch. Er trug eine Brille. Bekleidet war er mit einem schwarzen Pulli mit V-Ausschnitt und weißen Streifen im Bereich des Ausschnitts. 
Anzeige
Nachdem er das Geschäft verlassen hatte, rannte er in Richtung Augsburger Straße davon. Parallel zu der aktuell laufenden Fahndung hat das Fachkommissariat der Neu-Ulmer Kripo die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0731) 8013-0 um Hinweise. Diese werden auch von der Burgauer Polizei unter (08222) 9690-0 entgegen genommen. Wer hat im Umfeld dieses Geschäftes verdächtige Wahrnehmungen gemacht? (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 29. August 2016

BRK-Bereitschaft Altusried-Dietmannsried war 27-mal bei „Robin Hood“ mit dabei

BRK-Bereitschaft Altusried-Dietmannsried war 27-mal bei „Robin Hood“ mit dabei
Bild: Die Bereitschaft Haag mit dem Hauptdarsteller des Robin Hood, Sebastian Heerwart (mitte), sowie die Bereitschaftsleiter Christian Rist (rechts) und Filippo Castronovo (links)


Von Mitte Juni bis Mitte August 2016 hieß es in Altusried wieder „Bühne Frei“ auf der Freilichtbühne. 27 mal wurde hierbei von den Altusrieder Laiendarstellern Robin Hood gespielt. Insgesamt besuchten rund 63000 Zuschauer die Aufführungen. Immer mit dabei war die BRK Bereitschaft Altusried-Dietmannsried, um die Besucher und auch Mitwirkenden Sanitätsdienstlich zu versorgen. Der Dienst wurde bei jeder Aufführung mit 10 Personen durchgeführt, wobei die Altusrieder Rotkreuzler um Bereitschaftsleiter Christian Rist tatkräftige Unterstützung aus den Umliegenden Bereitschaften im Oberallgäu wie Oberstaufen, Wertach, Oy, Sonthofen, Kempten, der Rettungshundestaffel OA aber auch durch die Bereitschaften aus Leutkirch, Memmingen, Ottobeuren, Obergünzburg und Lindau erhielten.
Anzeige
Den bei Sonntagsaufführungen stattfindenden Festzug sicherten auch Mitglieder der Wasserwacht Altusried mit ab. Ein besonderes Wochenende erlebte auch die BRK Bereitschaft Haag in Oberbayern. Diese war an einem Wochenende zu Besuch und sicherte eine Abendveranstaltung mit ab. Die Freundschaft mit den Kameraden aus Oberbayern und der BRK Bereitschaft Altusried-Dietmannsried kam zustande, als sich der stellv. Bereitschaftsleiter aus Altusried, Filippo Castronovo und der Bereitschaftsleiter aus Haag, Florian Ferschmann, auf einem Lehrgang kennengelernt haben. Bei den 27 Aufführungen mussten die BRK´ler ca. 50 Patienten versorgen. Herz-Kreislaufprobleme über Schnittverletzungen,
Anzeige
Kleinwundenversorgungen bis zu durch Stürze bedingte gesundheitliche Problemen forderten die Helfer. Am vergangenen Wochenende fanden 2 weitere Veranstaltungen statt, bei denen das BRK vor Ort war: das Konzert von „Pink Floyd performed by Echoes“ sowie „Ernst Hutter & die Egerländer Musikanten“. Weitere Highlights sind kommendes Wochenende die Konzerte von Mark Forster, die Abba-Night sowie der Auftritt von „The BoosHoss“ auf der Altusrieder Freilichtbühne, wobei die BRK Bereitschaft Altusried- Dietmannsried wieder vor Ort sein wird.

Memmingen: Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt zur Erschließung des Baugebiets Dobelhalde

Memmingen: Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt zur Erschließung des Baugebiets Dobelhalde
Mit dem offiziellen Spatenstich startet im Memminger Westen der zweite Bauabschnitt zur Erschließung des Baugebiets Dobelhalde (v.li.): Baureferatsleiter Fabian Damm, Hauke Höhn, Bereichsleiter Tiefbau der Firma Josef Hebel, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Bürgermeisterin Margareta Böckh, Tiefbauamtsleiter Gernot Winkler und Ulrich Stricker, Bauleiter der Firma Josef Hebel. (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)
Mit dem offiziellen Spatenstich und dem ersten Baggerbiss durch Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger startete im Memminger Westen nun der zweite Bauabschnitt zur Erschließung des städtischen Baugebiets Dobelhalde. Das Stadtoberhaupt hob die gute Infrastruktur des Baugebiets mit Kindergarten, Schule und Sportanlagen in der Nähe hervor und wünschte der ausführenden Firma Josef Hebel einen guten Verlauf der anstehenden Baumaßnahmen für Kanal- und Straßenbau. "Die Erschließungskosten liegen bei rund 2 Millionen Euro", so Holzinger. 
Anzeige
Zur Baumaßnahme gehören der Kanalgrabenaushub, die Verlegung von 1.300 Metern Kanal und 85 Kanalhausanschlüssen. Im Straßenbau stehen 10.000 Quadratmeter Asphaltoberbau und 2.300 Quadratmeter Pflasterflächen an. "Die Fertigstellung ist für September 2017 geplant", sagte Hauke Höhn, Abteilungsleiter Tiefbau der Firma Josef Hebel. Der Oberbürgermeister betonte die Wichtigkeit der Maßnahme. Auf einem sechs Hektar großen Areal im Nordwesten der Dobelhalde entstehen rund 85 Bauplätze. "Etwa die Hälfte der Bauplätze gehört der Stadt", erklärte Thomas Sternath, Leiter des Liegenschaftsamts. 
Anzeige
Der Bebauungsplan sieht Einfamilien- und Doppelhäuser sowie Hausgruppen in einer überwiegend zweigeschossigen Bauweise vor. "Insgesamt sollen hier rund 140 Wohneinheiten entstehen", so Holzinger. Der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt des Baugebiets Dobelhalde fand im Sommer 2013 statt und umfasste die Erschließung einer rund vier Hektar großen Fläche. (Quelle: Pressestelle Stadt Memmingen)

Erkrath: Motorradfahrer bei Unfall schwerverletzt

Erkrath: Motorradfahrer bei Unfall schwerverletzt
Symbolfoto
Mettmann (ots) - Ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Düsseldorf befuhr am Sonntag, 28.08.2016 gegen 14.38 Uhr mit seinem Motorrad die Mettmanner Straße im Neandertal in Richtung Erkrath. In Höhe der Hausnummer 42 in einer dortigen langgezogenen Rechtskurve kam der Fahrer mit seiner MV Augusta aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern und geriet nach links in den Gegenverkehr. Hier kollidierte er mit dem PKW Ford eines 29-jährigen Düsseldorfers, der die Mettmanner Straße in Gegenrichtung befuhr. 
Anzeige
Der Motorradfahrer stürzte und rutsche mehrere Meter über die Fahrbahn. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 8.000 Euro. Der Motorradfahrer musste schwerverletzt einem Krankenhaus in Düsseldorf zugeführt werden, wo er stationär verblieb. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Durch die Feuerwehr Erkrath wurden auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Mettmanner Straße in Höhe der Unfallstelle für ca. 90 Minuten voll gesperrt.
Anzeige

Wangen / Neuravensburg: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Wangen / Neuravensburg: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Symbolfoto
Wangen (ots) - Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 19.40 Uhr auf der L 320 zwischen Neuravensburg und Roggenzell ereignete, wurden drei Personen schwer und fünf Personen leicht verletzt. Der 32-jährige Fahrer eines Pkw Audi befuhr die L 320 in Fahrtrichtung Roggenzell und überholte im Einmündungsbereich zur L 2374 unter Missachtung von Sperrflächen und ununterbrochener Mittellinie einen vorausfahren VW-Passat. 
Anzeige
Beim Überholvorgang kam der Audi vermutlich bei nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf schleuderte der Audi nach links auf die Gegenfahrbahn, prallte dort gegen die Leitplanken und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Pkw der Marke Skoda. Eine eingeklemmte Person musste von Kräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Zur Erstversorgung und Transport der Verletzten war der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber vor Ort. 
Anzeige
An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 50.000 Euro. Bei dem Audi-Lenker wurden durch die Polizei Hinweise auf Alkoholeinwirkung festgestellt. Eine Vollsperrung der L 320 konnte nach Beendigung der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle gegen 23.30 Uhr aufgehoben werden.

Oberstaufen: Bergwanderin abgestürzt und schwer verletzt

Oberstaufen: Bergwanderin abgestürzt und schwer verletzt
Symbolfoto
Am Sonntag, gegen 12.45 Uhr, ereignete sich ein Bergunfall am Seelekopf. Eine vierköpfige Bergwandergruppe wählte nach dem Besuch der Bergmesse am Seelekopf den westlichen Abstieg in Richtung Alpe Schilpere. Nach dem Überqueren von einigen querliegenden Baumstämmen kam die 30-jährige Frau ins Stolpern, verlor das Gleichgewicht und stürzte über steiles Grasgelände ca. 50 Meter ab. Eine Augenzeugin, die unterhalb unterwegs gewesen ist, 
Anzeige
konnte der Frau zu Hilfe eilen. Die schwerverletzte Geschädigte (aus dem Landkreis Lindau) wurde durch die Bergwacht und den Rettungshubschrauber geborgen und ins Klinikum nach Kempten verbracht. Der Rest der Gruppe wurde durch die Bergwacht zu Tal gebracht. Die Alpine Einsatzgruppe Allgäu des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und ein Polizeihubschrauber waren bei diesem Bergunfall eingesetzt gewesen. (PP SWS)
Anzeige

Sonntag, 28. August 2016

Memmingen: Verkehrsunfall aufgrund Trunkenheit

Memmingen: Verkehrsunfall aufgrund Trunkenheit
Symbolfoto
Am Sonntag den 28.08.2016 ereignete sich gegen 01:30 Uhr im Kaisergraben ein Verkehrsunfall. Gegenüber der Einmündung Auf der Nudelburg verlor ein 26-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit dem rechten Vorderreifen gegen den rechten Randstein. Dadurch brach die Vorderachse des Pkws. Bei der Unfallaufnahme unweit der Polizeiinspektion Memmingen konnte beim Fahrzeugführer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. 
Anzeige
Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Am Pkw, welcher abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von ca. 15000 Euro. Weder der Fahrzeuglenker noch die drei weiteren Insassen wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingerberg: Pkw-Brand durch technischen Defekt

Memmingerberg: Pkw-Brand durch technischen Defekt
Symbolfoto
Am 27.08.2016, gegen 17:30 Uhr, wurden ein Brand auf einem Parkplatz an der Autobahnausfahrt Memmingen-Ost mitgeteilt. Ein 51-Jähriger befuhr mit seinem Fahrzeug die A 96 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Abfahrt Memmingen-Ost wurde sein Pkw immer langsamer und er konnte im Innenraum Rauchgeruch feststellen. Der Fahrzeugführer konnte seinen Pkw noch auf dem Parkplatz abstellen, 
Anzeige
als dieser kurz darauf zu brennen anfing. Die alarmierte Feuerwehr konnte den inzwischen in Vollbrand stehenden Pkw ablöschen. Ein daneben geparkter Pkw wurde durch den Brand ebenfalls beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 11000 Euro. Grund des Feuers war ein technischer Defekt am Pkw. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingerberg: Motorradtreffen - Polizei führte Kontrolle durch

Memmingerberg: Motorradtreffen - Polizei führte Kontrolle durch
Symbolfoto
Am Samstagabend fand in Memmingerberg eine Veranstaltung eines Motorradclubs statt, zu der ca. 350 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Italien, vorwiegend mit Motorrädern, anreisten. Die Polizei führte im Raum Memmingerberg, Ungerhausen und Memmingen Kontrollen mit Schwerpunkt Waffen und Rauschgift durch. 
Anzeige
Es konnten bei ca. 200 kontrollierten Personen mehrere kleinere Verstöße nach dem Waffengesetz festgestellt werden. Ein Fahrzeug musste auf Grund fehlenden Versicherungsschutzes aus dem Verkehr gezogen werden. Die kontrollierten Personen verhielten sich bei den Kontrollen überwiegend kooperativ. Die Veranstaltung selbst verlief störungsfrei. (PI Memmingen)
Anzeige

Unfassbar - Busfahrer fährt betrunken von Mannheim nach Füssen

Unfassbar - Busfahrer fährt betrunken von Mannheim nach Füssen
Foto: pixabay
Weil ein Busfahrer sein Fahrzeug in zweiter Reihe abgestellt hatte, wurde der Mann in einem nahegelegenen Hotel aufgesucht, wo er gerade eine Reisegruppe von 25 Personen abgesetzt hatte. Als er seinen Bus umparken wollte, nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der 50-jährige Mann aus Ungarn hatte noch gut über ein Promille. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, war der Mann bereits beim Start der Tour in Mannheim in der Früh völlig betrunken losgefahren, 
Anzeige
sodass er diesen Alkoholwert noch fast 12 Stunden später erzielte! Für Fahrer im Personenbeförderungsgewerbe gilt striktes Alkoholverbot. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie wegen eines Verstoßes gegen die Vorschriften des Personenbeförderungs-Verkehrs. Er musste bereits vorab eine Sicherheitsleistung im oberen, dreistelligen Bereich bezahlen und darf vermutlich dauerhaft kein Kraftfahrzeug mehr in Deutschland führen. (PI Füssen)
Anzeige

Roßhaupten: Schwerer Unfall zwischen Motorradfahrer und Fahrradfahrer

Roßhaupten: Schwerer Unfall zwischen Motorradfahrer und Fahrradfahrer
Symbolfoto
Als ein 42-jähriger Radfahrer aus Bernbeuren die Staatsstraße 2059 zwischen Roßhaupten und Lechbruck überqueren wollte, übersah er einen von links ankommenden Motorradfahrer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Beide Unfallbeteiligten flogen durch die Wucht des Aufpralls etliche Meter durch die Luft und zogen sich hierbei schwere Verletzungen zu. 
Anzeige
Der 53-jährige Motorradfahrer aus Marktoberdorf erlitt eine Gehirnerschütterung und einige Schürfwunden. Der Fahrradfahrer erlitt einen offenen Bruch am Unterschenkel, weshalb er umgehend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Kempten gebracht wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro. Die Staatsstraße war für eine knappe Stunde gesperrt. (PI Füssen)
Anzeige

Kaufbeuren / Germaringen: Frontalzusammenstoß mit Rollerfahrer

Kaufbeuren / Germaringen: Frontalzusammenstoß mit Rollerfahrer
Symbolfoto
Am Samstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2055 zwischen Kaufbeuren und Germaringen. Dabei fuhr ein 25 Jähriger, mit hoher Geschwindigkeit aus Germaringen kommend einem Pkw auf, der an der Kreuzung nach Steinholz stehen bleiben musste, da dieser nach links abbiegen wollte. 
Anzeige
Durch diesen Aufprall wurde das Fahrzeug des Verursachers auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Auf der Gegenfahrbahn aus Kaufbeuren kommend, kam ein 68 jähriger Rollerfahrer und konnte dem entgegenkommenden Fahrzeug nicht mehr ausweichen. Dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Rollerfahrer musste schwer verletzt ins Klinikum Kaufbeuren verbracht werden. Der Unfallverursacher erlitt einen starken Schock. (PI Kaufbeuren)
Anzeige

Kaufbeuren: Eishockeyspiel eskaliert

Kaufbeuren: Eishockeyspiel eskaliert
Symbolfoto
Das Freundschaftsspiel zwischen dem ESVK und dem AEV geriet am Samstagabend teilweise zur Nebensache. Jeweils ca. 50-60 sogenannter Ultra´s stürmten vor Spielbeginn im Stadion auf einander los. Es kam kurzzeitig zu heftigen Auseinandersetzungen. Nur durch den massiven Einsatz der Ordnungskräfte und der Polizei konnte die Situation schnell in den Griff bekommen werde. Traurige Bilanz: Ein Polizeibeamter und ein Ultra Fan mussten im Krankenhaus Kaufbeuren wegen erheblicher Verletzungen versorgt werden, 
Anzeige
zudem wurden mehrere Ordner und ein weiterer Polizeibeamter leicht verletzt. Im weiteren Verlauf wurde ein stark betrunkener Gäste-Fan in die Zelle der Polizei Kaufbeuren verbracht. Auf Grund der Ausschreitungen hat die Polizei Kaufbeuren die Ermittlungen aufgenommen. Erkannte Ultra´s werden in enger Zusammenarbeit mit dem ESVK für den Rest der Saison aus dem Stadion verbannt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige

Samstag, 27. August 2016

Memmingen: Rauchmelder rettete Leben

Memmingen: Rauchmelder rettete Leben
Archivfoto
Am 26.08.16, gegen 22.30 Uhr, meldete die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Memminger Westen, dass der Rauchmelder aus der Wohnung eines anderen Mieters schrillt, der Bewohner aber die Türe nicht öffnet. Beim Eintreffen der Polizeistreife war bereits auf der Straße Rauchgeruch wahrnehmbar und Qualm kam sichtbar aus einem Fenster. 
Anzeige
Die Beamten traten daraufhin die Wohnungstüre ein und fanden den deutlich alkoholisierten 55-jährigen Bewohner schlafend in der verrauchten Wohnung. Er hatte das Essen auf dem eingeschaltenen Herd vergessen. Er erlitt nur eine leichte Rauchvergiftung. Da er eine genauere ärztliche Untersuchung im Klinikum ablehnte, musste er die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle der Polizei verbringen. (PI Memmingen)
Anzeige

Marienheide: Brücke durch LKW-Kran beschädigt

Marienheide: Brücke durch LKW-Kran beschädigt
Foto: Polizei
Marienheide (ots) - Beim Durchfahren einer Unterführung auf der Industriestraße 306 kam es am Freitag (26.8.) zu einem Kontakt zwischen dem Kranaufbau eines LKW und dem Brückengeländer der Landstraße 306. Der Kranaufbau durchbohrte das Geländer und verkeilte sich im Anschluss darin. Der LKW kam hierdurch abrupt zum Stillstand, wobei das Führerhaus etwa 1,5 Meter in die Luft ragte. 
Anzeige
Der 55-jährige Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Obwohl sich der Unfall bereits gegen neun Uhr ereignete, sind die Bergungsmaßnahmen noch nicht abgeschlossen. Sie werden vermutlich noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Brückenbauingenieure sind vor Ort erschienen um etwaige Schäden zu beurteilen. Die L 306 kann aber inzwischen wieder befahren werden.
Anzeige

Enkenbach-Alsenborn: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer

Enkenbach-Alsenborn: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer
Foto: Polizei
Enkenbach-Alsenborn (ots) - Ein 68-jähriger Motorradfahrer ist am frühen Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 48 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Fischbach bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Motorradfahrer kollidierte mit einem Personenwagen, dessen Fahrer beim Verlassen der BAB 6 die Vorfahrt missachtet hatte. 
Anzeige
Schwer verletzt wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem 80-jährigen Autofahrer stellten die Beamten eine Atemalkoholkonzentration von 0,41 Promille fest. Ihm wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die B 48 musste für die Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden. Die Abfahrt von der BAB 6 in Richtung Mannheim, musste während des Rettungshubschraubereinsatzes ebenfalls kurzzeitig gesperrt werden. 
Anzeige
Nachdem die Unfallstelle von auslaufenden Betriebsstoffen gereinigt war, wurde die Straße durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben. An dem Einsatz waren weiterhin Kräfte des Rettungsdienstes sowie die Freiwillige Feuerwehr Enkenbach-Alsenborn beteiligt.

Freitag, 26. August 2016

Ottobeuren: Motorradunfall - 2 Personen teils schwerverletzt

Ottobeuren: Motorradunfall - 2 Personen teils schwerverletzt
Symbolfoto
Am frühen Donnerstagabend, wollte eine 36-Jährige mit ihrem Pkw aus der untergeordneten Straße heraus die Luitpoldstraße überqueren, um in die gegenüberliegende Tankstelle einzufahren. Hierbei übersah sie das von rechts kommende Kraftrad und erfasste es im Frontbereich.
Anzeige
Der Motorradfahrer und seine Sozia kamen zu Sturz. Der Mann wurde leicht verletzt, die Mitfahrerin schwer aber nicht lebensbedrohlich. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Mindelheim: Verdächtiger Anrufer gibt sich als Stadtmitarbeiter aus

Mindelheim: Verdächtiger Anrufer gibt sich als Stadtmitarbeiter aus
Am Donnerstagnachmittag meldeten sich mehrere Bürger bei der Stadt Mindelheim und der Polizei. Sie gaben an, verdächtige Anrufe bekommen zu haben. Eine männliche Person gab sich als Mitarbeiter der Stadt Mindelheim aus und wollte eine Umfrage durchführen. Nach Auskunft der Stadt Mindelheim werden grundsätzlich keine Umfragen am Telefon durchgeführt. 
Anzeige
Inwiefern mit den Anrufern kriminelle Absichten verfolgt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei unbekannten Anrufern keine sensiblen Auskünfte am Telefon zu geben. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch oder teilen Sie Verdächtiges umgehend der Polizei mit. (PI Mindelheim)
Anzeige

Nesselwang: Verkehrsunfall mit verletzten Rennradfahrer

Nesselwang: Verkehrsunfall mit verletzten Rennradfahrer
Glück hatte ein 50-jähriger Rennradfahrer am Donnerstagabend auf der Kreisstraße OAL 1 bei Reichenbach beim Zusammenstoß mit einen anderen Pkw. Ein 76-jähriger Pkw-Fahrer hatte beim Abbiegen den Rennradfahrer auf dem Radweg übersehen und erfasste diesen frontal. Der Rennradfahrer flog dabei über die Motorhaube und landete auf einem Grünstreifen. 
Anzeige
Beim Zusammenstoß erlitt der Radfahrer, der zum Unfallzeitpunkt einen Fahrradhelm trug, Abschürfungen und Prellungen am ganzen Körper. Er kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Pfronten. Das Tragen des Fahrradhelmes verhinderte schwerere Verletzungen. Am Rennrad brach durch die Wucht vom Aufprall die Gabel aus Carbon. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.000 Euro. (PSt Pfronten)
Anzeige

Buchloe / Rieden: Motorradfahrerin schwer verletzt – Unfallaufnahme führt zu Folgeeinsätzen

Buchloe / Rieden: Motorradfahrerin schwer verletzt – Unfallaufnahme führt zu Folgeeinsätzen
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall in Rieden wurde am frühen Donnerstagabend eine 30-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer kam nach jetzigem Sachstand in einer scharfen Linkskurve zu weit auf die Gegenspur. Eine entgegenkommende Motorradfahrerin musste ausweichen und kam zu Sturz. Sie zog sich schwere Verletzungen zu. Die Unfallstelle befand sich in einem schwer einsehbaren Kurvenbereich. 
Anzeige
Während der Unfallaufnahme fuhr ein 37-jähriger Traktorfahrer in die Unfallstelle und übersah dabei das am Unfall beteiligte Motorrad. Der Traktor kollidierte mit dem bereits wieder aufgestellten Krad und beschädigte es noch stärker. Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme fuhr ein 26-jähriger Pkw-Fahrer durch die Unfallstelle, von dem bekannt war, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Er wurde angehalten und die Weiterfahrt beendet. 
Anzeige
Er zeigte den Beamten noch einen nach jetzigem Stand gefälschten zypriotischen Führerschein aus, der sichergestellt wurde. Der Mann stand, wie ein Test ergab unter Einfluss von Amphetamin und Cannabis. Es wurde daher auch noch eine Blutentnahme durchgeführt und eine Anzeige wegen der Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss erstellt. (PI Buchloe)

Unterallgäu: Abstandskontrollen offenbaren gravierende Verstöße

Unterallgäu: Abstandskontrollen offenbaren gravierende Verstöße
Foto: Polizei
Zwei Allgäuer Verkehrspolizeidienststellen führten in den vergangenen Tagen gemeinsame Abstandskontrollen auf der A96 durch. Dabei wurden gravierende Verstöße festgestellt. Ziel dieser Kontrolle durch die Kemptener Verkehrspolizei und Memminger Autobahnpolizei war vorrangig die Beanstandung von Lastkraftwagen, die den erforderlichen Mindestabstand von 50 Metern nicht einhalten. Um dabei auch ausländische Kraftfahrer wirksam zu beanstanden, wurden diese durch die Verkehrspolizisten unmittelbar nach dem Verstoß angehalten und mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert. Hierzu waren auch Unterstützungskräfte des Operativen Ergänzungsdienstes Neu-Ulm eingesetzt.
Anzeige
Bei den Abstandskontrollen wurden insgesamt 137 Abstandsverstöße von Lkw-Fahrern festgestellt. Dabei wurden 77 Lkw mit ausländischer Zulassung unmittelbar angehalten und beanstandet. Deren Fahrzeugführer mussten jeweils eine Sicherheitsleistung von über 100 Euro hinterlegen, die das zu erwartende Bußgeldverfahren sichert. Als besonders gravierend wurde ein Lkw aus Polen festgestellt, der mit einen Abstand von lediglich rund zehn Metern hinter seinem Vordermann herfuhr. Daneben wurden mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitenvorschrift aufgedeckt. Ein Lkw mit rumänischer Zulassung musste wegen erheblicher Mängel an der Bremsanlage und mangelhafter Ladungssicherung an Ort und Stelle stehenbleiben; somit war der Transport von 23 Tonnen Rundstahl bis zur Mängelbeseitigung beendet.
Anzeige
Im Rahmen der Kontrolle wurden auch 200 Pkw mit teilweise erheblichen Abstandsunterschreitungen festgestellt. 132 dieser Fahrzeugführer müssen dabei mit einem erheblichen Bußgeld, einem mindestens einmonatigen Fahrverbot und Punkten im Fahreignungsregister rechnen. (APS Memmingen)

Donnerstag, 25. August 2016

Fahndungserfolg - Polizei Illertissen nimmt Serientäter fest

Fahndungserfolg - Polizei Illertissen nimmt Serientäter fest
Foto: Polizei
Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung und intensiven Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Polizei, gelang vergangene Nacht die Festnahme eines Pkw-Aufbrechers, dem nicht nur eine Vielzahl von Autoaufbrüchen nachgewiesen werden konnte. Durch diesen Hinweis der Anwohnerin konnte der gesuchte Serientäter, welcher für eine Vielzahl von Pkw-Aufbrüchen in den letzten Wochen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Illertissen verantwortlich ist, von Einsatzkräften festgenommen werden. Die Anwohnerin hatte, als sie kurz nach Mitternacht mit ihrer Familie nach Hause kam, eine verdächtige Person zu Fuß laufend in Buch wahrgenommen. Die von ihr verständigte Illertisser Polizei leitete mit Unterstützungskräften unverzüglich eine Fahndung nach dem beschriebenen Mann ein. 
Anzeige
Dieser konnte kurz vor 1.30 Uhr auf frischer Tat, also nach direkter Begehung eines Pkw-Aufbruches in Buch, von Einsatzkräften der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm festgestellt und festgenommen werden. Dabei hatte der 51-Jährige noch die eben aus dem Auto entwendete Geldbörse in seinem mitgeführten Rucksack. Wie sich weiter herausstellte, hatte der Mann aus dem Landkreis Neu-Ulm kurz zuvor unbemerkt im Goetheweg in Buch einen weiteren Pkw aufgebrochen und dort ebenfalls eine Geldbörse entwendet. Im Laufe der weiteren Ermittlungen am heutigen Tage, räumte der Festgenommene ein, in den letzten Wochen seit Anfang Juli in den Städten Illertissen, Vöhringen, und den Gemeinden Bellenberg, Altenstadt und Buch insgesamt 39 Pkw-Aufbrüche begangen zu haben. Dabei verursachte er einen Sachschaden von rund 20.000 Euro. 
Anzeige
Weiterhin konnten ihm zwei Einbrüche in zwei Kindergarten in Illertissen nachgewiesen werden. Dabei handelt es sich um eine Tat vom Mai 2016 und um einen Einbruch in der letzten Woche in Tiefenbach. Der 51-Jährige räumte auch vereinzelte Pkw-Aufbrüche im württembergischen Dietenheim ein. Eigenen Angaben nach befand er sich jeweils zu Fuß seine Taten immer zu Fuß unterwegs. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen wird der Täter am morgigen Freitag dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. (PI Illertissen)

Lindau: Falschgeld und falsche Pässe nach Deutschland eingeführt

Lindau: Falschgeld und falsche Pässe nach Deutschland eingeführt
Foto: Polizei
Eine nicht unerhebliche Menge falscher 50-Euro-Banknoten, sowie zwei gefälschte Ausweisdokumente, stellten Polizeibeamte gestern Früh im Rahmen einer Buskontrolle bei einem Fahrgast fest. Dieser sitzt nun in Untersuchungshaft. Bei der Kontrolle des Fernreisebusses, der auf seiner Fahrt von Turin nach München bei Lindau zur Einreise kam, stellten die kontrollierenden Beamte der Bundespolizei bei einem Fahrgast zwei gefälschte italienische Ausweispapiere fest. 
Anzeige
Bei der genaueren Nachschau im Gepäck des 26-jährigen Senegalesen fanden die Bundespolizisten schließlich auch noch 61 falsche 50-Euro-Noten, woraufhin dieser festgenommen und der Lindauer Kriminalpolizei überstellt wurde. Der Tatverdächtige, ein Asylbewerber mit Wohnsitz im Raum München, war nach ersten Feststellungen am Tag zuvor mit dem gleichen Busunternehmen nach Turin gefahren und befand sich nun wieder auf dem Rückweg. 
Anzeige
Die Lindauer Kriminalpolizei stellt nun in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Kempten Ermittlungen zur Herkunft des Falschgeldes in Höhe von 3.050 Euro an, sowie der beiden Ausweisdokumente an. Der Tatverdächtige wurde heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt; dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn. (KPS Lindau)

Immenstadt: Tödlicher Arbeitsunfall - Steinmauer stürzt auf 51-jährigen

Immenstadt: Tödlicher Arbeitsunfall - Steinmauer stürzt auf 51-jährigen
Zu einem tragischen Arbeitsunfall kam es heute Vormittag gegen 10 Uhr in Obereinharz. In einem derzeit unbewohnten ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen wurden private Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Dabei kippte im Stall eine fast deckenhohe Steinmauer auf einen 51-jährigen Oberallgäuer und begrub den Mann, der dadurch tödliche Verletzungen erlitt. Da derzeit nicht bekannt ist, wie sich dieser Vorfall auf die Statik des Hauses auswirkte, 
Anzeige
sind die Feuerwehren Immenstadt und Stein, sowie das Kemptener und Memminger Technische Hilfswerk mit Einsatzkräften vor Ort. Das Fachkommissariat der Kemptener Kripo hat die Ermittlungen von der Immenstädter Polizei übernommen. Diese sollen klären, welche Ursache zu dem tragischen Vorfall führte. Für die Angehörigen des Verstorbenen sind ehrenamtliche des Kriseninterventionsteams im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mittwoch, 24. August 2016

Biessenhofen / Hörmannshofen: Verkehrsunfall mit Sachschaden

Biessenhofen / Hörmannshofen: Verkehrsunfall mit Sachschaden
Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro entstand gestern Abend bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Bernbach und Hörmannshofen. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer war nach eigenen Angaben auf Höhe der Abzweigung zur Mooshütte einem am Fahrbahnrand stehenden Tier ausgewichen. Dabei geriet das Fahrzeug außer Kontrolle. 
Anzeige
Das Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend kam der Pkw Cabrio auf dem Dach zum Liegen. Entgegen der Erstmeldung waren der Fahrzeugführer und seine beiden Mitfahrer nicht eingeklemmt und blieben unverletzt. Die Fahrzeuginsassen konnten sich selbst aus dem beschädigten Pkw befreien. 
Anzeige
Die stark verschmutzte Straße wurde durch Mitarbeiter des Kreisbauhofs gereinigt. Die alarmierten Feuerwehren Biessenhofen und Altdorf sicherten die Unfallstelle ab. Der beschädigte Baum, gegen den das Fahrzeug geprallt war, musste aus Sicherheitsgründen gefällt werden. (PI Marktoberdorf)

Dietmannsried: Rauschgiftsicherstellung - Marihuana in der Unterwäsche

Dietmannsried: Rauschgiftsicherstellung - Marihuana in der Unterwäsche
Symbolfoto
Am Dienstag, gegen 14:30 Uhr, hielten Beamte der Schleierfahndung Pfronten auf der BAB 7 im Bereich Dietmannsried einen PKW Audi mit deutschen Kennzeichen an. Bei der Kontrolle der drei Fahrzeuginsassen, händigte ein Beifahrer seinen Führerschein aus, an dem noch ein Stück Marihuana klebte. 
Anzeige
Im Rahmen der weiteren Überprüfung fanden die Beamten bei dem 21-jährigen Beifahrer in der Unterhose eine geringe Menge Marihuana. Auch der 39-jährige Fahrer hatte eine geringe Menge Marihuana in der Unterwäsche versteckt. Bei ihm wurden zudem noch drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Nachdem ein freiwilliger Drogentest positiv auf die Einnahme von Cannabis verlief, wurde von einem Arzt eine Blutentnahme entnommen. 
Anzeige
Das Rauschgift wurde sichergestellt, die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Mitfahrer wird wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinflusses und Besitzes von Rauschgift eingeleitet (PStF Pfronten)

Dienstag, 23. August 2016

Kronburg / Leutkirch: Pkw-Diebstähle durch 14-Jährigen

Kronburg / Leutkirch: Pkw-Diebstähle durch 14-Jährigen
Ein 14-jähriger, amtsbekannter Jugendlicher wurde am 19.08.2016, gegen 21.00 Uhr, nach einer Fahrzeugpanne mit einem entwendeten Pkw im baden-württembergischen Bruchsal von der dortigen Polizei festgenommen.
Anzeige
Die Ermittlungen ergaben folgenden Sachverhalt:
Der junge Mann war am 16.08.2016 ausgerissen. In dieser Nacht entwendete der 14-Jährige drei, jeweils unversperrte Pkw. Das erste Fahrzeug, einen Opel Corsa, entwendete er am frühen Abend des 16.08.2016 in Kronburg. Der Pkw stand unversperrt mit steckendem Schlüssel im Hofraum eines Anwesens. Er fuhr mit diesem Pkw in die Nähe von Leutkirch in Baden Württemberg und stellte das Fahrzeug dort ab. Gegen 22.00 Uhr entwendete er einen Pkw Daimler Benz, der ebenfalls unversperrt in Leutkirch geparkt war. Auch diesen Pkw ließ er nach kurzer Benutzung im Bereich Lautrach stehen und entwendete dort am 17.08.2016 in den frühen Morgenstunden einen Pkw VW Sharan, 
Anzeige
der sich dort in einem Hof befand. Diesen entwendeten Pkw tankte er im Rahmen seiner Fahrt in Aitrach voll. Im Fahrzeug fand er über 300 Euro Bargeld, mit welchem er die Tankfüllung und später noch in Leutkirch eine Spielekonsole und ein Navigationsgerät bezahlte. Letztlich fuhr er vom Allgäu in den Bereich Bruchsal, wohin er Bezugspunkte hatte. Nach der Autopanne am 19.08.2016 wurde er von der dortigen Polizei vorläufig festgenommen. Gegen den 14-Jährigen wird unter anderem wegen Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Er wurde an eine Jugendhilfeeinrichtung übergeben. (PI Memmingen)

Türkheim: Zusammenstoß beim Überholen

Türkheim: Zusammenstoß beim Überholen
Symbolfoto
Am Montagvormittag, folgten zwei Pkw einem Lkw, der von Türkheim-Bahnhof kommend auf der Kreisstraße MN 10 in Richtung Wiedergeltingen fuhr. Beide 55 Jahre alten Fahrer aus Kaufbeuren wollten den Lkw offensichtlich bei nächster Möglichkeit überholen. Als dies möglich war, scherte der Fahrer des zweiten Pkw aus, um die Vorausfahrenden zu überholen. 
Anzeige
Als er sich auf Höhe der Fahrzeugmitte des ersten Pkw befand, setzte auch dieser zum Überholen an und stieß mit der linken Fahrzeugseite gegen den schon überholenden Pkw. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand. ( PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Marktoberdorf: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Polizeibeamten

Marktoberdorf: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Polizeibeamten
Symbolfoto
Am Montagnachmittag ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Marktoberdorf ein Verkehrsunfall, bei dem ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Der Unfall wurde von der Polizeiinspektion Kaufbeuren aufgenommen. An der Kreisstraße OAL 23 zwischen Thalhofen und Leuterschach fanden Baumfällarbeiten statt. Dazu sicherte eine Streife der Polizei Marktoberdorf die Arbeitsstelle ab. 
Anzeige
Ein aus Richtung Leuterschach kommender 20-jähriger Pkw-Fahrer sah die Absicherung zu spät, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte beim Bremsen in die Leitplanke. Anschließend stieß er noch gegen den abgestellten Streifenwagen, der mit Blaulicht auf die Gefahrenstelle hinwies. Ein Polizeibeamter, der zum Zeitpunkt des Unfalls vor dem Dienstfahrzeug stand, konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten, stürzte dabei aber auf die Straße und verletzte sich leicht. 
Anzeige
Er wurde von dem herannahenden Pkw glücklicherweise nicht erfasst, weil der Unfallverursacher durch den Streifenwagen abgebremst wurde. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro. (PI Kaufbeuren)

Wiggensbach: Landwirtschaftlicher Betriebsunfall - Kupplung bohrt sich in Unterschenkel

Wiggensbach: Landwirtschaftlicher Betriebsunfall - Kupplung bohrt sich in Unterschenkel
Symbolfoto
Am Montagabend wollte ein 55 Jahre alter Landwirt den Kreisler von einer Zugmaschine abhängen. Dabei schnappte nach bisherigen Ermittlungsstand der Sicherungsbolzen des Ständers nicht richtig ein. Als nun der Kreisler von dem Traktor getrennt wurde, kippte der Kreisler nach vorne. Dabei bohrte sich die Kupplung in den Unterschenkel des Landwirtes. 
Anzeige
Der 22 Jahre alte Sohn, welcher im Stall tätig war, verständigte darauf die Rettungsleitstelle. Der Landwirt wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. (PI Kempten)
Anzeige