Montag, 31. Oktober 2016

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung vor Jugendeinrichtung

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung vor Jugendeinrichtung
Archivfoto
Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einer Schlägerei vor einer Jugendeinrichtung in der Lindenbadstraße gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten mehrere Jugendliche in Streit in dessen Verlauf sich einige mit Stecken und Stangen bewaffneten und auf die Jugendlichen der Einrichtung einschlugen. 
Anzeige
Zwei Jugendliche dieser Einrichtung wurden leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen verbracht werden. Einer wurde ärztlich betreut. Da beim Eintreffen der Polizei nicht mehr alle Beteiligten anwesend waren, dauern die Ermittlungen noch an. (PI Memmingen)
Anzeige

Bad Grönenbach: Brand in Hotel - 180 Personen evakuiert

Bad Grönenbach: Brand in Klinik - 180 Personen evakuiert 
Symbolfoto
Am Montagmorgen, gegen 04.45 Uhr, wurde in der Sebastian-Kneipp-Allee in einem Hotel Qualm in einem Zimmer festgestellt. Bei Eintreffen der Streife und Feuerwehr wurde starke Rauchentwicklung festgestellt. Brandursache war vermutlich eine abgestellte Kerze auf einer Decke, die Feuer fing und stark qualmte.
Anzeige
Bei den Löscharbeiten wurden insgesamt rund 180 Personen evakuiert, die in einer Turnhalle untergebracht wurden. Glücklicherweise entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Nach erfolgter Lüftung durch die Feuerwehr Bad Grönenbach wurden die Personen wieder in ihre Zimmer gelassen. Verletzt wurde niemand. (PI Memmingen)
Anzeige

Samstag, 29. Oktober 2016

Unbekannter Einbrecher war am Freitagabend in Pfronten unterwegs

Unbekannter Einbrecher war am Freitagabend in Pfronten unterwegs
Ein bislang unbekannter Einbrecher war am Freitagabend in Pfronten unterwegs. Der Täter hatte zunächst in der Peter-Heel-Straße in der Acuraklinik im dortigen Keller einen Münzautomaten von einer Waschmaschine aufgebrochen und das Kleingeld entwendet. Dabei ist ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden. Wenig später wurde der Polizei Pfronten gemeldet, dass mehrere Kleiderspinde in den Umkleideräumen der St. Vinzenz Klink im Keller aufgebrochen wurden. Welche Wertsachen genau aus den versperrten Schränken entwendet wurden steht bislang noch nicht fest. Der Täter erbeutete auf jeden Fall eine Armbanduhr und eine Hose mit Münzgeld. 
Anzeige
An den Schränken entstand geringer Sachschaden. Gegen 20:00 Uhr wurde dann der Polizei noch ein weiterer Aufbruch eines Zigarettenautomaten im Pflegeheim Curanum mitgeteilt. Dort brach der unbekannte Täter den Automaten, der ebenfalls im Keller stand, auf und entwendete sämtliche Zigarettenpackungen und das Münzgeld. Der Schaden wird hier auf ca. 800 bis 1000 Euro geschätzt. Aufgrund der vorhanden Spurenlage und den angegriffenen Objekten geht die Polizei davon aus, dass es sich bei allen Taten um den gleichen Täter handelte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)
Anzeige

Freitag, 28. Oktober 2016

Memmingen: Gefahrstoffeinsatz in der Nansenstraße - Person verletzt

Memmingen: Gefahrstoffeinsatz in der Nansenstraße - Person verletzt
Erstmeldung: Nach ersten Informationen bemerkte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Freitag dem 28.10.2016 gegen 22 Uhr einen starken unbekannten Geruch im Haus. Dieser verständigte über Notruf die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr Memmingen und Polizei sicherten die Einsatzstelle und Bewohner mussten Ihre Wohnungen verlassen. Nach bestätigten Informationen handelt es sich um einen Gefahrenstoff. Nach aktuellem Stand wurde 1 Person bisher verletzt. Die Art des Stoffes und wie lange der Einsatz dauern wird kann um 23:20 Uhr noch nicht gesagt werden.

Polizeimeldung: In den Abendstunden des 28.10.2016 zeigten mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses Symptome in Form von Hustenreiz und Übelkeit. Eine Ursache konnte bislang nicht gefunden werden, jedoch gaben Bewohner an, im Treppenhaus einen eigenartigen Geruch festgestellt zu haben. Alle Wohnungen wurden evakuiert und konnten nach erfolgter Lüftung durch die Feuerwehr wieder freigegeben werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte der Kripo Kaufbeuren

Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte der Kripo Kaufbeuren
Opfer eines besonders dreisten Falles von Trickbetruges wurde am Montag, dem 24.10.2016 eine 83-jährige Frau aus Kaufbeuren. Sie erhielt bereits am Sonntagabend den Anruf eines angeblichen Beamten der Kriminalpolizei Kaufbeuren, der ihr erzählte, dass bei der Festnahme von zwei Einbrechern ein Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden wurde. Ein weiterer angeblicher Kriminalbeamter konnte die Geschädigte am Telefon davon überzeugen, dass die Täter Zugriff auf ihre Bankkonten bekommen haben. Zu ihrem Schutz wäre es dringend erforderlich, am Montag das gesamte Geld abzuheben. 
Anzeige
Es folgten am Montag weitere Anrufe, dass bei einer weiteren Festnahmeaktion angeblich ein Einbrecher fliehen konnte und jetzt eine akute Gefahr für das abgehobene Geld besteht. Deshalb würde ein Polizeibeamter vorbei kommen und das Bargeld aus Sicherheitsgründen sicherstellen. Die Frau übergab deshalb eine fünfstellige Summe an ihrer Haustüre an den angeblichen Polizeibeamten. Wegen der Dunkelheit und der schnellen Übergabe liegt nur eine vage Beschreibung des Geldabholers vor: ca. 175 – 180 cm groß, trug ein Barett und war dunkel gekleidet. Weitere Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0. (KPS Kaufbeuren)
Anzeige

Memmingerberg: Urkundenunterdrückung und Sozialleistungsbetrug

Memmingerberg: Urkundenunterdrückung und Sozialleistungsbetrug 
Symbolfoto
Mit einem Flieger aus Spanien reiste am 26.10.16 ein 49-jähriger Nigerianer nach Deutschland ein. Dazu brauchte er kein Visum, weil er eine spanische Aufenthaltserlaubnis hatte. Bei der Passkontrolle stellte ein Beamter der Schleierfahndung Pfronten fest, dass der Mann drei Monate in seinem Heimatland – Nigeria – verbracht hatte. Soweit wäre alles in Ordnung gewesen, wenn nicht über einen Fingerabdruckabgleich herausgekommen wäre, dass sich der Nigerianer unter anderen Personalien in Deutschland als Asylbewerber hatte registrieren lassen. 
Anzeige
So erhielt er unberechtigt Zahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Bei allen zuständigen Behörden hatte der Asylbewerber seinen richtigen Reisepass nicht vorgelegt. Auf sein Asylbegehren wollte der Mann trotzdem nicht verzichten. Die Polizeibeamten verständigten das zuständige Ausländeramt, das die Überweisung für November rückgängig machen konnte. Gegen den 49-Jährigen laufen Ermittlungen wegen mittelbarer Falschbeurkundung, Urkundenunterdrückung und Sozialleistungsbetrug. (PStF Pfronten)
Anzeige

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Kempten: Gruselclown erschreckt Kinder - Polizei bittet um Hinweise

Kempten: Gruselclown erschreckt Kinder - Polizei bittet um Hinweise
Bild: pixabay
Am Dienstag wurde der Polizeiinspektion Kempten bekannt, dass zur Monatsmitte insgesamt vier Kinder aus einer Grund - und Mittelschule in Kempten durch einen Gruselclown am Spielplatz nahe der Robert-Schumann-Schule erschreckt worden sind. Bei den Kindern hat die Tat noch heute ihre Spuren hinterlassen. Die Polizeiinspektion Kempten bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Tel. 0831/9909-0 zu melden. 
Anzeige
Ferner wird auf die Folgen der vermeintlichen Spaß-Attacken hingewiesen. Hier sind insbesondere beim Mitführen von Messern oder Baseballschlägern unter Umständen Straftaten vorliegend, welche von der Polizei konsequent angezeigt werden. Das Verhalten solcher Clowns ist somit keineswegs als Scherz zu werten, deshalb wird ausdrücklich vor einer Nachahmung gewarnt. (PI Kempten)
Anzeige

Dienstag, 25. Oktober 2016

Marktoberdorf: Vortäuschen einer Straftat - 85-jähriger gesteht bei der Polizei

Marktoberdorf: Vortäuschen einer Straftat - 85-jähriger gesteht bei der Polizei
Beim Ausparken auf dem Richard-Wengenmeier-Platz beschädigte gestern Nachmittag ein 85-jähriger Pkw-Fahrer einen daneben geparkten Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Als der Unfallverursacher danach ausstieg und sich den Schaden an seinem Pkw ansah, wurde er von einem Passanten angesprochen. Diesem erklärte der 85-Jährige, dass sein Pkw soeben durch einen unbekannten Transporter angefahren wurde und sich dieser aus dem Staub gemacht hätte. 
Anzeige
Der hinzugezogenen Polizei erzählte er ebenfalls die Geschichte und verschwieg, dass er den Schaden zuvor selbst gesetzt hatte. Kurze Zeit nach der Unfallaufnahme erschien der 85-Jährige reumütig auf der Dienststelle der PI Marktoberdorf und gab an, dass er den Schaden selbst verursacht und einen daneben stehenden Pkw beschädigt hatte. Dessen Fahrzeughalterin konnte ausfindig gemacht und vom Unfallgeschehen unterrichtet werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von je ca. 1.500 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige

Kempten: Rauschgift und Schlagstock sichergestellt

Kempten: Rauschgift und Schlagstock sichergestellt
In Kempten kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am 24.10.16 an einem Busbahnhof zwei 26 bzw. 18 Jahre alte Männer. Der 26-Jährige hatte in einer Hosentasche eine Kleinmenge Marihuana und in seinem Rucksack eine Kleinmenge Amphetamin und ein Fixer-Besteck dabei. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und zeigten den 26-Jährigen nach dem Betäubungsmittelgesetz an. 
Anzeige
Der 18-Jährige hatte im Ärmel seiner Jacke einen selbstgebastelten Schlagstock versteckt. Einen plausiblen Grund für die Bewaffnung konnte er nicht nennen. Deshalb erhält er eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Den Schlagstock stellten die Beamten sicher. (PStF Pfronten)
Anzeige

Montag, 24. Oktober 2016

Ottobeuren: Schlägerei in einer Bar - Schwere Körperverletzung - Zeugen gesucht

Ottobeuren: Schlägerei in einer Bar - Schwere Körperverletzung - Zeugen gesucht
Symbolfoto
Am Samstag, 22.10.2016, befand sich gegen 23.00 Uhr ein 53-Jähriger in einer Bar in Ottobeuren. Dort hatte er sich bereits seit längerer Zeit mit einem ihm Unbekannten unterhalten, als dieser plötzlich ausrastete und ihm unvermittelt ins Gesicht schlug. Der 53-Jährige stürzte daraufhin vom Stuhl und schlug mit dem Hinterkopf auf den Boden auf. Hierbei zog er sich eine massiv blutende Platzwunde am Hinterkopf zu. 
Anzeige
Gemeinsam mit dem Täter verließ er noch die Gaststätte, anschließend begab er sich nach Hause. Hier wurde von der Ehefrau aufgrund der stark blutenden Wunde sowohl der Rettungsdienst wie auch die Polizei verständigt. Er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Ottobeuren verbracht. Bei dem Täter handelte es sich um einen ca. 35-jährigen Mann, 175 cm groß, hagere Figur, mit schwarzer Jacke und dunkler Hose bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/100-0, entgegen. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Fernbuskontrolle - Illegaler Aufenthalt und Drogenfund

Memmingen: Fernbuskontrolle - Illegaler Aufenthalt und Drogenfund
Am Samstag dem 22.10.16 kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am Busbahnhof in Memmingen die Insassen eines in Richtung Italien fahrenden Reisebusses. Dort trafen sie auf einen 18 Jahre alten Pakistani. Er wies sich mit einer Meldebescheinigung für Asylbewerber aus. Als ihn die Beamten fragten, warum er nach Italien unterwegs sei, meinte er, kein Interesse mehr an einem Asylverfahren in Deutschland zu haben. Der Mann konnte weiterfahren. 
Anzeige
Die für das Asylverfahren zuständige Behörde wird über die Entscheidung des Asylbewerbers informiert. Ein 45-jähriger ghanaischer Businsasse wies sich mit einer italienischen Aufenthaltserlaubnis aus, die seit Mitte September ungültig war. Er erhält eine Strafanzeige wegen illegalen Aufenthalts. Eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz erhielten ein 26 und ein 24 Jahre alter Deutscher. Beide hatten Kleinmengen von Marihuana dabei. Das Marihuana stellten die Beamten sicher. (PStF Pfronten)
Anzeige

Marktoberdorf: Brandalarm im Hallenbad - Technischer Defekt im Keller

Marktoberdorf: Brandalarm im Hallenbad - Technischer Defekt im Keller
Symbolfoto
Vergangenen Samstag, gegen 14.30 Uhr, kam es zu einem Brandalarm im Städtischen Hallenbad. Im Kellergeschoss hatte ein Brandmelder angeschlagen und den Alarm ausgelöst. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit Atemschutz vor. Gleichzeitig wurde der Badebetrieb eingestellt und das Hallenbad geräumt. Die rund 100 Bade- und Saunagäste wurden in der Stadionturnhalle untergebracht. 
Anzeige
Von ihnen kam niemand zu Schaden. Als Ursache der Rauchentwicklung im Kellerbereich ließ sich ein technischer Defekt im Elektroschaltkasten lokalisieren, welcher den Schmorbrand verursacht hatte. Die Feuerwehr belüftete den Kellerbereich. Der Badebetrieb wurde für den Nachmittag eingestellt. Auch heute, Montag, bleibt das Hallenbad wegen den Reparaturarbeiten geschlossen. (PI Marktoberdorf)
Anzeige

Oberstdorf: Betäubungsmitteldelikte bei Verkehrskontrollen

Oberstdorf: Betäubungsmitteldelikte bei Verkehrskontrollen
Im Rahmen von Verkehrskontrollen wurden am Sonntagabend drei Personen mit Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Ein 20–Jähriger führte Reste von Betäubungsmitteln mit sich. Bei der anschließenden Überprüfung in der Wohnung wurden noch insgesamt 100 Gramm Cannabiskekse aufgefunden. Ein 25-jähriger führte sein Fahrzeug, obwohl er augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand. Ein daraufhin durchgeführter Schnelltest auf THC verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurden dann in seiner Wohnung noch Reste von Cannabis aufgefunden. Ein Mitfahrer im Fahrzeug des 25-jährigen hatte bei der Kontrolle über ein Gramm Marihuana bei sich und gab dies freiwillig heraus. Bei der weiteren Durchsuchung konnten bei ihm jedoch noch sieben Gramm Marihuana in einem Alupäckchen aufgefunden werden. Weiterhin führte er eine unklare Flüssigkeit, bei der es sich angeblich um ein Desinfektionsmittel handelt, mit sich. Gegen alle Personen wird wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz Anzeige erstattet. Den unter Betäubungsmittel fahrenden Pkw-Fahrer Drogen erwartet ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld und Punkte im Fahreignungsregister (PI Oberstdorf)
Anzeige

Biessenhofen / B12: Beim Überholen ins Schleudern geraten - 22-jährige verletzt

Biessenhofen / B12: Beim Überholen ins Schleudern geraten - 22-jährige verletzt
Symbolfoto
Am Montag Morgen gegen 7.50 Uhr war eine 22-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der B12 in Richtung Kempten unterwegs. Im breiten Fahrbahnbereich Höhe Hörmanshofen überholte sie einen Lkw und geriet dabei aus noch unklarer Ursache mit ihrem Fahrzeug ins Schlingern. Ihr Pkw schleuderte auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Pkw, der ebenfalls gerade überholte, zusammen. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf schleuderte der Pkw der Frau nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich im angrenzenden Feld. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Die beiden anderen Insassen blieben unverletzt. Ein dritter Pkw wurde durch herumfliegende Teile beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Straßenmeisterei war zur Fahrbahnreinigung vor Ort. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Samstag, 22. Oktober 2016

Memmingen: Versuchte räuberische Erpressung

Memmingen: Versuchte räuberische Erpressung
Symbolfoto
Am 22.10.2016 gegen 03:50 Uhr war ein 23-Jähriger auf dem Nachhauseweg, als er durch den Park an der Kohlschanzstraße lief. Dort wurde er von zwei männlichen Personen angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als er den Unbekannten welche geben wollte, wurde er durch einen von hinten gepackt und festgehalten. Der Andere forderte die Herausgabe seines Mobiltelefons und seines Geldbeutels. 
Anzeige
Der kampfsporterfahrene Geschädigte kam der Aufforderung jedoch nicht nach, sondern schlug den einen Täter in die Flucht und konnte noch den Arm des Anderen fixieren. Der 23-Jährige entfernte sich dann von der Tatörtlichkeit und verständigte die Polizei. Die beiden unbekannten Täter waren ca. 25 Jahre alt. Einer war ca. 1,75 m groß und war mit einer schwarzen Bomberjacke bekleidet. Der andere Täter war ca. 1,85 m groß und trug eine Cap mit der Aufschrift SWAG und eine schwarz/rote Wendejacke. Täterhinweise erbittet die PI Memmingen unter der Telefonnummer (08331) 1000. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nach Privatfeier

Memmingen: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nach Privatfeier
Symbolfoto
In der Nacht von Freitag, den 21.10.2016 auf Samstag fand in der Bodenseestraße in Memmingen eine private Feier statt. Gegen 00:00 Uhr wurde die Polizei verständigt, da diese drohte auszuarten. Vor Ort wurden mehrere Jugendliche festgestellt, die herumschrien und trotz Aufforderung des Veranstalters nicht gehen wollten. Als gegen mehrere Personen der Platzverweis ausgesprochen wurde und sie diesem auch nachkamen, versuchte ein 18-Jähriger diese zurückzuhalten. 
Anzeige
Der stark alkoholisierte wurde zunehmend aggressiver und wollte die Lokalität nicht verlassen. Er baute sich provozierend auf der anderen Straßenseite auf, weigerte sich jedoch partout dem Platzverweis Folge zu leisten. Auch seine Freunde konnten ihn nicht zum Gehen überreden. Aus diesem Grund wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Als der 18-Jährige zur Dienststelle verbracht werden sollte, sperrte er sich und musste zu Boden gebracht werden. Während der Ingewahrsamnahme solidarisierte sich ein 17-Jähriger und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. 
Anzeige
Auch dieser war mit fast 2 Promille deutlich alkoholisiert und kam dem Platzverweis ebenfalls nicht nach. Er entfernte sich zwar durch das Lindauer Tor, kam aber an die Einsatzörtlichkeit zurück. Auch er musste anschließend zu Boden gebracht und gefesselt werden. Die beiden renitenten jungen Männer wurden für den Rest der Nacht auf die Dienststelle in Memmingen gebracht. (PI Memmingen)

Memmingen / A7: Fahrerin verliert Kontrolle über ihren Pkw und stößt mit Sattelzug zusammen

Memmingen / A7: Fahrerin verliert Kontrolle über ihren Pkw und stößt mit Sattelzug zusammen
Symbolfoto
Am Freitagmittag befuhr eine 32-jährige Memmingerin mit ihrem Pkw die A7 in nördliche Richtung und wollte am Autobahnkreuz Memmingen auf die A96 in Richtung München wechseln. In der Überleitung auf die A96 verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte auf die durchgehende Fahrbahn. 
Anzeige
Der 58-jährige, italienische Fahrer eines Sattelzuges wechselte zwar noch auf den linken Fahrstreifen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern. Die Pkw-Fahrerin wurde mit leichten Verletzungen im Memminger Klinikum behandelt. Da Öl ausgelaufen war, musste die Autobahnmeisterei Memmingen zur Reinigung der Fahrbahn hinzugezogen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 16 500 Euro. (APS Memmingen)
Anzeige

Mindelheim: Fehler beim Linksabbiegen - zwei Leichtverletzte auf der B16

Mindelheim: Fehler beim Linksabbiegen - zwei Leichtverletzte auf der B16 
In der Freitagnacht wollte ein 41jähriger Pkw-Fahrer von Mindelheim kommend auf der B16 nach links auf die BAB 96 in Richtung München abbiegen. Entgegen kam ihm ein 76jähriger Pkw-Fahrer, welcher auf der B16 von Süden kommend in Richtung Mindelheim fuhr. Im Einmündungsbereich zur Autobahn kam es dann zum Zusammenstoß. Die B16 wurde für die Zeit der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Für die Sperrung der B16 sowie Ausleuchtung der Unfallstelle wurde die Streife der PI Mindelheim von 15 Mann der FFW Mindelau unterstützt. Auch eine Streife der Autobahnpolizeistation Memmingen unterstützte bei der Aufnahme des Verkehrsunfalles. Beide Fahrer wurden bei dem Verkehrsunfall leicht bis mittelschwer verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige

Anzeige


Freitag, 21. Oktober 2016

Memmingen: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw auf Adenauerring überschlagen

Memmingen: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw auf Adenauerring überschlagen
Ein 42-jähriger Mann befuhr am Freitag, 21.10.2016, kurz nach 21.00 Uhr, mit seinem Pkw den Adenauerring in Richtung Ebertring. Die Ampelanlage an der Kreuzung Adenauerring – Grenzhofstraße war außer Betreib, so dass er aufgrund der Verkehrszeichen an dieser Kreuzung Vorfahrt hatte. Aus der untergeordneten Grenzhofstraße kam von links ein Pkw heran, der die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Im Kreuzungsbereich stießen beide Pkw zusammen. Der Pkw des 42-jährigen Mannes wurde aufgrund des heftigen Anpralles um 90 Grad gedreht. Der aus der Grenzhofstraße kommende Pkw kam nach der Kreuzung auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Der 50 Jahre alte Fahrer dieses Pkw musste von der Memminger Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden und wurde erheblich verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 42-jährige Fahrer des vorfahrtberechtigten Pkw wurde nur leicht verletzt, dessen 13 Jahre alter Beifahrer musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Insassen der beiden Autos hatten den Sicherheitsgurt getragen. An den beiden Pkw entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 22.000 Euro. Der Kreuzungsbereich war für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt. (PI Memmingen)
Anzeige
Anmerkung: Bei dem Einsatz mussten sich wieder Einsatzkräfte mit Schaulustigen "beschäftigen" die die Unfallstelle "ganz nah" betrachten wollten. Dazu kam noch. das die Einsatzkräfte, die mit den Schaulustigen "beschäftigt" waren sich noch anpöbeln lassen mussten. 
Anzeige








Mittwoch, 19. Oktober 2016

THW Memmingen: Klaus Liepert erneut zum Sprecher der Ortsbeauftragten im Bereich Schwaben Süd-West gewählt

THW Memmingen: Klaus Liepert erneut zum Sprecher der Ortsbeauftragten im Bereich Schwaben Süd-West gewählt
Foto: THW Memmingen
Der Ortsbeauftragte des THW-Memmingen, Klaus Liepert, wurde für weitere 5 Jahre zum Sprecher der Ortsbeauftragten im Geschäftsführerbereich Kempten gewählt. Die zehn Ortsbeauftragten von Lindau und Günzburg im Norden bis hinunter ins Ostallgäu haben bei der turnusmäßigen Herbst-Dienstversammlung ihren bisherigen Sprecher ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Liepert vertritt damit über 1200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks im 
Anzeige
Geschäftsführerbereich und seit Mai 2016 als stellvertretender Landessprecher rund 14.000 Helferinnen und Helfer in Bayern. Klaus Liepert ist seit 2001 Ortsbeauftragter und damit Leiter des THW in Memmingen, seit Mai 2016 ist er stellvertretender Landessprecher für Bayern. Im Geschäftsführerbereich Kempten sind die Ortsverbände Füssen, Günzburg, Kaufbeuren, Kempten, Krumbach, Lindau, Lindenberg, Memmingen, Neu Ulm und Sonthofen organisiert. (Quelle: THW Memmingen)
Anzeige

Memmingen / Dickenreishausen: Exhibitionistische Handlung - Polizei bittet um Hinweise

Memmingen / Dickenreishausen: Exhibitionistische Handlung - Polizei bittet um Hinweise
Symbolfoto
Am Dienstag dem 18.10.2016 in den frühen Abendstunden ging die 56-jährige Geschädigte mit ihren beiden Hunden im Wald zwischen Memmingen und Dickenreishausen (Stadtweiherstraße/Joggerparkplatz) spazieren. Dort begegnete ihr ein unbekannter Mann, welcher ihr anschließend zu Fuß folgte und dabei vor ihr mit etwas heruntergelassener Hose an seinem Glied manipulierte. 
Anzeige
Erst als sie ihn lautstark aufforderte zu verschwinden, entfernte er sich zu Fuß Richtung Dickenreishausen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist dunkelhäutig, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank und hat starke O-Beine, kurze Haare und einen auffälligen Vollbart. Zum Tatzeitpunkt trug er dunkle Joggingkleidung. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Memmingen unter er Rufnummer 08331 100-0. (PI Memmingen)
Anzeige

Montag, 17. Oktober 2016

Buxheim: Flucht vor Polizei endet im Bachbett - 18-jähriger begeht Flucht mit geklautem Pkw

Buxheim: Flucht vor Polizei endet im Bachbett - 18-jähriger begeht Flucht mit geklautem Pkw
Symbolfoto
Kurz vor sechs Uhr heute Morgen sollte in der Memminger Europastraße ein Pkw kontrolliert werden, da dieser seit geraumer Zeit mit laufendem Motor auf einem Parkplatz geparkt war. Als die Memminger Streifenbesatzung eingetroffen war, fuhr der Fahrer davon und konnte trotz mehrfacher Aufforderung nicht zum Anhalten gebracht werden. Seine Fahrt bis nach Buxheim und dort über einen Feldweg endete in einem Bachbett nahe dem Buxheimer Weiher. Trotzdem die Beamten ihn kurz zu fassen bekamen, leistete der zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Mann erheblichen Widerstand; ihm gelang unerkannt zu Fuß die Flucht in den Wald. 
Anzeige
Trotz einer Absuche mit einem Polizeihubschrauber und Hundeführern, konnte er bislang nicht aufgefunden werden. Zwischenzeitlich steht die Identität des Mannes fest. Bei ihm handelt es sich um einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Ravensburg, der unter anderem wegen eines Eigentumsdeliktes bekannt ist. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der Mann das abgemeldete Auto mit geringem Zeitwert zuvor im Landkreis Ravensburg gestohlen und falsche Kennzeichen angebracht. Die Ermittler der Memminger Inspektion gehen davon aus, dass dem Tatverdächtigen noch weitere Straftaten nachgewiesen werden können. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung im Bereich Lindentorstraße

Memmingen: Gefährliche Körperverletzung im Bereich Lindentorstraße
Symbolfoto
Am Sonntag, 16.10.2016, kam es im Bereich der Lindentorstraße gegen 05.20 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen. Ein zunächst verbaler Streit artete in eine Schlägerei aus, bei welcher insgesamt mindestens vier Personen auf einen weiteren einschlugen. Im Anschluss krabbelte der 26-jährige Unterlegene unter einen mittlerweile im Kreuzungsbereich stehenden Pkw und äußerte, sich überfahren lassen zu wollen. 
Anzeige
Bei Eintreffen der Streife wies er deutlich erkennbare Hämatome und Schürfungen im Gesicht auf und musste von einem Rettungswagen vor Ort behandelt werden. Er wurde anschließend ins Klinikum gebracht. Die anderen Tatverdächtigen waren zwischen 22 und 25 Jahre alt. Alle wiesen Alkoholisierungen zwischen 1,2 und 1,9 Promille auf. Der genaue Sachverhalt muss noch ermittelt werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Freitag, 14. Oktober 2016

Illertissen: Malier verdächtigt - Sexuelle Belästigung und Körperverletzung

Illertissen: Malier verdächtigt - Sexuelle Belästigung und Körperverletzung
Symbolfoto
Am Nachmittag des 25. September 2016 befanden sich zwei Jugendliche an einem kleinen See bei Au und waren davon überzeugt, unbeobachtet zu sein. Unvermittelt tauchte ein Mann auf und wurde sofort aufdringlich. Nach derzeitigem Kenntnisstand zog er sich bis auf die Unterhose aus und legte sich auf die junge Frau. Mit vereinten Kräften gelang es dem Pärchen den Angreifer abzuwehren, wobei es zu einem Handgemenge kam, in dessen Verlauf der Unbekannte einen faustgroßen Stein zur Hand nahm und damit zuschlagen wollte. 
Anzeige
Dies misslang aber aufgrund der Gegenwehr. Schließlich gelang es dem Pärchen mit einem Fahrrad zu fliehen, mit dem der Unbekannte offenbar zur Kiesgrube gelangt war. Zwischenzeitlich konnte durch die Polizei Illertissen ein Verdächtiger ermittelt werden. Dabei handelt es sich um einen 24-jährigen Malier, welcher derzeit in einer Unterkunft im Landkreis lebt. In seiner Vernehmung durch Ermittler der Kripo Neu-Ulm räumte er die Anwesenheit am Tatort ein. Die strafbaren Handlungen stellte er überwiegend in Abrede. 
Anzeige
Derzeit prüfen die Staatsanwaltschaft Memmingen und Kriminalpolizei Neu-Ulm, ob der Mann auch als Täter für einen sexuellen Übergriff auf zwei Frauen Mitte August im Stadtgebiet Neu-Ulm vermutlich in Frage kommt. (KPI Neu-Ulm)

Wöringen: Verkehrsunfall mit Rettungsfahrzeug - 19-jährige verletzt

Wöringen: Verkehrsunfall mit Rettungsfahrzeug - 19-jährige verletzt
Symbolfoto
Am Donnerstag, den 13.10.2016 vormittags, befuhr ein Einsatzfahrzeug des Bayerischen Roten Kreuzes mit Martinshorn die Zeller Straße in Richtung Zell. Das Einsatzfahrzeug und eine vorausfahrende 38-jährige Pkw-Fahrerin überholten einen weiteren Pkw. Die 38-jährige Pkw-Fahrerin bemerkte das Einsatzfahrzeug hinter sich und wollte diesem Platz machen und deshalb nach links abbiegen. 
Anzeige
Die 19-jährige Fahrerin des Einsatzfahrzeuges befand sich in diesem Moment bereits im Überholvorgang und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro. Die 19-Jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum Memmingen verbracht. (PI Memmingen)
Anzeige

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Scheidegg: Vermisste 86-jährige Frau tot aufgefunden

Scheidegg: Vermisste 86-jährige Frau tot aufgefunden
Symbolfoto
Die seit dem 09.10.2016 vermisste 86-Jährige Frau aus Scheidegg wurde am gestrigen Abend tot aufgefunden. Die Seniorin galt als vermisst, nachdem sie seit vergangenen Sonntag von Angehörigen nicht mehr angetroffen wurde. Intensive Suchmaßnahmen unter Beteiligung der Feuerwehr, Beamte der Bereitschaftspolizei und auch des Polizeihubschraubers führten am gestrigen Montag zum Auffinden der Frau. Etwa drei Kilometer vom Wohnort der Vermissten entfernt, konnten Einsatzkräfte der Feuerwehr Scheffau den von ihr genutzten Pkw in einem Waldgebiet im Bereich des Leintobels auffinden. 
Anzeige
Die Frau hatte das Fahrzeug offensichtlich verlassen, nachdem sie in dem unwegsamen Gelände mit dem Pkw nicht mehr weiter kam. Sie lag ca. 100 Meter von ihrem Fahrzeug entfernt in einem Waldstück. Beim Auffinden war sie bereits verstorben. Der Kriminaldauerdienst in Memmingen hat die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht die Polizei von einem Unglücksfall aus. Bisher gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass die Frau durch Gewalteinwirkung verstarb.
Anzeige

Dienstag, 11. Oktober 2016

Alsdorf: Lkw-Fahrer bei Zusammenstoß mit einem Lkw eingeklemmt schwer verletzt

Alsdorf: Lkw-Fahrer bei Zusammenstoß mit einem Lkw eingeklemmt schwer verletzt
Foto: Polizei
Alsdorf (ots) - Bei einem Zusammenstoß zweier Lkw auf einem Speditionsgelände in der Thomas-Dachser-Straße wurde am Mittwoch ein 50-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden bevor er ins Krankenhaus kam. Wie es zu dem Zusammenstoß kam, konnte bislang nicht genau geklärt werden. 
Anzeige
Der 50-Jährige konnte aufgrund seiner schweren Verletzungen keine Angaben machen. Der andere Lkw-Fahrer, ein 48-jähriger Mann aus Linnich, stand unter Schock und war ebenfalls nicht vernehmungsfähig. Den Spuren nach ist ein Lkw-Fahrer aus einer Parklücke auf dem Gelände gefahren und hat dabei den vorbeifahrenden Lkw nicht beachtet.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Notarzteinsatz am Bahnhofsplatz Bad Wörishofen - Ersthelfer gesucht

Notarzteinsatz am Bahnhofsplatz Bad Wörishofen - Ersthelfer gesucht
Am Samstagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, kam es am Bahnhofplatz Bad Wörishofen zu einem Notarzteinsatz. Ein 75jähriger Mann musste auf der Fahrbahn auf Höhe des Busbahnhofs wiederbelebt werden. Was genau passiert ist und ob der Mann, der mit einem roten Fahrrad dort aufgefunden wurde, möglicherweise alleinbeteiligt vom Fahrrad gestürzt ist oder in einen Verkehrsunfall verwickelt war, konnte bislang noch nicht geklärt werden. Mehrere Passanten leisteten Erste Hilfe und kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den Mann. 
Anzeige
Jedoch blieben zwei wichtige Zeuginnen nicht bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort. Die beiden älteren Damen, welche sich vermutlich zuallererst um den Mann kümmerten, werden gebeten, sich unter der 08247/96800 bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen zu melden und mögliche Angaben zum Hergang zu machen, damit der genaue Sachverhalt ermittelt werden kann. Der bewusstlose Mann wurde nach der notärztlichen Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Polizeimeldung für den Landkreis Oberallgäu und Kempten vom 04.10.2015

Polizeimeldung für den Landkreis Oberallgäu und Kempten vom 04.10.2015
Drogenfahrt ohne Führerschein
KAUFBEUREN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel einer Zivilstreife ein PKW auf, der die Apfeltranger Straße befuhr und dabei seine Musikanlage überlaut aufgedreht hatte. Als die Beamten den PKW anhielten, um den Fahrer entsprechend zu belehren, flüchtete dieser. Er konnte jedoch kurz darauf von den Polizeikräften gestellt werden. Es handelte sich um einen 24jährigen Buchloer. Dieser stand sowohl unter Alkohol-, als auch unter Drogeneinfluß. Des weiteren ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen den 24jährigen wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm natürlich untersagt. (PI Kaufbeuren).
Anzeige
Ladendiebstahl
PFORZEN. Am späten Samstag Nachmittag wurde ein 45jähriger Lette von der Inhaberin eines Verbrauchermarktes dabei ertappt, wie er versuchte zwei Kiwis zu entwenden. Der Mann fiel der Filialbetreiberin auf, da er erst zwei Wochen zuvor einen ganzen Rucksack voll Lebensmittel aus dem Geschäft entwendet hatte. Damals gelang ihm jedoch die Flucht. Ein Kunde half der Kauffrau diesmal den dreisten Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme konnte der Mann kaum reden. Er war derart alkoholisiert, daß er vorsorglich in`s Klinikum Kaufbeuren eingeliefert werden mußte. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Ungebetener Dauergast
KAUFBEUREN. Zu einer massiven Streitigkeit kam es gestern Nachmittag in einem Mehrfamilienhaus in der Kelsstraße. Eine 55jährige Moldavierin überstrapazierte wohl die Gastfreundschaft ihres 56jährigen Schwagers. Die Dame war vor geraumer Zeit aus Moldavien angereist und quartierte sich bei ihrem Schwager ein. Als sie nach zwei Monaten immer noch nicht freiwillig abreisen wollte, und wohl auch mehrere Fristen des Schwagers zum Auszug mißachtete, kam es zum Rauswurf. (PI Kaufbeuren)

Marktoberdorf / B12: Frontalzusammenstoß - 3 Personen sterben bei Verkehrsunfall

Marktoberdorf / B12: Frontalzusammenstoß - 3 Personen sterben bei Verkehrsunfall
Symbolfoto
Ein Verkehrsunfall mit 3 Toten, ereignete sich am Sa., 08.10.2016, gegen 23.50 Uhr auf der B12 im Bereich der Anschlussstelle Marktoberdorf/Geisenried. Zur Unfallzeit befuhr ein 32-jähriger Ostallgäuer mit seinem PKW die B12 von Kempten kommend in Richtung Kaufbeuren. Mit im Fahrzeug befand sich seine 37-jährige Lebensgefährtin. Etwa in Höhe der Anschlussstelle Marktoberdorf/Geisenried geriet er aus noch unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug auf den Gegenfahrstreifen. 
Anzeige
Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden PKW, der von einer 24-jährigen Oberallgäuerin gesteuert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle 3 Insassen, die sich in den beiden PKW befanden so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Das Fahrzeug des Ostallgäuers geriet durch den Unfall in Brand. Zur Klärung des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Kempten die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen an. Im Einsatz waren ca. 70 Mann der Feuerwehren aus Geisenried, Marktoberdorf, Altdorf, Biessenhofen und Kraftisried, sowie ca. 10 Mann Notarzt und Rettungsdienst. 
Anzeige
Sowohl bei der Angehörigenverständigung als auch bei der Betreuung der Unfallersthelfer und Einsatzkräfte waren Angehörige des Kriseninterventionsteams eingesetzt. An beiden PKW entstand Totalschaden. Zusammen mit den Beschädigungen an Leitplanke und Fahrbahn beträgt der Gesamtschaden ca. 25.000 Euro

Samstag, 8. Oktober 2016

Memmingen: Verkehrsunfall mit Tanklastzug auf der Autobahn

Memmingen: Verkehrsunfall mit Tanklastzug auf der Autobahn
Symbolfoto
In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 03.30 Uhr, überschätzte ein auf der A96 fahrender Pkw-Lenker die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Tanklastzuges. Er scherte zu spät zum Überholen aus und streifte deswegen den Tanklastzug. Der Pkw kam dadurch ins Schleudern, überschlug sich und blieb an der Mittelleitplanke liegen. 
Anzeige
Der 26-jährige Fahrer des Pkw wurde leicht verletzt aus dem Pkw geborgen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der APS Memmingen fest, dass der Unfallverursacher deutlich alkoholisiert war. Den Fahrer des Pkw erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 19000 Euro. (APS Memmingen)
Anzeige

Freitag, 7. Oktober 2016

Memmingen: Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt

Memmingen: Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt
Erstmeldung um 12:30 Uhr: Am Freitag dem 07.10.2016 gegen 12 Uhr kam es zu einem Gasaustritt in einem Hotel in der Innenstadt. Nach aktuellen Informationen wurde der Rettungsdienst zu einer Patientin ins Hotel gerufen, beim Eintreffen schlug der automatische Gasmelder vom Rettungsdienst an. Dieser informierte dann die Leitstelle. Diese löste Großalarm für die Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Nach jetzigen Informationen gibt es 4 schwerer verletzte Personen und 50 Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet.  Derzeit ist die die Feuerwehr mit Atemschutz im Gebäude und sucht den Ort des Gasaustrittes. Im Einsatz waren die Feuerwehren Memmingen und Amendingen, der Rettungsdienst, Thw un der Katastrophenschutz der Stadt Memmingen. Wir berichten nach.
Anzeige
Update der Polize um 13:30 Uhr: Rund 50 Personen wurden aus dem Hotel evakuiert. Mehrere Personen werden auf Verletzungen untersucht. Eine Person bislang ins Krankenhaus gebracht; umliegende Straßen (innerortslage nahe Fußgängerzone) gesperrt; undichtes Ventil geschlossen; weitere Erkundungen laufen.

Update der Polizei um 16 Uhr: Im Nachlauf des heutigen Gasaustritts im Kellerraum eines Hotels in der Kalchstraße erhöht sich die Anzahl der Verletzten. Anders als zunächst angenommen, ist die Ursache für den Austritt noch unklar. Noch immer konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht die Stelle finden, die für den Austritt des geruchlosen Gases verantwortlich ist. Deshalb wurde zur Lokalisierung die sogenannte „Analytische Task Force“ (ATF) der Berufsfeuerwehr München angefordert, die exaktere Möglichkeiten zur Ursachenforschung besitzt und in etwa einer Stunde in der Kalchstraße einsatzbereit sein wird. Aktuell werden weiterhin erhöhte Werte in verschiedenen Bereichen des Hotels festgestellt. Außerdem erkundeten die örtlichen Feuerwehren die Nebengebäude auf einen möglichen Gasaustritt, stellten dort jedoch keinen weiteren Austritt fest. Weiterhin gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass keine Gefahr für umliegende Gebäude und deren Bewohner besteht. Durch den Rettungsdienst, der mit einem Großaufgebot vor Ort war, wurden nach der Evakuierung des Hotels rund 70 Personen vor Ort medizinisch überprüft. Rund 20 davon mussten danach in Kliniken zur Weiterbehandlung eingeliefert werden; sie gelten derzeit als leicht verletzt, wobei es sich bei drei davon um Einsatzkräfte des Rettungsdienstes handelt. Drei weitere Personen gelten als schwer verletzt, wobei Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden kann. Dabei handelt es sich um zwei weibliche Hotelgäste und einem Mitglied der Rettungsdienstbesatzung, die als erstes am Einsatzort eingetroffen waren. Diese Besatzung war kurz vor 12 Uhr wegen Bewusstlosigkeit eines weiblichen Gastes in das Hotel gerufen worden. Nach deren Eintreffen schlug ein mitgeführtes automatisches Messgerät an, woraufhin durch den Rettungsdienst umfangreich Einsatzkräfte alarmiert wurden.
Anzeige
Update um 17:30 Uhr: Einsatzkräfte der Feuerwehr München sind in Memmingen eingetroffen um weitere spezial Messungen durchzuführen.

Update um 18:30 Uhr: Derzeit laufen immer noch die Einsatzmaßnahmen am Hotel "Weißes Ross" in Memmingen. Nach ersten, noch nicht bestätigten Informationen, sollen auch Rettungskräfte bei dem Einsatz verletzt wurden sein. Weitere Einheiten vom THW Memmingen wurden alarmiert, um die Einsatzstelle auszuleuchten.
Anzeige
Update um 22:30 Uhr: Die Ursachenforschung ergab noch kein abschließendes Ergebnis. Es wird jedoch von einem technischen Defekt ausgegangen. Durch die Abschaltung aller in Frage kommenden technischen Geräte und Lüftung des Gebäudes konnte die Kohlenstoffmonoxidbelastung beseitigt werden. Für die endgültige Ursachenermittlung wird morgen am Samstag, 08.10.2016, ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes vor Ort weitere Untersuchungen vornehmen. Insgesamt wurden 27 Personen verletzt. Ein weiblicher Hotelgast aus Berlin und eine 34-jährige Hotelangestellte sind schwerverletzt in Unfallkliniken eingeliefert worden. 25 Leichtverletzte konnten nach der ambulanten Behandlung im Klinikum Memmingen wieder entlassen werden. Das Hotel bleibt wohl bis morgen geschlossen, alle Hotelgäste konnten anderweitig untergebracht werden. Die abschließenden Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Memmingen geführt.