Montag, 30. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 30. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 30. Januar 2017
Rodelunfall
IMMENSTADT. Am Sonntag, gegen 15.45 Uhr, lief eine 37-Jährige auf der ausgewiesenen Rodelstrecke am Mittag in Richtung Mittelstation. Kurz vor der Mittelstation ist die Strecke stark vereist. In einer Rechtskurve wurde sie von einem herannahenden 56-jährigen Rodelfahrer umgefahren. Dabei schlug die Frau mit dem Kopf auf die Eisfläche und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Der 56-Jährige hielt sofort an und kümmerte sich um die Frau. Diese wurde anschließend mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unbekannter stellt Leiter an Fenster an – Zeugen gesucht
KEMPTEN. In der Nacht auf Montag, gegen 00:30 Uhr, wurde ein bisher unbekannter männlicher Tatverdächtiger beobachtet, wie dieser mit einer Holzleiter ausgestattet die Ulrich-Mair-Straße in Kempten entlang ging und diese schließlich an einem Fenster eines Hauses anstellte. Ein Zeuge beobachtete den Vorgang und sprach den Tatverdächtigen an. Dieser äußerte ihm gegenüber, dass er einen Dieb verfolgen wolle und ergriff daraufhin die Flucht. Die mitgeführte Leiter ließ der Tatverdächtige, der eine Jogginghose und einen Kapuzenpulli trug und mit einer Größe von ca. 180 cm beschrieben wird, zurück. Die Polizei sucht nun den tatsächlichen Eigentümer der Leiter und bittet unter 0831/9909-2140 um Hinweise, wo dieses Tatverhalten bereits aufgefallen ist. (PI Kempten)
Anzeige
Matratzen in Sauna lösen Kellerbrand aus
DIETMANNSRIED. In der Nacht auf Montag, gegen 01:15 Uhr, wachte eine 51-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Käsers auf, da sie Brandgeruch im Haus wahrnahm. Bei einer ersten Nachschau stellte diese fest, dass die Sauna und Sanitäreinrichtungen im Keller des Hauses brannten. Die siebenköpfige Familie konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Am Gebäude entstand, auch durch die starke Verrauchung, ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde die Sauna am Vorabend des Brandes nicht benutzt. Ob ein technischer Defekt für die Auslösung des Brandes ursächlich war ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Feuerwehr Schrattenbach war zur Bekämpfung des Brandes vor Ort. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen