Donnerstag, 5. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. Januar 2017
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BIESSENHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Anschlussstelle der B 12 bei Altdorf. Ein aus Richtung Kaufbeuren auf der B 12 fahrender 34-jähriger Pkw-Fahrer verließ die B 12 an der Anschlussstelle Altdorf. Der Fahrer befuhr die Ausfahrtspur in Richtung der vorfahrtsberechtigten B 16. Kurz vor der Einmündung geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und rutschte auf die Fahrbahn der B 16. Ein auf der B 16 herankommender 50-jähriger Pkw-Fahrer konnte dem rutschenden Pkw nicht mehr ausweichen und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Ruderatshofener Straße. Ein auf der Ruderatshofener Straße stadtauswärts fahrender 68-jähriger Pkw-Fahrer kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und stieß gegen die Fahrerseite eines geparkten Pkw. Beide Fahrzeuge wurden dabei leicht beschädigt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Schwerlastkontrollen im Bereich Füssen
FÜSSEN/HALBLECH. Bei zwei schwerpunktmäßigen Kontrollstellen am Dienstag und Mittwoch im Bereich des Grenztunnels und am Bannwaldsee wurde durch die PI Füssen gemeinsam mit der VPI Kempten der grenzüberschreitende und grenznahe Verkehr kontrolliert. Hierbei wurde auch ein Augenmerk auf den Schwerlastverkehr und Transporter gelegt, sodass insgesamt zahlreiche Pkw, Lkw und Reisebusse kontrolliert wurden. Hierbei wurden mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt, bei denen die Fahrer ihre notwendige Lenkzeitunterbrechung nicht eingebracht hatten und ohne ausreichende Pause durchfuhren. Auch wurden zahlreiche Verstöße gegen die Ladungssicherung festgestellt. In einem Fall wurde auf der Ladefläche ein Fass mit Säure liegend und gänzlich ohne Sicherung transportiert. Der Fahrer musste umladen und ihn erwartet nun eine Geldbuße in deutlicher dreistelliger Höhe. Ebenso wurde ein Lkw angehalten, der 16 Tonnen Metall geladen hatte, welches teilweise ohne Ladungssicherungsmittel verladen wurde. Bei stärkeren Lenk- oder Bremsmanövern hätte er die Ladung jederzeit verlieren können. Zudem hatte der Fahrer keinen gültigen Führerschein. Die Spedition musste einen Fahrer mit Führerschein zum Kontrollort bringen und die Ladung neu verladen und sichern. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Querstehender Sattelzug behindert Verkehr
NESSELWANG. Am Donnerstagvormittag behinderte ein leerer 40-tonner Sattelzug auf der Kemptener Straße an den Serpentinen in Richtung Kempten den Verkehr. Der Sattelzug rutschte in einer Kurve quer und kam trotz Winterreifen nicht mehr weiter. Der Verkehr staute sich schnell in beiden Richtungen zurück bis der Sattelzug seine Ketten auflegen konnte. Die Polizeibeamten versuchten den Verkehr über die Römerstraße umzuleiten was aber wegen der Steigung und der festgefahrenen Schneedecke problematisch war. Es dauerte eine Stunde bis die Serpentine Richtung Kempten wieder frei befahrbar war. (PSt Pfronten)

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen