Dienstag, 31. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. Januar 2017
Pkw-Fahrer unter Drogen
KAUFBEUREN. Ein 35-jähriger Pkw-Fahrer wurde am 30.01.17 gegen Mittag in der Bürgerstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer gab an vor kurzem Marihuana konsumiert zu haben. Ein Drogenvortest verlief positiv und bei dem Herrn wurde eine Blutprobe genommen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten noch geringe Mengen Marihuana aufgefunden werden. Der Mann wird nun wegen Fahren unter Drogen und Besitz von Betäubungsmitteln angezeigt. Ihn erwarten nun ein Fahrverbot und eine Geldstrafe. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Au Pair bringt Buchloer Familie in Misskredit
BUCHLOE. Wie sich nachträglich herausstellte, hatte das 23-jährige Au Pair-Mädchen, die vergangene Woche von einer Polizeistreife am Bahnhof aufgegriffen worden war, den Beamten nicht die Wahrheit erzählt. Für die Buchloer Familie, bei welcher sie kurz zuvor eingezogen war, war es bereits die vierte Au Pair. Auffällig für die Familie war, dass die junge Frau, als sie die Zusage für den Platz in Buchloe hatte, noch schnell in Venezuela, wo sie ursprünglich lebte, heiratete. Sie versuchte auch noch einen Au Pair-Platz für ihrem Mann zu bekommen. Nach einem Vorkommnis kündigte ihr die Buchloer Familie und kaufte auf ihren Wunsch ein Flugticket nach Madrid. Anstatt wie besprochen aber dann auf den nächsten Tag zu warten, wo sie zum Flughafen gebracht worden wäre, verließ sie noch am Abend das Haus und begab sich zum Bahnhof, wo sie dann von der Polizei aufgegriffen worden war. Entgegen ihren Angaben wohnt ihre Familie nicht in Madrid, sondern in Venezuela. In Spanien wollte sie zu Bekannten. Sie war also wohl nicht, wie sie den Beamten gegenüber angab, mittellos vor die Tür gesetzt worden, sondern hatte wohl im Zorn die Familie selbständig verlassen. Das hatte sie den Beamten aber so nicht erzählt und damit die Buchloer Familie unnötig in Misskredit gebracht. (PI Buchloe)
Anzeige
Gefährliches Fahrmanöver
FÜSSEN. Am Montag gegen 11:00 Uhr befuhr eine Füssenerin mit ihrem Pkw die B16 von Rieden in Richtung Füssen. Zwischen der Abzweigung Erkenbollingen und dem Wertstoffhof Füssen bemerkte sie, dass ein ihr entgegenkommender Pkw plötzlich auf ihre Fahrbahnseite wechselte und dort auch blieb. Das andere Fahrzeug kam bei diesem Manöver sogar noch mit seiner linken Seite gegen einen Leitpfosten und fuhr diesen um. Nachdem der Pkw immer noch keine Anstalten machte, wieder auf seine Fahrspur zu wechseln, sah sich die Füssenerin gezwungen, selbst nach links auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein weiterer Pkw, der direkt hinter ihr fuhr musste dies ebenfalls tun. Der entgegenkommende Pkw, von dem nur bekannt ist, dass es sich um ein braunes Fahrzeug handelt, fuhr im Anschluss weiter in Richtung Rieden. Zum Fahrer kann nur gesagt werden, dass es sich augenscheinlich um einen jüngeren Mann gehandelt hat. Sollte jemand den Unfall beobachtet haben, bzw. etwas zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer sagen können, so wird darum gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Füssen unter Tel. 08362/91230 in Verbindung zu setzen. (PI Füssen)
Anzeige
„Bescheinigung“ selbst hergestellt
OBERGÜNZBURG. Am vergangenen Samstagabend kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten einen 20-jährigen Autofahrer. Bei der Verkehrskontrolle händigte dieser eine Bescheinigung aus, die bestätigen sollte, dass er im Besitz eines gültigen Führerscheins sei, diesen aber verloren habe. Bereits bei der ersten Inaugenscheinnahme des „Dokuments“ konnten zahlreiche Unstimmigkeiten festgestellt werden; die Fälschung fiel auf den ersten Blick auf. Zudem ergaben Recherchen, dass dem Fahrer bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden war, was auch das Motiv für die Erstellung des falschen Dokuments war. Ihn erwarten nun Strafverfahren bezüglich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Urkundenfälschung. (OED Kempten)

Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer
MARKTOBERDORF. Eine Gehirnerschütterung zog sich gestern Abend ein 66-jähriger Radfahrer bei einem Sturz in der Mozartstraße zu. Der Verletzte wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. (PI Marktoberdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen