Freitag, 27. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Januar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Januar 2017
Fahren unter Drogeneinfluss
FÜSSEN. Am 26.01.2017 kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten gegen 22 Uhr auf der A7 bei Füssen einen 38-jährigen polnischen Kraftfahrer. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht, dass er vor der Fahrt Betäubungsmittel eingenommen haben könnte. Im Krankenhaus entnahm ein Arzt dem Mann eine Blutprobe. Mit seinem Lkw durfte er nicht mehr weiterfahren. Gegen den Kraftfahrer laufen Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. (PStF Pfronten)
Anzeige
Fahren trotz Fahrverbot
FÜSSEN. Obwohl gegen einen 24-jährigen Österreicher ein Fahrverbot verhängt worden war, trafen ihn Beamte der Schleierfahndung Pfronten am 26.01.2017 in einer Kontrollstelle auf der A7 bei Füssen hinter dem Steuer eines Pkw an. Er musste sein Auto stehen lassen und wurde wegen Fahrens trotz Fahrverbots angezeigt. (PStF Pfronten)

Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Am Donnerstagabend verursachte eine 27-jährige Pkw-Lenkerin einen Verkehrsunfall in der Brückenstraße. Beim Linksabbiegen in die Johann-Georg-Fendt-Straße übersah sie den entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen
BIESSENHOFEN. Am Donnerstagabend kam es in der Füssener Straße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Eine 45-jährige Fahrzeuglenkerin musste verkehrsbedingt anhalten. Die hinter ihr fahrende 32-Jährige übersah dies und fuhr auf den wartenden Pkw auf. Dieser Pkw wurde auf einen weiteren wartenden Pkw geschoben, welcher ebenfalls auf den nächsten Pkw geschoben wurde. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.500 Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Marktoberdorf)

Ungewöhnlicher Wildunfall
ROSSHAUPTEN. Am gestrigen Mittwochabend überfuhr ein 33-Jähriger mit seinem Skoda einen Fuchs auf der B16 bei Roßhaupten, weil dieser sich an einem offensichtlich kurz davor überfahrenen Reh laben wollte. Nach Angaben des Skodafahrers lief der Fuchs nach dem Zusammenstoß aufgeschreckt davon. Vermutlich konnte der Fuchs dem Reh jedoch nicht widerstehen und kam nochmals zum toten Reh, wo er schließlich auch noch zu Tode kam, weil vermutlich ein weiterer Autofahrer nicht mehr bremsen konnte. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die an Wildunfällen Beteiligten, getötete Tiere von der Straße zu räumen, um weitere Unfälle zu verhindern und die Polizei zu verständigen, damit der zuständige Jäger informiert werden kann. Sollte es auf Grund von liegen gelassenem Wild zu weiteren Unfällen kommen muss mit einer Anzeige gerechnet werden. Die Meldung eines Wildunfalles bei der Polizei ist kostenfrei. Lediglich die Bescheinigung für die Versicherung bei einem Kaskoschaden am Auto kostet 8 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Unbekannter Dieb entwendet Geldkassette aus Hotel
NESSELWANG. Ein unbekannter Täter hat am Mittwochabend eine Geldkassette aus einem Büro in einen Nesselanger Hotel entwendet. Der Täter hielt sich zunächst kurz an der Rezeption auf und ging dann in einen unbeobachteten Moment in das Hotelbüro und nahm eine Geldkassette mit 450 Euro Bargeld mit. Der junge Mann ist ca. 25 bis 30 Jahre alt, hat kurze schwarze Haare, die an den Seiten nach oben rasiert waren. Weiter hatte er einen Dreitagebart und trug zur Tatzeit eine schwarze längere Jacke und blaue Jeanshosen. Eventuell ist der junge Mann noch in anderen Hotels in der Umgebung an der Rezeption aufgefallen. Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen