Freitag, 10. Februar 2017

Illertissen: Notlandung - 200.000 Euro Sachschaden

Illertissen: Notlandung - 200.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
Am Donnerstag Nachmittag, um kurz nach 17.00 Uhr, brach bei der Landung einer Cessna auf dem Flugplatz das rechte Rad des Hauptfahrwerks ab. Der auswärtige Pilot startete daraufhin durch und kreiste 45 Minuten über dem Flugplatz in Illertissen bis alle Rettungskräfte eingetroffen waren und übergab das Steuer an den ortskundigen bisherigen Co-Piloten. 
Anzeige
Nachdem sich die alarmierte Feuerwehr Illertissen, der Rettungsdienst und mehrere Streifenbesatzungen der Polizei positioniert und Vorbereitungen für die Notlandung getroffen hatten, landete der 48-jährige Pilot das Flugzeug aus westlicher Richtung kommend auf der Start- und Landebahn und kam dort zum Stehen. Der Pilot und sein 50-jährige Co-Pilot wurden nicht verletzt. 
Anzeige
An dem Flugzeug entstand ein Sachschaden von 200.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen wurden vom Luftfahrtunfallsachbearbeiter der Polizeiinspektion Illertissen übernommen. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehr Illertissen mit einer Besatzung von 40 Mann, ein Notarzt, zwei Rettungswagen und vier Streifenbesatzungen der Polizei. (PI Illertissen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen