Mittwoch, 15. Februar 2017

Lindenberg: Brand im Krankenhaus - 1 Person verstorben - 7 verletzt

Lindenberg: Brand im Krankenhaus - 1 Person verstorben - 7 verletzt
Symbolfoto
Am Dienstagabend, 14.02.2017, um 21.25 Uhr, wurde über die Brandmeldeanlage ein Feuer in der Rotkreuzklinik Lindenberg bekannt. Die eintreffenden Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst stellten schnell fest, dass der Brand von einem Patientenzimmer im 3. Obergeschoss der Klinik ausging. Bereits nach weniger als einer Stunde konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die gesamte Station war derart verraucht, dass die dort befindlichen Patienten in andere Bereiche des Krankenhauses verlegt werden mussten.
Anzeige
Eine Person aus dem betroffenen Patientenzimmer konnte nur noch tot geborgen werden. Darüber hinaus gab es infolge des Brandes vier schwer und drei leicht verletzte Personen, die im Krankenhaus Lindenberg und umliegenden Kliniken versorgt wurden. Ein Transport erfolgte mit dem Hubschrauber in eine Münchner Klinik. Zum Krankenhaus eilende Angehörige von Patienten wurden durch den Kriseninterventionsdienst betreut. Zur Brandursache und zum genauen Schaden können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Kempten behält sich weitere Presseauskünfte vor. (PI Lindenberg)
Anzeige
1. Nachtragsmeldung: Am Dienstagvormittag wollte eine 56-jährige Frau zwei Damenblusen aus einem Verbrauchermarkt in der Sedanstraße entwenden. Dazu hatte sie die Kleidungsstücke in ihre Handtasche gesteckt um sie so durch den Kassenbereich zu schmuggeln. Sie wurde jedoch vom Ladendetektiv angesprochen und festgehalten. Neben einer Anzeigeerstattung wegen Diebstahls, wurde gegen die Frau auch ein Hausverbot für den Markt ausgesprochen. (PI Lindenberg) Brand in Lindenberg – Zwischeninformation LINDENBERG. Nach dem tragischen Brandfall der vergangenen in einer Klinik in Lindenberg hat die Lindauer Kripo die Ermittlungen zur weiterhin unbekannten Brandursache übernommen. Die Ermittler werden im Laufe des Nachmittages das Zimmer untersuchen, in welchem der Brand ausgebrochen war. Dabei werden sie begleitet von einem Gutachter des Bayer. Landeskriminalamtes.
Anzeige
Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem noch nicht abschließend identifizierten Verstorbenen um einen Patienten der Klinik handelt. Die Feuerwehren aus Lindenberg, Scheidegg, Weiler und Wangen wurden gestern Abend um 21.25 Uhr aufgrund einer Alarmierung durch die Brandmeldeanlage der Klinik alarmiert. Rund 100 Kräfte der Feuerwehren waren im Einsatz und bekämpften unter Anwendung von Atemschutz den Brandherd in einem Zimmer im dritten Stock. Parallel dazu wurde die kontrollierte Räumung der Klinik weiter betrieben, die bereits vom Klinikpersonal begonnen wurde; über 100 Patienten waren davon betroffen. Mehrere Polizeibeamte und Angehörige des Rettungs- und Kriseninterventionsdienstes, sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz Mit einer Aussage zur Brandursache und Schadenshöhe ist frühestens am späten Nachmittag zu rechnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen