Freitag, 3. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 3. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 3. Februar 2017
Fahren unter Drogeneinfluss
OBERSTAUFEN. Bei Kontrollen am 02.02.17 gegen 11.50 Uhr wurde auf der B 308 Höhe Paradies ein 24-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, bei welchem drogentypische Auffälligkeiten wie gerötete Augen und eine verzögerte Pupillenreaktion festgestellt wurden. Nachdem der aggressiv auftretende junge Mann sämtliche Drogenvortests verweigerte, wurde durch den Ermittlungsrichter eine Blutentnahme angeordnet. Da der junge Mann nicht mehr weiterfahren durfte, übernahm dies seine Freundin, welche zuvor auf dem Beifahrersitz gesessen war. (PST Oberstaufen)
Anzeige
Unter Alkoholeinfluss am Steuer
OBERSTAUFEN. Am Donnerstag, gegen 23.35 Uhr, wurde in der Rainwaldstraße ein 39-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Da bei dem Mann Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde ein Alkotest durchgeführt, der ein Ergebnis von über 0,6 Promille ergab. (PI Immenstadt)

Kontrolle mit Folgen
KEMPTEN. Am Mittwochabend wurde in der Breslauer Straße ein älterer VW Bus mit bulgarischer Zulassung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei zeigte der Fahrer, ein 53 Jahre alter Libyer, welcher die rumänische Staatsangehörigkeit besitzt, einen libyschen Führerschein sowie einen internationalen Führerschein vor. Da erhebliche Zweifel an der Echtheit der Dokumente vorlagen, wurden das Fahrzeug und die Person einer weiteren genaueren Überprüfung auf der Dienststelle unterzogen. Dabei konnten weitere Ausweispapiere festgestellt werden, welche offensichtlich gefälscht waren. Am Donnerstag wurde die Person nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt. (PI Kempten)
Anzeige
Überladenes Fahrzeuggespann
DIETMANNSRIED. Bei einer Schwerverkehrskontrolle am Donnerstag auf der A7 wurde ein Kleintransporter angehalten, welcher einen Anhänger mit einem aufgeladenen VW-Bus anhängt hatte. Da der Verdacht bestand, dass die Anhängelast überschritten ist, wurde das Gespann gewogen. Hierbei wurde festgestellt, dass die Anhängelast um 540 kg, was 27% entspricht, überschritten war. Der 49jährige Fahrzeugführer aus dem Oberallgäu musste den VW-Bus abladen und ein Bußgeld von 280 Euro bezahlen, welches mit einem Punkt verbunden ist. (VPI Kempten)
Anzeige
Schwerer Bremsenmangel an 40-Tonner
KEMPTEN. Bei einer Schwerverkehrskontrolle auf der A7 wurde ein Sattelzug aus Rumänien kontrolliert. Bei der technischen Überprüfung fiel auf, dass die Zugmaschine schwere Mängel an der Bremsanlage aufwies. So waren die Bremsscheiben verrostet und gerissen, die Bremsbeläge mangelhaft und der Lkw somit nicht mehr verkehrssicher. Es musste davon ausgegangen werden, dass die Bremse in einer Notsituation versagt hätte und der 52-jährige rumänische Fahrer nicht mehr in der Lage gewesen wäre, das 40 Tonnen schwere Fahrzeug sicher und rechtzeitig anzuhalten. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt untersagt. Somit wurde das osteuropäische Fahrzeug Gast in einer Kemptener Fachwerkstatt, in der die Bremsanlage wieder repariert wurde. Erst dann konnte die Reise fortgesetzt werden. (VPI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen