Freitag, 3. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 3. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 3. Februar 2017
Vandalismus an Pkw
BAD WÖRISHOFEN. Bereits am Sonntagnachmittag zwischen 16:30 Uhr und 16:45 Uhr wurde ein silberner Audi, welcher kurzzeitig am Wörthbach in Bad Wörishofen am Straßenrand abgestellt war, beschädigt. Der linke Außenspiegel des Fahrzeugs wurde mit hohem Kraftaufwand gegen die übliche Abklapprichtung nach vorne gedrückt, sodass Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro entstand. Die Polizeiinspektion Bad Wörishofen bittet um sachdienliche Hinweise unter der 08247/9680-0. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Betriebsunfall
RAMMINGEN. Am Donnerstag, 2.2.17, kam ein 48-jähriger Lagerarbeiter in einer Fabrik für Bodenbeläge, aus Unachtsamkeit, mit der linken Hand zwischen zwei Rollen. Hierdurch erlitt er geringfügige Schürfungen und Quetschungen am linken kleinen Finger. Die ärztliche Versorgung erfolgte vor Ort durch den Notarzt. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall
BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstag, 02.02.2017, missachtete ein 41-jähriger Mann aus Bad Wörishofen an der Kreuzung Irsinger Straße und Kemptener Straße die Vorfahrt einer von rechts kommenden Frau aus Reit im Winkel. Dadurch kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. Es wurde niemand verletzt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Schutzgewahrsam
MEMMINGEN. In den frühen Abendstunden des Donnerstag, 02.02.2017, wurde eine Streifenbesatzung der PI Memmingen zum Bahnhof beordert. Ein Zugbegleiter bat um Unterstützung, da sich im Zug eine völlig orientierungslose, stark alkoholisierte Person befand. Nachdem der 31-Jährige kaum ansprechbar war, wurde er in Schutzgewahrsam genommen. (PI Memmingen)

Ladendiebstahl
MEMMINGEN. In den frühen Nachmittagsstunden hielten sich am Donnerstag, 02.02.2017, eine 19-Jährige und eine 12-Jährige längere Zeit in einem Drogeriemarkt in der Kramerstraße auf. Sie durchstreiften den Markt und die 12-Jährige steckte immer wieder Artikel in ihren Rucksack. Hierbei wurde sie von einer Mitarbeiterin beobachtet und beim Verlassen des Ladens angesprochen. Zu diesem Zeitpunkt war die 19-Jährige bereits gegangen. Im Rucksack der 12-Jährigen konnten Waren im Wert von über 500 Euro aufgefunden werden. Der Sachverhalt wurde aufgenommen, die 12-Jährige ihrer Mutter übergeben. (PI Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen