Donnerstag, 9. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. Februar 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. Februar 2017
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 09.00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Gesundheitszentrums „Im Stillen“ zu einem Streifzusammenstoß zwischen einer 52-Jährigen und einer 59-Jährigen. Beide beteiligten Frauen gaben an, zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes gestanden zu sein. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 600 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
WERTACH. Am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, wollte ein 80-Jähriger auf einem Parkplatz in der Marktstraße in eine Parklücke einfahren und touchierte hierbei den abgestellten Pkw einer 27-Jährigen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 900 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Fahrten unter Drogeneinfluss
OBERSTAUFEN. Bei einer Verkehrskontrolle am Paradies bei Oberstaufen wurden gleichzeitig zwei Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss festgestellt. Direkt hintereinander fuhren die Männer im Alter von 26 und 36 Jahren mit ihren Fahrzeugen in die Kontrollstelle und wurden von den Beamten überprüft. Bei beiden Fahrzeugführern wurden drogentypische Anhaltspunkte festgestellt. Ein Schnelltest lieferte dann einen Hinweis auf einen zuvor stattgefundenen Cannabiskonsum. Bei beiden Personen wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Neben einem Fahrverbot von einem Monat wird bei beiden ein Bußgeld von mindestens 500 Euro fällig. Beide Männer wurden zudem angezeigt. Der 57-jährige Beifahrer im Pkw des 36-jährigen Fahrzeugführers wurde ebenfalls einer Personenkontrolle unterzogen. Er war zur Aufenthaltsermittlung durch die Staatsanwaltschaft ausgeschrieben. Zudem legte er den Beamten einen mit Teilen aus seiner Geburtsurkunde zusammengesetzten Phantasieausweiß vor. Amtliche Stempel wurden in dieses Dokument einkopiert. Wegen Verdacht einer Urkundenfälschung wurde das angefertigte Ausweisdokument beschlagnahmt. Der Mann wurde angezeigt. (PSt Oberstaufen)

Lkw manipuliert
KEMPTEN. Bei einer Schwerverkehrskontrolle am Mittwoch gegen Mittag auf der A7 bei Kempten wurde ein griechischer Sattelzug, beladen mit 23 Tonnen Orangen, kontrolliert. Beim Auslesen des elektronischen Fahrtenschreibers wurden Unstimmigkeiten festgestellt, weshalb Fahrer und Lkw einer genaueren Kontrolle unterzogen wurden. Hierbei konnte dem 52-jährigen Fahrer bewiesen werden, dass er seinen Fahrtenschreiber manipuliert hatte. So setzte er das Kontrollgerät außer Betrieb, obwohl er eigentlich seine Ruhezeit hätte einbringen müssen. Stattdessen fuhr er ohne Pause weiter, während das Gerät Ruhezeit aufzeichnete. Nachdem seine vorgetäuschte Ruhezeit ausreichend erschien, aktivierte er das Kontrollgerät wieder. Ziel war es, seinen Abladeort in Dänemark ohne weitere Pause zu erreichen, allerdings wurde er vorher von der Allgäuer Polizei angehalten. Der Lkw wurde stillgelegt und muss mit einem neuen Kontrollgerät ausgestattet werden. Dem Fahrer wurde eine Zwangspause auferlegt und er darf seine Fahrt erst fortsetzen, wenn er für seine begangene Straftat 5.000 Euro Strafe hinterlegt. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Feueralarm ausgelöst – Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein
KEMPTEN. Am Mittwoch, 11:40 Uhr, wurde durch eine bisher unbekannte Täterschaft ein Feueralarm an der Robert-Schumann-Schule in Kempten ausgelöst. Der Feueralarm wurde manuell ausgelöst, indem durch eine unbekannte Täterschaft das Glas eines Feuermelders eingeschlagen und der Notrufknopf gedrückt wurde. Ein Brand oder Rauch wurde nicht festgestellt. Die Polizei Kempten hat Ermittlungen wegen des Missbrauchs von Notrufen eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 zu melden. (PI Kempten)

Widerstand bei Vollstreckung mehrerer Haftbefehle
NÖRDL. OBERALLGÄU. Am Donnerstagmorgen wurden mehrere Erzwingungshaftbefehle gegen einen 38-jährigen Kemptner vollstreckt. Wegen der Nichtzahlung mehrerer Geldbußen wurden gegen den Mann mehrere Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaften in Deggendorf und Kempten ausgestellt. Damit zeigte sich der Betroffene, der sich selbst den sog. Reichsbürgern zuordnet, nicht einverstanden. Zur Vollstreckung der Haftbefehle musste, nachdem sich der Mann massiv gegen seine Verhaftung wehrte, unmittelbarer Zwang, durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock, angewendet werden. Der Verhaftete sowie ein Beamter wurden hierbei leicht verletzt. Der Mann wurde festgenommen. Nach einer anschließenden Zahlung der Geldbußen in Höhe von rund 500 Euro wurde der Mann wieder entlassen. Gegen ihn wird ein Verfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen