Freitag, 3. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 3. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 3. März 2017
Angefahrener Hund alarmiert Kaufbeurer Tierschützer
KAUFBEUREN. Am späten Donnerstagabend nahm eine Anwohnerin des Kaufbeurer Stadtteils „Haken“ ein lautes Quietschen/Scheppern gefolgt von dem Jaulen eines Hundes wahr und postete ihre Wahrnehmung bei Facebook. Eine örtliche Tierschutzorganisation las den Eintrag, folgerte daraus, dass vermutlich ein Hund angefahren wurde, der nun verletzt durch den „Haken“ irrt und begab sich auf die Suche nach dem Tier. Aufgeschreckt durch die zahlreichen Facebook Einträge, meldete sich schließlich ein 21-jähriger Germaringer bei der Polizei Kaufbeuren und erklärte, dass es sich bei ihm um den vermeintlichen Fahrer handelte. Gegen 21:00 Uhr habe er in der König-Rudolf-Straße einen Hund oder eine Katze überfahren. Das Tier blieb kurz auf der Fahrbahn liegen, flüchtete jedoch dann in unbekannte Richtung. Schließlich konnten die Tierschützer das besagte Tier und dessen Halter ausfindig machen. Es handelte sich um einen Hund, der wie durch ein Wunder bei dem Unfall unverletzt blieb. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Wildunfall
LAMERDINGEN. Donnerstagabend fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Pkw von Langerringen Richtung Lamerdingen. Ca. 2 km vor Ortsbeginn Lamerdingen erfasste er ein querendes Reh. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet und an den Fahrbahnrand geschleudert. Am Fahrzeug entstand im Stoßfängerbereich ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro, verletzt wurde niemand. (PI Buchloe)

Feuerwerkskörper im Handschuhfach aufgefunden
SCHWANGAU. Am 02.03.2017, gegen 20:15 Uhr, wurde der Fahrer eines BMW in Schwangau durch Beamte der Polizeiinspektion Füssen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden im Handschuhfach zwei Feuerwerkskörper „La Bomba“ aufgefunden. Bei den Feuerwerkskörpern handelt es sich um pyrotechnische Gegenstände. Eine erforderliche CE-Kennzeichnung sowie ein Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) waren nicht vorhanden. Die Feuerwerkskörper waren somit nicht amtlich zugelassen. Für den Umgang mit den Feuerwerkskörpern hätte der 26-jährige Füssener eine Erlaubnis gebraucht. Diese konnte er nicht vorweisen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. (PI Füssen)
Anzeige
Unfall unter Alkoholeinfluss
HALBLECH. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verursachte ein 54-jähriger Ostallgäuer in Buching einen Unfall. Dieser kam mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte eine Straßenlaterne und einen Zaun. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von über 1,8 Promille ergab, wurde im Krankenhaus Füssen eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Ihm drohen nun ein mehrmonatiges Fahrverbot und eine hohe Geldbuße. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 4.000 Euro beziffert. (PI Füssen)

Rezeptfälscher in Marktoberdorf - Täterin ermittelt
MARKTOBERDORF. Donnerstagnachmittag meldete ein Apotheker aus Marktoberdorf, dass er ein gefälschtes Rezept erhalten hat. Eine Dame hatte das Rezept über ein Schlaf- und Beruhigungsmittel bei ihm eingelöst. Der Apotheker konnte sachdienliche Hinweise geben, so dass eine 51-Jährige aus dem südlichen Ostallgäu zeitnah ermittelt werden konnte. Bei der umgehend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung wurde der Rezeptblock sowie weitere Beweismittel sichergestellt. Bei den polizeilichen Ermittlungen wurde festgestellt, dass noch eine weitere Marktoberdorfer Apotheke ein gefälschtes Rezept von der Dame erhalten hatte. (PI Marktoberdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen