Montag, 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. März 2017
Betrunkener geht auf Passanten los
KEMPTEN. Am Sonntagabend, gegen 17:45 Uhr, wurde der Polizei Kempten eine Körperverletzung an der ZUM in Kempten mitgeteilt. Ein 32-jähriger Kemptner hatte unvermittelt mehrere Passanten mit seinen Händen angegriffen und hierbei leicht verletzt. Der Mann wurde durch die Polizeibeamten gefesselt und in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Alkoholtest beim Tatverdächtigen ergab einen Wert von rund 2,5 Promille. Die Hintergründe seines Handelns sind Gegenstand der Ermittlungen. (PI Kempten)
Anzeige
Vorfahrt missachtet
SONTHOFEN. Am Sonntag in den frühen Nachtstunden kam es auf der Kreuzung der Oststraße mit der B 308 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von 6.000 Euro entstand. Eine 56-jährige Pkw-Fahrerin wollte, aus der Burgsiedlung kommend, die B308 geradeaus überqueren. Aufgrund des gerade beendeten Eishockeyspiels herrschte auf der B308 starker Abreiseverkehr in Richtung Rieden. Die Frau tastete sich deshalb zwischen zwei Fahrzeugen langsam in den Kreuzungsbereich hinein. Als die Fahrzeugschlange anhielt, fuhr sie über die Kreuzung und übersah dabei eine 36-jährige Pkw-Fahrerin, welche in Richtung Bad Hindelang unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Die Feuerwehr Sonthofen wurde alarmiert, da die erste Meldung von einer eingeklemmten Person sprach. Da dies nicht zutraf, sperrten sie den Kreuzungsbereich ab und banden auslaufende Betriebsstoffe. (PI Sonthofen)

Fahrt unter Drogeneinfluss
SONTHOFEN. Ebenfalls am Sonntag, kurz vor Mitternacht, wurde auf der B 19 bei Fischen ein 20-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Nachdem drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden und ein freiwilliger Test auf der Polizeiinspektion positiv anschlug, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Im Fahrzeug konnten, eingewickelt in eine Warnweste, noch zwei Päckchen mit Marihuana aufgefunden werden. Der österreichische Staatsbürger erhält nun diverse Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Sonthofen)
Anzeige
Kleinkraftrad zu schnell gefahren
KEMPTEN. Am Sonntagmittag fiel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Kempten ein schnell fahrendes Kleinkraftrad auf, welches den linken Fahrstreifen der Kaufbeurer Straße in Richtung Berliner Platz befuhr. Während der nachfolgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass an dem Roller technische Veränderungen vorgenommen wurden, so dass dieser schneller als die erlaubten 45 km/h fahren konnte. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden und den Fahrer des Rollers erwartet nun ein empfindliches Bußgeld. (VPI Kempten)

Kleinmengen von Marihuana sichergestellt
KEMPTEN. Eine kleinmenge Marihuana hatte ein 19-Jähriger dabei, den eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 12.3.17 gegen 15:00 Uhr am Bahnhof in Kempten kontrollierte. Die Beamten fanden das Betäubungsmittel in einer Jackentasche des jungen Mannes. Eine Viertelstunde vorher hatten sie bei einem Gleichaltrigen ebenfalls eine geringe Menge von Marihuana in dessen Reisetasche gefunden. Das Marihuana stellten sie sicher, die Besitzer zeigten sie nach dem Betäubungsmittelgesetz an. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verdacht des Sozialleistungsbetrugs
DIETMANNSRIED. In einem Fernbus von Frankfurt nach Verona kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am 11.3.2017 kurz nach 02:00 Uhr auf der A 7 beim Allgäuer Tor einen 21-jährigen Somali. Er zeigte den Beamten ein italienisches Ausweispapier vor. In seinem Gepäck hatte er zudem eine von einer deutschen Behörde ausgestellte Duldung dabei. Im Fahndungssystem war der 21-Jährige zur Abschiebung nach Italien notiert. Die Beamten leiten die Duldung an das zuständige Ausländeramt weiter, ermitteln wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs und forderten den Somali zur Ausreise auf. (PStF Pfronten)

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluß versucht einer Polizeistreife zu entkommen
KRUGZELL. Bei Krugzell wollte eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 12.3.2017 einen Pkw für eine Kontrolle aus dem Verkehr ziehen. Der Fahrer diese Pkws fuhr jedoch am Polizeifahrzeug vorbei, beschleunigte und konnte der Streife entkommen. Die Polizeistreife fuhr zur Adresse des 28 Jahre alten Fahrzeughalters. Der behauptete, ein Freund sei mit dem Auto unterwegs. Also fuhren die Polizeibeamten weiter zur Anschrift dieses „Freundes“. Als die Beamten den 25-jährigen „Freund“ antrafen, gab er gleich zu, der Fahrzeugführer gewesen zu sein. Da sein Aussehen nicht mit dem Fahrer des Autos übereinstimmte, vermuteten die Beamten, daß diese Aussage nicht stimmt. In seiner Vernehmung gab der 25-Jährige zu, daß der Fahrzeughalter gefahren sei und er nur auf dem Beifahrersitz gesessen habe. Zurück beim Halter fiel den Beamten auf, daß er Drogen eingenommen haben könnte. Ein Urintest, der auf THC reagierte, bestätigte den Verdacht. Ein Arzt entnahm dem Fahrzeughalter eine Blutprobe. Die Polizeibeamten ermitteln wegen Fahrens unter Drogeneinfluß, Verdachts der falschen Verdächtigung und Strafvereitelung. (PStF Pfronten)
Anzeige
Trunkenheit im Verkehr und ein Verstoß gegen das Waffengesetz
KEMPTEN. In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag wurde ein 35-jähriger Oberallgäuer durch Beamte des Einsatzzuges Kempten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund des wahrgenommenen Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher ein Ergebnis von über 1,3 Promille ergab. Aufgrund des hohen Werts wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein des Fahrers beschlagnahmt. Bei der Durchsuchung des Pkws wurde zudem ein sogenanntes Einhandmesser aufgefunden, welches nicht ohne ein berechtigtes Interesse geführt werden darf. Nachdem ein solches berechtigtes Interesse nicht geltend gemacht werden konnte, wurde das Messer ebenfalls beschlagnahmt und zudem ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und an die Stadtverwaltung übergeben. (OED Kempten)

Vermisstensuche in Kempten mit gutem Ausgang
KEMPTEN. Am Freitagabend wurde eine 88-jährige Kemptnerin als vermisst gemeldet. Zur Unterstützung der Vermisstensuche wurden zwei Personensuchhunde sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Eine Fährte der Personensuchhunde führte zur Iller hinab. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht nicht, dass die Gesuchte in die Iller gefallen war. Die Vermisste tauchte am Samstagnachmittag wieder wohlbehalten zu Hause auf, woraufhin die Suchmaßnahmen in Kempten beendet werden konnte. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen