Donnerstag, 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. März 2017
Verkehrsunfall
BABENHAUSEN/KLOSTERBEUREN. Am Mittwochnachmittag befuhr ein 56-jähriger Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter die Hauptstraße und kam zunächst aufgrund ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Hauswand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Der Fahrzeugführer blieb ohnmächtig im Fahrzeug und war nicht ansprechbar. Ein später durchgeführter Drogentest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall
BÖHEN/BRANDHOLZ. Am Mittwochmorgen befuhr ein 57-jähriger Pkw-Fahrer die Brandholzer Steige von Wolfertschwenden kommend in Richtung Brandholz. In der letzten langgezogenen Rechtskurve kam er im Kurvenbereich auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit entgegenkommender Pkw-Fahrerin zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Durch den Frontalzusammenstoß wurde das entgegenkommende Fahrzeug in den rechten Graben geschleudert. In diesem Fahrzeug wurde die 55-jährige Fahrerin leicht verletzt. Der Unfallverursacher und zwei Kinder, die sich in seinem Fahrzeug befanden, blieben unverletzt. (PI Memmingen)

Alkoholisierter Autofahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
ETTRINGEN. Am Mittwochabend, 15.03.2017, ereignete sich ein Verkehrsunfall in nördlicher Fahrtrichtung auf der Staatsstraße bei Ettringen. Ein 39-jähriger Autofahrer war mit seinem Pkw frontal auf einen langsamen vorausfahrenden Traktor mit Anhänger aufgefahren. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß flüchtete der Mann zu Fuß, nachdem Zeugen bei ihm Alkoholgeruch bemerkten und die Polizei alarmiert hatten. Mit einem Großaufgebot von Polizeistreifen und auch einem Hubschrauber wurde nach dem Mann, der aus dem nordwestlichen Landkreis Unterallgäu stammt, ohne Erfolg bis spät in die Nacht gefahndet. Erst am Donnerstagmorgen meldete sich der immer noch alkoholisierte Unfallverursacher bei der Polizei. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, eine Blutentnahme wurde angeordnet. Den 39-Jährigen erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Gefährdung im Straßenverkehr und Unfallflucht. Weitere Unfallbeteiligte wurden nicht verletzt, der Gesamtschaden beträgt nach Einschätzung der Polizei mindestens 40.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochmittag, 15.03.2017, kam es in der Walter-Schulz-Straße Ecke Zeppelinstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Ein 40-jähriger Mann aus Bad Wörishofen befuhr die Zeppelinstraße und übersah dabei das Auto eines 44-jährigen Mannes aus Hessen, welcher auf der vorfahrtsberechtigen Walter-Schulz-Straße den Weg kreuzte. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro. Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den 40-jährigen Unfallverursacher eingeleitet. (PI Bad Wörishofen)

21-Jähriger randaliert im Krankenhaus
MINDELHEIM. Am gestrigen Abend wurde die Polizei ins Krankenhaus gerufen. Dort befand sich ein 21-jähriger Asylberwerber, der wegen übermäßigem Alkoholkonsum ins Klinikum Mindelheim gebracht worden war. Dort randalierte er und richtete beträchtlichen Sachschaden an. An einem medizinischen Gerät entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ferner versuchte er einen Pfleger zu schlagen, der durch eine Abwehrbewegung leicht verletzt wurde. Weiteres Pflegepersonal wurde von dem 21-Jährigen bedroht. Die eintreffenden Polizeibeamten beleidigte und bedrohte er. Der junge Mann musste gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. (PI Mindelheim)
Anzeige
Schleusungstransport gestellt
MEMMINGEN. Auf der BAB A7, südlich von Memmingen, stellte die Schleierfahndung Pfronten am 13.03.2017 gegen 10.45 Uhr einen Schleusungstransport fest. Ein 63-jähriger niederländischer Kurde hatte in seinem Pkw einen Syrer und fünf staatenlose syrische Palästinenser im Alter zwischen 18 und 45 Jahren nach Deutschland geschleust. Die Personen hatten von der italienischen Botschaft in Beirut mit den falschen Angaben, sie würden für eine kirchliche Organisation in Italien arbeiten, Visa für Italien erhalten. Deren Absicht war jedoch von vornherein, nach Deutschland zu reisen, um dort Asyl zu beantragen. Gegen die Personen ermitteln die Polizeibeamten aus Pfronten wegen illegaler Einreise. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen führten Beamte der Kriminalpolizei Memmingen den Schleuser dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl. Zudem wurden sein Fahrzeug sowie das mitgeführte Bargeld von ca. 690 Euro sichergestellt. (KPI Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen