Sonntag, 5. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. März 2017
Missachtung der Wartepflicht vor einem Bahnübergang.
LENGENWANG. Am Samstag, den 04.03.2017, gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 58-Jähriger, aus Lengenwang die Bahnhofstraße in Lengenwang. Der Mann wollte mit seinem Traktor mit Anhänger den dortigen Bahnübergang überqueren. Der Mann fuhr trotz rotem Blinklicht, welches das Schließen der Schranken ankündigte, über den Bahnübergang. Aufgrund der Länge seines Gespannes kam er jedoch nicht mehr rechtzeitig vor dem Schließen der Schranken mit seinem Anhänger aus dem Gleisbereich und die Schranke senkte sich auf den Anhänger, wodurch dieser auf dem Gleisbereich stehen bleiben musste. Der aus dem Bahnhof Lengenwang gerade angefahrene Zug hielt sofort wieder an, so dass es zu keiner Gefährdung von Fahrgästen kam. Nachdem der Anhänger aus der Schranke befreit wurde, konnte der Zug mit einer Verspätung weiterfahren. Gegen den 58-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Zu viel getrunken
PFRONTEN. Am 05.03.2017, gegen 02:00 Uhr, wurde in Pfronten eine 56-jährige Pkw-Fahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da ein Alkoholgeruch im Fahrzeug festgestellt werden konnte, wurde der Dame ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert über dem erlaubten Grenzwert von 0,5 Promille. Die Fahrzeugführerin erwartet nun ein Fahrverbot und ein Bußgeld. Bereits kurz nach Mitternacht konnte die Alkoholfahrt eines 27-jährigen Außerferners gestoppt werden. Er wurde in einer Kontrollstelle der Füssener Polizei in Pfronten angehalten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der junge Mann musste seinen Führerschein noch an Ort und Stelle abgeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Füssen)

Verkehrsunfall mit Verletztem
TRAUCHGAU. Am Samstagvormittag wollte ein 76-jähriger Oberbayer mit seinem Audi A3 von Unterreithen her kommend auf die B17 in Richtung Trauchgau auffahren. Dabei übersah er jedoch den von links kommenden vorfahrtsberechtigten 31-jährigen Unfallgegner. Der 31-jährige Ostallgäuer konnte mit seinem VW-Passat nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß im Frontbereich der beiden Fahrzeuge. An beiden Fahrzeugen wurde die jeweilige Front erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird seitens der Polizei auf ca. 12.000 Euro geschätzt. Durch den Zusammenstoß wurde der 31-Jährige leicht an der linken Hand verletzt, musste aber vor Ort nicht ärztlich versorgt werden. Beide Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst abgeschleppt und die Fahrbahn wurde von der Straßenmeisterei gesäubert. (PI Füssen)
Anzeige
Einbruch in Wohnhaus
NESSELWANG. Bereits in der Nacht von Faschingsmontag auf Faschingsdienstag brach ein unbekannter Täter in ein unbewohntes Wohnhaus in der Oberen Wank ein. Der Täter schlug eine Fensterscheibe ein, die er zu vor mit Klebeband abklebte. Dann entriegelte er das Fenster und stieg in das Gebäude ein. Der Täter hatte es vermutlich nur auf Bargeld abgesehen, da sonstige Sachen unberührt blieben. Aus dem Keller nahm der Täter einen Akkuschrauber der Marke Bosch mit. Der Entwendungsschaden beträgt ca.150 Euro. Der Sachschaden beträgt ca. 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Leitposten und Schneestangen herausgerissen
PFRONTEN. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Staatsstraße 2520 zwischen Pfronten-Weißbach und Pfronten-Kappel ca. 15 Leitpfosten und Schneestangen herausgerissen und in die angrenzenden Wiesen geworfen. Auch ein mobiles Verkehrszeichen wurde umgeworfen. Weiter wurden noch Schneestangen auf der Kappeler Straße herausgerissen. In Pfronten-Kappel verliert sich die Spur der Täter. Die Streife stellte einen Teil der Leitpfosten im Kurvenbereich wieder auf. Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen