Freitag, 17. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. März 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. März 2017
Vorfahrt missachtet
BUCHLOE. Am Donnerstagabend fuhr eine 47-jährige Unterallgäuerin mit ihrem Pkw auf der Peter-Dörfler-Straße in Richtung Bahnhofstraße. An der Einmündung der Zeppelinstraße missachtete sie die Vorfahrtsregelung „rechts vor links“ und stieß mit dem Pkw einer 43-jährigen Buchloerin zusammen. Der Sachschaden beträgt 650 Euro, verletzt wurde niemand. (PI Buchloe)
Anzeige
Auflage selbst gestrichen
BUCHLOE. Bei der Kontrolle eines 23-jährigen Kongolesens am Bahnhof Buchloe, der vorher einen Disput mit einer Zugbegleiterin hatte, ob er seinen Ausweis vorzeigen muss oder nicht, stellen die Beamten fest, dass die Aufenthaltsgestattung des 23-jährigen Mannes verändert war. Die Auflage, täglich an den Wohnort zurückkehren zu müssen, war gestrichen worden. Eine Nachfrage beim zuständigen Ausländeramt ergab, dass es sich nicht um eine amtliche Streichung handelt und der Mann dies wohl selbst vorgenommen hat. Er wird nun wegen Urkundenfälschung zur Anzeige gebracht. (PI Buchloe)
Anzeige
Wohnungseinbruch
BECKSTETTEN. Am Donnerstag zwischen 10 Uhr und 12 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Schlingener Straße im Jengener Gemeindeteil Beckstetten eingebrochen. Vermutlich weil die Haustüre nur ins Schloss gezogen und nicht abgesperrt war, gelangte der Täter ins Haus und entwendete Schuck im Wert von 500 Euro. Auffällig war, dass kurz vor der Tat zwei südländisch aussehende Personen geläutet hatten und kurz danach in Beckstetten ein weißer Ford Transit mit rumänischem Kennzeichen aufgefallen ist. Die Polizei weist darauf hin, dass Haustüren nicht nur ins Schloss gezogen, sondern auch immer versperrt werden sollten. Außerdem sollten verdächtige Fahrzeuge oder Personen sofort der Polizei gemeldet werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Pkw-Fahrer steht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
KAUFBEUREN. Am 16.03.2017 wurden am Vormittag bei einem 23-jährigen Pkw-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf den Konsum von THC. Nach Unterbindung der Weiterfahrt erfolgte anschließend die Blutentnahme. Dem Mann erwartet nun neben einer Geldbuße von mindestens 500 Euro ein einmonatiges Fahrverbot. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen