Donnerstag, 27. April 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. April 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. April 2017
Verkehrsunfallflucht
WALTENHOFEN. Am 24.04.17, gegen 15.30 Uhr, kam es auf dem Parkplatzgelände eines Verbrauchermarktes zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine Frau wollte mit ihrem roten Hyundai IX 20 das Parkplatzgelände verlassen, als ihr ein Rollerfahrer auffuhr und stürzte. Bei dem anschließenden Gespräche zwischen beiden Beteiligten gab der Rollerfahrer offensichtlich falsche Personalien an. Nach Angaben der Geschädigten soll an dem schwarzen Roller kein Kennzeichen angebracht gewesen sein. Der Fahrer wird auf ca. 25 Jahre geschätzt, hagere Figur. Der Rollerfahrer nahm während des gesamten Gespräches seinen Helm nicht ab und fuhr später in Richtung Hegge davon. Der besagte Roller müsste im Frontbereich diverse Kratzer aufweisen. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Überladener Holztransporter
KEMPTEN. Am 26.04.2017, gegen 18.00 Uhr wurde im Gewerbegebiet Dieselstraße ein 53-Jähriger mit seinem 40-Tonner Holztransporter einer Schwerverkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Lastzug statt der maximal erlaubten 40 Tonnen über 46 Tonnen auf die Waage brachte. Da durch dieses hohe Gewicht sowohl die Verkehrssicherheit beeinträchtigt wird als auch die Straßen über die Maßen beansprucht und geschädigt werden, musste der Mann abladen. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 600 Euro, sowie einen Punkt im Fahreignungsregister. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Lenkzeiten unterschritten
DIETMANNSRIED. Bei einer Schwerverkehrskontrolle am 26.04.17 gegen 19.00 Uhr auf der BAB A7 wurde ein 47-jähriger Lkw-Fahrer aus Österreich mit seinem Sattelzug kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer bereits seit 11,5 Stunden hinter dem Steuer saß, obwohl nur ausnahmsweise maximal 10 Stunden Tageslenkzeit erlaubt sind. Zudem wurde festgestellt, dass die vorangegangene notwendige Tagesruhezeit ebenfalls nicht eingehalten wurde. Aus diesem Grund wurde eine Weiterfahrt untersagt und der Mann musste zwangsweise seine Ruhezeit einlegen und zudem mindestens 300 Euro Bußgeld bezahlen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen