Montag, 1. Mai 2017

Freinacht im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West

Freinacht im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West
Erwartungsgemäß war für die Kolleginnen und Kollegen in der Freinacht ein erhöhtes Notruf- und Einsatzaufkommen zu bewältigen. In der vergangenen Nacht (19-07 Uhr) wurden bei der Einsatzzentrale in Kempten insgesamt 213 eingehende Notrufe (2016: 184) registriert. Der Schwerpunkt des Notrufaufkommens lag in den Stunden von 21 bis 2 Uhr. Neben dem Notrufaufkommen nahmen auch die die Polizeieinsätze mit möglichem Freinachtbezug zu. So mussten 91 Einsätze bewältigt werden, was gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung darstellte. Die Mehrzahl der Einsätze wurde durch Sachbeschädigungen bzw. damit im Zusammenhang stehende Verhaltensweisen unterhalb der Schwelle der Strafbarkeit und der angezeigten Ruhestörungen verursacht. Zum Berichtszeitpunkt bildeten Körperverletzungen mit Bezug zur Freinacht, erfreulicherweise, die Ausnahme. Auch in diesem Jahr wurde eine Vielzahl von Aufgriffen bei Fahrten unter Alkohol- und Drogenbeeinflussung sowie mehrere Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss festgestellt. 
Anzeige
Ein besonders tragischer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag in Pfronten zwischen den Ortsteilen Weißbach und Röfleuten. Gegen 02:30 Uhr waren vier junge Männer mit einem Pkw auf dem Nachhauseweg. Alle, außer dem 19-jährigen Fahrer, waren stark alkoholisiert. Plötzlich öffnete ein 19-Jähriger von ihnen die Fahrzeugtür und sprang während der Fahrt hinaus. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Warum der junge Mann plötzlich aus dem fahrenden Auto gesprungen ist, muss erst noch ermittelt werden. Erneuter Schwerpunkt in der Mainacht bildeten Sachbeschädigungen. In Günzburg wurde am 01.05.2017 zwischen 01:30 Uhr bis 03:00 Uhr in der öffentlichen Toilette des Bahnhofes Günzburg massiver Vandalismus festgestellt. Bislang unbekannte Täter beschädigten dabei die Toilettentüren, Toilettenschüsseln sowie die Trennwände mutwillig. 
Anzeige
Dadurch trat an den Toiletten Wasser aus und überflutete das komplette öffentliche WC. Die freiwillige Feuerwehr Günzburg konnte den Wasseraustritt stoppen. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Tathergang bzw. zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0 in Verbindung zu setzen. Am 30.04.2017, gegen 21:25 Uhr, verunglückte in einem Wohngebiet im Buchloer Osten ein 18-Jähriger, der zusammen mit vier Freunden im Rahmen der Freinacht einen Blumentopf verziehen wollte. Als der Besitzer des Blumentopfes die Freunde ertappte, liefen diese weg. 
Anzeige
Der 18-Jährige stürzte auf seiner Flucht in einen etwa fünf Meter tiefen Graben. Ein 40-Mann umfassendes Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei musste ausrücken, um den Verletzten zu bergen. Durch den Sturz erlitt der junge Mann diverse Knochenbrüche und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Vielzahl an Einsätzen wurde mit einem angepassten Kräfteansatz begegnet. Erfahrungsgemäß steigern sich die Anzahl der Einsätze sowie die festgestellten Schäden im Verlauf des 01.05.2017 weiter, da erst im Nachgang Anzeigen bei der Polizei erstattet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen