Donnerstag, 18. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Mai 2017
Unter Drogeneinfluss zu schnell unterwegs
SONTHOFEN. Im Rahmen einer Schleierfahndung fiel den Beamten gestern Vormittag im Stadtbereich ein schneller Rollerfahrer auf. Mit einer gemessenen Geschwindigkeit von knapp 70 Km/h, deutlich höher als die erlaubten 45 Km/h, wurde der 34-jährige Mann schließlich angehalten und überprüft. Dabei wirkte er sehr nervös und konnte auf Nachfrage keine entsprechende Fahrerlaubnis vorweisen. Zudem verlief ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Neben einer zu erwartenden Fahrerlaubnissperre wird er mit einer empfindlichen Geldstrafe und einer Geldbuße rechnen müssen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
FISCHEN. Gestern Abend, gegen 19.30 Uhr, kam es auf der B19, Höhe Weiler, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 26-jähriger Fahrer bog an einer Einfahrt trotz der vorgeschriebenen Fahrtrichtung „Geradeaus“ verbotswidrig nach links ab. In diesem Augenblick kam von hinten ein überholender Pkw-Fahrer und prallte seitlich in den Abbieger. Durch den Aufprall wurde Niemand verletzt. Der Sachschaden lag bei ca. 8.000 Euro. Der Überholer, ein 48-jähriger Mann, stand bei der Verkehrsunfallaufnahme erkennbar unter Alkoholeinfluss. Bei ihm wurde die Entnahme von Blutproben richterlich angeordnet. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, den Fahrzeugführer, der ebenfalls überholt aber nicht in den Unfall verwickelt wurde, sich als Zeuge zu melden. (PI Sonthofen)

Körperverletzung
KEMPTEN. Gestern Nachmittag gerieten in einer Schuleinrichtung für Flüchtlinge drei Asylbewerber in Streit. In dessen Verlaufe kam es zwischen einem 20-Jährigern und einem 17-Jährigern zu einer handfesten Auseinandersetzung. Dabei zogen sich die beiden Gesichtsverletzungen zu, welche anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Die Polizeiinspektion Kempten führt nun Ermittlungen wegen einer wechselseitigen Körperverletzung. (PI Kempten)
Anzeige
Verwirrte Kraftfahrerin
KEMPTEN. Eine 82-Jährige fuhr gestern gegen 21:40 Uhr mit ihrem Pkw zum Bundespolizeirevier in Kempten. Die Dame kam von einem Klassentreffen in Ottobeuren und fand nicht mehr den Weg nach Hause. Sie glaubte, sie befinde sich in Buchloe. Schließlich wurde die orientierungslose Dame von der Polizei Kempten nach Hause gefahren. Die Führerscheinstelle des Landratsamtes wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. (PI Kempten)

Wildunfall verspätet angezeigt
WIGGENSBACH. Ein 52-Jähriger kollidierte auf der Strecke zwischen Friesenhofen und Buchenberg gestern in den frühen Morgenstunden mit einem Reh. Dabei wurde das Reh verletzt. Anschließend flüchtete es von der Unfallstelle. Da der Fahrer den Unfall erst am frühen Nachmittag der Polizei, zwecks einer Ausstellung einer Wildunfallbescheinigung meldete, konnte der Jagdpächter erst viele Stunden nach dem Unfall verständigt werden. Wildunfälle mit Schalenwild müssen aber unverzüglich der Polizei oder dem Jagdausübungsberechtigten gemeldet werden. Somit stellt das Verhalten einen Verstoß gegen das bayerische Jagdgesetz dar, welches eine Anzeige zur Folge hat. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 14.45 Uhr, befuhr ein 63-Jähriger mit seinem Krad die OA 30 von Untermaiselstein in Richtung Immenstadt. In der Kurve vor der Oberzollbrücke gerät er auf die linke Fahrbahnseite, streift den entgegenkommenden Pkw einer 36-Jährigen und stürzt. Der Mann verletzte sich dabei und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Immenstadt eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.200 Euro. (PI Immenstadt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen