Mittwoch, 17. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 17. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 17. Mai 2017
Tödlicher Bergabsturz
BAD HINDELANG. Zwei Skitourengeher waren gestern über die sogenannte Gamswanne unterwegs zum Großen Wilden. Kurz vor Erreichen des Gipfels rutschte einer der Geher aus und stürzte mehrere Meter über eine Felswand ab. Bei einem Rettungsversuch durch seinen Begleiter rutschten beide über ein Schneefeld weiter ab. Nachdem sie zum Stehen kamen versuchte der Begleiter den Verunglückten erfolglos zu reanimieren. Andere zufällig vorbeikommende Tourengeher wurden aufmerksam und setzten kurz vor 12 Uhr einen Notruf ab, woraufhin die Rettungskräfte von Polizei und Bergwacht alarmiert wurden. Bis zu deren Eintreffen im stark alpinen Gelände verstarb der 64-jährige Verunglückte an der Schwere seiner erlittenen Verletzungen. Im Einsatz waren ein Rettungs-, ein Polizeihubschrauber und Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu, welche auch die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen haben. Ebenso war ein Kriseninterventionsteam mit eingebunden. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Kontrolle mit Zielrichtung „Ablenkung im Straßenverkehr“
KEMPTEN/ IMMENSTADT. Am Montag und Dienstag dieser Woche wurden durch die Operativen Ergänzungsdienste Kempten Verkehrskontrollen durchgeführt. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt, sowie Verstößen gegen die Gurtanlegepflicht. Innerhalb kurzer Zeit mussten 16 Fahrzeugführer festgestellt werden, welche ihr Handy während der Fahrt nutzten und dazu in die Hand genommen hatten. Diese Verkehrsteilnehmer erwarten ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro, sowie der Vermerk eines Punktes im Fahreignungsregister. Darüber hinaus wurden zahlreiche Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro geahndet. (OED Kempten)
Anzeige
Unfall verursacht und mit Beleidigung verabschiedet
KEMPTEN. Am Dienstagmittag befuhr ein Radfahrer die Eicher Straße von Waltenhofen kommend in Richtung Kempten. Auf Höhe der dortigen Imbissbude verlor der Radfahrer seine Kopfbedeckung, weshalb er auf der Straße wendete. Aus diesem Grund musste eine herannahende 38-Jährige Pkw-Fahrerin eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Autofahrerin hinter der 38-Jährige reagierte zu spät und prallte in das Heck des Pkw. Beide Fahrerinnen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der unfallverursachende Radfahrer verabschiedete sich von der 38-Jährigen mit dem Wort „Wichser“. Anschließend fuhr er in Richtung Schumacherring und weiter in Richtung Lenzfrieder Straße. Der Radfahrer war mit einem blauen Radtrikot und einer blauen Radhose bekleidet. Des Weiteren hatte er eine weiße Mütze auf und war mit einem Rennrad unterwegs. Er war ca. 30 Jahre alt und hat blonde Haare. Er war in Begleitung eines weiteren Radfahrers, welcher ca. 60 Jahre alt war, eine schwarze Radhose und eine schwarze Jacke trug. Der 60-Jährige hatte einen schwarz-roten Rucksack und einen rot- silbernen Helm auf. Er war mit einem dunklen Mountainbike unterwegs. Bei Hinweisen zu dem Täter oder seiner Begleitung wenden sie sich bitte unter der Nummer 0831-9909-0 an die Verkehrspolizei Kempten. (VPI Kempten)
Anzeige
Beleidigung
KEMPTEN. Eine 58 Jahre alte Kundin parkte ihren Pkw auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Als die Dame ihren Einkauf beendet hatte, und zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie fest, dass die hintere rechte Türe ihres Pkw, wegen des daneben geparkten Pkw, nicht mehr zu öffnen war. Daraufhin ließ sie den Halter im Supermarkt ausrufen. Als dieser dann zu seinem Pkw kommt, wird die Frau von ihm als „asoziale Hure“ beleidigt. Anschließend ging der 66 Jahre alte Halter wieder in den Supermarkt. Der „Kavalier der Straße“ erhält nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung. (PI Kempten)
Anzeige
Betrunkene Jugendliche
KEMPTEN. Gestern Nachmittag wurde der Integrierten Leitstelle Allgäu zwei Betrunkene in Sankt Mang mitgeteilt, wobei es einem recht schlecht gehen soll. Der Rettungsdienst stellte bei den beiden Jungs im Alter von 14 und 17 Jahren eine entsprechende Alkoholisierung fest; der jüngere musste wegen einer starken Alkoholintoxikation ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kemptener Polizei wird nun Ermittlungen zu Herkunft des Alkohols aufnehmen und das Jugendamt verständigen. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen