Mittwoch, 24. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Mai 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Mai 2017
Auffahrunfall
BIESSENHOFEN. Ca. 3.000 Euro Sachschaden entstand gestern Abend bei einem Auffahrunfall in der Nähe des Kreisverkehrs bei Altdorf. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer verließ den Kreisverkehr in Richtung Bertoldshofen und wollte sogleich nach links in die Ortsverbindungsstraße in Richtung Bernbach abbiegen. Ein nachfolgender 37-jähriger Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr dem abbiegenden Pkw auf. Bei dem Verkehrsunfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Verletzten
STÖTTEN AM AUERBERG. Ein Verkehrsunfall mit drei Verletzten ereignete sich gestern Abend auf der B 16 zwischen Stötten und Steinbach. Eine aus Richtung Heggen kommende 18-jährige Pkw-Fahrerin wollte die vorfahrtsberechtigte B 16 geradeaus überqueren. Dabei übersah die Fahranfängerin einen auf der B 16 aus Richtung Stötten herankommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. In dem Pkw der Unfallverursacherin wurden die 18-jährige Fahrerin und ihre 16-jährige Beifahrerin schwer und im Pkw der Geschädigten die 30-jährige Fahrerin leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von jeweils ca. 10.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Rauschgiftschmuggler mit falschen Dokumenten unterwegs
FÜSSEN. Auf der BAB 7 bei Füssen hielten Beamte der Schleierfahndung Pfronten am Montagabend einen Pkw mit italienischen Kennzeichen an. Bei der Kontrolle legte der 38-jährige Fahrer u.a. einen gefälschten slowenischen Führerschein vor. Bei der anschließenden eingehenden Kontrolle fanden die Beamten noch eine gefälschte slowenische Identitätskarte sowie Kleinmengen Kokain und Haschisch. Ein durchgeführter Drogentest verlief beim Fahrer positiv, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde. Zu guter Letzt ergaben die Ermittlungen in Italien, dass der 38-jährige Italiener keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Der Mann wird nun wegen Rauschgiftschmuggel, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss angezeigt. Für die zu erwartende Strafe musste der 38-Jährige eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die falschen Dokumente sowie das Rauschgift wurden sichergestellt. (PSt Fahndung Pfronten).
Anzeige
Übermüdeter Lkw-Fahrer mit manipuliertem Kontrollgerät drängt Pkw ab
FÜSSEN. Am Dienstag, 23.05.2017, gegen 13 Uhr ging ein Notruf in der Einsatzzentrale ein, bei welchem ein Verkehrsteilnehmer mitteilte, dass er beinahe von einem italienischen Lkw auf der A7 bei Füssen abgedrängt worden ist. Kurz darauf wurde der Lkw bei Betzigau von der Polizei gestoppt. Bei der Kontrolle des mit Wohnmobilen beladenen Lkw ergaben sich zunächst keine Auffälligkeiten, die auf einen übermüdeten Fahrer hindeuten könnten, da dieser laut Kontrollgerät ordnungsgemäß die vorgeschriebenen Ruhezeiten eingehalten hatte. Jedoch ergaben kleine Unregelmäßigkeiten den Verdacht, dass der 54-jährige italienische Fahrer bereits in Süditalien sein Kontrollgerät manipulierte. Eine weitere technische Überprüfung des Lkw bestätigte diesen Verdacht. Anstatt der vorgeschriebenen Ruhezeit fuhr der Fahrer in Italien über die Nacht hinweg, während sein Kontrollgerät Ruhezeit aufzeichnete. In Österreich schaltete er sein Gerät wieder ein und fuhr somit vollkommen übermüdet über die Grenze nach Deutschland. Der Lkw wurde sichergestellt und der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3.000 Euro hinterlegen. Eine Weiterfahrt wurde erst wieder zugelassen, nachdem der Fahrer seine Ruhezeit eingebracht hatte und der Lkw an Ort und Stelle ein neues Kontrollgerät eingebaut bekam. (VPI Kempten)
Anzeige
Dieb schleicht sich in Kindergarten ein
PFRONTEN. Ein bislang unbekannter Dieb hat sich am Wochenende auf unbekannte Weise Zutritt in den Kindergarten Pfronten-Weißbach verschafft und entwendete aus drei Kassen kleinere Geldbeträge. Am Montagmorgen wurde von einer Mitarbeiterin des Kindergartens eine offene Terrassentüre festgestellt. An der Türe waren aber keine Aufbruchspuren vorhanden. Erst später stellten die Mitarbeiter nach und nach fest, dass Geldbeträge aus den Gruppenkassen fehlten. Wie der Täter ins Gebäude kam ist bislang nicht geklärt. Weiter nahm der Täter einen Feuerlöscher von der Wand im Kindergarten ab und versprühte den Inhalt vermutlich im Garten und versteckte den Löscher anschließend in einem Gartenhaus. Der Täter erbeutete ca. 200 Euro Bargeld. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen