Sonntag, 4. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Juni 2017
Fahrraddieb fährt direkt in die Hände der Polizei:
OBERSTAUFEN. Am Samstag, den 03.06.2017, um 16.50 Uhr, fuhr auf dem Oberstaufner Bahnhofplatz ein 21-jähriger Mann direkt in die Hände der Polizei, nachdem er unmittelbar zuvor ein Fahrrad mit Sturzhelm am Bahnhof in Oberstaufen entwendet hatte. Der polizeibekannt Mann war der Streifenbesatzung aufgefallen, weil er auf einem für ihn viel zu kleinen Rad unterwegs war. Die daraufhin durchgeführte Überprüfung ergab dann den Diebstahl, den der junge Mann auch sofort an Ort und Stelle zugab, er wollte mit dem Rad zu seiner Oma fahren. Das Rad wurde sichergestellt und wird dem Eigentümer zurückgegeben, der junge Mann wurde erkennungsdienstlich behandelt, ihn erwartet ein Strafverfahren. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Schwerer Fahrradsturz endet glimpflich
OBERSTDORF. Am 03.06.2017 kam es zu einem schweren Fahrradsturz nahe Spielmannsau, bei dem ein Fahrradfahrer ungebremst stürzte und auf den Kopf fiel. Der Urlauber trug zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm. Trotz der hohen Krafteinwirkung auf den Kopf erlitt der Mann ausschließlich eine Kopfplatzwunde und wurde zur weiteren Abklärung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Dank geht an die Ersthelfer, die unvermittelt dem Verletzten erste Hilfe leisteten. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall
BAD HINDELANG. Am Samstagnachmittag befuhr ein Kradfahrer die Jochpassstraße talwärts. In einer Kurve kam der Fahrer aufgrund eines Bremsfehlers zu Sturz. Dabei gerät er auf die Gegenfahrbahn und kollidiert dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Bei dem Aufprall wurde der Mann schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verlegt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Trunkenheit im Verkehr
SONTHOFEN. Am Samstagnachmittag teilte ein Anwohner mit das auf der Zufahrt zu seinem Wohnhaus ein Pkw steht und der Fahrer, nachdem er längere Zeit gehupt hatte, jetzt regungslos hinter dem Lenkrad liegt. Bei der durchgeführten Überprüfung konnte festgestellt werden, dass der 40-jährige Fahrer erheblich alkoholisiert war. Bei dem Mann wurde nach seiner Alkoholfahrt, auf richterliche Anordnung, eine Blutentnahme veranlasst. Hierbei setzte sich der Mann derart massiv zur Wehr, dass er nun mit Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen hat. Seinen Führerschein musste der Mann an Ort und Stelle abgeben. (PI Sonthofen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen