Sonntag, 11. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 11. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 11. Juni 2017
Alkoholunfall
Am Samstagabend ereignete sich auf der A 7 im Baustellenbereich Fahrtrichtung Norden kurz vor Dettingen ein Streifzusammenstoß, weil ein 52 jähriger Kraftfahrer aus Bludenz/Österreich trotz des angeordneten Überholverbots überholte und dabei mit seinem BMW den Außenspiegel des überholten Mercedes, gelenkt von einem 28-jährigen Ulmer, beschädigte. Als die Beiden dann anhielten und die Polizei hinzugezogen wurde, stellte sich schnell heraus, der Unfallverursacher war mit knapp zwei Promille erheblich alkoholisiert. Sein Führerschein wurde sichergestellt ebenso wie der Autoschlüssel. Nach entnommener Blutprobe wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Er wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt. Gesamtschaden bei dem Unfall 1000 Euro. (APS Memmingen)
Anzeige
Wechselbetrug
OTTOBEUREN. Am Freitag, den 09.06.2017 gegen 16 Uhr betraten eine männliche und eine weibliche Person einen Getränkemarkt in der Luitpoldstraße in Ottobeuren. Das Paar erkundigte sich bei dem Personal zunächst nach Getränken und wollte anschließend einen 50 Euroschein beim Bezahlen gewechselt haben. Dabei ließ sich der unbekannte Täter mehrere Scheine zeigen, da er eine Banknote mit einer bestimmten Seriennummer suchen würde. Als die Täter den Getränkemarkt verlassen haben, kam der Verkäuferin das Verhalten verdächtig vor. Beim Überprüfen des Kassenstandes fiel ihr das Fehlen von ca. 500 Euro auf. (PI Memmingen)
Anzeige
Fund von Betäubungsmitteln
BAD WÖRISHOFEN. Am Abend des 10.06.17 musste durch die Polizei Bad Wörishofen zur Gefahrenabwehr die Wohnung eines 35jährigen Mann polizeilich geöffnet werden. Beim Betreten der Wohnung konnten durch die Polizeistreife Betäubungsmittel in der Wohnung festgestellt werden. Eine genauere Durchsuchung führte zur Auffindung weiterer Betäubungsmittel sowie der dazugehörenden Utensilien. Den Mann erwartet nun unter anderem eine Strafanzeige wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Versuchter Betrug - aufmerksamer Bürger
ERKHEIM. Am 07.06.2017 erhielt ein 79-jähriger Mann einen Anruf einer Firma aus Bremen. Der Anrufer teilte mit, dass in den kommenden Tagen ein Techniker zur Wartung seines Stromzählers kommen würde. Dem 79-Jährigen war der Anruf verdächtig. Er notierte sich die Rufnummer des Mitteilers und machte sich bei seinem Stromanbieter kundig. Dort erhielt er die Auskunft, dass eine solche Wartung nicht durchgeführt werden muss. Der ankündigte Techniker tauchte nicht auf, dafür aber zwei Tage später eine Rechnung einer Firma aus Bremen mit einer Forderung über 89,49 Euro. Die Überweisung sollte auf ein Konto in Belgien erfolgen. Der 79-Jährige wandte sich umgehend an die Polizei. Ermittlungen ergaben, dass die Firma mit der gleichen Masche im gesamten Bundesgebiet tätig ist. (PI Mindelheim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen