Donnerstag, 15. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. Juni 2017
Betriebsunfall endet glimpflich
RÜCKHOLZ. Auf einer Baustelle an der OAL 23 ereignete sich am Dienstag-Nachmittag ein Betriebsunfall. Nachdem ein 22-jähriger Oberallgäuer Arbeiter das Sicherungsseil einer PE-Rolle durchtrennt hatte, drehte sich diese und traf den Mann am Kopf. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde er mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Klinikum Kempten geflogen. (PI Füssen)
Anzeige
Mit dem Roller zu schnell
FÜSSEN. Einer Streife der Polizei Füssen fiel am Dienstagabend ein verhältnismäßig zügig fahrender 50 ccm Roller auf. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Roller schneller fuhr als zulässig. Da der 30-jährige Füssener zudem nicht die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen konnte, erwarten ihn nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (PI Füssen)
Anzeige
Unfall endet glimpflich
FÜSSEN. Am Mittwochmorgen gegen 10:30 Uhr ereignete sich auf der Augsburger Straße kurz vor dem Friedhof ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Eine 65-Jährige war mit ihrem weißen Dacia aus der Straußbergstraße auf die B16 eingefahren und hatte dabei einen anderen Verkehrsteilnehmer übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde die Unfallverursacherin leicht am Kopf verletzt und es entstand Totalschaden an beiden Fahrzeugen, welcher auf insgesamt etwa 24.000 Euro geschätzt wird. Durch eine Abschleppfirma mussten beide Pkw geborgen werden; dadurch entstand kurzzeitig ein Stau aus Richtung Innenstadt. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen