Dienstag, 27. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Juni 2017
Falsche Wohnung zu mieten
IMMENSTADT. Eine bis dato unbekannte Frau erhielt Kenntnis davon, dass eine 43-jährige Frau eine Wohnung sucht. Daraufhin bot die Unbekannte der Frau mehrere Wohnungen an. Die Wohnungssuchende entschied sich nun für eine Wohnung, die sie allerdings nur von außen besichtigen konnte. Dennoch gab sie der angeblichen Wohnungsvermittlerin 150 Euro. Dem Ehemann der 43-Jährigen kam dies alles doch sehr merkwürdig vor. Deshalb ging er direkt zu dem Anwesen und fragte nach. Dort erhielt er die Antwort, dass die Wohnung bereits vermietet ist und in letzter Zeit keine Mieter gesucht wurden. Die unbekannte Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 50 Jahre alt, untersetzt. Hinweise werden unter Tel. 08323/96100 an die PI Immenstadt erbeten. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unbekanntes Fischsterben
RETTENBERG. Ein 75-jähriger Teichbesitzer meldete am 26.06.2017 gg. 17.00 Uhr bei der Polizeiinspektion Immenstadt, dass sich in seinem Teich ca. 50 tote Fische befinden. Der Teich wird durch den Agathazeller Bach gespeist und es fließt auch wieder in diesen ab. Durch das hinzugezogene Wasserwirtschaftsamt sowie den Umweltbeamten der Polizei Immenstadt konnte keine Verunreinigung des Baches festgestellt werden. Daher wird davon ausgegangen, dass die Fische aufgrund einer bis dato nicht bekannten Krankheit verendet sind. Eine Untersuchung der Fische soll hierzu Aufschluss geben. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. (PI Immenstadt)
Anzeige
Beleidigung einer Polizeistreife
SONTHOFEN. Im Rahmen einer Streifenfahrt am zurückliegenden Sonntag, gegen 01.00 Uhr, fielen den Beamten zwei Personen auf, die auf der Altstädter Straße in Richtung Unterthalhofen zum Teil mitten auf der Straße zu Fuß unterwegs und schlecht erkennbar waren. Bereits bei der ersten Belehrung fielen die Beiden im Alter von 26 und 24 Jahren durch ihr unbelehrbares und äußerst aggressives Verhalten auf. Zunächst beließen die Polizeibeamten es bei der verbalen Ermahnung und setzten ihre Fahrt fort. Als sie wegen eines anderweitigen Einsatzes kurz danach umdrehen mussten erkannten sie die zwei Fußgänger erneut wild gestikulierend mitten auf der Straße umherlaufend. Bei der nochmaliger Kontrolle und Festhalten der Personalien fing einer an mit deftigen Fäkalausdrücken die Beamten zu beleidigen. Aufgrund der Verhältnismäßigkeit beließen es die Kollegen zunächst nur bei der Personalienüberprüfung. Gegen den 26-Jährigen werden nun jedoch polizeiliche Ermittlungen wegen Verdachts der Beleidigung geführt. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
HALDENWANG. Am Montag, 26.06.2017 gegen 18.30 h, bog ein 67-jähriger Pkw-Fahrer aus Richtung Kindberg kommend auf die Hauptstraße ein. Er übersah dabei einen vorfahrtberechtigten Pkw und stieß mit diesem zusammen. Dessen 74-jähriger Fahrer wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 4.500 EUR. (VPI Kempten)
Anzeige
Betrug über Kreditkarte
OBERSTDORF. Einer 32-jährigen Frau aus Oberstdorf wurde über das Handy von ihrer Bank informiert, dass sieben dubiose Zahlvorgänge i. H. v. bis zu 90 Euro auf ihrer Kreditkarte erfolgt sind. Aus Sicherheitsgründen wurde die Karte automatisch durch die Bank gesperrt. Bei sechs von den sieben Abbuchungen handelte es sich um sogenannte Anfragen die ansonsten gebucht worden wären. Tatsächlich war bisher lediglich eine Transaktion i.H.v. 30 Euro erfolgt und gebucht worden. Da die Kreditkarte überwiegend für Buchzahlungen im Internet eingesetzt wurde, sind die Daten offensichtlich mittels „Pishing“ abgegriffen worden. Die Ermittlungen hierzu dauern derzeit an. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Verwendung von Kreditkartendaten nur über sichere Seiten und mit geeigneter Sicherheitssoftware vorgenommen werden sollte, im Zweifelsfall sollte von einer Online-Zahlung mittels Kreditkarte abgesehen werden. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Diebstahl im Krankenhaus
OBERSTDORF. Im Oberstdorfer Krankenhaus wurde am Montag zwischen 15.30 und 18.00 Uhr einem Patienten während der Operation aus dem verschlossenen Tresorfach die dort deponierten Wertsachen wie Geldbeutel mit Bargeld, Karten und Ausweispapieren, sowie das Mobiltelefon und die Armbanduhr entwendet. Das Schließfach war durch einen bisher unbekannten Täter aufgehebelt worden. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen ca. 50 bis 55 Jahre alten Mann, welcher ca. 1,70 m groß ist, normale Statur hat und ein kariertes hellgrünes Hemd trug. Die Polizei Oberstdorf bittet um Hinweise unter Tel. 08322/9604-0. (PI Oberstdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen