Freitag, 30. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 30. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 30. Juni 2017
Elf Fahrverbote bei Geschwindigkeitsmessung auf der B12 bei Germaringen
GERMARINGEN. Am 28.06.2017, in der Zeit von 16.45 Uhr bis 22.45 Uhr, führte die Verkehrspolizei Kempten auf der B12 bei Germaringen in Fahrtrichtung München eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt die üblichen 100 km/h außerorts. Von den ca. 2400 Fahrzeugen, die zu dieser Zeit unterwegs waren, fuhren 219 zu schnell. Während 153 Fahrzeugführer lediglich mit einem Verwarnungsgeld rechnen müssen, wird auf 55 Fahrzeugführer ein Bußgeld von mindestens 70 Euro und ein Punkt in Flensburg zu kommen. Bedenklicher Höhepunkt dieser Messung: Auf neun Fahrzeugführer kommt neben einem Bußgeld noch ein Fahrverbot von einem Monat hinzu. Zusätzlich drohen zwei Mal sogar Fahrverbote für die Dauer von zwei Monaten. Verbunden damit ist ein Bußgeld in Höhe von 880 Euro und zwei Punkte in Flensburg. Diese Fahrzeugführer überschritten die Geschwindigkeit um 61 bzw. 63 km/h. (VPI Kempten)
Anzeige
Betrüger ergaunert teures Auto
BUCHLOE. Mit zahlreichen Anzeigen muss ein 19-Jähriger aus dem Unterallgäu rechnen. Der momentan arbeitslose junge Mann hatte am Dienstag in einem Buchloer Autohaus einen Pkw für fast 50.000 Euro erworben. Dieser wurde ihm ausgehändigt, nachdem er eine schriftliche Bestätigung einer Bank vorgelegt hatte, dass die Summe bereits überwiesen sei. Die Überweisungsbestätigung war jedoch gefälscht. Ganz so schnell wäre man dem jungen Mann wohl nicht auf die Schliche gekommen, wenn er nicht am Mittwoch versucht hätte an einer Buchloer Tankstelle mit einer Tankkarte zu bezahlen, die er zuvor bei einem früheren Arbeitgeber gestohlen hatte. Dieser wurde von der Kartenfirma unverzüglich über den Zahlungsversuch mit der gesperrte Karte verständigt und erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Anhand der Videoaufzeichnungen konnte der 19-Jährige identifiziert. Bei der Polizei legte er daraufhin ein Geständnis ab und gab dabei zu, Ende Mai mit der gleichen Masche einen Pkw für 37.000 Euro in Mindelheim ergaunert zu haben, welchen das Autohaus sich aber mittlerweile wieder zurückgeholt hatte. Mit diesem Pkw hatte er mehrfach mit der gestohlenen Karte getankt, unter anderem bei einer Besuchsreise nach Hamburg. Er gab weiter zu, dass er seit Juli 2016 ständig ohne Führerschein gefahren ist. Er hatte zwar alle Fahrstunden und Unterrichte besucht, aber nie eine Prüfung abgelegt. Mit seiner Redegewandtheit hatte er sogar seine Eltern davon überzeugt, dass er einen Führerschein hat, ohne diesen jemals vorgezeigt zu haben. Da gegen den Heranwachsenden noch einige Betrugsverfahren bei anderen Polizeidienststellen anhängig sind, dürfte er bei einer Verurteilung eine erhebliche Strafe zu erwarten haben. (PI Buchloe)
Anzeige
Handbremse nicht angezogen - Pkw kracht in Zaun
FÜSSEN. Am vergangenen Donnerstag wollte ein 44-jähriger Tourist aus Saudi-Arabien gegen 15:40 Uhr den Füssener Lechfall besichtigen. Hierbei stellte er seinen Pkw auf dem leicht abschüssigen Parkplatz vor dem Lechfall ab. Dabei zog der Tourist jedoch weder die Handbremse an, noch legte er einen Gang ein. Während seiner Abwesenheit setzte sich sein Pkw in Bewegung, rollte 54 Meter auf der abschüssigen Fahrbahn entlang und durchbrach letztendlich einen Holzzaun. Der Pkw blieb fünf Meter neben der Fahrbahn in einer steilen Böschung zwischen Bäumen liegen. Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich äußerst schwierig. Letztendlich konnte der Pkw gegen 18:00 Uhr durch zwei Abschleppfahrzeuge geborgen werden. Hierfür musste die Bundesstraße für wenige Minuten komplett gesperrt werden. Der Pkw wurde rundum derart beschädigt, dass dieser nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Am Zaun und an den Bäumen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Glücklicherweise blieb es beim Sachschaden und es wurde niemand verletzt. Lediglich der Tourist erlitt einen leichten Schock, als er zu seinem Pkw zurückkam und feststellte, dass er verschwunden war und dann völlig beschädigt in der Böschung aufgefunden wurde. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen