Dienstag, 27. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Juni 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 27. Juni 2017
Betrunkener Fahrzeugführer
IRSEE. Am Morgen des 26.06.2017 wurde ein 41-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Verkehrskontrolle, gegen 08:45 Uhr, konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Zudem machte der Fahrzeuglenker gegenüber den Beamten einen nervösen und zittrigen Eindruck. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,6 Promille. Aufgrund des hohen Wertes wurde der Fahrzeuglenker zur Blutentnahme ins Klinikum Kaufbeuren verbracht. Den 41-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verkehrskontrolle
KAUFBEUREN. Am Dienstag gegen 02:15 Uhr wurde in der Sudetenstraße ein Radfahrer kontrolliert. Der 33-Jährige fuhr mit seinem unbeleuchteten Mountainbike in Schlangenlinien in Richtung Neuer Markt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,8 Promille. Dem Radfahrer wurde anschließend die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme auf der Dienststelle durchgeführt. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde erstellt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Falscher Fünfziger
PFRONTEN. Beim Dorfer Weiherfest wurde von einem unbekannten Täter mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlt. Der gefälschte Geldschein wurde am Montagvormittag bei der Einzahlung der Einnahmen in der Bank festgestellt, welche wiederum die Polizei verständigte. Die falsche Banknote wurde sichergestellt und der Kriminalpolizei Kempten zu weiteren Sachbearbeitung übergeben. (PSt Pfronten)
Anzeige
Vorsicht vor falschen Gewinnversprechen
BUCHLOE. Derzeit werden im Ostallgäu wieder viele Personen von unbekannten Callcentern, vermutlich aus der Türkei, angerufen und mitgeteilt, dass sie Geld gewonnen hätten. Um den Gewinn auszahlen zu können sei es aber notwendig, dass zuerst eine Gebühr für den Notar in Höhe von 900 Euro bezahlt wird. Die meisten Angerufenen erkennen sofort die Masche und legen auf. Aber ein paar wenige lockt der versprochene Gewinn doch. Daher rät die Polizei:
• Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben – insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist.
• Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen am Telefon nicht unter Druck setzen. Angehörige deutscher Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals am Telefon zu einer Geldüberweisung nötigen.
• Haben Sie in der letzten Zeit an einem Gewinnspiel teilgenommen? Wenn nicht, dann können Sie gar nicht gewonnen haben und teilen dies dem Anrufer mit und legen sofort auf.
• Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen.
• Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie bereits Opfer geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei unter 110. (PI Buchloe)
Anzeige
Beschädigte Kabelüberführung
STÖTTEN AM AUERBERG. Beim Befahren der Burker Straße beschädigte gestern Abend eine in Richtung Ortsmitte fahrende Zugmaschine mit angehängtem Ladewagen eine Kabelüberführung. Dabei blieb der beladene Ladewagen an der über der Burker Straße errichteten Konstruktion hängen. Diese stürzte um und wurde beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Gespanns setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen des Anhängers notiert und die Polizei verständigt. Der 62-jährige Verursacher konnte ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. (PI Marktoberdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen