Montag, 24. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 24. Juli 2017
Handgreiflicher Streit in Gemeinschaftsunterkunft
PFRONTEN. Am Sonntagabend gerieten in einer Gemeinschaftsunterkunft ein 38-jähriger Pakistani und ein 43-jähriger Senegalese in einen handgreiflichen Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden beide Männer im Gesicht und am Hals leicht verletzt. Ein anderer Bewohner griff ein und trennte die beiden streitenden Männer. Zur Versorgung der Verletzten wurde ein Rettungswagen angefordert. Warum es zu dem heftigen Streit kam ist bislang unbekannt. Wegen den gegenseitigen Körperverletzungen wurden weitere Ermittlungen von der Polizei Pfronten aufgenommen. (PSt Pfronten)
Anzeige
Radfahrerin stürzt
HALBLECH. Am Sonntagmittag kam es zu einem Zusammenstoß zweier Fahrräder. Ein 66-jähriger Ostallgäuer fuhr mit seinem Herrenrad vor einer 61-jährigen Urlauberin. Der Vorausfahrende wollte nach rechts abbiegen. Dies erkannte die dahinter fahrende Fahrradfahrerin zu spät und fuhr auf den abbiegenden Radfahrer auf. Dadurch kam sie zu Sturz und zog sich eine Platzwunde am Kopf und eine Gehirnerschütterung zu. Der abbiegende Fahrradfahrer blieb unverletzt. Die Radfahrerin kam mit einem Rettungswagen in ein nahe liegendes Krankenhaus. Es entstand kein Sachschaden. Zum Glück trug die Radfahrerin einen Helm, welcher wohl schlimmere Verletzungen verhinderte. (PI Füssen)
Anzeige
Verkehrsunfallflucht am Kögel – Zeugenaufruf
EISENBERG. Zwischen Samstag, 22.07.2017, 17:30 Uhr, und Sonntag, 23.07.2017, 18:00 Uhr, wurde am Kögel in Eisenberg ein schwarzer 3er BMW durch einen Unbekannten angefahren. Hierdurch wurde die Stoßstange des BMW eingedrückt und zerkratzt, wodurch dem 21-jährigen Geschädigten ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro entstanden ist. Der Unfallverursacher ist flüchtig. Sachdienliche Hinweise werden von der PI Füssen unter Tel. 08362/9123-0 entgegengenommen. (PI Füssen)
Anzeige
Radsturz im Halblechtal
HALBLECH. Am Sonntag, 23.07.2017, fuhr ein 22-jähriger Radfahrer mit seinem Pedelec (E-Bike) auf der Forststraße in Richtung Kenzenhütte. Vermutlich stürzte der Radler alleinbeteiligt in einen Tümpel, welcher sich neben dem Fahrweg befand. Ein vorbeikommender Zeuge fand den gestürzten Fahrradfahrer komplett durchnässt neben der Fahrbahn. Als der junge Mann trotz alledem weiterfahren wollte, kontaktierte der Zeuge den Rettungsdienst. Dies stellte sich als völlig richtig heraus, da der verletzte Radfahrer später mit schweren Verletzungen ins Klinikum Kempten geflogen wurde. Die Kopfverletzungen wären vermutlich weniger dramatisch gewesen, wenn der Gestürzte einen Fahrradhelm getragen hätte. Der genaue Unfallhergang konnte derzeit nicht geklärt werden. Am Pedelec des Verletzten entstand kein Sachschaden. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen