Mittwoch, 26. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. Juli 2017
Manipulation an Firmentransporter
BUCHLOE. Zwischen vergangenem Mittwoch, 18.00 Uhr und Donnerstag, 19.15 Uhr, öffnete eine noch unbekannte Person in der Bachstraße an einem geparkten Firmenkleintransporter die Verschlussschraube des Kraftstofffilters. Als ein Mitarbeiter nichtsahnend losfuhr, verschmutzte er auf einer Länge von ca. neun Kilometern die Fahrbahn. Der Sachschaden beträgt 300 Euro, die Höhe der Straßenreinigungskosten steht noch nicht fest. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Buchloe, Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)
Anzeige
Gesuchter Mann konnte am Dachboden festgenommen werden
PFRONTEN. Ein mit Haftbefehl gesuchter 47-jähriger Mann konnte am Montagabend in einem Wohnhaus in Pfronten-Steinach im Dachboden aufgefunden und festgenommen werden. Der Mann, der wegen einer Trunkenheitsfahrt nicht vor Gericht erschienen ist, wurde dem Amtsrichter vorgeführt und dieser ordnete eine Untersuchungshaft an. Der Mann wurde daraufhin in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert und wartet dort nun einen neuen Verhandlungstermin ab. (PSt Pfronten)
Anzeige
Unfall nach Vorfahrtsverstoß
FÜSSEN. Am vergangenen Dienstagabend kam es an der Anschlussstelle der A7 in Füssen zu einem Unfall nach einem Vorfahrtsverstoß. Touristen fuhren mit ihrem Mietwagen aus dem Norden kommend von der Autobahn, während ein 28-jähriger Roßhauptener mit seinem Audi auf der B310 in Richtung Pfronten fuhr. Als der chinesische Fahrzeugführer nach links auf die B310 einbiegen wollte, übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Audi und fuhr in die Kreuzung ein. Als er den Querverkehr doch noch feststellte war es schon zu spät. Der Audi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Mercedes der Asiaten. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 75.000 Euro. Gegen den 48-jährigen Unfallverursacher aus dem fernen Osten wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Er bezahlte bei der PI Füssen eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldbuße. (PI Füssen)
Anzeige
Auflieger scherte zu weit aus
RÜCKHOLZ. Am Montagabend fuhr ein rumänischer Berufskraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der Hauptstraße in Rückholz und wollte nach rechts in die Ortsstraße abbiegen. Auf der Hauptstraße kam dem Sattelzug ein Pkw entgegen. Beim Rechtsabbiegen des Sattelzugs scherte das Heck des Lkw nach links aus und geriet auf die Gegenfahrbahn. Die entgegenkommende Pkw-Fahrerin versuchte noch nach rechts in eine Hauseinfahrt auszuweichen, doch es war bereits zu spät. Das linke Heck des Sattelaufliegers schleifte an der linken Fahrzeugseite des Pkws entlang. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro. Der Sattelzug blieb unbeschädigt. Für ein eingeleitetes Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren bezahlte der rumänische Berufskraftfahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe der zu erwartenden Geldbuße. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen