Samstag, 12. August 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. August 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. August 2017
Körperverletzung endet im Krankenhaus
KEMPTEN: In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich eine Körperverletzung zum Nachteil einer schwangeren 21-Jährigen. Sie wurde von ihrem angetrunkenen 28-jährigen Lebensgefährten auf den Kopf geschlagen, sodass sie zu Boden viel. Sie verletzte sich dabei an Kopf, Fuß und Knie. Da sie zudem auch auf den Bauch gefallen war, wurde sie vorsorglich ins Klinikum Kempten verbracht. Der Lebensgefährte erhielt einen Platzverweis für die gemeinsame Wohnung und ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung. (PI Kempten)
Anzeige
Körperverletzung
SONTHOFEN: Ein Streitschlichter wurde durch einen Faustschlag verletzt. Der junge Mann bemerkte am frühen Samstagmorgen vor einem Nachtlokal in der Stadtmitte ein streitendes Pärchen. Der junge Mann wollte schlichtend auf die bislang unbekannte Frau und den unbekannten Mann einwirken und erhielt dann unvermittel einen Faustschlag ins Gesicht. Er mußte ärztlich versorgt werden. Das streitende Pärchen enternte sich. Die Polizeiinspektion Sonthofen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel: 08321/6635-0. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall
KEMPTEN: Am 11.08.2017 ereignete sich gegen 23.20 Uhr in Kempten in der Sängerstraße en Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein Pkw beim Ausparken erst in ein Mülltonnenhäuschen und anschließend in die gegenüberliegende Hauswand. Der Pkw-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Aufgrund sofortiger Fahndungsmaßnahmen konnte der Pkw ca. 10 Minuten später gestellt werden. Die Unfallursache klärte sich in der anschließenden Beweisaufnahme. Es stellte sich heraus, dass der 26-jährige österreichische Pkw-Fahrer alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Bei dem 26-Jährigen wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Ebenso musste er an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben. Hierbei stellte sich zudem heraus, dass es sich bei dem Führerschein um einen Totalfälschung handelt. Gegen den 26-ährigen Österreicher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung eingeleitet. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Laserpointer-Attacke stellt sich als Geschwindigkeitsmessung heraus
GERMARINGEN: Bereits am vergangenen Montag, 07.08.2017, rief ein Verkehrsteilnehmer über Notruf bei der Polizei an und teilte mit, dass er von einem Laserpointer auf der B 12 geblendet wurde und bat um Überprüfung. Wie er weiter angab glaubte er nicht an eine Geschwindigkeitsmessung, da um diese Zeit (22.45 Uhr) ja nicht mehr geblitzt werden würde. Eine Nachfrage bei der Verkehrspolizei ergab jedoch, dass sehr wohl um diese Zeit noch gemessen (geblitzt) wurde. Der Mitteiler musste somit seine Geschwindigkeit derart überschritten haben, dass das Messgerät einen Blitz auslöste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen