Mittwoch, 18. Oktober 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Oktober 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. Oktober 2017
Körperverletzungen
SULZBERG. Am Dienstagabend gerieten zwei Bewohner einer betreuten Einrichtung auf dem Balkon ihrer Unterkunft in Streit. In dessen Verlaufe schlug und schubste ein 55-Jähriger seinen 62 Jahre alten Mitbewohner gegen einen Türstock. Dabei zog sich der ältere Bewohner eine Schädelverletzung zu. Er musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.
KEMPTEN. Am Mittwochabend wurde ein 14 Jahre alter Schüler aus einer Gruppe von ca. 12 Jugendlichen bzw. Kindern in der Poststraße niedergeschlagen und in den Bauch getreten. Als die Mutter des 14-Jährigen dazwischen geht, wird diese weggeschubst und der Schüler weiter bedroht. Als Rädelsführer konnte ein 13 Jahre alter Syrer ermittelt werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei Kempten Tel. 0831/9909-0 zu melden. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall
RETTENBERG. Am Dienstag, gegen 20.25 Uhr, befuhr ein 69-Jähriger die Birkenallee in Richtung Rettenberg, als vor ihm plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Der Mann konnte dem Tier nicht mehr ausweichen und erfasste es frontal. An seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
WERTACH. Am Dienstag, gegen 19.00 Uhr, befuhr ein 41-Jähriger die B 310 von Wertach in Richtung Oberjoch, als plötzlich von rechts ein Reh in die Beifahrerseite seines Pkw sprang. Beide Türen wurden dabei leicht eingedrückt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Informationsveranstaltung zum Thema Wohnungseinbruch
IMMENSTADT. Am kommenden Samstag den 21.10.2017 wird von Seiten der Polizeiinspektion Immenstadt in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Kempten ein Informationsstand zum Thema Wohnungseinbruch auf dem Wochenmarkt in Immenstadt betrieben. Neben präventiven Informationen werden auch praktische Sicherheitshinweise und der neueste Stand der Technik für den privaten Bereich vorgestellt und erläutert. Für alle Interessierten stehen die Beamten am Marienplatz von 8 Uhr bis 12 Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung. (PI Immenstadt)
Anzeige
„Rasender“ Gefahrguttransporter ohne Plan, dafür mit Beifahrer
WEITNAU. Bei einer Schwerverkehrskontrolle auf der B12 Richtung Isny wurde ein 29-jähriger Lkw-Fahrer angehalten und kontrolliert. Der „40-Tonner“ war aufgefallen, weil er mit wesentlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, da er 85 km/h bei erlaubten 60 km/h fuhr. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Lkw Gefahrgut in Form von Gasflaschen geladen hatte. Der Fahrer war zwar für eine deutsche Spedition unterwegs, allerdings war er der deutschen Sprache nicht mächtig. Es ist Vorschrift, dass das Unfallmerkblatt in der Sprache des Fahrers mitgeführt wird, damit dieser bei einem Unfall weiß, welche Erstmaßnahmen er durchführen muss. Der rumänische Fahrer führte jedoch nur ein deutsches Merkblatt mit, welches er nicht verstand. Zudem hatte er einen Beifahrer an Bord, was in diesem Fall auch nicht erlaubt ist. Beide waren außerdem bei der Anhaltung nicht angeschnallt, sie hatten ihren Sicherheitsgurt im Gurtschloss eingesteckt, saßen jedoch auf den Gurten. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld von ca. 700 Euro. Die Spedition und der Beifahrer werden auch mit Bußgeldern belegt. (VPI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen