Mittwoch, 22. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. November 2017
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
KAUFBEUREN. Im Tatzeitraum vom 20.11.2017, 23:00 Uhr, bis 21.11.2017, 07:30 Uhr, wurde auf dem Radweg am Hang/Hirschzellerstraße ein Kunststoffband zwischen zwei Verkehrsschildern gespannt. Dieses war in der Höhe so angebracht, dass es für Radfahrer eine Gefahr darstellte. Radfahrer hätten leicht zu Sturz kommen können. Ein aufmerksamer Schulweghelfer bemerkte das Band und verständigte die Polizei. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren unter Tel.: 08341/933-0 zu melden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Pferd seit mehreren Tagen abgängig
PFRONTEN. Seit Montagabend wird ein Pferd vermisst. Das Pferd ist in den Abendstunden aus seinem Stall in Pfronten/Ösch ausgebüchst und ist seitdem verschwunden. Bei dem Pferd handelt es sich um das 25-jährige deutsche Reitpferd „Don“. Er ist komplett schwarz und hat lediglich auf der Stirn einen kleinen weißen Stern. Das Pferd trägt keinerlei Zaumzeug oder ähnliches. Es hat ein Stockmaß von 180 cm, ist sehr zutraulich und hört auf seinen Namen. Das Pferd ist erst kürzlich nach Pfronten umgezogen. Zuvor war es in einem Stall in der Nähe des Schwaltenweihers zwischen Rückholz und Seeg untergebracht. Möglicherweise ist es auf dem Weg dorthin. Hinweise an die Polizeiinspektion Füssen unter der Telefonnummer 08362/9123-0. (PI Füssen)
Anzeige
Bedrohung und Körperverletzung
KAUFBEUREN. In einer dezentralen Asylunterkunft in Kaufbeuren kam es am 22.11.2017 gegen 00:35 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung und Bedrohung. Hierbei ging ein 16-jähriger Jugendlicher in die Unterkunft und wollte sich einige Gegenstände zurückholen, die ein Bewohner im Laufe der Beziehung mit der Mutter des jungen Mannes mitgenommen hatte. Durch sein lautes Verhalten in der Unterkunft weckte der 16-Jährige einen anderen unbeteiligten 18-jährigen Bewohner, der ihn bat, etwas leiser zu sein. Daraufhin wurde der 18-Jährige durch den 16-Jährigen körperlich angegangen und mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Die beiden Personen stürzten in der Folge und der 18-Jährige verletzte sich. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus Kaufbeuren verbracht. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt. Die Polizei Kaufbeuren ermittelt wegen Körperverletzung, Bedrohung und nach einem Verstoß nach dem Waffengesetz. (PI Kaufbeuren)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen