Mittwoch, 22. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. November 2017
Geschwindigkeitsverstöße
MEMMINGEN. Im Rahmen einer gestrigen, nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle, durch Beamte der Autobahnpolizei Memmingen im Bereich des Autobahnkreuzes Memmingen, wurden in vier Stunden 138 Verkehrsteilnehmer mit zum Teil deutlich zu hohen Geschwindigkeiten gemessen. Knapp 100, also Dreiviertel der beanstandeten Verkehrsteilnehmer, waren im auf Grund des Verflechtungsverkehrs des Autobahnkreuzes auf 80 km/h reduzierten Bereich mit mehr als 100 km/h unterwegs, was zu einer Anzeige führt. Spitzenreiter war ein Pkw-Fahrer mit gemessenen 146 km/h. Dieser Fahrer muss neben einem Bußgeld von 440 Euro auch mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen. (APS Memmingen)
Anzeige
Zwei Verkehrsunfälle infolge Alkoholgenusses
TÜRKHEIM/BAD GRÖNENBACH/A96/A7. Gestern, am frühen Abend, ereigneten sich in kurzem zeitlichem Abstand zwei Verkehrsunfälle, welche auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen waren. Zunächst fuhr auf der A 96 bei Türkheim ein 55-jähriger Pkw-Lenker einem vor ihm fahrenden Pkw auf, als dieser einen Lkw überholte. Beide Fahrzeuge schleuderten von der Fahrbahn und kamen erst nach Durchbrechen des Wildschutzzauns zum Stehen. Die Insassen blieben unverletzt, es entstand Sachschaden von ca. 23.000 Euro. Im zweiten Fall verlor nur wenig später auf der A 7, im Bereich von Bad Grönenbach, ein 32-jähriger Pkw-Fahrer auf Grund des Alkoholgenusses alleinbeteiligt die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Schutzplanken. Auch hier blieb der Insasse unverletzt. Es entstand Sachschaden von mehr als 10.000 Euro. Die Beamten der Autobahnpolizei veranlassten in beiden Fällen Blutentnahmen und zogen die Führerscheine ein. (APS Memmingen)
Anzeige
Sachbeschädigung/Hausfriedensbruch
MEMMINGEN. Am Montagabend, 20.11.2017, gelangte ein zunächst unbekannter Täter durch eine offenstehende Türe in das Pfarrgemeindehauses in der Augsburger Straße und versteckte sich im Kellergeschoss. Später begab er sich ins Erdgeschoss und verstopfte dort die Toilette und blockierte die Spülung so, dass das Wasser überlief und der geflieste Durchgangsbereich überflutet wurde. Außerdem gelangte das Wasser auch in den Kellerbereich. Weiterhin schüttete er in einem Lagerbereich aufgefundene Malfarbe in die Toiletten und Waschbecken. Im Zuge der Ermittlungen konnte am darauf folgenden Tag ein 53-jähriger Mann als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Der Mann räumte die Taten ein. Über den Grund der Beschädigungen äußerte er sich nicht. Der Sachschaden beläuft sich nach vorläufigen Schätzung auf ca. 2000 bis 5000 Euro. (PI Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen