Donnerstag, 2. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. November 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. November 2017
Freilaufender Hund reißt Reh
TRUNKELSBERG. Am Mittwoch, 1. November 2017, wurde der Polizei gegen 10 Uhr gemeldet, dass zwischen Trunkelsberg und Eisenburg ein freilaufender Hund ein Reh gerissen habe. Eine Streife konnte das gerissene Reh finden, die Suche nach dem Hund verlief jedoch erfolglos. Bei dem Tier handelte es sich um einen etwa kniehohen Mischlingshund mit weißer Grundfarbe, braunem Kopf und einem zweihandgroßem braunen Fleck auf der linken Seite, sehr ungepflegt und abgemagert. Vermutlich ist es ein streunender oder wildlebender Hund, welcher auf Beutezug war. Hinweise bitte an die Polizei Memmingen. (PI Memmingen).
Anzeige
Exhibitionistische Handlung
BAD WÖRISHOFEN. Am Mittwoch, den 01.11.2017, gegen 13.30 Uhr, lief eine 77-jährige Frau auf dem Trimm-Dich-Pfad. Eine männliche Person kam ihr entgegen. Da der Frau die Person komisch vorkam, drehte sie sich noch einmal nach dem Mann um. Der Mann stand einige Meter von ihr entfernt und manipulierte an seinem Glied, dabei sah er die Dame an, welche sich dann zügig entfernte. Der Mann war ca. 40-45 Jahre alt, ca. 1,80 bis 1,85 m groß, schlank, trug einen 3-Tage-Bart, ungepflegte Erscheinung, trug Sportbekleidung und hatte Walking-Stöcke dabei. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 08247/96800. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verdacht des Sozialleistungsbetrugs, Haftbefehl abgewendet
MEMMINGEN. Die Schleierfahndung Pfronten kontrollierte am 31.10.2017 einen Fernreisebus, welcher von Frankfurt nach Rom unterwegs war. Im Bus saß ein 27-jähriger Inder, der mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Der Inder hatte sich unter falschen Personalien einen Aufenthaltstitel erschlichen. Nachdem eine Bekannte fast 5.000 Euro für die deswegen festgesetzte Geldstrafe bezahlt hatte, setzten ihn die Polizeibeamten wieder auf freien Fuß. Ein 25 Jahre alter Eritreer wies sich mit seinem Reisepass und einem italienischen Aufenthaltstitel aus. Obwohl der Eritreer in Italien wohnt, hatte er, nachdem sein erster Asylantrag in Deutschland abgelehnt worden war, unter anderen Personalien einen Folgeantrag gestellt. Deshalb ermitteln die Beamten wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs. (PStF Pfronten)
Anzeige
Gefahrenabwehr
MEMMINGEN. Am Montag, 30.10.2017, sprang in den frühen Abendstunden auf dem St.-Josefs-Kirchplatz ein 30-jähriger Mann unvermittelt vor einen Pkw. Dessen Fahrerin konnte das Fahrzeug noch rechtzeitig abbremsen. Bei Eintreffen der Polizei stellten die Beamten fest, dass der Mann deutlich unter Alkohol- und eventuell auch unter Drogeneinfluss stand. Zur Unterbindung weiterer selbstgefährdender Aktionen wurde der Mann in Gewahrsam genommen. (PI Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen