Dienstag, 12. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 12. Dezember 2017
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Montag, gegen 07.35 Uhr, befuhr eine 51-Jährige mit ihrem Pkw die Kreisstraße OA 5 von Seifen in Richtung Thanners, als plötzlich vor ihr zwei Rehe die Fahrbahn überquerten. Das zweite Reh wurde von dem Pkw erfasst und getötet. Am Fahrzeug der Frau entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Hilflose Person
KEMPTEN. Heute, gegen 01:40 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung eine 84 Jahre alte Frau auf, welche lediglich mit Hausschuhen und Schlafanzug bekleidet die König-Ludwig-Brücke überquerte. Um diese Uhrzeit herrschte starker Schneefall. Die Frau wurde zum Aufwärmen zur Polizeiinspektion Kempten verbracht. Später konnte sie dann ihrer Tochter übergeben werden. (PI Kempten)

Alkoholisierte Person in Gewahrsam genommen
KEMPTEN. Gegen 03:40 Uhr wurde der Polizei eine völlig betrunkene Person gemeldet, welche in einer Toilette einer Tankstelle am Schumacherring liegen würde. Es handelte sich dabei um einen 33 Jahre alten Mann, welcher zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen wurde. Ein Alkoholtest ergab, dass der 33-Jährige mit fast vier Promille volltrunken war. (PI Kempten)
Anzeige
Gewahrsamnahme
KEMPTEN. Gestern Mittag erhielt ein 26-Jähriger in einer Behörde der Stadt Kempten Hausverbot. Die Person ging verbal aggressiv gegen die Mitarbeiter vor. Die Person verließ zwar das Behördengebäude, schrie jedoch vor dem Amt lautstark herum. Nachdem sich die Person nicht beruhigen lies und einen Platzverweis missachtete, musste die Person von der Polizei mittels unmittelbaren Zwanges in Gewahrsam genommen werden. (PI Kempten)
Anzeige
Trickbetrügerin in Altenheim unterwegs
SONTHOFEN. Am zurückliegenden Donnerstag, 07.12.2017, war im Raum Sonthofen eine offensichtlich jüngere Frau unterwegs und suchte gezielt eine Seniorenwohnanlage im Ortszentrum auf. An der Eingangstüre einer 84-jährigen Bewohnerin gab sich die Frau nach Klingeln als Spendensammlerin für einen nicht näher beschriebenen Verein aus. Nachdem sie die 84-Jährige in ein Gespräch verwickelte, äußerte sie den Wunsch nach einem warmen Getränk, da sie friere. Die später Geschädigte gewährte ihr Einlass und begab sich zur Küche, um der Frau etwas zum Trinken zu besorgen. Die Polizei vermutet, dass in diesem Zeitraum mit hoher Wahrscheinlichkeit ein zweite an der Tat beteiligte Person unbemerkt in Wohnung eintrat, um sich nach Absuche widerrechtlich Goldschmuck aus einer Schatulle anzueignen. Diesen Verlust bemerkte die Bewohnerin erst nach zwei Tagen, als sie den Familienschmuck anlässlich einer privaten Feier anlegen wollte. Im Detail fehlen gezielt ausgesuchte Ringe, Halsketten und ein Goldarmband. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wird nach einer Frau gesucht, die wie folgt beschrieben wird: Schlank, längere, dunkle Haare, ca. 20 bis 25 Jahre alt, bekleidet mit einem dunklen Mantel und leicht ausländischem Akzent. Sie selber gab gegenüber der Bewohnerin offensichtlich an, aus Portugal zu stammen. Neben der Bitte um Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen bittet die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, auch Mitbürgerinnen und Mitbürgern in einer gleichen Lebenssituation achtsam zu reagieren, wenn fremde Personen an der Haustüre klingeln und ähnlich lautende Spenden einfordern wollen. (PI Sonthofen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen