Samstag, 2. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. Dezember 2017
Brennender Reifen von Sattelauflieger
OBERGÜNZBURG. Am 01.12.2017 gegen 09:30 Uhr kam es im Unteren Markt zu einem Brand eines Reifens an einem Sattelauflieger. Der Lkw-Fahrer befuhr die Straße und musste verkehrsbedingt an einer Ampel stehen bleiben, als es eine Explosion gab und der hinterste Reifen des Sattelaufliegers Feuer fing. Aufgrund von schnellem Herbeieilen von Passanten, die mit Feuerlöscher versuchten zu löschen, konnte Schlimmeres verhindert werden. Die gerufene Feuerwehr konnte den Brand dann endgültig unter Kontrolle bringen. Auslöser für den Brand dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Am angrenzenden Haus entstand ebenfalls ein Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 10.000,00 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Obergünzburg war mit 12 Einsatzkräften vor Ort, löschte den Brand und leitete den Verkehr um. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Pkw rutscht in Gegenverkehr
NEUGABLONZ. Am Morgen des 01.12.2017 kam es in der Ortsverbindungsstraße zwischen Neugablonz und Leinau zu einem Verkehrsunfall. Aufgrund von glatter und schneebedeckter Fahrbahn kam eine 34-jährige Pkw Lenkerin ins Rutschen und geriet dabei in den Gegenverkehr. Hierbei stieß sie mit dem Fahrzeug des entgegenkommenden Fahrers zusammen. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 9.000,00 Euro. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Unfall endet mit Blutentnahme
RIEDEN. Am Samstagmorgen kam es auf der B16, Höhe St. Urban zu einem Verkehrsunfall, als einem 21-jährigen ein Reh vor das Fahrzeug lief. Beim Ausweichmanöver kam der Fahrzeugführer von der Fahrbahn ab wobei sich sein Fahrzeug überschlug. Das Fahrzeug erlitt hierbei Totalschaden. Glücklicherweise verletzte sich der junge Mann nicht schlimmer und kam mit einem Schock davon. Allerdings wurde im Laufe der Unfallaufnahme festgestellt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus Füssen durchgeführt wurde. Das Reh kam mit dem Schrecken davon. (PI Füssen)
Anzeige
Polizeieinsatz wegen vermeintlichen Einbruchs
FÜSSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag beobachtete gegen Mitternacht ein aufmerksamer Nachbar eines örtlichen Nähgeschäfts, wie jemand mit einer Taschenlampe im Dunkeln herum leuchtete und verständigte die Polizei. Das Geschäft wurde daraufhin mit mehreren Streifen der Polizei Füssen und der Bundespolizei umstellt. Die Türen und Fenster ordentlich verschlossen, weshalb die 54-jährige Besitzerin kontaktiert wurde. Diese informierte nun die Beamten, dass sie bei nächtlichen Aufräumarbeiten im Laden mit ihrem Handy selbst herumgeleuchtet hatte. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen