Donnerstag, 21. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. Dezember 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. Dezember 2017
Verkehrsunfall mit Verletzten
MARKT RETTENBACH. Am 20.12.2017 gegen 15:25 Uhr kam es in Engetried zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 4-jähriges Kind leicht verletzt wurde. Eine 68- jährige Unterallgäuerin missachtete die Vorfahrt von der Lindenstraße kommend zur Engetrieder Straße. Es kam zur Kollision zweier Pkw. Ein im Pkw der 30- jährigen Unfallgegnerin befindliches 4-jähriges Kind wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. (PI Mindelheim)
Anzeige
Sachbeschädigung
MEMMINGEN. Ein 23-jähriger Mann hat am Donnerstag in den frühen Morgenstunden gegen 04:30 Uhr, in der Ulmerstrasse randaliert. Der stark angetrunkene Mann warf Mülltonnen um und trat gegen Autos, die dabei beschädigt wurden. Bei der Personenkontrolle durch die eingesetzten Beamten wurde er ausfallend und zeigte sich weiterhin uneinsichtig. Die Beamten konnten sich ein grobes Schadensbild machen, da es einen Zeugen gab, der den Verursacher verfolgt hatte. Dieser bewegte sich im Bereich der Ulmerstrasse stadtauswärts Richtung Marktplatz. Die Beamten hinterließen Notizen an einigen betroffenen PKW. Der bisher ermittelte Sachschaden beläuft sich auf circa 450 Euro. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten sich unter 08331/1000 bei der PI Memmingen zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
MEMMINGEN. Aufgrund vorangegangenem Alkoholkonsum wurde eine 33-jährige Frau in das Klinikum Memmingen verbracht. Im Rahmen dieses Transportes musste die Frau zur Eigensicherung gefesselt werden, da sie aufgrund ihres Zustandes verbal und körperlich aggressiv wurde. Bei der Fahrt spuckte sie einem Beamten in das Gesicht und verpasste ihm nachfolgend einen Kopfstoß. Die Frau ließ sich während des Transportes weiterhin nicht beruhigen. Im Klinikum wurde sie in einem Patientenrollstuhl fixiert, um sie sicher weiter zu transportieren und um das dortige Klinikpersonal nicht zu gefährden. Dabei wand sie sich so stark gegen die Fixierung, dass sie mit dem Hals unter die Armablage geriet und nicht mehr durch das Klinikpersonal oder die Beamten befreit werden konnte. Die herangezogene Feuerwehr Memmingen, musste die Armlehne des Rollstuhl entfernen, um sie aus diesem zu befreien. Nach großer Kraftanstrengung aller Beteiligten konnte sie schließlich in die dortigen Räumlichkeiten des Klinikums verbracht werden. (PI Memmingen)
Anzeige
Erfolgreiche Vermisstensuche
OBERSCHÖNEGG. Am gestrigen Mittwoch war ein 73-Jähriger aus dem Lankreis Unterallgäu als vermisst gemeldet worden. Die koordinierte Suche begann am späten Vormittag, als die Meldung bei der Polizei einging. Beteiligt waren neben Polizeistreifen und einem Diensthundeführer das THW, die Freiwilligen Feuerwehren Oberschönegg, Babenhausen und Klosterbeuren, eine Rettungshundestaffel sowie der Rettungsdienst. Gegen 19:30 Uhr konnte der vermisste Mann unverletzt aufgefunden und den Angehörigen übergeben werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen