Montag, 30. Januar 2017

Benningen: Gebäudebrand auf Sägewerkgelände

Benningen: Gebäudebrand auf Sägewerkgelände
Am Montag dem 30.01.2017 gegen 14:45 Uhr kam es heute zu einem Brand im Sägespänelager einer Schreinerei. Dort hatte es bereits am 25.01.2017 eine Verpuffung gegeben. Bei dem heutigen Brand entstand vermutlich kein weiterer Sachschaden an dem freistehenden Gebäude, das Feuer konnte durch die eingesetzten Feuerwehren aus Benningen, Memmingen und Memmingerberg schnell gelöscht werden.
Anzeige
Auch Personen kamen nicht zu Schaden. Da ein enger zeitlicher Bezug zu der Verpuffung vom 25.01. besteht, wurden die Ermittlungen zur Brandursache in beiden Fällen durch die Kriminalpolizei Memmingen übernommen. Aktuell wird jedoch eine vorsätzliche Brandlegung ausgeschlossen. (PP Schwaben Süd/West
Anzeige



Sonntag, 29. Januar 2017

Memmingen: Bahnübergang nach Notarzteinsatz gesperrt

Memmingen: Bahnübergang nach Notarzteinsatz gesperrt
Am Sonntagmittag des 29.01.2016 kam es am Bahnübergang Bodenseestraße zu einem Notarzteinsatz. Gegebenenfalls berichten wir nach.
Anzeige

Freitag, 27. Januar 2017

Wangen: Autofahrer erfasst freilaufende Pferde

Wangen: Autofahrer erfasst freilaufende Pferde
Symbolfoto
Ravensburg (ots) - Einen leicht verletzten Autofahrer, zwei tote Pferde und einen Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am heutigen Freitagmorgen, kurz nach 05.30 Uhr, auf der L 320 zwischen Wangen und Niederwangen in Höhe Lottenmühle. Der 51-jährige Lenker eines VW Touran hatte die Landesstraße von Neuravensburg kommend in Richtung Wangen befahren, als plötzlich freilaufende Pferde auf der Fahrbahn auftauchten. 
Anzeige
Während zwei der insgesamt drei Tiere, die kurz zuvor aus einer Koppel ausgebrochen waren, von dem Pkw erfasst wurden und aufgrund der Verletzungen noch an der Unfallstelle verendeten, konnte das dritte Pferd wenig später unversehrt eingefangen werden. Der Autofahrer, der bei der Kollision leichte Verletzungen erlitt, musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Sein total beschädigtes Fahrzeug wurde abgeschleppt. Während der Einsatzmaßnahmen musste die L 320 bis 07.00 Uhr voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.
Anzeige

Donnerstag, 26. Januar 2017

Benningen: Verpuffung in Schreinerei - 50.000 Euro Sachschaden

Benningen: Verpuffung in Schreinerei - 50.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
Während der Arbeit an einem Spanhacker kam es nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei gegen 10.30 Uhr in einer Schreinerei zu einem Funkenschlag. Diese führte zur Entzündung von Späne und einer Verpuffung im Gebäude. Dadurch wurde nicht nur das Rolltor des Gebäudes herausgerissen, sondern auch Teile der Inneinrichtung stark beschädigt. Die beiden Arbeiter erlitten neben einer leichten Rauchgasintoxikation keine weiteren Verletzungen und konnten das Gebäude verlassen. 
Anzeige
Die Feuerwehren Benningen, Lachen, Woringen, Memmingen und Memmingerberg waren mit rund 75 Mann im Einsatz und hauptsächlich mit der Bekämpfung von Glutnestern beschäftigt und übernahm die Verkehrsregelung vor Ort. Auch der Rettungsdienst und die Memminger Polizei waren vor Ort, welche die Ermittlungen zu den genauen Umständen aufgenommen hatte. Der entstandene Schaden wird grob auf rund 50.000 Euro geschätzt. Der Bewohner einer Wohnung oberhalb der Schreinerei blieb unverletzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Breitenbrunn: Schwerer Verkehrsunfall - 6-jähriges Mädchen rennt auf Straße

Breitenbrunn: Schwerer Verkehrsunfall - 6-jähriges Mädchen rennt auf Straße
Symbolfoto
Am späten Nachmittag des 24.01.2017 ist es in Loppenhausen auf der Hauptstraße (B16) auf Höhe der Kirche zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand rannte ein sechsjähriges Mädchen unvermittelt auf die Straße und prallte dabei gegen einen Pkw, welcher die Straße in Richtung Norden befuhr und von einem 48-jährigen gesteuert wurde. 
Anzeige
Das Mädchen blieb ansprechbar und wurde mit Verdacht auf Kopfverletzungen in das Krankenhaus Memmingen eingeliefert. Direkt nach dem Unfall kümmerte sich eine hinzukommende Ärztin als Ersthelferin um das Kind. (PI Mindelheim)
Anzeige

Dienstag, 24. Januar 2017

Woringen / A7: Tödlicher Verkehrsunfall nach überfrierender Glätte

Woringen / A7: Tödlicher Verkehrsunfall nach überfrierender Glätte
Symbolfoto
An der Anschlussstelle Woringen der BAB 7, wollte um 16:20 Uhr ein 37jähriger Fahrer eines Kleinwagens in Richtung Ulm auffahren, als er am Beginn des Beschleunigungsstreifens aufgrund überfrierender Glätte die Kontrolle verlor und über die komplette Fahrbahn auf die linke Fahrspur rutschte.
Anzeige
Auf dieser näherte sich zu diesem Zeitpunkt die 67jährige Fahrerin eines Mittelklassewagens, welche trotz Vollbremsung einen Auffahrunfall nicht mehr vermeiden konnte. Ein nun herannahender 32jähriger Fahrer eines Vans, konnte mittels eines Ausweichmanövers gerade noch vorbeifahren, jedoch eine Kollision mit dem querstehenden Kleinwagens nicht mehr vermeiden. Dieser wurde durch den erneuten Anstoß weitere 100 Meter fortgeschleudert. Der eingeklemmte Fahrer des Kleinwagens musste durch die Feuerwehr Woringen aus seinem Fahrzeug befreit werden.
Anzeige
Der Fahrer des Kleinwagens erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen, die beiden anderen Fahrzeugführer wurden schwer- bzw. leichtverletzt. Zur Unfallanalyse und Unfallhergang wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Autobahn A7 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. (APS Memmingen)

Biessenhofen / B16: Autofahrerin verstirbt bei Verkehrsunfall

Biessenhofen / B16: Autofahrerin verstirbt bei Verkehrsunfall
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall kam heute eine Pkw-Fahrerin ums Leben. Sie war zuvor auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Sattelzug kollidiert. Gegen 13.40 Uhr war die Autofahrerin auf der B16 in Richtung Marktoberdorf unterwegs. Zwischen Biessenhofen und der Kreisverkehr zur Kreisstraße OAL5 geriet die Fahrerin aus noch unklaren Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Sattelzug. 
Anzeige
Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Altdorf und Marktoberdorf konnten die 70-jährige Fahrerin aus ihrem Fahrzeug befreien; sie erlag jedoch noch an der Unfallstelle ihren erlittenen Verletzungen. Die beiden Insassen des Sattelzuges aus dem Landkreis Steinfurt blieben nach jetzigem Kenntnisstand unverletzt, wurden aber für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Polizei Marktoberdorf wurden die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Von der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. 
Anzeige
Beide Fahrzeuge müssen durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden, was noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Bundesstraße wird in dem Bereich voraussichtlich noch mindestens ein bis zwei Stunden komplett gesperrt sein; der Verkehr wird durch die Straßenmeisterei Marktoberdorf örtlich umgeleitet. (PP Schwaben Süd/West)

Buchloe: Kurioser Betrugsfall - Überzahlungsbetrug

Buchloe: Kurioser Betrugsfall - Überzahlungsbetrug
Symbolfoto
Ein 61-jähriger Rentner hatte seinen fast noch neuen Mofaroller auf der Internetplattform Shpock für 1.200 Euro zum Kauf angeboten. Auf dieses Angebot meldete sich ein Unbekannter, der sich als Manfred Rank ausgab. Dieser gab an, dass er den Roller kauft und den Kaufpreis mittels Verrechnungsscheck bezahlt. Statt der 1.200 Euro war der Scheck jedoch auf 4.700 Euro ausgestellt. Der Käufer begründete dies damit, dass er jetzt im Ausland wohnt und eine Spedition beauftragt hat, seine Sachen zusammen mit dem Roller, der noch abgeholt wird, ins Ausland zu transportieren. Der Buchloer solle deshalb das überzählige Geld in Höhe von 3.500 Euro abheben und mittels eines Bargeldtransfers an den Speditionsinhaber überweisen. Der Rentner hob zwar das Geld ab, überwies es aber nirgends hin, sondern zahlte damit Schulden ab und kaufte Heizöl und Lebensmittel ein.
Anzeige
Kurze Zeit später wurde er von seiner Bank darüber informiert, dass eine Prüfung ergeben habe, dass der Scheck gefälscht war und er das Geld nun an die Bank zurückzahlen muss. Da der Rentner das nicht konnte, musste er einen Kredit aufnehmen, den er nun zurückzahlen muss. Ob sich auch der Buchloer Rentner strafbar gemacht hat, weil er über das Geld verfügte, obwohl sein Roller nie abgeholt worden war, muss eine rechtliche Prüfung durch die Staatsanwaltschaft ergeben.
Anzeige
Die Polizei, bei der er den Sachverhalt zur Anzeige brachte, nennt diese Masche Überzahlungsbetrug. Meist sind es Täter aus dem Ausland, die sich auf Kaufangebote im Internet melden und die angebotene Ware, aber auch Dienstleistungen wie Ferienwohnungen im Vorhinein mit einem überhöht ausgestellten Scheck bezahlen. An den Gegenständen oder Dienstleistungen sind sie jedoch nie interessiert, nur an der überhöhten Summe, die auf verschiedene Weise begründet wird. Diese soll dann immer mittels Bargeldtransfer ins Ausland überwiesen werden. Bis die Banken die Scheckfälschung erkennen vergehen meist einige Tage und das Geld ist bereits ins Ausland transferiert.
Anzeige
Die Polizei rät daher:
- Sind sie sehr vorsichtig mit Scheckzahlungen und fragen sie sich, warum der Käufer nicht mittels normaler Überweisung bezahlt. Scheckgutschriften können von den Banken wieder storniert werden, wenn sich herausstellt, dass er gefälscht oder nicht gedeckt ist.
- Überweisen Sie niemals Geld ins Ausland oder aber mit einem Bargeldtransferdienst wie z.B. Western Union an Personen, die Sie nicht kennen. Das Geld kann bereits nach kurzer Zeit im Ausland abgehoben werden. Die Täter entkommen in aller Regel unerkannt, da sie mit falschen Ausweispapieren das Konto eröffnet bzw. sich das Geld haben auszahlen lassen. (PI Buchloe)

Zaisertshofen: Maschinenhalle brennt völlig nieder - 100.000 Euro Sachschaden

Zaisertshofen: Maschinenhalle brennt völlig nieder - 100.000 Euro Sachschaden
Symbolfoto
In den frühen Morgenstunden der vergangenen Nacht geriet eine landwirtschaftliche Maschinenhalle in Brand. Diese brannte komplett ab. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 3.45 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei und der Integrierten Leitstelle Donau-Iller Mitteilungen über ein großes Feuer im Ortsteil Zaisertshofen ein. Unter anderem berichtete eine Zeitungsausträgerin aus der Ferne über einen nicht näher verifizierbaren Großbrand, weswegen die örtlichen Feuerwehren der umliegenden Ortschaften, sowie die Polizei Bad Wörishofen und der Rettungsdienst alarmiert wurden.
Anzeige
Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich bei dem im Vollbrand stehenden Gebäude nicht um ein Wohnhaus, sondern um einen freistehenden Stadel handelte. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Noch während der Löscharbeiten musste ein Streufahrzeug vom Bauhof der Gemeinde ausrücken, weil die Zufahrtsstraßen durch gefrorenes Löschwasser gefährlich glatt wurden. Zwischenzeitlich wurde der Brand abgelöscht; die Feuerwehr befindet sich noch immer vor Ort, bekämpft Glutnester und hält Brandwache. 
Anzeige
Im Laufe des Tages wird die Memminger Kriminalpolizei die Ermittlungen der Wörishofener Polizei zu noch unbekannten Brandursache übernehmen. Wann die Ermittler den Brandort betreten können, steht noch nicht fest. Der entstandene Schaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt, da in Stadel befindliches Heu und Stroh, vor allem aber diverse landwirtschaftliche Maschinen zerstört wurden. (PP Schwaben Süd/West)

Samstag, 21. Januar 2017

Pfronten: Vollbrand eines Mehrfamilienhauses - 90-jährige Bewohnerin vermisst

Pfronten: Vollbrand eines Mehrfamilienhauses - 90-jährige Bewohnerin vermisst
Symbolfoto
Am Freitagabend, 20.01.2017 ist ein Haus im Ortsteil Röfleuten in Brand geraten. Bei dem Wohnanwesen handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus. Das Feuer brach um 20.45 Uhr aus. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Die Löscharbeiten der Feuerwehren dauern noch an. Mit einem Ende der anschließenden Brandwache ist nicht vor Morgenfrüh zu rechnen. Im Zusammenhang mit dem Brand wurde sofort eine 90-jährige Bewohnerin aus dem ersten Stock vermisst. Rettungsversuche der Feuerwehr mussten aufgrund der starken Brandentwicklung abgebrochen werden. 
Anzeige
Derzeit sind zahlreiche örtliche Feuerwehren von Pfronten- Röfleuten / Berg / Weißbach /Steinach / Dorf/ Kappl /Kreuzegg und auch die Werksfeuerwehr der Fa. Deckel-MAHO mit insgesamt 120 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswägen und Notarzt vor Ort. Eine 65-jährige Bewohnerin wurde wegen Verdacht auf Rauchvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von mindestens 500.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Memmingen aufgenommen und werden durch Kriminalpolizei Kempten fortgeführt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Freitag, 20. Januar 2017

Memmingen: Fahrzeug gestohlen und Unfall verursacht – Wer hat etwas beobachtet?

Memmingen: Fahrzeug gestohlen und Unfall verursacht – Wer hat etwas beobachtet?
Foto: Polizei
Heute Früh wurde im Altstadtbereich ein auffälliges rotes Auto gestohlen, nachdem die Fahrerin dies kurz verlassen hatte. Ein Unbekannter fuhr damit weg. Einige Zeit später wurde es mit einem frischen Unfallschaden aufgefunden. Wer hat die Tat, das Auto während der Fahrt oder den Unfall beobachtet? Kurz vor 5 Uhr hatte eine Zeitungsausträgerin ihr Auto in der Kuttelgasse Höhe Schmelzgäßle abgestellt und trug Zeitungen zu den Haushalten, wobei sie den Schlüssel im Zündschloss stecken gelassen hatte. In dem Moment in dem die Frau zu ihrem Wagen zurückkam, saß bereits ein möglicherweise betrunkener Mann auf dem Fahrersitz und fuhr die Kuttelgasse in Richtung Bahnhofstraße davon. Der Dieb wird auf rund 20 Jahre geschätzt. Die zurückbleibende Frau sah noch zwei weitere Männer in das Auto einsteigen und informierte sofort die Polizei.
Anzeige
Gegen 8.30 Uhr meldete sich ein Anwohner der Straße An der Mauer bei der Polizei, der einen nahe abgestellten Pkw meldete. Er kam ihm verdächtig vor. Bei der Überprüfung stellte sich schnell heraus, dass es sich dabei um den zuvor gestohlenen Pkw handelte. Dieser weist nun im hinteren Bereich der linken Fahrzeugseite einen frischen Unfallschaden auf, den vermutlich der noch unbekannte Fahrer während seiner Fahrt verursachte. Die Schadenshöhe dürfte mehrere tausend Euro betragen.
Anzeige
Die Memminger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Fahrzeugdiebstahl und zur Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten bitten unter der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise. Wem ist der rote VW Caddy mit Memminger Kennzeichen heute zwischen 5 und 8 Uhr aufgefallen? Wer hat an einem Zaun, einer Mauer, oder ähnlichen Gegenstand seit heute Morgen eine Beschädigung, an der roter Farbanrieb sichtbar ist. (PP Schwaben Süd/West)

Lippstadt: Rücksichtsloser Raser landete im Graben

Lippstadt: Rücksichtsloser Raser landete im Graben
Foto: Polizei
Lippstadt (ots) - Am Freitagmorgen gegen 07:15 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann aus Lippstadt mit seinem PKW auf der B55 von Lippstadt in Fahrtrichtung Rheda-Wiedenbrück. Auf der vierspurigen Fahrbahn überholte er trotz des bestehenden Überholverbotes die Fahrzeuge zweier vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit als den zugelassenen 70 km/h die an dieser Stelle galten. 
Anzeige
Dabei überfuhr er außerdem die doppelte, durchgezogene Linie und nutzte zum Überholen sogar die Fahrspur des Gegenverkehrs. Beim Wiedereinscheren kam er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und landete im rechten Straßengraben auf dem Dach. Der 29-Jährige wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Feststellungen war der Fahrer derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. (fm)
Anzeige

Donnerstag, 19. Januar 2017

Soltau / A7: Fahrer lebensgefährlich verletzt

Soltau / A7: Fahrer lebensgefährlich verletzt
Foto: Polizei
Heidekreis (ots) - Am Mittwoch, gegen 13.55 Uhr kam es auf der A7 zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Sicherungsfahrzeugs lebensgefährlich verletzt wurde. Der 50-jährige Hamburger übersah auf der Richtungsfahrbahn Hannover bei Soltau ein Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf einen bereits mit eingeschaltetem Warnblinklicht stehenden Sattelzug auf. 
Anzeige
Der in seinem Fahrzeug eingeklemmte Fahrer wurde von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Sachschaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Die Autobahn musste in der Zeit zwischen 14.00 und 15.30 Uhr vollgesperrt werden. Auf den Umleitungsstrecken kam es dadurch zu erheblichen Behinderungen.
Anzeige

Mittwoch, 18. Januar 2017

Benningen: Fahrzeuge rutschen von Fahrbahn - 2 Personen eingeschlossen

Benningen: Fahrzeuge rutschen von Fahrbahn - 2 Personen eingeschlossen
Symbolfoto
Am heutigen Mittwoch befuhr in den frühen Morgenstunden eine 23-Jährige die Staatsstraße 2013 von Benningen kommend in Richtung Memmingen. Aufgrund von Glätte sowie Schneeverwehungen kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Ein in gleicher Fahrtrichtung hinter ihr fahrender Pkw wollte ausweichen und kam ebenfalls ins Schleudern. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und letztendlich in einem Graben zum Stillstand. Die Fahrzeuge haben sich zu keinem Zeitpunkt berührt. 
Anzeige
Das vorausfahrende Fahrzeug blieb auf der Fahrerseite liegen und sowohl Fahrerin wie Beifahrerin mussten von der Feuerwehr Memmingen aus dem Fahrzeug geholt werden. Die beiden wurden mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung ins Klinikum Memmingen verbracht. Die Fahrerin des zweiten Pkw blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Bad Wörishofen: Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

Bad Wörishofen: Autofahrer kommt von Fahrbahn ab
Symbolfoto
Am Mittwochvormittag kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Dorschhausen und Bad Wörishofen zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer verlor bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum, 
Anzeige
der ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Im Einsatz waren neben der Polizei Bad Wörishofen auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr Dorschhausen. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Oberstaufen: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Oberstaufen: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Am Dienstag, dem 17.01.2017, gegen 18:30 Uhr brach in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Buflings bei Oberstaufen aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Brand aus, der zunächst den landwirtschaftlichen Teil des Anwesens betraf, aber schließlich auch auf das Wohngebäude übergriff. 20 Kühe, die sich im Stall befanden, konnten durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht werden. Zwei der drei Bewohner des Anwesens wurden vorsorglich zum Ausschluss einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Immenstadt gebracht. 
Anzeige
Es waren rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren Oberstaufen, Stiefenhofen, Thalkirchdorf und Steibis im Einsatz, die aufgrund des starken Windes und des dadurch entstehenden Funkenfluges bemüht waren, das Übergreifen der Flammen auf die Nachbaranwesen zu verhindern. Der Sachschaden wird nach momentanen Erkenntnissen auf mindestens 300.000 Euro geschätzt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Immenstadt)
Anzeige

Dienstag, 17. Januar 2017

Stolberg: Schwerer Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrer

Stolberg: Schwerer Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrer
Foto: Feuerwehr Stolberg
Stolberg (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg am Montagabend um 18.13 Uhr alarmiert. Im Kreuzungsbereich der Eschweiler Straße und der Straße Steinfurt sind zwei Fahrzeuge frontal zusammen gestoßen. Die Einsatzkräfte des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Feuer- und Rettungswache übernahmen die Versorgung eines verletzten Fahrers bis zum Eintreffen des Rettungswagens. 
Anzeige
Die Eschweilerstraße wurde einseitig für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen gesperrt und ausgelaufene Betriebsmittel wurden mit Bindemittel aufgefangen. Der Autofahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem die Fahrzeuge geborgen waren, war auch der Einsatz der Feuerwehr beendet.
Anzeige

Wendelsheim: Tödlicher Verkehrsunfall -21-jähriger prallt gegen Bäume

Wendelsheim: Tödlicher Verkehrsunfall -21-jähriger prallt gegen Bäume
Foto: Polizei
Wörrstadt (ots) - Am Montag, den 16.01.2017, befuhr ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Alzey-Worms die L409 aus Wendelsheim kommend in Richtung Alzey. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Fahrzeugführer und alleinige Fahrzeuginsasse nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen zwei Bäume. Von diesen prallte er ab und wurde seitlich gegen ein Geländer und die Stirnseite einer Bruchsteinmauer geschleudert. 
Anzeige
Durch den Aufprall wurde der 21-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt. Für die Unfallaufnahme musste die L 409 für ca. 3,5 Stunden in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen, sich bei der Polizeiwache in Wörrstadt unter der Rufnummer 06732/911-100 zu melden.
Anzeige

Weißenhorn / Wallenhausen: Unbekannter Anhalter zwingt Frau mit Messer zur Tabletteneinnahme – Zeugen gesucht

Weißenhorn / Wallenhausen: Unbekannter Anhalter zwingt Frau mit Messer zur Tabletteneinnahme – Zeugen gesucht
Symbolfoto
Montagmorgen, gegen 06.30 Uhr, befand sich eine 30-Jährige mit ihrem Pkw auf dem Weg zur Arbeit. Im Weißenhorner Ortsteil Wallenhausen bemerkte sie einen Anhalter und ließ diesen einsteigen, da sie zunächst von einem Bekannten ausging. Noch bevor sie ihren Irrtum bemerkte, stieg der Unbekannte ins Auto auf den Beifahrersitz und kam der Bemerkung, das Fahrzeug wieder zu verlassen, nicht nach. Stattdessen zog er wortlos ein Küchenmesser aus der Kleidung und hielt dies in der Hand, wodurch sich die Fahrerin bedroht fühlte.
Anzeige
Der Mann wies die Fahrerin an, in den nahegelegenen Pfaffenhofener Ortsteil Biberberg zu fahren. Dort musste sie in der Ortsmitte nach rechts auf die Biberberger Straße abbiegen und den Wagen anhalten. Der Anhalter stieg aber nicht aus dem Auto, sondern verlangte von der Frau, selbst mitgebrachte Tabletten einzunehmen, was sie letztlich auch tat, nachdem der Unbekannte seiner Forderung mit dem Messer Nachdruck verlieh.
Anzeige
Nachdem er anschließend das Auto verlassen hatte, fuhr die Frau weg, musste aber bereits nach kurzer Wegstrecke aufgrund ihres Zustandes anhalten. Zwei Autofahrer fanden sie in ansprechbaren Zustand und verständigten die Polizei und den Rettungsdienst. Vorsorglich wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie nach kurzer Behandlung bereits wieder entlassen werden konnte. Bei den eingenommenen Tabletten handelte es sich um rezeptfreie Schmerztabletten.
Anzeige
Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen etwa 25 bis 30-jährigen Mann, relativ groß mit korpulenter Statur. Er hat kurze dunkle Harre und trug weder Bart noch Brille. Bekleidet war er mit einer dunklen, dicken Winterjacke. Er sprach ortsüblichen Dialekt. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Sachverhalts. Wem fiel am vergangenen Montagmorgen im Bereich Wallenhausen/Biberberg die beschriebene Person auf, oder wer kennt diese Person? Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer (0731) 8013-0 und der Mailanschrift pp-sws.neu-ulm.kpi[at]polizei.bayern.de entgegen. (KPI Neu-Ulm)

Montag, 16. Januar 2017

Kaufbeuren: Wieder Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte

Kaufbeuren: Wieder Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte
Symbolfoto
Opfer eines weiteren Falles von Trickbetrug wurde am Freitag den 13.01.2017 eine 92-jährige Frau aus Kaufbeuren. Sie erhielt bereits am Donnerstagabend den Anruf eines angeblichen Beamten der Polizei, der ihr erzählte, dass bei der Festnahme eines Einbrechers ein Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden worden sei. Im Wechsel mit einem weiteren angeblichen Polizeibeamten konnten die unbekannten Täter die Geschädigte am Telefon davon überzeugen, an der Festnahme eines Trickbetrügers mitzuwirken. Zu diesem Zweck wäre es aber erforderlich, am Freitag einen hohen Betrag vom Konto abzuheben. Weitere Anrufe während der ganzen Nacht ließen die Frau nicht zur Ruhe kommen. 
Anzeige
Als sie am Freitagvormittag einen Betrag von über 20.000 Euro abhob, stand sie mit den Tätern laufend in telefonischem Kontakt. Um 10.30 Uhr wurde das Bargeld dann auf offener Straße in der Heilig-Kreuz-Straße 23 an einen angeblichen Polizeibeamten übergeben, der sich anschließend zu Fuß entfernte. Vom Geldabholer liegt folgende vage Beschreibung vor: ca. 175 cm groß, etwa 30 Jahre alt, mongolische Gesichtszüge, bekleidet mit heller Hose und dunklem Hemd. Weitere Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0. (KPS Kaufbeuren)
Anzeige

Sonntag, 15. Januar 2017

Münchweiler: Unfall mit schwerverletzen Personen

Münchweiler: Unfall mit schwerverletzen Personen
Foto: Polizei
Kaiserslautern (ots) - Am 14.01.2017 gegen 09.20 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 48 in Höhe Münchweiler ein Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen. Ein 52-jähriger Mann befuhr mit einem PKW die Bundesstraße in Richtung Enkenbach-Alsenborn. Eine 66-jährige Frau aus Münchweiler fuhr ihm entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der PKW des Mannes auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem PKW der Frau zusammen. 
Anzeige
Foto: Polizei
An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Beide Fahrzeugführer mussten durch die Feuerwehr aus ihren PKW befreit werden und kamen anschließend schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in verschieden Krankenhäuser. Die Bundesstraße 48 war in der Zeit von 09.30 Uhr - 12.00 Uhr zwischen der Auffahrt zur Bundesautobahn 63 und der Abfahrt nach Münchweiler gesperrt.
Anzeige

Kempten: Nach Rotlichtverstoß Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Kempten: Nach Rotlichtverstoß Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Symbolfoto
Am Samstag, den 14.01.2017, kurz vor Mitternacht, kam es in Kempten zu einem Verkehrsunfall bei dem sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Der Fahrer eines Pkw BMW aus dem Oberallgäu befuhr den Schumacherring vom Berliner Platz kommend in Richtung Hochschule Kempten. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr er mit erhöhter Geschwindigkeit auf die Kreuzung Kaufbeurer Straße / Schumacherring zu. Dabei überfuhr er das für ihn geltende Rotlicht. Zum selben Zeitpunkt befuhr eine 23-Jährige die Kaufbeurer Straße in Richtung Berliner Platz. 
Anzeige
Sie fuhr bei Grün mit ihrem Kleinwagen in die Kreuzung ein. Der BMW-Fahrer fuhr frontal in die Fahrerseite des Kleinwagens. Dieser wurde durch den Aufprall mehrere Meter weit in Richtung Agip-Tankstelle geschleudert, bis er mittig auf dem Schumacherring, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen kam. Der BMW schleuderte nach links gegen einen Ampelmasten und blieb ebenfalls entgegengesetzt zur Fahrtrichtung stehen. Durch den Zusammenstoß wurden alle drei Insassen des Kleinwagens schwer verletzt. Die drei Insassen des BMW´s wurden leicht verletzt. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt waren zur Versorgung der Verletzten vor Ort. 
Anzeige
Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht und dort weiter versorgt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 35.000 Euro. Der Schumacherring musste für ca. 1 Stunde in Fahrtrichtung Hochschule für die Unfallaufnahme und Bergung gesperrt werden. Gegen den Fahrer des BMW´s wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Samstag, 14. Januar 2017

Memmingen: Urinieren in Bankfiliale bei Guggenmusik-Sternmarsch

Memmingen: Urinieren in Bankfiliale bei Guggenmusik-Sternmarsch
Symbolfoto
Am Freitag dem 13.01.17, gegen 19.15 Uhr, urinierte ein 52-jähriger Mann in den Abfalleimer, der im hell erleuchteten Vorraum der Deutschen Bank am Marktplatz stand. Zu diesem Zeitpunkt fand der Guggenmusik-Sternmarsch auf den Marktplatz statt, so dass die Tat sehr öffentlichkeitswirksam war. 
Anzeige
Der Aufforderung durch die Polizeistreife den Eimer sowie den verspritzten Boden wieder zu reinigen, kam der Mann nach. Als Putzlappen verwendete er allerdings seinen Schal, den er nach getaner Arbeit triefend nass wieder umhängte. Für diese ungehörige Tat wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Verdächtige Wahrnehmung führt zu Polizeieinsatz

Memmingen: Verdächtige Wahrnehmung führt zu Polizeieinsatz
Symbolfoto
Die Mitteilung über eine gesuchte Person löste am Freitag im Stadtgebiet Memmingen einen Polizeieinsatz aus. Gegen 11.15 Uhr teilte eine Frau telefonisch bei der Einsatzzentrale der Polizei in Kempten mit, dass sie im Bereich des Bahnhofs eine Person gesehen habe, die möglicherweise mit der Beschreibung eines gesuchten Straftäters übereinstimmen könnte. Trotz der allgemein gehaltenen Hinweise wurden sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, 
Anzeige
bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war. Mehrere Personenüberprüfungen wurden als nicht zutreffend eingestuft. Weitere polizeiliche Erkenntnisse konnten nicht gewonnen werden, so dass die gezielten Fahndungsmaßnahmen zwischenzeitlich eingestellt wurden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Memmingen geführt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Donnerstag, 12. Januar 2017

Memmingen: Oberbürgermeisterwahl am 19. März 2017

Memmingen: Oberbürgermeisterwahl am 19. März 2017
Archivfoto
Die Oberbürgermeisterwahl wird am Sonntag, 19. März 2017, stattfinden, informiert Bürgermeisterin Margareta Böckh. „Die Regierung von Schwaben, die als Rechtsaufsichtsbehörde den Termin festlegen muss, ist damit dem Terminvorschlag der Stadt gefolgt“, erläutert die Bürgermeisterin. 
Anzeige
Sollte es zu einer Stichwahl kommen, wird diese am Sonntag, 2. April 2017, erfolgen. Die Parteien können jetzt entsprechend der gesetzlichen Fristen bis 26. Januar Kandidaten benennen. (Stadt Memmingen)
Anzeige

Dienstag, 10. Januar 2017

Kaufbeuren: Streitigkeit im Asylbewerberheim eskaliert

Kaufbeuren: Streitigkeit im Asylbewerberheim eskaliert
Symbolfoto
Mehrere Streifenfahrzeuge mussten gestern gegen 17.40 Uhr eine Unterkunft in der Innenstadt anfahren. Ein unbeteiligter Bewohner rief die Polizei, da zwei Zimmernachbarn im Alter von 23 und 27 Jahren in Streit geraten waren, die ein Zimmer gemeinsam bewohnen. Ein vorangegangener Streit eskalierte nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei, wobei der Tatablauf noch Gegenstand der Ermittlungen ist. Nach momentanem Kenntnisstand muss davon ausgegangen werden, dass der Jüngere seinen Kontrahenten mit einem noch nicht näher bekannten Gegenstand leicht verletzte, 
Anzeige
während dieser seinem Gegenüber mittels eines Hammers Verletzungen am Kopf zufügte; dieser musste ambulant behandelt werden. Noch am Abend wurden die kriminalpolizeilichen Ermittlungen aufgenommen, während die Kaufbeurer Inspektion zunächst eine Fahndung nach dem 23-Jährigen einleiten musste, da er sich zunächst vom Tatort entfernt hatte. Er stellte sich jedoch kurz darauf selbst auf der Polizeiwache und wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kripo Kaufbeuren zur Ursache und zum Fortgang der Streitigkeit dauern an. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Memmingen: OB-Wahltermin wird Mitte Januar bekannt gegeben

Memmingen: OB-Wahltermin wird Mitte Januar bekannt gegeben 
Archivfoto
„Der konkrete Termin für die Oberbürgermeisterwahl steht derzeit noch nicht fest“, betont Bürgermeisterin Margareta Böckh und reagiert damit auf Gerüchte, die in den sozialen Medien kursieren und auch schon von einigen Medien veröffentlicht wurden. „Die Fraktionen stimmen sich im Moment über einen Termin ab und dieser Vorschlag wird dann bei der Regierung von Schwaben eingereicht. 
Anzeige
Als Rechtsaufsichtsbehörde setzt die Regierung den Termin fest“, erklärt Bürgermeisterin Böckh das Prozedere. Nach dem plötzlichen Tod von Oberbürgermeister Markus Kennerknecht ist entsprechend der gesetzlichen Regelung eine Neuwahl innerhalb von drei Monaten anzusetzen. Der genaue Termin der OB-Wahl wird voraussichtlich Mitte Januar bekannt gegeben. (Stadt Memmingen)
Anzeige

Bad Wörishofen / A96: Tödlicher Verkehrsunfall - Frau rennt auf Fahrbahn

Bad Wörishofen / A96: Tödlicher Verkehrsunfall - Frau rennt auf Fahrbahn
Symbolfoto
Am Dienstag dem 10.01.2016 gegen 08.45 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A96 in Fahrtrichtung München, in dessen Folge eine Fußgängerin schwer verletzt und ein Pkw-Fahrer getötet wurde. Vom Parkplatz Wertachtal-Süd, der zwischen den Anschlussstellen Bad Wörishofen und Buchloe-West liegt, betrat aus bisher ungeklärten Gründen eine Frau die Autobahn. Dort wurde sie durch einen heranfahrenden Lkw erfasst und lebensbedrohlich verletzt.
Anzeige
Ein nachfolgender Pkw fuhr auf den Lkw auf. Dessen 53-jährige Fahrer musste durch die eingesetzte Feuerwehr befreit werden. Er erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Der 50-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
Anzeige
Neben den Feuerwehren aus Buchloe und Türkheim, sowie zwei Rettungshubschraubern waren auch ein Kriseninterventionsteam und die Autobahnmeisterei im Einsatz. Zur Bergung und Unfallaufnahme ist die Richtungsfahrbahn noch ab der Anschlussstelle Bad Wörishofen in Richtung München gesperrt. (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag, 5. Januar 2017

Immenstadt: Verkehrsunfall mit 2 Verletzten

Immenstadt: Verkehrsunfall mit 2 Verletzten
Symbolfoto
Verkehrsunfall mit Verletzten IMMENSTADT. Am Donnerstagmittag befuhr eine 23-Jährige die OA 5 von Immenstadt in Richtung Kempten. Kurz nach dem Ortsteil Thanners kam sie mit ihrem Pkw aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern. Das Fahrzeug drehte sich und prallte mit der Beifahrerseite in einen entgegenkommenden Pkw. 
Anzeige
In diesem saßen die 69-jährige Fahrzeugführerin und ein ebenfalls 69-jähriger Beifahrer. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Zusammenstoß schwer und die 69-Jährige leicht verletzt. Beide kamen in örtliche Krankenhäuser. Der Beifahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Gesamthöhe von ca. 13.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE

Arlesried (Erkheim): Wohnhaus in Brand - 100.000 Euro Sachschaden

Arlesried (Erkheim): Wohnhaus in Brand - 100.000 Euro Sachschaden
Fotos: Schreiegg
Am Donnerstagmorgen geriet ein Dachstuhl eines Einfamilienhauses im Ortsteil Arlesried in Brand. Bei dem Wohnanwesen handelt es sich um ein Einfamilienhaus. Das Feuer griff auf den Dachstuhl des angrenzenden Gebäudes über und konnte nach mehreren Stunden durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte gelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro. 
Anzeige
Die Brandursache ist unklar und die Kriminalpolizei Memmingen hat zusammen mit einem Brandsachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes die Ermittlungen vor Ort übernommen. Das Gebäude konnte aufgrund akuter Einsturzgefahr noch nicht betreten werden. Im Moment werden entsprechende Sicherungsmaßen in die Wege geleitet, die Dauer ist noch nicht absehbar. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE

Gelsenkirchen: Verkehrsunfall mit Straßenbahn - 1 Person verletzt

Gelsenkirchen: Verkehrsunfall mit Straßenbahn - 1 Person verletzt
Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen
Gelsenkirchen (ots) - Am Donnerstagvormittag stieß eine Straßenbahn der Linie 107 auf dem Weg zum Hauptbahnhof Gelsenkirchen mit einem PKW zusammen. Trotz der schweren Beschädigungen am Fahrzeug verletzte sich der Fahrer glücklicherweise nur leicht. Um 08:37 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Feldmarkstraße, dass vor ihrem Haus eine Straßenbahn der EVAG mit einem PKW zusammengestoßen war. Nach ihren Schilderungen war die Person in dem Fahrzeug eingeklemmt und könne sich nicht selber aus dieser Zwangslage befreien. Umgehend entsendete die Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen Einsatzkräfte der Feuerwachen Altstadt und Buer zum Unglücksort. 
Anzeige
An der Einsatzstelle stellten die Einsatzkräfte der Feuerwache Altstadt schnell fest, dass der Fahrer nicht mehr im Fahrzeug eingeklemmt war und sich bereits auf der Straße befand. Der Fahrer verletzte sich nur leicht. Der eingetroffene Notarzt stellte lediglich geringe Schnittverletzungen und einen leichten Schock aufgrund des Unfallereignisses fest. Die Fahrgäste der Straßenbahn waren ebenfalls allesamt unverletzt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe und klemmten die Batterie des Unfallfahrzeuges ab. Die Feuerwehr Gelsenkirchen war mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort. Im Einsatz waren neben den Feuerwachen Altstadt und Buer auch mehrere Rettungswagen und der Notarzt aus Horst. Der Einsatz war nach gut zwei Stunden beendet.
Anzeige
Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE

Finnentrop: Zug kollidiert mit Pkw

Finnentrop: Zug kollidiert mit Pkw
Foto: Polizei
Finnentrop (ots) - Am Mittwoch Abend gegen 21.30 Uhr kam es auf dem Bahnübergang in Finnentrop, Johannes - Scheele - Straße zu einem Zusammenstoß eines Pkw´s mit einem Güterzug. Eine 41 jährige Dame aus Finnentrop war mit ihrem Auto in den Bereich des dortigen Bahnübergangs gefahren und musste dort bei geschlossener Schranke zunächst warten. Als die Schranke sich wieder öffnete fuhr sie auf den Übergang wo der Motor ihres Autos plötzlich ausging und sich nicht wieder starten ließ. 
Anzeige
Da die Schranken sich kurz darauf wieder schlossen, verließ die Finnentroperin das Fahrzeug und verließ den Schrankenbereich. Trotz eingeleiteter Notbremsung stieß der herannahende Zug mit dem Pkw zusammen und schob diesen mehrere hundert Meter durch das Gleisbett. Der Zugführer erlitt einen leichten Schock. Am Pkw und am Zug entstanden Sachschaden von mehr als 20000 Euro. Die Zugstrecke war ca. 4 Stunden gesperrt.

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE

Mittwoch, 4. Januar 2017

Efringen-Kirchen: Auto überschlagen - Fahrerin eingeklemmt und verletzt

Efringen-Kirchen: Auto überschlagen - Fahrerin eingeklemmt und verletzt
Foto: Polizei
Freiburg (ots) - Am Mittwochvormittag verunglückte bei Efringen-Kirchen eine Autofahrerin. Die 73-jährige Frau befuhr kurz vor 11.30 Uhr mit ihrem Ford Fiesta die B3 von Eimeldingen kommend in Richtung Efringen-Kirchen. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam der Fiesta plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Erdwall. Anschließend überschlug sich das Auto und kam an einem Baum auf der linken Seite zum Liegen. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. 
Anzeige
Ein Notarzt und der Rettungsdienst kümmerten sich um die Fahrerin und brachten sie später ins Krankenhaus. Über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt. Am Auto entstand Totalschaden. Die B 3 musste zwischen den Ausfahrten Fischingen und Efringen-Kirchen bis kurz vor 13 Uhr voll gesperrt werden. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst/Notarzt waren die Feuerwehren aus Efringen-Kirchen und Eimeldingen mit drei Fahrzeugen und etwa 20 Mann im Einsatz.

UNSERE NEUE FACEBOOKSEITE