Samstag, 8. Juli 2017

Memmingen / Buxheim: Frontalzusammenstoß - Personen eingeklemmt

Memmingen / Buxheim: Frontalzusammenstoß - Personen eingeklemmt
Am Samstag, den 08.07.2017, gegen 20:30 Uhr, befuhr ein 37-jähriger Pkw-Fahrer mit Beifahrer die Kreisstraße von Memmingen in Richtung Buxheim. Ihm entgegen kam ein Pkw VW, der mit vier Personen besetzt war. Aus ungeklärter Ursache kam der 37-Jährige unvermittelt auf die Gegenspur und fuhr frontal in den VW. Während sich alle anderen Personen aus den Unfallfahrzeugen befreien konnten, wurde der 37-Jährige eingeklemmt und musste befreit werden. Bereits bei den Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte bei dem Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden.
Anzeige
Gegenüber den Rettungskräften verhielt er sich äußerst aggressiv, weshalb der Abtransport mit dem Rettungshubschrauber zunächst fraglich schien. Bei ihm wurde schließlich eine Blutentnahme angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro. Die vier Insassen des Pkw VW und der Beifahrer des 37-Jährigen wurden zur Abklärung ins Klinikum Memmingen verbracht. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige


Memmingen: 4 Feuerlöscher in Stadthallentiefgarage verprüht

Memmingen: 4 Feuerlöscher in Stadthallentiefgarage verprüht
Symbolfoto
Am Samstag, 8. Juli 2017, um 03.10 Uhr wurde die Brandmeldeanlage der Stadthalle Memmingen ausgelöst. Aufgrund der Absuche des Gebäudes durch Polizei und Feuerwehr konnte als Auslöseörtlichkeit das 5. Untergeschoss der Tiefgarage ausgemacht werden. 
Anzeige
Hier hatten (aufgrund des Spurenbildes) zwei noch unbekannte Täter mindestens vier Feuerlöscher missbräuchlich benutzt und das Pulver versprüht. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro, ein Pkw Jaguar wurde durch das Löschpulver beschmutzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Memmingen. (PI Memmingen)
Anzeige

Neustadt: Wohnhausbrand in einem Einfamilienhaus

Neustadt: Wohnhausbrand in einem Einfamilienhaus
Foto: Polizei
Neustadt / Weinstraße (ots) - Am Freitag, den 07.07.2017, um 20:43 Uhr, gingen bei der Feuerwehr und Polizei mehrere Notrufe über einen Brand in einem Einfamilienhaus in der Eichstraße in Neustadt, Ortsteil Hambach, ein. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren innerhalb weniger Minuten vor Ort. Der erste Stock brannte, die drei Anwohner, die sich im Haus befanden, konnten sich selbst retten. Ein 32 Jahre alter Anwohner erlitt durch den Brand schwere Verletzungen, 
Anzeige
er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die BGU gebracht, von lebensbedrohlichen Verletzungen wird derzeit aber nicht ausgegangen. Sein 68 Jahre alter Vater erlitt eine Rauchgasvergiftung, er wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Der Brand konnte durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden, ohne dass es zu Brandschäden an den umliegenden Anwesen kam. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, der erste Stock und der Dachstuhl brannten vollständig aus. 
Anzeige
Hinsichtlich der Brandursache, wurden kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet, genauere Angaben können derzeit nicht gemacht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200.000 Euro. Von der Feuerwehr waren rund 70 Einsatzkräfte mit 14 Fahrzeugen im Einsatz, vom Rettungsdienst 5 Rettungswagen, 2 Notärzte und ein Rettungshubschrauber.

Freitag, 7. Juli 2017

Kempten: Versuchte Vergewaltigung - 33-Jähriger beging zwei weitere Taten

Kempten: Versuchte Vergewaltigung - 33-Jähriger beging zwei weitere Taten
Symbolfoto
Der Tatverdächtige, dem eine versuchte Vergewaltigung in Kempten zur Last gelegt wird, sitzt wegen des Verdachts zweier weiterer Taten in Untersuchungshaft. Am 26. November 2016 wurde eine Joggerin von einem zunächst Unbekannten in Kempten angegangen. Er hielt die Frau von hinten fest und drückte sie zu Boden. Durch den Übergriff erlitt sie deutliche Verletzungen. Nur aufgrund ihrer Gegenwehr ließ der Mann von der Frau ab. Der Kriminalpolizei Kempten gelang anhand der erfolgten Spurensicherung die Zuordnung zu einem 33-Jährigen, der als dringend Tatverdächtig gilt und sich seit Januar 2017 in Haft befindet. 
Anzeige
Damals wurde er durch die Schleierfahndung Lindau im Zug zwischen Kempten und Buchloe kontrolliert. Die Fahnder stellten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl bestand, da er wegen einer drohenden Abschiebung untergetaucht war. Zwischenzeitlich können dem Mann, dessen Staatsangehörigkeit nicht eindeutig feststeht, auch zwei Sexualdelikte in Traunstein zur Last gelegt werden. Demnach geht die Polizei davon aus, dass er im November 2015 in Traunstein versuchte eine Frau zu vergewaltigen und April 2016 in Traunstein eine Frau vergewaltigte.
Anzeige
Kriminaldirektor Michael Haber, Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Kempten
„Die Zusammenführung dieser drei Sexualdelikte belegt wieder einmal ganz deutlich die Wichtigkeit einer akribischen Spurensicherung und Tatortarbeit. Nur dadurch konnten die Zusammenhänge erkannt werden. Daneben sorgte die gute Zusammenarbeit mehrerer bayerischer Dienststellen dafür, dass dem Verdächtigen die Taten zur Last gelegt und er festgenommen werden konnte. Deswegen befindet sich der Tatverdächtige dieser sehr schwerwiegenden Delikte seit Januar in Haft , worüber ich erleichtert bin.“ (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Marktoberdorf: Suizid eines Polizeibeamten in der Polizeiinspektion

Marktoberdorf: Suizid eines Polizeibeamten in der Polizeiinspektion
Foto: pixabay
Ein Angehöriger der Polizeiinspektion Marktoberdorf nahm sich am Mittwochvormittag in den Räumen der Inspektion unter Verwendung seiner Dienstwaffe das Leben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ehrenamtliche der Notfallseelsorge waren im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Legau: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Legau: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Am Freitag, 07.07.2017, gegen 02.00 Uhr wurde nach vorangegangener Ruhestörung ein 42-Jähriger kontrolliert. Er ging in aggressiver Haltung auf die Beamten zu und wurde zunächst durch einen Zeugen zurückgehalten. Er beleidigte die Beamten mit diversen Ausdrücken und rassistischen Äußerungen. Er verweigerte die Angaben seiner Personalien. 
Anzeige
Während der Durchsuchung zur Identitätsfeststellung griff er zweimal an die sich im Holster befindliche Waffe eines Beamten. Im Folgenden wurde er zu Boden gebracht und mit Handfesseln fixiert. Er leistete dabei erheblichen Widerstand. Bei der Verbringung in den Gewahrsam kam es zu weiteren diversen Beleidigungen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. (PI Memmingen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 7. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 7. Juli 2017
Motorrollerfahrerin gerät in Gegenverkehr
PFRONTEN. Am Donnerstagvormittag geriet eine 58-jährige Motorrollerfahrerin auf der Tiroler Straße in den Gegenverkehr und prallte seitlich mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Die Rollerfahrerin fuhr von Pfronten-Steinach in Richtung Pfronten-Ried und übersah auf Höhe des Öscher Weg einen wartenden Pkw der nach links abbiegen wollte. Die nachfahrende Rollerfahrerin wich nach links aus um einen Zusammenstoß zu vermeiden und prallte dabei seitlich in den entgegenkommenden Pkw. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von über 1.600 Euro. (PSt Pfronten)
Anzeige
Radsturz - Helm verhindert Schlimmeres
HALBLECH. Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 48-jähriger mit seinem Fahrrad von der Kenzenhütte in Richtung Halblech. An einer Weggabelung konnte er sich nicht für einen Weg entscheiden und fuhr geradeaus weiter in eine Böschung. Dabei kam er zu Sturz und zog sich mehrere Prellungen zu. Der getragene Schutzhelm verhinderte schlimmere Verletzungen. Der Mann wurde zur weiteren Abklärung seiner Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An seinem Fahrrad entstand kein Sachschaden, der Helm ist durch den Sturz nicht mehr zu gebrauchen. (PI Füssen)

Suizid mit Schusswaffe
MARKTOBERDORF. Ein Angehöriger der Polizeiinspektion Marktoberdorf nahm sich am Mittwochvormittag in den Räumen der Inspektion unter Verwendung seiner Dienstwaffe das Leben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ehrenamtliche der Notfallseelsorge waren im Einsatz. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Verkehrsunfall
MARKTOBERDORF. Am 07.07.17, gegen 06:00 Uhr, befuhr eine 25-jährige Pkw-Fahrerin die B 472 von Bertoldshofen kommend Richtung Marktoberdorf. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Hierbei wurde sie leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. (PI Marktoberdorf)

Verkehrsunfall mit Handgreiflichkeiten:
MARKTOBERDORF. Am 06.07.17 gegen 16:10 Uhr kam es im Bereich der Bahnschranke in der Johann-Georg-Fendt-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 33-jährigen Pkw-Fahrerin und einem 26-jährigen Radfahrer. Dieser stürzte und wurde dabei leicht verletzt. Als der 37-jährige Beifahrer der Pkw-Lenkerin dem Radfahrer beim Aufstehen helfen wollte, wurde dieser vom Radfahrer sofort beleidigt. Daraufhin schlug der Beifahrer dem Radler mit der Faust in das Gesicht. Zum Vorfall werden dringend Zeugen gesucht, diese werden gebeten sich unter der 08342 / 9604-0 bei der Polizei Marktoberdorf zu melden. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Verletzten auf der B12
UNTERTHINGAU. Am 06.07.17 gegen 17:30 Uhr fuhren mehrere Fahrzeuge von Kempten kommend die B 12 in Richtung Marktoberdorf. Auf Höhe Unterthingau musste ein 50-jähriger Pkw-Fahrer aufgrund stockenden Verkehrs bremsen. Der direkt hinter ihm fahrende 26-jährige Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr dem vorausfahrenden auf. Die drei Mitfahrer des vorderen Fahrzeugs wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. (PI Marktoberdorf)

Brand einer Lagerhalle
PFORZEN. Am Donnerstagabend gegen 20:00 Uhr löste die Brandmeldeanlage des BWZ in Pforzen aus, da in einer dort befindlichen Halle ein Feuer ausbrach und es zu starker Rauchentwicklung kam. Eine Gefährdung von Anwohner bestand aber nicht. Durch das zügige Eingreifen der Feuerwehren aus dem Umkreis, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 10.000 Euro. (PI Kaufbeuren)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Juli 2017
21-Jähriger Randalierer beschädigt Pkw
SONTHOFEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag warf ein 21-Jähriger eine Getränkedose derart auf einen geparkten Pkw, sodass an dem Fahrzeug einen Schaden in Höhe von ca. 250 Euro entstand. Im Anschluss fuhr er mit seinem Auto davon. Ein wachsamer Zeuge hatte den Vorfall beobachtet. Aufgrund der eindeutigen Personenbeschreibung durch den Zeugen, konnten die Beamten schnell den schon polizeilich bekannten Täter ermitteln. Diesen erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Vergehens der Sachbeschädigung. (PI Sonthofen)
Anzeige
Drogen im Straßenverkehr
OFTERSCHWANG. In der Nacht zum Freitag kontrollierten Beamte der PI Sonthofen einen 20-jährigen Autofahrer, bei dem sich der Verdacht auf Drogenkonsum ergab. Nach einem positiven Soforttest auf den Drogenwirkstoff THC, wurde der Mann zur PI Sonthofen gebracht wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sollte die Blutanalyse den Drogenkonsum bestätigen, erwartet den 20-Jährigen ein Monat Fahrverbot und ein Bußgeld. (PI Sonthofen)
Anzeige
Nach Vorfahrtsverstoß Motorrollerfahrer schwerverletzt
KEMPTEN. Eine 51-jährige fuhr am 06.07.2017 gegen 13:35 Uhr mit ihrem Pkw die Sandstraße entlang in Richtung Salzstraße. Nachdem für die 51-jährige die Salzstraße frei war, bog sie nach links ab. Bei dem Abbiegevorgang übersah sie den 65-jährigen Führer eines Kleinkraftrades und prallte frontal in dessen Seite. Durch den Aufprall wurde der 65-jährige nach links vom Kleinkraftrad geschleudert und stürzte auf den Asphalt. Schwerverletzt wurde der 65-jährige vom Notarzt in ein Klinikum verbracht. Die 51-jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt insg. ca. 8000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Fahren ohne Fahrerlaubnis
UNTERTHINGAU. Am Donnerstagnachmittag, 06.07.2017, lieh sich ein 18-Jähriger ein Auto aus. Auf der B12 hatte er eine Panne. Er rief Bekannte an, um ihm zu helfen. Als diese eintrafen und meinten, er solle die Polizei verständigen, ging er davon, ohne sich um weiteres zu kümmern. Die eingetroffene Streife stellte dann fest, dass der junge Mann keinen Führerschein besitzt. Er wird daher wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Der Halter des Pkw, ein 23-Jähriger, wird wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Donnerstag, 6. Juli 2017

Jengen / B12: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw prallt in Lkw

Jengen / B12: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw prallt in Lkw
Symbolfoto
Bei einem Verkehrsunfall auf der B12 stießen heute ein Pkw und ein Lkw zusammen. Der Unfallverursacher starb dabei an der Schwere seiner erlittenen Verletzungen. Kurz vor 16 Uhr gingen die Notrufe bei der Einsatzzentrale der Polizei und der Integrierten Leitstelle Allgäu ein. In Fahrtrichtung Buchloe war ein Pkw unterwegs, der wenige Kilometer vor der Anschlussstelle Jengen aus noch unklarer Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen.
Anzeige
Daraufhin wurden Polizeibeamte, die Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert, welcher unter anderem zwei Rettungshubschrauber an die Unfallstelle entsandte. Bis zu deren Eintreffen kümmerten sich Ersthelfer um die verunfallten Personen. Während der Lkw-Fahrer mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, erlag der 61-jährige Autofahrer der Schwere seiner erlittenen Verletzungen. Bis zur Beendigung der Unfallaufnahme durch die Polizei Buchloe und Bergung der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen wird die B12 im Unfallbereich gesperrt bleiben.
Anzeige
Der Verkehr wird an den Anschlussstellen Jengen und Germaringen auf die Kreisstraße OAL15 abgeleitet. Die Sperre wird voraussichtlich noch eine Stunde andauern. Diesbezüglich informieren Sie sich bitte über den Verkehrsfunk oder entsprechende Internetseiten. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Nesselwang: Bergung aus Sesselbahn – niemand verletzt

Nesselwang: Bergung aus Sesselbahn – niemand verletzt
Foto: Polizei Pfronten
Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde heute die Bergwacht Nesselwang und die Polizei gerufen: Mehrere Personen mussten aus geringer Höhe aus einer Sesselbahn an der Alpspitze geborgen werden. Gegen 11.30 Uhr geriet die Sesselbahn aufgrund eines technischen Defekts zum Stillstand. Da die Reparatur längere Zeit in Anspruch nehmen wird und sich in den Sesseln der Bahn Personen befanden, wurde die Polizei Füssen und Pfronten und über die Integrierte Leitstelle Allgäu die Bergwacht Nesselwang alarmiert. 
Anzeige
Nachdem zwei Personen den Lift von selbst verlassen konnten, mussten die Rettungskräfte noch insgesamt 15 Liftbenutzer aus Höhen von maximal fünf Metern bergen. Dies taten sie unter Zuhilfenahme einer speziellen Abseilhilfe, mit welcher der jeweilige Liftbenutzer sicher abgeseilt werden kann. Daneben kam ein Radlader des Bauhofs Nesselwang mit einem Personenbeförderungskorb zum Einsatz. Kurz vor 13 Uhr hatten alle Personen wieder festen Boden unter den Füßen. Niemand wurde verletzt. Die Rettung lief ruhig und besonnen ab. Im Einsatz waren rund 25 Helfer. Zwischenzeitlich ist die Störung behoben und der Zubringer zur Rodelbahn ist wieder in Betrieb. 
Anzeige
Die große Einseilumlaufbahn zur Mittelstation und den Gipfel war nicht betroffen und kann ebenfalls ohne Einschränkung benutzt werden. Während der Wartezeit in den Sesseln und danach wurden die Betroffenen vom Bahnbetreiber mit Getränken versorgt. Außerdem wurden für sie kostenlose Beförderungen und freie Nutzung der Sommerrodelbahn in Aussicht gestellt, was vor allem die sechs betroffenen Urlauberkinder freuen dürfte. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Foto: Polizei Pfronten

Sonthofen: Schwelbrand in metallverarbeitendem Betrieb

Sonthofen: Schwelbrand in metallverarbeitendem Betrieb
Symbolfoto
Am Donnerstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, kam es in einem metallverarbeitenden Betrieb in Sonthofen zu einem Schwelbrand, der von der Feuerwehr Sonthofen gelöscht werden musste. Bei einem vollautomatischen Zerspanungsvorgang entzündeten sich offensichtlich feine Metallspäne, welche in der darunterliegenden Fallgrube einen Schwelbrand auslösten. 
Anzeige
Das Firmengebäude wurde daraufhin evakuiert. Durch den Schwelbrand wurden keine Personen verletzt und es entstand nach bisherigem Kenntnisstand auch kein Sachschaden. Bei dem Einsatz waren 25 Feuerwehrleute und die Polizei Sonthofen mit zwei Beamten beteiligt. (PI Sonthofen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 6. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 6. Juli 2017
Munitionsfund
KIRCHHEIM. Durch Baumaßnahmen auf dem Schulgelände der Schule in Kirchheim wurde alte Gewehrmunition aus dem 2. Weltkrieg zu Tage gefördert. 2 Patronen wurden durch spielende Kinder gefunden. Die Baustelle wurde daraufhin durch Beamte der PI Mindelheim mit einem ausgeliehenen Metalldetektor abgesucht. Hierbei wurde eine größere Menge an korrodierter Munition aufgefunden, die sichergestellt und der Entsorgung zugeführt wurde. Eine Gefahr für die Schüler und Lehrkräfte bestand nicht. (PI Mindelheim).
Anzeige
Drogenfund
BAD WÖRISHOFEN. In den frühen Morgenstunden des 05.07.2017 wurde auf Grund eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses die Wohnung eines 37-jährigen Wörishofers nach illegalen Betäubungsmitteln durchsucht. Hierbei konnte Marihuana aufgefunden werden. Zudem befanden sich ein Butterflymesser und ein Schlagring im Besitz des Mannes. Neben der Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet den Mann nun auch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetzt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 6. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 6. Juli 2017
Ruhestörung durch Musik
KAUFBEUREN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es gegen Mitternacht im Stadtgebiet Kaufbeuren zu mehreren Mitteilungen über laute Musik in einem Wohngebiet. Eine Streife der Polizeiinspektion Kaufbeuren konnte den Verursacher, einen feiernden 65-jährigen in seinem Gartenhaus antreffen und zunächst zur Ruhe ermahnen. Als die Streife eine halbe Stunde später erneut wegen lauter Musik durch die Anwohner alarmiert wurde, zeigte sich der Rentner wenig einsichtig. Die Beamten mussten die Lautsprecherboxen der Anlage sicherstellen, um die Beschallung des kompletten Wohngebietes zu beenden. Den uneinsichtigen Kaufbeurer erwartet nun eine Anzeige wegen Ruhestörung. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verbotene Fahrübungen
JENGEN. Mittwochabend fiel einer Streife der PI Buchloe auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäfts an der Alleestraße ein Motorrad auf, mit dem offensichtlich Fahrübungen durchgeführt wurden. Bei der anschließenden Kontrolle des 20-jährigen Lenkers stellte sich heraus, dass er die erforderliche Fahrerlaubnis nicht besaß. Die 48-jährige Mutter und Halterin des Motorrades sah ihrem Sohn bei den Fahrübungen zu. Das verbotene „Training“ wurde unterbunden. Der junge Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, die Mutter wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. (PI Buchloe)
Anzeige
Streit um Campen und Hundehalten eskaliert
SCHWANGAU. Am Mittwochmorgen ist gegen 8.40 Uhr am Parkplatz am Ende der Forggenseestrasse bei der Bootsanlegestelle ein Disput zwischen einem 50-jährigen Hundehalter und zwei Urlauberpärchen eskaliert. Der Füssener Hundehalter ging laut Aussagen zu rabiat mit einem seiner Hunde um und würgte diesen am Hals. Als er von zwei in der Nähe befindlichen Urlauberpärchen unabhängig voneinander angesprochen wurde, bezichtigte dieser wiederum die Urlauber des Wildcampens und fotografierte deren Fahrzeuge. Danach eskalierte der Streit zwischen den Beteiligten. Ob es dabei nun zu Körperverletzungen kam, ist weiterhin Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die Beteiligten erwartet aber auf jeden Fall eine Anzeige wegen Beleidigung und einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Die Wildcamper-Anschuldigungen waren letztendlich haltlos. (PI Füssen)
Anzeige
Mann verletzt sich selbst mit Brotzeitmesser
FÜSSEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatte ein deutlich alkoholisierter 51-jähriger Füssener, beim Versuch einen Türstock unbeschadet zu passieren, wenig Erfolg. Er blieb mit seinem Brotzeitbeutel, in dem sich ein entsprechend stabiles Messer befand, an dem Türstock hängen und trieb sich das unglücklich verkeilte Messer selbst in den Oberschenkel. Er wurde durch Rettungskräfte vor Ort ärztlich versorgt und verbrachte den Rest der Nacht im Krankenhaus. (PI Füssen)
Anzeige
Unter Drogeneinfluss am Steuer
FÜSSEN. In den frühen Morgenstunden des Donnerstages wurde ein 36-jähriger Fahrer eines Kleintransporters bei seiner Einreise nach Deutschland am Grenztunnel Füssen durch Beamte der Bundespolizei kontrolliert. Diese stellten bei dem Tschechen drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenvortest, welcher positiv auf Cannabis reagierte, bestätigte den Verdacht. Bei einer genaueren Durchschau des Kleintransporters konnte noch eine Kleinstmenge an Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Drogenbesitzes sowie ein Bußgeld von mindestens 500 Euro zu. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten 6. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten 6. Juli 2017
Rauschgift sichergestellt
KEMPTEN. Rauschgift in kleinen Mengen stellte die Schleierfahndung Pfronten am 5.7.2017 in Kempten sicher. Im ersten Fall kontrollierten die Polizeibeamten eine 23-jährige Berlinerin. Sie saß in ihrem Pkw und wollte Amphetamin konsumieren. Im Fahrzeug hatte die Dame weiteres Pulver, das positiv auf einen Amphetamin-Test reagierte, liegen. Im zweiten Fall hatte ein 16-jähriger syrischer Fahrradfahrer eine Kleinmenge von Marihuana dabei. Im dritten Fall fanden die Beamten im Tabakbeutel eines 21-jährigen syrischen Bäckerlehrlings einen Haschischbrocken. Alle Besitzer des Rauschgifts werden wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. (PStF Pfronten)
Anzeige
Pkw gegen Radfahrer
DIETMANNSRIED. Am Mittwoch, 05.07.2017, gegen 11.45 Uhr, bog eine 35-jährige Pkw-Fahrerin von „Am Inselweiher“ in die Heisinger Straße ab. Sie übersah dabei einen Radfahrer, der auf dem Gehweg und noch dazu in falscher Fahrtrichtung unterwegs war. Beim Zusammenstoß wurde der 69-jährige Radfahrer leicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800 EUR. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Fahren unter Drogeneinfluss u. a.
OBERSTAUFEN. Am 5.07.2017 gegen 15.50 Uhr wurde auf der B 308 Höhe Paradies ein 29-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, bei welchem drogentypische Auffälligkeiten festgesellt wurden. Ein freiwilliger Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis, worauf der Fahrzeugführer auch gleich den Cannabiskonsum einräumte. Er musste an Ort und Stelle sein Fahrzeug stehen lassen und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei der Nachschau in seiner Wohnung konnte noch 50 Gramm Marihuana sichergestellt werden. (PST Oberstaufen)
Anzeige
Handfeste Auseinandersetzung
SONTHOFEN. Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Ladenbesitzern kam es vergangenen Mittwochnachmittag in der Sonthofener Fußgängerzone. Anlass für den Streit zwischen der 48- u. dem 63-jährigen war ein falsch geparktes Fahrzeug der einen Ladenbesitzerin vor dem Schaufenster des zweiten Ladenbesitzers. Was anfänglich mit verbalen Beleidigungen begann, eskalierte dann zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, bei welcher beide Geschäftsleute leicht verletzt wurden. Eine gegenseitige Anzeige wegen Körperverletzung ist nun die Folge. (PI Sonthofen)

Betrug
OBERSTDORF. Ein 50-jähriger Mann hatte über eine Internet-Verkaufsplattform ein Stihl KM 130 R Kombigerät + Zubehör im Wert von 500 Euro erworben. Nachdem die Zahlung per Überweisung erfolgte, erhielt er von der Verkaufsplattform eine Warnung zum Verkäufer, da es Unstimmigkeiten mit dessen Account gab und dieser zwischenzeitlich gesperrt wurde. Der Mann erinnerte den Verkäufer nach ein paar Tagen per Email, ihm die Ware zu übersenden bzw. das Geld zurück zu überweisen. Seitdem reagierte der Verkäufer nicht, die Ware fehlt bis deute und das Geld ist weg. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Frau bei Absturz schwer verletzt
OBERSTDORF. Bereits am Dienstag gegen 11.15 Uhr ereignete sich ein folgenschwerer Absturz auf dem Wanderweg zwischen Mittelstation der Fellhornbahn und der Alpe Bierenwang. Eine 75-jährige Frau stürzte circa 5 Meter tief in ein kleines Bachbett. Bei diesem Sturz zog sie sich schwere Verletzungen zu. Eine Frau hat vor Ort bis zum Eintreffen der Bergwacht Erste Hilfe geleistet ging dann weiter. Durch die Bergwacht Oberstdorf und einem Rettungshubschrauber wurde die Frau aus dem Bachbett geborgen. Die Ermittlungen zur Absturzursache hat die Alpine Einsatzgruppe übernommen. Die Frau, welche Erste Hilfe leistete, sowie Zeugen, welche den Absturz der Frau beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Oberstdorf unter 08322-96040 zu melden. (PI Oberstdorf)

Vorfahrtverletzung mit einer leicht verletzten Person
KEMPTEN. Am Dienstag, 04.07.2017, gegen 20.50 Uhr, missachtete ein 25-jähriger Pkw-Fahrer an der Einmündung Auf der Halde / Heiligkreuzer Straße die Vorfahrt eines 21-jährigen Pkw-Lenkers. Beim Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher leicht verletzt, an seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 15.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Holzgünz / A96: Kleintransporter überschlagen - Fahrer mit viel Glück

Holzgünz / A96: Kleintransporter überschlagen - Fahrer mit viel Glück
Symbolfoto
Ein Kleintransporter verursachte heute kurz nach der Anschlussstelle Holzgünz bei einem Überholvorgang einen Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Es kam zu Stauungen. Kurz nach 7 Uhr war der Fahrer in Richtung München unterwegs und überholte dabei mehrere Fahrzeuge. Beim Wiedereinscheren auf den rechten Fahrstreifen touchierte er mit der rechten Front seines Kleintransporters das linke Heck eines vor ihm auf dem rechten Streifen befindlichen Kleintransporters. 
Anzeige
Durch diese Berührung verlor der Unfallverursacher die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet, sich überschlug und auf der rechten Fahrzeugseite liegen blieb. Glücklicherweise wurde der 37-jährige Fahrer nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Insassen des vor ihm befindlichen Kleintransporters blieben unverletzt. Während die Feuerwehren Erkheim und Schlegelsberg den Verkehr an der Anschlussstelle ableiteten, konnte der aufgestaute Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. 
Anzeige
Die Autobahnpolizei Memmingen nahm den Verkehrsunfall auf. Ein Abschleppunternehmen musste das verunfallte Fahrzeug bergen und abschleppen. Das andere beteiligte Fahrzeug konnte selbst weiterfahren. Der Gesamtschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Bis zur Anschlussstelle Memmingen-Nord staute sich der Verkehr auf. Kurz nach 10 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn wieder freigegeben werden. (PP Schwaben Süd/West)

Mittwoch, 5. Juli 2017

Ramstein / A6: Pannen-Lkw löst Folgeunfall aus

Ramstein / A6: Pannen-Lkw löst Folgeunfall aus
Kaiserslautern (ots) - Vermutlich aus Unachtsamkeit hat ein Lkw-Fahrer am Mittwochmorgen auf der A6 einen Unfall verursacht - und dabei einen Streifenwagen der Autobahnpolizei geschrottet. Verletzt wurde zum Glück niemand. Aber der Sachschaden liegt bei mehreren Zehntausend Euro. Zunächst war der Autobahnpolizei kurz nach 8 Uhr von mehreren Verkehrsteilnehmern ein Pannen-Lkw gemeldet worden. Der Brummi war in Fahrtrichtung Mannheim zwischen Ramstein-Miesenbach und Kaiserslautern-Einsiedlerhof wegen eines Defekts liegengeblieben. Da es in diesem dreispurigen Streckenabschnitt keinen Standstreifen gibt, blockierte der Lkw die rechte Fahrspur. 
Anzeige
Um die Gefahrenstelle abzusichern, rückte eine Streife aus und stellte sich mit entsprechendem Sicherheitsabstand und eingeschaltetem Blaulicht auf der rechten Spur auf. Dann nahm das Unglück seinen Lauf: Der Fahrer eines nachfolgenden Lkw erkannte die Situation offenbar zu spät. Erst im letzten Moment zog er mit seinem Fahrzeug samt Anhänger nach links auf die mittlere Spur, konnte aber eine Kollision mit dem Polizeiwagen nicht mehr verhindern und rammte den Streifenwagen mit voller Wucht. Glücklicherweise saß niemand darin. An dem Polizeifahrzeug dürfte Totalschaden entstanden sein, und auch der Lkw wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und bis zum Ende der Bergung der Fahrzeuge stand nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Es kam zu erheblichen Rückstaus.
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 5. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 5. Juli 2017
Diebstahl im Freizeitpark
BAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagabend wurde eine 16-jährige aus dem Münchner Umland während ihres Freizeitparkbesuches bestohlen. Ein unbekannter Dieb entwendete ihren Geldbeutel und ihr Mobiltelefon und konnte sich unerkannt entfernen. Im Laufe der Anzeigenaufnahme tauchte zwar der Geldbeutel wieder auf, jedoch fehlten 15 Euro Bargeld. Die Polizei Bad Wörishofen bittet etwaige Zeugen sich zu melden (08247/96800). (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Betrunkener Radfahrer
BAD WÖRISHOFEN. Am Dienstag, gegen 23.20 Uhr, wurde ein 37-jähriger dabei beobachtet, wie er auf ein Baugrundstück in der Türkheimer Straße lief. Von einer Polizeistreife auf sein Verhalten angesprochen, räumte der Mann dann ein, dass er mit dem Fahrrad dorthin gefahren sei. Ein durchgeführter Atemalkohltest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt und er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Zapfsäule an Tankstelle angefahren
PFAFFENHAUSEN. Am Dienstagvormittag stieß ein 42-jähriger Lkw-Fahrer auf einem Tankstellengelände, in Pfaffenhausen, in der Mindelheimer-Straße, gegen eine Zapfsäule. Als er im Anschluss an die Betankung vom Gelände fahren wollte, touchierte er mit seinem Heck die Zapfsäule, so dass diese stark beschädigt wurde. Der genaue Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. (PI Mindelheim)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 5. Juli 2017
Sachbeschädigung an Pkw
KAUFBEUREN. Am 04.07.2017 zwischen 08:10 - 09:15 Uhr wurde ein geparkter Pkw an der linken Seite verkratzt. Der BMW stand in der Alten Weberei auf den dortigen Parkplätzen. Ein Zettel vom Verursacher wurde nicht hinterlassen. Der Schaden beläuft sich auf rund 750 Euro. Hinweise auf den Täter bitte an die Polizei Kaufbeuren. Tel: 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Ersuchen um Asyl
FÜSSEN. Am 04.07.2017 wurden eine 43-Jährige Iranierin, ihre 25-jährige Tochter und deren vierjähriger Sohn in Füssen einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Personen stellte sich heraus, dass die 43-Jährige bereits vor zwei Jahren einen Asylantrag stellte. Aus bislang unbekannten Umständen reiste sie jedoch wieder aus Deutschland aus. Nun kam sie erneut nach Deutschland um gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Enkel einen neuen Asylantrag zu stellen. Die drei Verwandten wurden von der Polizei Füssen, an die zuständige Polizeistation Fahndung Pfronten übergeben. Gegen die beiden Frauen kommt nun ein Verfahren wegen Illegaler Einreise zu. (PStF Pfronten)
Anzeige
Traktor fängt Feuer
ROßHAUPTEN. Am frühen Dienstagabend wurden die Feuerwehr Roßhaupten und die Polizei Füssen zum Brand eines Traktors in der Nähe des Minigolfplatzes in Roßhaupten alarmiert. Ein Landwirt hatte seinen 37 Jahre alten Fendt auf einem Feld abgestellt und rechte gerade das gemähte Gras zusammen. Plötzlich bemerkte er, dass es im Sicherungskasten des Fahrzeuges zu brennen begonnen hatte. Glücklicherweise konnte der Brand mittels eines Feuerlöschers schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen, sondern nur noch überprüfen, ob der Brand wirklich sicher gelöscht war. An dem Traktor entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 5. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 5. Juli 2017
Vorfahrt missachtet
SONTHOFEN. Gestern in den späteren Nachmittagsstunden befuhr eine 29-jährige Pkw-Fahrerin die Molkestraße und wollte an deren Ende nach links abbiegen. Zeitgleich kam auf der Immenstädter Straße eine 49-jährige Pkw-Fahrerin in Richtung Gymnasium entgegen. Beim anschließenden Abbiegevorgang missachtete die jüngere Frau die Vorfahrt stieß mit dieser zusammen. Bei dem Anstoß entstand ein Schaden von ca. 6.500 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall
OBERSTAUFEN. Auf der B 308 zwischen Oberstaufen und Ratholz kam es am 04.07.2017 gegen 06.50 Uhr in Fahrtrichtung Immenstadt zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kradfahrer. Der Unfall ereignete sich als ein Pkw-Fahrer zum Überholen nach links ausscherte und übersehen hatte, dass bereits ein hinter diesem fahrender Kradfahrer ebenfalls zum Überholen ausgeschert hatte. Der Kradfahrer wurde dadurch nach links abgedrängt, sodass er einen Zusammenstoß nur noch durch die Fahrt in die gegenüberliegende Grünfläche abwenden konnte. Dort kam er zum Sturz und wurde leicht verletzt. Das Krad wurde hierbei total zerstört, der Sachschaden liegt bei ca. 3.000 Euro. ( PST Oberstaufen)
Anzeige

Dienstag, 4. Juli 2017

Memmingen: Lkw-Fahrer verliert Bewusstsein auf der Autobahn - Ersthelfer handeln vorbildlich

Memmingen: Lkw-Fahrer verliert Bewusstsein auf der Autobahn - Ersthelfer handeln vorbildlich 
Symbolfoto
Dramatisch aber letztendlich glücklich endete schließlich ein Unfall, der sich gestern gegen 13:45 Uhr im Baustellenbereich bei Buxheim ereignete. Ein 49-Jähriger Lkw-Fahrer erlitt kurz vor der Unterführung am Autobahnkreuz Memmingen einen plötzlichen Schwächeanfall. Geistesgegenwärtig versuchte er noch sein Fahrzeug abzubremsen und schaltete die Warnblinkanlage ein bevor er das Bewusstsein vollständig verlor. Sein nun führerloses Fahrzeug rollte jedoch weiter und prallte in Folge mehrfach gegen die linken und rechten Schutzplanken bevor es schließlich auf einer Sperrfläche zum Stehen kam. 
Anzeige
Glücklicherweise wurden keine weiteren Verkehrsteilnehmer geschädigt. Mehrere Ersthelfer kümmerten sich umgehend um den bewusstlosen Fahrer und versorgten diesen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Lkw wurde von einem an der Unfallstelle haltenden Lkw-Fahrer auf den nächsten Parkplatz gefahren und abgestellt. Der Fahrer kam aufgrund der Kreislaufprobleme in ein Krankenhaus, infolge des Unfalls wurde er jedoch nicht verletzt. Neben 21 beschädigten Schutzplankenfeldern entstand auch am Lkw erheblicher Sachschaden, welcher noch nicht genau beziffert werden kann. (APS Memmingen)
Anzeige

Verkehrsunfall in Kirchheim - Person eingeklemmt

Verkehrsunfall in Kirchheim - Person eingeklemmt
Symbolfoto
Am frühen Morgen des Dienstag, 04.07.2017, kam es gegen 04.30 Uhr auf der Staatsstraße St 2037 bei Kirchheim zu einem Verkehrsunfall. Der Unfall ereignete sich, nachdem ein 26-jähriger Fahrer eines Kleintransporters in den Kreuzungsbereich einfuhr und dabei einen vorfahrtsberechtigten 53-jährigen Fahrer eines Pkw übersah. Dieser konnte dem Kleintransporter nicht mehr ausweichen, wodurch er frontal in die Beifahrerseite des Kleintransporters fuhr. 
Anzeige
Durch den Aufprall kamen beide unfallbeteiligten Fahrzeuge von der Fahrbahn ab. Der Kleintransporter kippte dabei auf die Beifahrerseite, wobei der Fahrer des Kleintransporters eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Der Fahrzeuglenker des Pkw wurde durch den Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Schaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Bei dem Verkehrsunfall waren neben Polizei und Rettungsdienst auch mehrere Feuerwehren mit insgesamt ca. 45 Einsatzkräften eingesetzt. (PI Mindelheim).
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 4. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 4. Juli 2017
Verkehrsunfall – Telefonmast abgebrochen
WIEDERGELTINGEN. Am Montagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 29-Jähriger aus Ettringen mit seinem Pkw gegen einen Telefonmast fuhr. Der junge Mann fuhr auf der Strecke zwischen Türkheim und Wiedergeltingen und kam aus noch unbekannter Ursache in einer leichten Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen den Mast, welcher auf Bodenhöhe abbrach. Der Pkw landete in einem angrenzenden Kornfeld, der abgebrochene Mast blieb an der Telefonleitung hängen und muss in den nächsten Tagen ersetzt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden an Fahrzeug, Mast und Flur wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Ölspur auf der Fahrbahn
BAD WÖRISHOFEN. Am 03.07.2017 löste sich bei einem Radlader eines Lohnunternehmers, welcher auf der Kirchdorfer Straße in Richtung Kirchdorf unterwegs war, eine Hydraulikleitung. Auf der Fahrbahn entstand dadurch auf einer Länge von ca. 1 km eine Ölspur. Der Radlader verlor nach Angaben des Betroffenen einige Liter Öl. Ein Mitarbeiter des Kreisbauhofes sicherte die Strecke ab und verstreute großflächig Bindemittel auf der Straße, sodass die Gefahr schnell beseitigt war. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall in Kirchheim - Person eingeklemmt
KIRCHHEIM IN SCHWABEN. Am frühen Morgen des Dienstag, 04.07.2017, kam es gegen 04.30 Uhr auf der Staatsstraße St 2037 bei Kirchheim zu einem Verkehrsunfall. Der Unfall ereignete sich, nachdem ein 26-jähriger Fahrer eines Kleintransporters in den Kreuzungsbereich einfuhr und dabei einen vorfahrtsberechtigten 53-jährigen Fahrer eines Pkw übersah. Dieser konnte dem Kleintransporter nicht mehr ausweichen, wodurch er frontal in die Beifahrerseite des Kleintransporters fuhr. Durch den Aufprall kamen beide unfallbeteiligten Fahrzeuge von der Fahrbahn ab. Der Kleintransporter kippte dabei auf die Beifahrerseite, wobei der Fahrer des Kleintransporters eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Der Fahrzeuglenker des Pkw wurde durch den Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Schaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Bei dem Verkehrsunfall waren neben Polizei und Rettungsdienst auch mehrere Feuerwehren mit insgesamt ca. 45 Einsatzkräften eingesetzt. (PI Mindelheim).
Anzeige
Lkw-Fahrer verliert Bewusstsein bei Fahrt - Ersthelfer handeln vorbildlich
MEMMINGEN. Dramatisch aber letztendlich glücklich endete schließlich ein Unfall, der sich gegen 13:45 Uhr im Baustellenbereich bei Buxheim ereignete. Ein 49-Jähriger Lkw-Fahrer erlitt kurz vor der Unterführung am Autobahnkreuz Memmingen einen plötzlichen Schwächeanfall. Geistesgegenwärtig versuchte er noch sein Fahrzeug abzubremsen und schaltete die Warnblinkanlage ein bevor er das Bewusstsein vollständig verlor. Sein nun führerloses Fahrzeug rollte jedoch weiter und prallte in Folge mehrfach gegen die linken und rechten Schutzplanken bevor es schließlich auf einer Sperrfläche zum Stehen kam. Glücklicherweise wurden keine weiteren Verkehrsteilnehmer geschädigt. Mehrere Ersthelfer kümmerten sich umgehend um den bewusstlosen Fahrer und versorgten diesen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Lkw wurde von einem an der Unfallstelle haltenden Lkw-Fahrer auf den nächsten Parkplatz gefahren und abgestellt. Der Fahrer kam aufgrund der Kreislaufprobleme in ein Krankenhaus, infolge des Unfalls wurde er jedoch nicht verletzt. Neben 21 beschädigten Schutzplankenfeldern entstand auch am Lkw erheblicher Sachschaden, welcher noch nicht genau beziffert werden kann. (APS Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 4. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 4. Juli 2017
Unfallflucht nach Spiegelberührung
BUCHLOE. Montagnachmittag ereignete sich in der Allgäuer Straße im Ortsteil Lindenberg gegen 14.50 Uhr ein Verkehrsunfall mit geringem Sachschaden. Hierbei touchierte ein Verkehrsteilnehmer mit dem Außenspiegel den Außenspiegel eines geparkten Baufahrzeuges. Die Schadenshöhe beträgt ca. 50 Euro. Der Unfallverursacher fuhr jedoch weiter, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen beobachteten, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug eventuell um einen SUV der Marke KIA in schwarz gehandelt haben könnte. Die Polizei Buchloe bittet weitere Zeugen, sich unter Tel. 08241/9690-0 zu melden. (PI Buchloe)
Anzeige
Randalierer greift Polizeibeamte an
BUCHLOE. Montagabend teilte eine Anwohnerin im Langwiesenweg eine betrunkene Person mit. Bei der Personalienfeststellung durch Buchloer Polizeibeamte sprang der Mann plötzlich zur Seite und schlug auf ein geparktes Fahrzeug ein. Ob an dem Pkw ein Sachschaden entstand, steht noch nicht fest. Der 32-jährige Afghane wurde daraufhin zur Verhinderung weiterer Aussetzer in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Dienststelle musste sich der junge Mann im Streifenwagen übergeben. Zusätzlich beleidigte und schlug er einen der Beamten. Der Beamte blieb unverletzt. Den Randalierer erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung und ggf. Sachbeschädigung. (PI Buchloe)
Anzeige
Mutwillige Sachbeschädigungen
PFRONTEN. Am vergangen Wochenende haben unbekannte Täter auf dem Verbindungsweg vom Vilstal nach Pfronten-Halden mehrere Holzzäune und Straßenschilder mutwillig beschädigt. Die Beschädigungen zogen sich dann auf dem Edelsbergweg weiter bis zum Ortsausgang beim Lus. Die Täter haben Holzgeländer zertrümmert, Holzzäune umgeworfen und Schilder mit Straßennamen abgerissen. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise erbittet die Polizei Pfronten unter der Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Juli 2017
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
SONTHOFEN. Gestern kurz vor Mittag wurde in der Burgsiedlung ein Mann angetroffen, der zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Da sich aufgrund seines unkooperativen Verhaltens seine Identität vor Ort aber nicht zweifelsfrei feststellen ließ und der Mann sich weigerte, einen Wohnort bzw. Aufenthaltsort anzugeben, wollten die Beamten den Mann für die weiteren Feststellungen mit zur Dienststelle nehmen. Dabei leistete der 41-Jährige erheblichen Widerstand. Letztlich konnte die Identität festgestellt werden und auch die Frage nach dem Aufenthaltsort ließ sich klären. Es wurde niemand verletzt. Der Mann wurde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. (PI Sonthofen)
Anzeige
Randalierer am Auwaldsee
FISCHEN. In den Abendstunden des gestrigen Montag wurde die Polizei zum Auwaldsee nach Fischen gerufen. Beim Eintreffen konnten mehrere Jugendliche festgestellt werden, die erheblich dem Alkohol zugesprochen hatten. Ein 17-Jähriger hatte offenbar dermaßen viel getrunken, dass er starke Gemütsschwankungen aufwies und äußerst aggressiv reagierte. Aufgrund seines Zustandes musste er – nach vorheriger Fesselung zum Schutz der Beamten – in ein Krankenhaus gebracht werden. Während des Einsatzes beleidigte der Jugendliche die eingesetzten Beamten mehrfach. (PI Sonthofen)

Sachbeschädigung
SONTHOFEN. Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei verständigt, dass ein junger Mann das Fahrzeug eines Schaustellers beschädigt habe. Wie sich herausstellte, hatte ein stark alkoholisierter 19-Jähriger einen Metallpfosten gegen die Fahrertür eines abgestellten Schaustellerfahrzeugs geworfen. Hierbei entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Der Täter hatte sich mit seinen Kumpels zwar bereits vom Tatort entfernt, konnte von Zeugen jedoch im Stadtgebiet eindeutig wiedererkannt werden. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (PI Sonthofen)
Anzeige
Sachbeschädigung an der Grundschule Stein
IMMENSTADT. Der Hausmeister der Grundschule in Immenstadt-Stein musste am Montagmorgen mehrere Beschädigungen feststellen. Von bisher unbekannten Tätern wurden im Laufe des Wochenendes der Türgriff des Geräteschuppens mit roher Gewalt nach oben verbogen, am nebenstehenden Fahrradunterstand die frisch gestrichene, weiße Wand durch eine ausgedrückte Zigarette mit einem Brandfleck versehen und neben dem Hartplatz eine Lampe beschädigt. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 300 Euro. Die Polizei Immenstadt erbittet Hinweise unter der Tel. 08323/9610-0. (PI Immenstadt)

Haftbefehl vollzogen
IMMENSTADT. Aufgrund eines bestehenden Haftbefehls wurde eine 36-Jährige Frau durch Beamte der Polizei Immenstadt an ihrer Wohnanschrift aufgesucht. Die Frau konnte verhaftet werden, obwohl sie sich zunächst zu verstecken versuchte. Im Rahmen der Sachbearbeitung stellte sich heraus, dass die 36-Jährige kurz zuvor in angetrunkenem Zustand mit ihrem Roller gefahren war. Die Frau erhält eine entsprechende Anzeige, aufgrund des Haftbefehls wegen Diebstahls wird sie im Laufe des Dienstags einem Ermittlungsrichter beim AG Memmingen vorgeführt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Fahrt unter Drogeneinfluss
KEMPTEN, SCHEGGSTRASSE. Im Rahmen einer Polizeikontrolle der VPI Kempten am 03.07.2017 von 21.00 Uhr bis 24.00 Uhr wurde neben etlichen technischen Mängeln an den kontrollierten Fahrzeugen (defekte Beleuchtung, abgefahrene Reifen, Erlöschen der Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen, usw.) auch ein 30-jähriger Pkw-Lenker aus Kempten festgestellt, der unter Einfluss von Cannabis sein Fahrzeug lenkte. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten weitere Betäubungsmittel aufgefunden werden. Ihn erwartet nun, neben einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine empfindliche Geldstrafe und ein Fahrverbot. (VPI Kempten)

Henneckenrode: Ein Schwerverletzter nach Kradunfall

Henneckenrode: Ein Schwerverletzter nach Kradunfall
Foto: Polizei
Hildesheim (ots) - Nette (web) - Am gestrigen Tag, um 15:05 Uhr, kam es im Waldstück zwischen Nette und Henneckenrode zu einem schweren Kradunfall. Ein 55-Jähriger aus dem LK Tauberbischofsheim befuhr mit seiner Honda X4 die L 493 von Nette kommend in Rtg. Henneckenrode. Im kurvigen Bereich des Waldstückes gab es plötzlich ein "Motorstottern". In der Folge kam es offenbar zu einem Fahrfehler des Kradführers wodurch dieser in einer Linksskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam, stürzte und in die Außenschutzplanke prallte. 
Anzeige
Hierdurch zog sich der 55-Jährige eine Fraktur im rechten Bein zu. Der Kradführer wurde unter Notarztbegleitung einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Das Motorrad wurde erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Die Schutzplanke wurde ebenfalls beschädigt (ca. 1.000 Euro). Neben zwei Streifen der Bad Salzdetfurther Polizei waren auch die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Nette, die Straßenmeisterei Bockenem und ein Abschleppunternehmen im Einsatz. Die L 493 war bis 16:25 für den Verkehr vollgesperrt. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen.
Anzeige