Samstag, 22. Juli 2017

Babenhausen: Kind unbeaufsichtigt im Fahrzeug gelassen - 50 Grad gemessen

Babenhausen: Kind unbeaufsichtigt im Fahrzeug gelassen - 50 Grad gemessen
Bild: pixabay
Am Freitag dem 21.07.2017 gegen 15:00 Uhr wurde durch eine Zeugin in der Stadtgasse in Babenhausen ein Kind alleine im Pkw festgestellt. Es wurden sowohl die Polizei und die Feuerwehr zur Einsatzörtlichkeit alarmiert. Das zweijährige Kind war für längere Zeit unbeaufsichtigt im Fahrzeug gewesen. Nachdem die Eltern zu den Einsatzkräften stießen, konnte das Kind vom Rettungsdienst versorgt werden. Es wurde vorsorglich ins Klinikum Memmingen gebracht. 
Anzeige
Durch die Feuerwehr wurde eine Temperatur von ca. 50 Grad im Fahrzeuginneren gemessen. Die Polizei möchte aus gegebene Anlass darauf hinweisen, Kinder nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug zu lassen. Bei warmen Außentemperaturen kann es durch die Sonneneinstrahlung zu erheblichen Temperaturen im Inneren des Fahrzeugs kommen, die zu einer Schädigung des Kindes führen kann. (PI Memmingen)
Anzeige

Holzgünz / A96: 18-jähriger Pkw-Fahrer überschlägt sich mehrfach - Unfallverursacher flüchtig

Holzgünz / A96: 18-jähriger Pkw-Fahrer überschlägt sich mehrfach - Unfallverursacher flüchtig
Symbolfoto
Vier Verletzte forderte gestern Nachmittag ein Verkehrsunfall auf der A96 bei Holzgünz. Ein 18-Jähriger aus Augsburg fuhr gegen 15 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Erkheim und Holzgünz in Richtung Lindau, als er von einem - vermutlich silbernen Kleinwagen - überholt wurde. Der Fahrer des Kleinwagens zog nach dem Überholvorgang viel zu früh wieder auf den rechten Fahrstreifen und schnitt dabei den dort fahrenden 18-Jährigen. Dieser musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts ausweichen und kam nach einer anschließenden Gegenlenkung ins Schleudern. 
Anzeige
Der Pkw, der mit insgesamt vier Personen besetzt war, kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Böschungsbereich mehrfach und kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen, auf dem Dach liegend, zum Stillstand. Der 18-jährige Fahrer, ein 25-jähriger Beifahrer und zwei Frauen im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mit mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die Freiwillige Feuerwehr aus Erkheim barg den total beschädigten Pkw und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. 
Anzeige
Der Verkehr konnte über den linken Fahrstreifen vorbeigeleitet werden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es dennoch zu einem Rückstau auf der A96. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000,- Euro. Der Unfallverursacher flüchtete. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen bzw. zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331-100311 zu melden. (APS Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 22. Juli 2017 
Brand eines Pkws
MEMMINGEN. Am 21.07.2017 gegen 07:20 Uhr wurde ein brennender Pkw in der Kiryat-Shmona-Straße in Memmingen mitgeteilt. Der Fahrer stellte sein Fahrzeug auf einem Parkplatz ab. Kurz darauf wurde er von Zeugen angesprochen, dass es aus seinem Fahrzeug rauchen würde. Bei Eintreffen der Polizei stand der Motorblock des Fahrzeugs bereits in Vollbrand. Die Brandursache ist bislang ungeklärt, eine Fremdeinwirkung durch Dritte ist jedoch ausgeschlossen. Es entstand ein Totalschaden am Fahrzeug in Höhe von ca. 30 000 Euro. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Memmingen gelöscht. (PI Memmingen)
Anzeige
Kind unbeaufsichtigt im Fahrzeug gelassen
BABENHAUSEN. Am 21.07.2017 gegen 15:00 Uhr wurde durch eine Zeugin in der Stadtgasse in Babenhausen ein Kind alleine im Pkw festgestellt. Es wurden sowohl die Polizei und die Feuerwehr zur Einsatzörtlichkeit alarmiert. Das zweijährige Kind war für längere Zeit unbeaufsichtigt im Fahrzeug gewesen. Nachdem die Eltern zu den Einsatzkräften stießen, konnte das Kind vom Rettungsdienst versorgt werden. Es wurde vorsorglich ins Klinikum Memmingen gebracht. Durch die Feuerwehr wurde eine Temperatur von ca. 50 Grad im Fahrzeuginneren gemessen. Die Polizei möchte aus gegebene Anlass darauf hinweisen, Kinder nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug zu lassen. Bei warmen Außentemperaturen kann es durch die Sonneneinstrahlung zu erheblichen Temperaturen im Inneren des Fahrzeugs kommen, die zu einer Schädigung des Kindes führen kann. (PI Memmingen)
Anzeige
18-jähriger Pkw-Fahrer überschlägt sich auf A96 mehrfach - Unfallverursacher flüchtig - Zeugen gesucht!
HOLZGÜNZ. Vier Verletzte forderte gestern Nachmittag ein Verkehrsunfall auf der A 96 bei Holzgünz. Ein 18-Jähriger aus Augsburg fuhr gegen 15 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Erkheim und Holzgünz in Richtung Lindau, als er von einem - vermutlich silbernen Kleinwagen - überholt wurde. Der Fahrer des Kleinwagens zog nach dem Überholvorgang viel zu früh wieder auf den rechten Fahrstreifen und schnitt dabei den dort fahrenden 18-Jährigen. Dieser musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts ausweichen und kam nach einer anschließenden Gegenlenkung ins Schleudern. Der Pkw, der mit insgesamt vier Personen besetzt war, kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Böschungsbereich mehrfach und kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen, auf dem Dach liegend, zum Stillstand. Der 18-jährige Fahrer, ein 25-jähriger Beifahrer und zwei Frauen im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mit mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die Freiwillige Feuerwehr aus Erkheim barg den total beschädigten Pkw und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Der Verkehr konnte über den linken Fahrstreifen vorbeigeleitet werden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es dennoch zu einem Rückstau auf der A 96. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000,- Euro. Der Unfallverursacher flüchtete. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen bzw. zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Memmingen unter der Telefonnummer 08331-100311 zu melden. (APS Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Juli 2017 
Verkehrsunfall
PFORZEN. Am 21.07.2017, um 06:45 Uhr, ereignete sich auf der B16, zwischen Kaufbeuren und Pforzen ein Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Fahrzeuglenkerin verlor hierbei alleinbeteiligt die Kontrolle über ihren Pkw, kam von der Straße ab, überfuhr eine Wiese und blieb zwischen zwei Bäumen stecken. Die Fahrzeuglenkerin wurde hierdurch leicht verletzt. Am Unfallfahrzeug ist ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Auffahrunfall
UNTERTHINGAU. Am späten Freitagvormittag kam es in der Marktoberdorfer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Eine 67-jährige Pkw-Lenkerin musste verkehrsbedingt halten. Der hinter ihr fahrende Rollerfahrer stürzte beim Abbremsen und rutschte hierbei mit seinem Roller in den wartenden Pkw der 67-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von insgesamt 2.250,- Euro. Der Rollerfahrer wurde durch den Sturz leicht verletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
BIESSENHOFEN. Am Freitagnachmittag befuhr ein 21-jähriger Pkw-Lenker die Ebenhofener Straße Orts einwärts und wollte wenden. Er fuhr hierzu nach rechts in die Jahnstraße ein und fuhr schließlich nach dem Wenden wieder zurück in die Ebenhofener Straße. Der 21-Jährige hatte hierbei nicht auf den nachfolgenden Verkehr geachtet, sodass es zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Verkehrsteilnehmer kam. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 4.000,- Euro. Personen wurden keine verletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall ohne Verletzte am Alpsee
SCHWANGAU. Am Freitagvormittag hat sich kurz nach zehn Uhr auf der Alpseestraße auf Höhe des Schlössermuseums ein Verkehrsunfall ohne Verletzte ereignet. Ein Müll-Lkw hielt auf der linken Fahrbahnseite an, um rückwärts in eine Einfahrt einzuscheren. Ein hinter ihm fahrender Pkw-Lenker schätzte die Lage falsch ein und wollte den Müllwagen rechts überholen. Zur gleichen Zeit fuhr der Lkw-Fahrer aber nach hinten, beide Fahrzeuge kollidierten im Heckbereich. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000,- Euro. Beide Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. Juli 2017 
Rauschgiftfund
SONTHOFEN. In der Nacht zum Samstag wurde ein 31-jähriger Radfahrer durch eine Polizeistreife kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem Mann Betäubungsmittel aufgefunden. Eine daraufhin durchgeführte Wohnungsdurchsuchung führt zum Auffinden von weiteren Betäubungsmitteln und Gerätschaften zum Konsum der selbigen. Gegen den Mann wurde Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet. (PI Sonthofen)
Anzeige
Streitigkeit endet in Gewahrsam
KEMPTEN. Am vergangenen Abend gerieten drei junge männliche Asylbewerber in Streit mit einer Gruppe türkischer Staatsangehöriger. In Folge des Streits bewaffneten sich die drei jungen Männer mit Holzlatten, zu Körperverletzungen kam es jedoch nicht. Im Rahmen der Fahndung konnten die jungen Männer angetroffen werden. Hier verhielten sie sich unkooperativ und aggressiv. Zudem waren sie sichtlich alkoholisiert. Die restliche Nacht verbrachten die Männer in Gewahrsam der Polizei. (PI Kempten)
Anzeige
Einbruch in Supermarkt
OBERSTAUFEN. Am Samstag, kurz nach 03.00 Uhr, brach ein unbekannter Täter in einen Supermarkt in der Lindauer Straße ein. Der Täter entfernte das Gitter eines Kellerschachtes auf der Rückseite des Gebäudes und hebelte ein Fenster auf. Da der Täter beim Betreten des Gebäudes einen Alarm auslöste, flüchtete er ohne Beute. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250,- Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (PSt Oberstaufen)

Leutkirch: Tödlicher Motorradunfall - 15-jähriger tot - 16-jährige schwerverletzt

Leutkirch: Tödlicher Motorradunfall - 15-jähriger tot - 16-jährige schwerverletzt
Symbolfoto
Leutkirch (ots) - Bei einem Motorradunfall am Freitagabend wurde ein 15-jähriger Mitfahrer eines Motorrads tödlich verletzt. Eine 16-jährige Motorradfahrerin befuhr mit ihrem Leichtkraftrad die L308 von Wuchzenhofen in Richtung Ellmeney. Auf dem Motorrad befand sich auch noch ein 16-jähriger Mitfahrer. Nach der Abzweigung zur Boschenmühle überholte die junge Frau im Bereich einer Linkskurve einen vorausfahrenden Sprinter. 
Anzeige
Nachdem der Überholvorgang beendet worden war, scherte die junge Frau mit ihrem Motorrad wieder auf die rechte Fahrspur ein. Hierbei kam sie im Verlauf der Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. In einem angrenzenden Wiesengelände kollidierte das Motorrad mit einem Baumstumpf und schleuderte zu Boden. Bei dem Aufprall wurde der 15-jährige Sozius so schwer verletzt, dass er an der Unfallstelle verstarb. 
Anzeige
Die 16-jährige Fahrzeuglenkerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Bislang ist nicht bekannt, warum die junge Frau von der Fahrbahn abkam. Weitere Ermittlungen hierzu erfolgen.

Freitag, 21. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. Juli 2017
Warnung vor Betrügern mit Gewinnversprechen.
MINDELHEIM. Derzeit versuchen wieder vermehrt Täter mit Hilfe telefonischer Gewinnversprechen an den Code von Steam-Gutscheinen zu gelangen. Der Täter kontaktiert den späteren Geschädigten zunächst per Telefon und teilt ihm mit, dass er einen größeren Geldgewinn gemacht habe, welcher ihm per Sicherheitsdienst überbracht wird. Zur Sicherung der Transaktionskosten müsste jedoch vorher eine Gebühr bezahlt werden. Hierzu wird der Geschädigte aufgefordert, in einem Großmarkt Steam-Gutscheine im Wert von 900 Euro zu erwerben. Beim nächsten Telefonat wird der Geschädigte dann aufgefordert, den Code auf den Gutscheinen frei zu rubbeln und diesen durchzugeben, damit die Transaktion abgeschlossen werden könne und der Gewinn freigegeben werden kann. Dieser versprochene Gewinn wird dann aber nie ausbezahlt und der Geschädigte hat auch noch die 900 Euro verloren. Im Bereich der PI Mindelheim gab es einen Versuch, bei welchem die Angerufene jedoch sofort die Polizei verständigte. Mit weiterem Auftreten der Täter ist zu rechnen, zumal sie im Bereich einer benachbarten Polizeiinspektion erfolgreich waren. (PI Mindelheim)
Anzeige
Neunjähriger löst Polizeieinsatz aus
BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstagabend, 20.07.2017, wurde der Einsatzzentrale der Polizei ein Diebstahl in einer Asylbewerberunterkunft mitgeteilt. Bei Eintreffen der Streife wussten die Anwohner von keinem Dieb, welcher sich in ihrem Haus aufhalten sollte. Weitere Recherchen ergaben, dass der Notruf von einem Restaurant aus Bad Wörishofen abgesetzt wurde. Als der neunjährige Sohn des Inhabers die Polizeistreife sah, gab er unter Tränen zu, dass er den Notruf abgesetzt hat. Einen Grund dafür konnte er aber nicht nennen. Die Beamten nahmen den Jungen ins Gebet. (PI Bad Wörishofen)

Beleidigung
ETTRINGEN. Am Vormittag des 20.07.2017 kam es in Ettringen zu einem verbalen Streit zwischen drei männlichen Personen und einem Ehepaar aus dem Unterallgäu. Die bis dato unbekannten Männer wollten einen Pkw von dem Ehepaar erwerben. Nachdem sie sich aber über den Kaufpreis nicht einig werden konnten, wurde die Verkäuferin von den Männern beleidigt und genötigt. Die Männer entfernten sich vor dem Eintreffen der Polizei, nachdem sie bemerkt hatten, dass die Frau die Polizei gerufen hatte. Sie fuhren mit einem grünen Audi A4 Avant mit ungarischem Kennzeichen in unbekannt Richtung weg. Hinweise zu den flüchtigen Männern werden von der Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 entgegen genommen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfallflucht mit einer verletzten Person
BAD WÖRISHOFEN. Am Morgen des 20.07.2017 ereignete sich ein Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht. Ein 20-jähriger Unterallgäuer befuhr mit seinem Kraftrad im Ortsteil Kirchdorf die Kapellenstraße in Fahrtrichtung Norden. In einer Linkskurve kam ihm ein Pkw mittig auf der Fahrbahn entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, musste der Motorradfahrer nach rechts ausweichen. Im weiteren Verlauf kam er schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Bei dem Unfall zog er sich eine Verletzung am linken Fuß zu. Der Pkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter und entfernte sich vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 entgegen. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall
MEMMINGEN. In den späten Vormittagsstunden des Donnerstag, 20.07.2017, befuhr eine 16-Jährige den Radweg Erfurter Straße Richtung Buxheimer Straße. Zeitgleich kam ihr eine 78-jährige Radfahrerin entgegen. Im Kreuzungsbereich hätte die 16-Jährige der älteren Dame Vorfahrt gewähren müssen, diese aber übersehen, so dass es zum Frontalzusammenstoß kam. Hierbei zog sich die 16-Jährige einen Fußgelenkbruch zu, die ältere Dame erlitt eine Knieprellung. Beide wurden in ein Klinikum gebracht. Der Sachschaden an den Fahrrädern beläuft sich auf ca. 250 Euro. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 21. Juli 2017
Fahrradfahrerin stürzt wegen geöffneter Autotür
FÜSSEN. Als am Donnerstagmittag starke Regenschauer einsetzten, parkte gerade ein 52-jähriger Mann mit seinem Peugeot 208 am rechten Fahrbahnrand in der Feistlestraße. Um seine Tochter von der Schule abzuholen, war er gerade dabei auszusteigen. Hierbei übersah er die von hinten kommende 49-jährige Frau aus Füssen mit ihrem Fahrrad. Die Frau konnte der soeben geöffneten Tür nicht ausweichen und stürzte auf die Straße. Nach einer kurzen Überprüfung im Krankenhaus durfte die Frau mit leichten Verletzungen wieder nach Hause. (PI Füssen)
Anzeige
Brand einer Maschine verursacht starke Rauchentwicklung
KAUFBEUREN. Heute Morgen, gegen 06:30 Uhr wurde die Polizei Kaufbeuren über die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILS) über einen Brand in der Daniel-Kohler-Straße informiert. Eine anfahrende Streife der Polizei Kaufbeuren konnte bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung und Sichtbehinderung im Bereich der Melcher-Elch-Straße feststellen. Aufgrund der zunächst unklaren Sachlage und der starken Rauchentwicklung bestand zunächst kein Zugang zu dem Betriebsgelände. Das Betriebsgelände wurde durch die Feuerwehr geräumt. Nach kurzer Zeit konnte eine Maschine, welche zur Silikonaufbereitung verwendet wird, als Ursache ausgemacht werden. Aus bislang unbekannten Gründen ist Silikon aus dem Kessel der Maschine ausgetreten und hat sich entzündet. Die Feuerwehr Kaufbeuren konnte den aufkeimenden Brand schnell unter Kontrolle bringen. Ein Mitarbeiter, welcher über Kreislaufprobleme aufgrund der Aufregung klagte, wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Er wurde aber nach kurzer Zeit wieder entlassen. An der Maschine entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Exhibitionist konnte ermittelt werden
NESSELWANG. Aufgeklärt werden konnte der Fall einer exhibitionistischen Handlung in Nesselwang, die sich am Sonntag, den 11.06.2017, in der Nähe der Pfarrkirche ereignete. Damals zog ein unbekannter junger Mann seine Jogginghose vor einer jungen Frau herunter als diese dem Mann auf der Kemptener Straße begegnete. Anschließend wurde die Frau noch vom Unbekannten kurz verfolgt. Nun konnte ein 32-jähriger Deutscher als Täter ermittelt werden. Auf einer Lichtbildvorlage erkannte die junge Frau den Mann wieder. Bei einer Vernehmung durch die Kriminalpolizei räumte der Mann die Handlung ein. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 21. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 21. Juli 2017
Unter Drogeneinfluss mit dem Motorrad unterwegs
BLAICHACH. Am Donnerstag, gegen 20.00 Uhr, wurde in der Heinrich-Gyr-Straße ein 47-jähriger Motorradfahrer kontrolliert. Da bei dem Mann drogentypische Verhaltensweisen festgestellt wurden, sollte ein Drogenvortest durchgeführt werden, den er allerdings verweigerte. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Kontrolle seines 53-jährigen Mitfahrers konnte bei diesem ein angerauchter Joint aufgefunden werden. Bei der im Anschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung bei dem Mann konnten noch eine Tüte mit ca. 27 Gramm Marihuana und diverse Drogenutensilien aufgefunden werden. (PI Immenstadt)
Anzeige
Auffahrunfall mit verletztem Kind
KEMPTEN. Am Donnerstag hielt eine 32-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Pkw Opel in der Kaufbeurer Straße in Kempten verkehrsbedingt an. Ein 51-jähriger Fahrer eines Pkw Hyundai erkannte die haltenden Fahrzeuge zu spät und fuhr auf den Opel auf. Ein in dem Opel, ordnungsgemäß im Kindersitz, befördertes 4-jähriges Kind wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

27-Jähriger verhindert Kraftstoffdiebstahl
KEMPTEN. Ein aufmerksamer Bürger teilte der Polizeiinspektion Kempten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit, dass sich soeben eine männliche Person an mehreren Pkw´s zu schaffen mache. Der Täter manipulierte zunächst mit einem Schraubenzieher an den Tankdeckeln der Fahrzeuge und flüchtete mit seinem Pkw als er den Beobachter bemerkt. Der Täter sowie seine Komplizin auf dem Beifahrersitz konnten im Rahmen der Fahndung festgestellt werden. Das Tatwerkzeug sowie Benzinkanister mit Schlauch wurden sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. (PI Kempten)
Anzeige
Wildunfall
BALDERSCHWANG. Eine 29-jährige Urlauberin fuhr am Donnerstagabend mit ihrem Pkw über den Riedbergpaß in Richtung Balderschwang. Bei der Talfahrt sprang der Fahrerin plötzlich ein Reh von links seitlich an ihren Pkw. Das Reh flüchtete weiter talwärts. Der Jagdpächter wurde informiert um das eventuell verletzte Tier ausfindig zu machen. Der Sachschaden beläuft sich im unteren dreistelligen Bereich. (PI Oberstdorf)

Betäubungsmittel aufgefunden
OBERSTDORF. Bereits am Montag war in der Nacht ein 19-jähriger Asylbewerber aufgefallen. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs und sollte einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Anhaltung warf der Mann ein kleines weißes Päckchen von sich. Da bei der nun folgenden genauer Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann eine Bong, also ein Rauschgiftutensil zum Konsum, mit sich führte. Das weggeworfene Päckchen konnte aufgefunden werden. Es enthielt 1 Gramm Marihuana. Bei den weiteren Ermittlungen konnten dann noch aufenthaltsrechtliche Verstöße festgestellt werden. Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren nach dem Ausländerrecht und dem Besitz von Betäubungsmitteln geführt. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Motorradfahrer stürzt
SONTHOFEN. In den gestrigen frühen Vormittagsstunden wollte ein 56-jähriger Kradfahrer an der roten Ampel der Berghofer Straße auf der Linksabbiegespur bis zur Kreuzung vorfahren, als plötzlich von der Geradeausspur eine 40-jährige Pkw-Fahrerin auf seine Spur wechselte. Bei dem Versuch abzubremsen und auszuweichen stürzte der Kradfahrer und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. (PI Sonthofen)

Donnerstag, 20. Juli 2017

Memmingen: Aus dem Gefängnis - Zurück ins Gefängnis

Memmingen: Aus dem Gefängnis - Zurück ins Gefängnis
Bild: pixabay
Am Mittwoch, 19.07.2017, wurde ein 26-Jähriger aus der Justizvollzugsanstalt entlassen. Er begab sich sogleich in die Innenstadt und betrank sich erheblich. Danach kehrte er zur Justizvollzugsanstalt zurück, da ihm angeblich Kleidungsstücke nicht ausgehändigt worden waren. Nachdem er dort aggressiv auftrat, wurde die Polizei hinzugerufen. 
Anzeige
Die eingesetzten Beamten wurden von dem Polen, welcher zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von circa zwei Promille aufwies, massiv beleidigt. Der Mann wurde zur Polizeiinspektion Memmingen mitgenommen und in eine Arrestzelle verbracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde die Vorführung des Mannes vor einen Haftrichter angeordnet, der erneut einen Haftbefehl erließ. Er befindet sich nun wieder in der Justizvollzugsanstalt. (PI Memmingen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. Juli 2017
Unfall mit Sachschaden
BAD WÖRISHOFEN. Ein Unfall auf der Staatsstraße am Mittwochabend, 19.07.2017, hatte Sachschäden in Höhe von insgesamt 16.000 Euro zur Folge, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Ein 18-jähriger Autofahrer befuhr die Umgehung der Kernstadt in südlicher Richtung. Auf Höhe Sportanlagen bog er nach links in Richtung Gartenstadt ab, übersah dabei aber den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Pkw eines 46-Jährigen. Der Unfallverursacher führte an, dass er irrigerweise an dem entgegenkommenden Pkw einen Fahrtrichtungsanzeiger gesehen hätte. Ihn erwartet jetzt eine Bußgeldanzeige. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Verkehrsunfall mit angetrunkenem Motorradfahrer ohne Fahrerlaubnis
ERKHEIM. Am Mittwoch den 19.07.2017 befuhr ein 38-Jähriger Motorradfahrer mit seiner Ducati gegen 18.50 Uhr die Kreisstraße MN13 Richtung Norden. In einer engen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und kam auf die linke Fahrspur. Zur gleichen Zeit befuhr ein Pkw-Fahrer die Kurve in der Gegenrichtung. Der Pkw-Fahrer lenkte seinerseits auf die Gegenspur, um dem Motorradfahrer auszuweichen, was fast gelang. Der Motorradfahrer blieb mit einer Fußraste am Pkw hängen und fuhr in ein angrenzendes Feld. Der Kradfahrer wurde am Fuß und an der Schulter verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Motorradfahrer noch nie eine Fahrerlaubnis besessen hatte und dazu auch noch leicht alkoholisiert war. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (PI Mindelheim)
Anzeige
Verpuffung an Ölofen
PFAFFENHAUSEN. Zu einer Verpuffung in einem Ölofen kam es am vergangenen späten Dienstagnachmittag in einem Einfamilienhaus in Weilbach. Zwei Personen, im Alter von 16 und 38 Jahren, erlitten durch die entstandene Rauchentwicklung leichte Verletzungen, die ambulant behandelt werden mussten. Der entstandene Sachschaden durch die Rauchentwicklung war gering. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. In den frühen Nachmittagsstunden des Mittwoch, 19.07.2017, wollte eine 52-Jährige ihren Kleinwagen starten. Nachdem dies aufgrund schwacher Batterie nicht gelang, wollte sie ihn zur Seite schieben. Hierbei rutschte sie aus und das Fahrzeug rollte herrenlos gegen zwei geparkte Pkw. Hierbei entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden, da es nicht mehr fahrbereit war. (PI Memmingen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 20. Juli 2017
Wechselseitige Körperverletzung
KAUFBEUREN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Neugablonz, aufgrund einer Meinungsverschiedenheit über einen richtig oder falsch abgestellten Pkw zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Ein 58 - und 63-jähriger Mann aus Kaufbeuren gerieten derart in Streit, dass sie sich gegenseitig schubsten und schlugen. Zusätzlich zweckentfremdete der 63-jährige Mann einen Regenschirm und schlug damit ins Gesicht des 58-Jährigen. Beide Personen wurden durch den Vorfall leicht verletzt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Betriebsunfall
LAMERDINGEN. Mittwochnachmittag stürzte ein 48-jähriger Maurer in Kleinkitzighofen aus Unachtsamkeit von einem Baugerüst auf den Boden. Aufgrund der Sturzhöhe von unter zwei Metern verletzte er sich am Unterarm. Der Gestürzte wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zur Überprüfung der Baustellenabsicherung wurden das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft mit eingebunden. (PI Buchloe)

Einbruch in Vereinsheim
WAAL. Ein noch unbekannter Täter brach in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in das Vereinsheim an der Emmenhausener Straße ein. Durch Aufhebeln einer Verbindungstür gelangte er in den Innenraum. Entwendet wurden eine Geldkassette mit ca. 50 Euro Bargeld sowie ein Gemälde. Der Wert des Gemäldes muss noch ermittelt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt 250 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Buchloe unter der Telefonnummer 08241/9690-0. (PI Buchloe)
Anzeige
Gezielte Geschwindigkeitsüberwachungen ergaben zahlreiche Verstöße
KAUFBEUREN. Während gezielten Geschwindigkeitsüberwachungen am 18.und 19.07.2017 wurden auf der Bundesstraße 12 mehrere erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Negativer Spitzenreiter war ein 29-jähriger Kradfahrer aus dem Raum Augsburg, der mit seinem Motorrad mit einer Geschwindigkeit von 196 km/h, bei erlaubten 100 km/h, gemessen wurde. Der Fahrer hat nun mit einem dreimonatigen Fahrverbot sowie mit einer Geldbuße von mindestens 600 Euro zu rechnen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Hakenkreuz in Auto geritzt
SCHWANGAU. Im Zeitraum vom 18.07.2017 gegen 14:00 Uhr bis zum 19.07.2017 um 09:00 Uhr wurde der Pkw einer 23-Jährigen mutwillig beschädigt. Wie die Frau feststellen musste, wurde ihr Pkw, der in Schwangau im Unterdorf abgestellt war, unter anderem mit einem großflächig eingekratzten Hakenkreuz versehen. Zudem fanden sich auf der Motorhaube etliche weitere Kratzer. Die Polizei Füssen sucht nun Zeugen die entsprechende Beobachtungen im Tatzeitraum gemacht haben. Zeugen werden gebeten sich unter der 08362/9123-0 bei der Polizei in Füssen zu melden. (PI Füssen)
Anzeige
Auffahrunfall mit einer verletzten Person
FÜSSEN. Am vergangenen Mittwochabend befuhr ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Pfronten die Staatsstraße 2521 von Pfronten in Richtung Füssen. Auf Höhe des Ortsteils Oberried bemerkte er zu spät, dass ein 19-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Füssen vor ihm abbremste, da dieser nach links in den Oberrieder Weg abbiegen wollte. Trotz Vollbremsung kollidierten beide Pkw. Die Pkw-Front des Unfallverursachers und das Pkw Heck des bereits stehenden Fahrzeuges wurde stark beschädigt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 11.000 Euro. Zudem wurde die Beifahrerin des aufgefahrenen Fahrzeuges leicht verletzt. Sie klagte über Schmerzen im Rückenbereich und am Kopf. Ein Rettungsdienst war jedoch nicht notwendig. Da alle Fahrzeuginsassen angeschnallt waren, konnten schlimmere Verletzungen verhindert werden. (PI Füssen)
Anzeige
Alleinbeteiligt gegen Baum gefahren
FÜSSEN. Gegen 10.10 Uhr kam am Donnerstagvormittag ein 21-jähriger Füssener bei einem Überholmanöver eines Rollers in der Hiebeler Straße von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Pkw gegen einen Baum. Die Schadenshöhe ist noch nicht beziffert, der Fahrer musste mit mittleren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, der Rollerfahrer blieb unverletzt. Ursache dürften nasse Reifen und überhöhte Geschwindigkeit sein. (PI Füssen)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Juli 2017
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, befuhr eine 48-Jährige mit ihrem Pkw die Sonthofener Straße stadteinwärts und bog dann nach links in die Bergstraße ab. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 32-jähriger Fahrradfahrer. Dieser wich aus, fiel dabei über seinen Lenker auf die Fahrbahn und wurde leicht verletzt. Der entstandene Schaden an seinem Fahrrad beläuft sich auf ca. 100 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Ladendieb betrunken auf dem Fahrrad unterwegs
IMMENSTADT. Am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, wurde in einem Verbrauchermarkt „Im Engelfeld“ ein 39-Jähriger beim Diebstahl neun kleiner Vodkaflaschen ertappt. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bei dem alkoholisierten Mann ein Alkoholtest durchgeführt, der ein Ergebnis von über 2,5 Promille ergab. Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme wurde der Mann entlassen. Um 19.05 Uhr, wurde der Mann dann von einer Streife ebenfalls „Im Engelfeld“ auf seinem Fahrrad fahrend festgestellt. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. (PI Immenstadt)

Fahren ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung
OBERSTDORF. Zwei Kinder, neun und elf Jahre, wurden am Bahnhofplatz mit sogenannten „Hoverboards“ fahrend angetroffen, welche Ihnen die Eltern beschafft hatten. Die „Hoverboards“ wurden sichergestellt und gegen die Eltern wird Anzeige erstattet. Bei diesen Fortbewegungsmitteln handelt es sich um Kraftfahrzeuge. Damit unterliegen diese den gleichen Voraussetzungen wie ein Pkw. Somit sind eine eigene Zulassung und eine Fahrzeugversicherung notwendig. Des Weiteren wird zum Führen des eine Fahrerlaubnis benötigt. Ohne diese Voraussetzungen dürfen die „Hoverbaords“ im öffentlichen Straßenverkehr nicht genutzt werden. (PI Oberstdorf)
Anzeige
25.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall
OBERSTDORF. An der Kreuzung Fuggerstraße/Freiherr-von-Brutscher-Straße missachtete gestern am späten Nachmittag der Fahrer eines Pkw die „Rechts vor Links“ Regelung und fuhr frontal einem vorfahrtsberechtigten Pkw in die Seite. Beim Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden von rund 25.000 Euro. Die 22-jährige Unfallverursacherin verletzte sich hierbei leicht und wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus verbracht. (PI Oberstdorf)

VU mit einer leicht verletzten Person
KEMPTEN. Am 19.07.2017 gegen 15.15 Uhr fuhr ein 45 Jahre alter Pkw Fahrer von Wiggensbach Richtung Kempten. Aus unbekannter Ursache kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte hier einen entgegenkommenden Pkw. An beiden Pkw wurden die jeweiligen Außenspiegel und die Seitenscheiben beschädigt. Der Unfallverursacher erlitt leichte Schnittwunden am Unterarm. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Frau verlässt Taxi ohne zu bezahlen
KEMPTEN. Am Mittwochabend, gegen 18 Uhr, ließ sich eine 54-Jährige von einem Taxi befördern. Nachdem schon ein gutes Stück des Weges zurückgelegt wurde, nutze die Tatverdächtige in der Memminger Straße die Gelegenheit als die Taxifahrerin verkehrsbedingt anhalten musste, und verließ das Fahrzeug ohne zu bezahlen. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte die Tatverdächtige, die erheblich alkoholisiert war gestellt werden. (PI Kempten)

Frankenhofen: Verkehrsunfall mit 3 Toten und 3 schwer verletzten Personen

Frankenhofen: Verkehrsunfall mit 3 Toten und 3 schwer verletzten Personen
Am Mittwoch gegen 23:20 Uhr ist im Ostallgäu, auf der Staatsstraße 2035 bei Frankenhofen ein Pkw alleinbeteiligt mit tragischen Folgen verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen kam die 23-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn ab, versuchte gegenzulenken, kam dabei ins Schleudern und prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum. Durch die Rotationsbewegung prallte der Pkw noch gegen einen weiteren Baum, bevor er zum Stillstand kam. Die Insassen auf der Rücksitzbank im Alter von 20 bis 27 Jahren erlagen noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. 
Anzeige
Der 21-jährige Beifahrer und ein 27-Jähriger, welcher sich zum Unfallzeitpunkt im Kofferraum befand, wurden wie die Fahrerin lebensgefährlich verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Bislang liegen keine Erkenntnisse für eine alkoholbedingte Unfallursache vor. Es wurde dennoch eine Blutentnahme bei der Fahrerin durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Bei dem Unfallfahrzeug handelt es sich um einen Pkw, Mazda 323 älteren Baujahrs. Neben der Polizei Buchloe, der Verkehrspolizei Kempten und des Rettungsdienstes waren die Feuerwehren Obergermaringen und Kaltental/Ortszell im Einsatz.
Anzeige

Mittwoch, 19. Juli 2017

Kempten: Erfolgreiche Fahndung - 4 Festnahmen nach Überfall auf Juwelier

Kempten: Erfolgreiche Fahndung - 4 Festnahmen nach Überfall auf Juwelier
Symbolfoto
Zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Juwelier kam es heute Vormittag Am Schlößle. Der Polizei gelang im Laufe des Tages gelang die Festnahme von vier dringend Tatverdächtigen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen betraten kurz nach 11 Uhr vier Personen die Geschäftsräume und verschafften sich mittels brachialer Gewalt Zugriff zu den Uhren- und Schmuckvitrinen. Hierzu verwendeten die zunächst Unbekannten zwei Beile. 
Anzeige
Ein Beschäftigter des Juweliers wurde durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Eine Kundin, sowie zwei Mitarbeiterinnen erlitten einen Schock und wurden ärztlich behandelt. Nach nur wenigen Minuten flüchteten die Täter wieder aus dem Geschäft und nahmen dabei eine unbekannte Anzahl von Schmuckstücken und Uhren mit. Einer der Täter konnte von drei Passanten im Alter von 18, 36 und 47 Jahren im Bereich der Kronenstraße überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Sie waren kurz zuvor auf den Vorfall aufmerksam geworden. Bei der Anhaltung des Mannes wurden sie leicht verletzt und vor Ort ärztlich behandelt.
Anzeige
Im Laufe der sofort eingeleiteten Fahndung konnten drei weitere Tatverdächtige durch Polizeibeamte vorläufig festgenommen werden. Die Überprüfung der Identität der Männer ist noch nicht abgeschlossen. Durch die Festnahmen konnten Teile der Beute aufgefunden werden. Ob es sich dabei um alle geraubten Gegenstände handelt, ist derzeit noch genauso Gegenstand der Prüfungen wie deren exakter Wert. Die vorläufig festgenommenen Personen werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten im Laufe des morgigen Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Ob noch weitere Personen Tatbeteiligt waren, unterliegt der weiteren Überprüfung von Staatsanwaltschaft und Polizei.
Anzeige
Die Kriminalpolizei Kempten hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und hat folgende Fragen: Wem sind am Tatort oder unmittelbarer Nähe sowohl zum Zeitpunkt des Überfalls (11:05 Uhr) oder auch davor weitere verdächtige Personen aufgefallen. Wem sind unmittelbar nach der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Kempten unter der Rufnummer 0831/9909-0 und der Mail pp-sws.kempten.kpi[at]polizei.bayern.de entgegen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Nachtrag: Nach der erfolgreichen Fahndung mit Festnahme heute im Stadtgebiet, ist die Identität der dringend Tatverdächtigen nun bekannt. Die Identitätsprüfung ergab zwischenzeitlich, dass es sich bei den dringend Tatverdächtigen um vier Männer aus Litauen im Alter zwischen 22 und 26 Jahren handelt.

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 19. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 19. Juli 2017
Möglicher Versuchter Diebstahl in Tankstelle
TÜRKHEIM. Am späten Abend des 18.07.17 hätten sich fünf verdächtige Personen, die mit einem Pkw mit französischer Zulassung unterwegs gewesen wären, im Bereich der Tankstelle Kneippland aufgehalten, so die Mitteilung eines Anrufers bei der Polizei. Die Personen hätten sich im Toilettenbereich herumgetrieben und wären dabei anderen Gästen ziemlich nahe gekommen. Der Mitteiler hielt dies für eine Vorbereitungshandlung zum Taschendiebstahl. Eventuelle Geschädigte melden sich bitte bei der Polizei in Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Sachbeschädigung
BAD WÖRISHOFEN. Im Zeitraum zwischen dem 17.07.2017 10:00 Uhr und dem 18.07.2017 10:00 Uhr wurde im Ostpark Bad Wörishofen die Türe der Herrentoilette von einem unbekannten Täter beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bitte bei der Polizei in Bad Wörishofen unter Telefon 08247/96800 zu melden. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 19. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 19. Juli 2017
Waldbrandgefahr
FÜSSEN. In letzter Zeit wurden mehrere Lagerfeuer am Uferbereich des Forggensees festgestellt. Ein Feuer glühte noch und konnte durch einen Förster abgelöscht werden. Die Feuerstelle befand sich im Wald. Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Feuerstellen nicht errichtet und betrieben werden dürfen. Aufgrund der trockenen Witterung besteht erhöhte Waldbrandgefahr. (PI Füssen)
Anzeige
Rauschgiftaufgriffe in Füssen
FÜSSEN. Ein Polizeibeamter in Freizeit sah gestern auf einer Straße im Füssener Westen einen 17-jährigen Jugendlichen, der sich gerade einen Joint drehte. Er wurde daraufhin festgenommen und zur Dienststelle verbracht. In der durchgeführten Vernehmung, gab er an, das Betäubungsmittel von „Asylsuchenden“ erworben zu haben. Daraufhin wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die betreffende Unterkunft in Füssen beim Ermittlungsrichter eingeholt. Die PI Füssen wurde bei der Durchsuchung von anderen Polizeidienststellen unterstützt. Besonders erwähnenswert ist die Unterstützung der PI Reutte. Diese stellte den Rauschgiftspürhund zur Verfügung. Es wurden Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen dahingehend wurden aufgenommen und dauern an. (PI Füssen)

Kuh greift Landwirt an
BUCHLOE. Ein 66-jähriger Landwirt versuchte am Dienstagmorgen, in seinem Stall eine Kuh beim Kalben zu unterstützen. Das Tier griff ihn aber sofort an. Als der Mann zu Boden stürzte, attackierte ihn die Kuh weiter. Mitarbeiter konnten den verletzten Landwirt aus dem Gefahrenbereich bringen. Er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Verletzter Radfahrer nach Vorfahrtsverstoß
BUCHLOE. Dienstagfrüh fuhr eine 61jährige Pkw-Lenkerin auf der Schrannenstraße Richtung Innenstadt. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigt von rechts kommenden 75jährigen Radfahrer. Beim folgenden Zusammenstoß verletzte sich der ältere Mann leicht. Weder am Fahrzeug noch am Fahrrad entstand ein Schaden. Die Verursacherin wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. (PI Buchloe)

Pkw prallt mit überhörter Geschwindigkeit gegen Verkehrszeichen
FÜSSEN. Am Dienstagnachmittag befuhr ein 32-jähriger Pkw-Fahrer die Kreisstraße OAL2 von Füssen in Richtung Hopferau und kam wegen überhöhter Geschwindigkeit nach der links von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte anschließend gegen ein Verkehrszeichen bei dem der massive Betonsockel komplett herausgerissen wurde. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Fahrer und die Beifahrerin blieben beim Unfall unverletzt. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurden weiter Ermittlungen gegen den Fahrer eingeleitet. (PSt Pfronten)

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 19. Juli 2017

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 19. Juli 2017
Verkehrsunfälle
OBERSTAUFEN. Am Dienstag, gegen 17.10 Uhr, befuhr ein 45jähriger mit seinem Pkw die Rainwaldstraße und wollte von dieser nach links in die Staatsstraße 2005 einbiegen. Hierbei übersah er eine, von links kommende 17jährige Rollerfahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die junge Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt.
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 18.43 Uhr, befuhr ein 24-Jähriger mit seinem Motorrad die B 308 von Oberstaufen in Richtung Immenstadt. Auf Höhe der Fischerhütten am Alpsee wollte er einen vorausfahrenden Pkw überholen, der von einem 38-Jährigen gesteuert wurde. Dieser bog in diesem Moment nach links zu den Fischerhütten ab. Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro.
OBERSTAUFEN. Am 18.07.17 gegen 16.35 Uhr ereignete sich auf der B 308 Höhe Alpsee Bergwelt ein Verkehrsunfall als der Fahrer einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine rückwärts in den Verkehr einfahren wollte und hierbei einen aus Oberstaufen kommenden Pkw-Fahrer übersah. Durch den Unfall wurde das Heck der selbstfahrenden Arbeitsmaschine und die gesamte rechte Fahrzeugseite des Pkw`s beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Verkehrsunfall
SULZBERG. Am 18.07.17, 20:50 Uhr, befuhr ein 63-Jähriger mit einem Anhängergespann die A7 in Richtung Kempten. Im Gefälle vor dem Autobahndreieck Allgäu begann der mit einem schweren Geländewagen beladene Anhänger unkontrolliert zu schlingern und drückte das Zugfahrzeug auf die Seite. Hierdurch löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug und kippte quer zur Fahrbahn um. Der Anhänger rutschte im weiteren Verlauf noch ca. 90 Meter auf der Fahrbahn weiter und blieb quer zur Fahrbahn auf beiden Fahrstreifen liegen. Der Fahrer des Gespanns konnte seinen Pkw, nachdem sich der Anhänger gelöst hatte, wieder stabilisieren und blieb so unverletzt auf dem Pannenstreifen stehen. Ein zufällig hinzugekommenes Baustellenfahrzeug sperrte sofort die Fahrstreifen mit Warnmaterial ab, wodurch weitere Unfälle durch den quer stehenden Anhänger verhindert werden konnten. Da durch den Unfall beide Fahrsteifen in Richtung Norden blockiert waren, musste der Verkehr auf der A7 bis zur Räumung der Unfallstelle über den Pannenstreifen geleitet werden. Zur Bergung des Anhänger und des geladenen Pkws musste die A7 auch kurzzeitig voll gesperrt werden. (VPI Kempten)
Anzeige
Hilflose Person
ALTSTÄDTEN. Am Dienstagabend wurde durch einen Zeugen im Ortsbereich ein 47-jähriger Mann bäuchlings auf seinem Fahrrad liegend mit dem Gesicht auf dem Asphalt leicht verletzt aufgefunden. Nachdem der Zeuge ihn ansprach, wachte er auf. Die alarmierte Polizeistreife stellte eine Alkoholbeeinflussung von fast zwei Promille bei dem Mann fest. Eine ärztliche Behandlung war nicht nötig. (PI Sonthofen)

Finderlohn ausgeschlagen
OBERSTDORF. Eine 78-jährige Urlauberin hat gestern vormittags auf dem Parkplatz bei der evangelischen Kirche ihr Portemonnaie mit insges. 650 Euro. (1X500, 3X50 Euro) verloren. Nach Mitteilung bei der Polizei Beendigung der Aufnahme des Verlustes, kommt ein 46-jähriger brasilianischer Urlauber auf die Dienststelle und gibt den Geldbeutel ab. Diesen hatte er gerade auf dem Parkplatz gefunden hat. Das Bargeld und der Inhalt waren noch vollständig vorhanden. Der Geldbeutel mit Inhalt konnte der glücklichen Verliererin ausgehändigt werden. Der ehrliche Finder lehnt den Finderlohn ab. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Jugendlicher beleidigt Einsatzkräfte
KEMPTEN. In der Nacht auf Mittwoch, gegen 00:10 Uhr, wurde der Rettungsdienst zu einem stark betrunkenen Jugendlichen in den Stadtpark nach Kempten gerufen. Am Einsatzort zeigte sich der 16-jährige in Kempten wohnende Kosovare gegenüber den Rettungsdienstkräften sehr aggressiv. Die hinzugerufenen Polizeibeamten wurden durch den stark alkoholisierten Jugendlichen mehrfach verbal beleidigt und bedroht. Er konnte nur unter erheblichem Widerstand zur Polizeidienststelle verbracht und dort nach erfolgter Blutentnahme seinem Vater übergeben werden. Er hat ein Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung zu erwarten. Das Jugendamt wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. (PI Kempten)

Betrugsmasche mit angeblichem Staatsanwalt - Warnhinweis
SULZBERG. Am Dienstag, gegen 14:30 Uhr, erhielt eine 70-jährige Oberallgäuerin einen Telefonanruf von einem angeblichen Staatsanwalt aus der Hansestadt Hamburg. Der Tatverdächtige meldete sich mit „Herr Schröder“ und gab gegenüber der Seniorin an, dass sie 1.500 Euro in die Türkei überweisen solle. Der Grund der erforderlichen Überweisung wurde nicht genannt. Die Dame meldete den Vorfall der Polizeiinspektion Kempten. Zu einer Überweisung kam es nicht. Die Polizei Kempten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, nicht auf derartige Forderungen einzugehen und umgehend die örtliche Polizeidienststelle über den Sachverhalt zu informieren. (PI Kempten)
Anzeige
Tankbettler an der B12
WEITNAU. Am Dienstag, in der Zeit von 12:15 Uhr bis 14:45 Uhr, hielten zwei rumänische Staatsangehörige, Männer im Alter von 21 und 24 Jahren, vorbeifahrende Fahrzeuge an der B12 bei Weitnau an und fragten die Pkw-Fahrer nach Geld zum Tanken. Nach Mitteilung des Sachverhaltes an die Polizei wurden die beiden Personen einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Tank des Pkw, Audi-A4, den die beiden Rumänen mit sich führten noch zu einem viertel voll war. Bis dato ist bei der Polizeiinspektion Kempten kein Fall bekannt, bei dem ein anhaltender Pkw-Fahrer(in) den beiden Anhaltern Geld gab. Mögliche Geschädigte, welche den beiden Geld zum Tanken gaben und dadurch Opfer eines Betruges wurden, werden gebeten sich bei der Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 zu melden. Den Anhaltern wurde ein Platzverweis erteilt. (PI Kempten)

Mindelheim / A96: Tödlicher Motorradunfall mit 16-jährigen - Fahrerflucht

Mindelheim / A96: Tödlicher Motorradunfall mit 16-jährigen - Fahrerflucht
Foto: Polizei
Nach dem folgenschweren Verkehrsunfall gestern Abend auf der A96, bei dem ein junger Motorradfahrer ums Leben kam, bittet die Polizei um Hinweise. Wie berichtet, ereignete sich gestern Abend (18. Juli 2017, gegen 22 Uhr) auf der A96 ein Verkehrsunfall, durch welchen der junge Fahrer eines Leichtkraftrades (sogenannte „125er“) ums Leben kam. Die Ermittlungen der vergangenen Nacht ergaben bislang, dass dem Jugendlichen zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen in Fahrtrichtung München ein Autofahrer aus dem Unterallgäu nach derzeitigem Kenntnisstand ungebremst aufgefahren war. Dieser war er nach aktueller Einschätzung mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. 
Anzeige
Der Jugendliche erlag sofort seinen Verletzungen. Der 47-jährige Autofahrer gab den Beamten gegenüber an, unmittelbar vor diesem Zusammenstoß von einem bislang unbekannten Fahrer eines anderen Pkw überholt und geschnitten worden zu sein. Dadurch habe er den vor sich befindlichen Motorradfahrer auf dem rechten Fahrstreifen nicht bemerkt. Gegen den unverletzt gebliebenen Autofahrer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Die Beamten der Autobahnpolizei Memmingen bitten nun Verkehrsteilnehmer, die sich gestern Abend auf der A96 befunden haben, unter der Rufnummer (08331) 100-311 oder der Mail pp-sws.memmingen.aps[at]polizei.bayern.de um Hinweise. Sie fragen ganz konkret: 
Anzeige
Wem fiel gestern vor oder nach 22 Uhr in Fahrtrichtung München ein heller BMW auf, eventuell mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Unterallgäu, also MN für Mindelheim, und mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war? Die Art der Beteiligung dieses unbekannten Fahrzeugs ist derzeit noch unklar. Möglicherweise befand sich in seiner Nähe der leistungsstarke schwarze Audi A4, ebenfalls mit Mindelheimer Kennzeichen, der von dem 47-Jährigen gesteuert wurde. Der Mann hielt nach dem Zusammenstoß an und fuhr nicht weiter. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 18. Juli 2017

Winterrieden: Versuchter Mord mit Messer in Asylbewerberunterkunft

Winterrieden: Versuchter Mord mit Messer in Asylbewerberunterkunft
Symbolfoto
Am Montag Nachmittag kam es an einer Asylbewerberunterkunft zu einem Vorfall, der durch die Staatsanwaltschaft Memmingen derzeit als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft wird. Der 24-jährige Bewohner einer Nachbarwohnung klingelte gegen 14.30 Uhr an der Türe der Familie des späteren Opfers, bei dem es sich um einen Schwager handelte. Als die Tür von dem 39-jährigen Bewohner geöffnet wurde, stach der 24-Jährige nach derzeitigem Kenntnisstand mit einem Gemüsemesser mehrmals auf ihn ein. 
Anzeige
Das Opfer erlitt dadurch schwere Verletzungen und wurde später ins Krankenhaus gebracht. Auf den Vorfall aufmerksam geworden, mischten sich Familienangehörige des Opfers ein und verletzten in einer körperlichen Auseinandersetzung den Täter an der Nase. Dieser musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt werden. Er wurde vorläufig festgenommen und heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Haftrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. 
Anzeige
Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann aus Afghanistan. Im Einsatz waren mehrere Streifenbeamte der Polizei Memmingen und Illertissen, sowie ein Diensthundeführer. Die noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Memmingen durchgeführt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Steinsberg: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Steinsberg: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Foto: Polizei
Steinsberg (ots) - Gegen 06 Uhr am Dienstagmorgen (18.07.2017) wurde durch Verkehrsteilnehmer ein Unfall auf der Kreisstraße 37 gemeldet. Eine Frau, die von Steinsberg kommend in Richtung der L 318 fuhr, geriet bei dem Versuch einem Fuchs auszuweichen in den Gegenverkehr. Der Fahrer eines entgegenkommenden Pkw musste, um einen Zusammenprall zu vermeiden, ausweichen. #
Anzeige
Dabei geriet er auf den unbefestigten Seitenstreifen und überschlug sich in Folge mit seinem Fahrzeug. Zur Untersuchung seiner Verletzungen wurde er durch einen Krankenwagen wegen entsprechender Untersuchungen in eine Klinik verbracht. Am Pkw entstand Totalschaden. Da auch Betriebsstoffe ausliefen, wurde die Straßenmeisterei verständigt. Die Verursacherin blieb unverletzt.
Anzeige

Recklinghausen: PKW im Straßengraben - eine verletzte Person

Recklinghausen: PKW im Straßengraben - eine verletzte Person
Foto: Feuerwehr Recklinghausen
Recklinghausen (ots) - Am Vormittag des 18. Juli 2017 kam es auf dem Bruchweg in Recklinghausen zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 11:43 Uhr zum Bruchweg in Recklinghausen alarmiert. Die Alarmmeldung sprach von einem "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person". An der Einsatzstelle fanden die Rettungskräfte einen PKW seitlich im Straßengraben liegend vor. Im PKW befand sich eine weibliche Person, welche durch die Lage des Fahrzeuges eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt war. Durch eine medizinische Notlage war die Frau von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben zum Stehen gekommen. 
Anzeige
Foto: Feuerwehr Recklinghausen
Die Einsatzkräfte stabilisierten das instabil liegende Fahrzeug und befreiten die Patientin schonend über das Fahrzeugheck. Nach einer ersten Untersuchung und Behandlung vor Ort wurde die Patientin durch den Rettungsdienst mit einem Notarzt in eines der umliegenden Krankenhäuser transportiert. Der Einsatz dauerte bis 13 Uhr an, im Einsatz befand sich die Feuerwehr Recklinghausen mit dem Rüstzug der Feuer- und Rettungswache, einem Rettungswagen, einem Notarzt und insgesamt 15 Einsatzkräften. Zur Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die Ermittlungen der Polizei.
Anzeige