Dienstag, 23. Januar 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 23. Januar 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 23. Januar 2018
Vorfahrt missachtet
MARKTOBERDORF. Am Montagabend befuhr ein 46-jähriger Ostallgäuer die Gewerbestraße. An der Einmündung zur Kaufbeurener Straße übersah er beim Linksabbiegen eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte 40-jährige Marktoberdorferin mit ihrem Pkw und rammte deren linke Seite. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro, verletzt wurde niemand. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Wohnungstüre mit Kettensäge zersägt und Strom abgezweigt
MARKTOBERDORF. Am Montagabend zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr wurde in die Wohnungstüre einer Wohnung in der Eberle-Kögl-Straße, vermutlich mit einer Kettensäge, ein mannsgroßes Loch hinein gesägt. Den Spuren des Sägemehls nach zu urteilen, das in der gesamten Wohnung verteilt lag, war der Täter anschließend auch in der Wohnung. Gestohlen wurde jedoch nichts. Gegen einen Tatverdächtigen wird nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch ermittelt. Während der Anzeigenaufnahme wurde festgestellt, dass der 18-jährige Mieter der betroffenen Wohnung ein Stromkabel aus seiner Wohnung in den Hausgang verlegt und dort in eine Hausstromsteckdose eingesteckt hatte. Somit erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Entziehung elektrischer Energie. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Marktoberdorf unter der Tel-Nr. 08342/96040 zu melden. (PI Marktoberdorf)

Verkehrsunfall
KAUFBEUREN. Am Nachmittag des 22.01.2018 kam es auf der Johannes-Haag-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahrzeugführer der freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren war mit seinem privaten Pkw auf dem Weg zu einem Einsatz, als eine 25-Jährige mit ihrem Pkw vom Parkplatz des Berliner Platzes ebenfalls auf die Johannes-Haag-Straße einbiegen wollte. Zwischen den beiden Beteiligten kam es dann zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 25-jährigen Frau in einen weiteren unbeteiligten Pkw geschoben. Die Frau wurde dabei auch leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Mehrfacher Ladendieb
BUCHLOE. Derzeit ist ein älterer Mann in Buchloe unterwegs, der mehrerer Ladendiebstähle verdächtigt wird. Er hielt sich am Montagnachmittag längere Zeit in einem Haushaltswarengeschäft in der Bahnhofsstraße auf, schenkte den Verkäuferinnen zwei Schlüsselanhänger und eine kleine Flasche Schnaps. Auch bot er ihnen günstige Ledergeldbörsen an, die er in größerer Anzahl in seinem wasserdichten blauen Rucksack mit sich führte. Als er gegangen war um seinen Zug zu erreichen, stellten die Verkäuferinnen fest, dass ein Messer im Wert von 119 Euro fehlte. Eine Überprüfung der verschenkten Schlüsselanhänger ergab, dass er diese zuvor in einem anderen Geschäft in der Bahnhofstraße entwendet hat. Die angebotenen Geldbeutel dürften ebenfalls entwendet worden sein. Der Täter, der sich selbst „Mike“ nennt, ist ca. 60 Jahre alt, 160 cm groß, schlank, mit abgetragener Kleidung, Schnapstrinker und redet gerne über Fußball. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe unter Tel. 08241/9690-0 oder pp-sws.buchloe.pi@polizei.bayern.de. (PI Buchloe)

Fremden Behindertenausweis benutzt
BUCHLOE. Eine Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Ausweispapieren erhält ein 54-jähriger Ostallgäuer. Dieser hatte seinen Pkw ganztags auf einem der parkscheinpflichtigen Parkplätze am Ladehof abgestellt und war mit dem Zug nach München gefahren. Um nicht beanstandet zu werden, hatte er einen Parkausweis für Behinderte hinter die Windschutzscheibe gelegt. Wie die Polizei ermittelte, war es aber nicht sein Ausweis, sondern der einer bereits vor einem Jahr verstorbenen Frau. Das Benutzen eines für einen anderen ausgestellten Ausweises stellt eine Straftat dar und kann mit Haft bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Unberechtigte Abhebungen von Bankkonto
FÜSSEN. Am Samstagnachmittag bemerkte eine 77-jährige Ostallgäuerin, dass sie ihren Geldbeutel aus rotem Leder in einem Verbrauchermarkt in der Kemptener Straße verloren hat. In diesem Geldbeutel befand sich unter anderem ihre EC-Karte. Kurz nachdem sie den Verlust bemerkte, ließ sie ihre EC-Karte sperren. Erst am Montag konnte sie feststellen, dass in der kurzen Zwischenzeit fünf unberechtigte Abhebungen über 500 Euro an einem Geldautomat in der Nähe des Bahnhofs Füssen getätigt wurden. Dies war um ca. 15:30 Uhr. Leider befand sich in ihrem Geldbeutel auch ein Zettel mit der PIN. Somit war es den Tätern ein Leichtes, die richtige PIN der EC-Karte zu erraten und unberechtigte Abhebungen auszuführen. Wer sachdienliche Hinweise zur Täterschaft geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 08362/9123-0 zu melden. Die Polizei warnt die Bevölkerung nochmals, keine Zettel im Geldbeutel aufzubewahren, auf denen die Ziffern der PIN der EC- oder Kreditkarte geschrieben sind, auch wenn diese versteckt aufgeschrieben wurden. Es kommt immer wieder zu unberechtigten Abhebungen, da sich die PIN mit im Geldbeutel befindet. In dem Fall konnten so insgesamt 2.500 Euro erlangt werden. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen