Sonntag, 6. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 6. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 6. Mai 2018
Handgreiflicher Streit im Altenheim
IMMENSTADT. Am 05.05.2018, gegen 14:30 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Immenstädter Altenheim. Die 83-jährige Ehefrau eines Heimbewohners hatte schon im Vorfeld immer wieder das Heim und die Gepflogenheiten dort kritisiert. Auch am Tattag äußerste sie im Speisesaal lautstark ihren Unmut, unter anderem über das Personal. Hierdurch fühlte sich eine Heimbewohnerin gestört und äußerte dies. Daraufhin lief die 83-Jährige auf die Heimbewohnerin zu. Eine Krankenschwester wollte einen Übergriff verhindern und stellte sich schützend vor die Heimbewohnerin. Die 83-Jährige schlug daraufhin in Richtung der Krankenschwester und kratzte diese auch. Die Krankenschwester wurde hierdurch leicht verletzt. Die renitente ältere Dame erwartet nun eine Strafanzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung. (PI Immenstadt)
Anzeige
Arbeitsunfall
FAISTENOY. Am 05.05.2018, 18:00 Uhr, stürzte ein 50-jähriger Landwirt alleinbeteiligt, bei Montagearbeiten in einem Heustadel, von der Leiter. Da die Fallhöhe ca. sechs Meter betrug, verletzte sich der Landwirt hierbei schwer. Der hinzugekommene Sohn verständigte sofort die Rettungsleitstelle und der 50-Jährige wurde auf Grund seiner Verletzungen vom Unfallort, mit einem Rettungshubschrauber aus Reutte, direkt in eine Spezialklinik nach Oberbayern geflogen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Missbrauch von Notrufen
KEMPTEN (Allgäu). Weil er Nackenschmerzen hatte, glaubte ein malischer Asylbewerber die Feuerwehr verständigen zu müssen. Hätte er hierzu die 112 gewählt, wäre ihm direkt adäquate Hilfe vermittelt worden. Er meinte aber, hierzu zwei Notrufmelder in der Asylbewerberunterkunft missbrauchen zu müssen, weshalb die Feuerwehr mit 10 Mann anrückte, um einen Brandfall auszuschließen. Der Mann wird daher wegen Missbrauchs von Notrufen angezeigt. (PI Kempten)
Anzeige
Flüchtender gestellt
OBERSTDORF. In den frühen Morgenstunden des Sonntags flüchtete nach Erkennen der Steife ein 24jähriger Einheimischer. Die sportlichen Beamten konnten den Flüchtenden schnell einholen. Beim 24jährigen roch es nach Marihuana. Eine genauere Kontrolle brachte dann noch mehrere Gramm Marihuana zum Vorschein. Den sportlichen „Kiffer“ erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Oberstdorf)

Betrunkener in Supermarkt eingebrochen
OBERSTDORF. Ein aufmerksamer Nachbar rief die örtliche Polizei, da er beobachtete, wie ein betrunkener „Trachtler“ in einen Verbrauchermarkt eingestiegen ist. Der 17jährige ließ sich auch von zwei geschlossenen Eingangstüren nicht aufhalten. Die Streife konnte den erheblich betrunkenen einheimischen Trachtler wartend an der Kasse antreffen. Er hatte einen Kasten Bier bereitgestellt, welchen er mit 20 Euro an der geschlossenen Kasse bezahlen wollte. Da die Eingangstüre beschädigt wurde, erwarten ihn nun diverse Anzeigen unter anderem wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. PI Oberstdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen