Freitag, 25. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 25. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 25. Mai 2018
Auto fängt bei Arbeiten zu brennen an
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 14.05 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Immenstadt ein brennendes Auto in einer Garage mitgeteilt. Bei Eintreffen der Streife sowie der Feuerwehr hatte der 63-jährige Eigentümer sein Fahrzeug bereits selbst aus der Garage geschoben und den Brand gelöscht. Nach eigenen Angaben hatte der Mann mit einem Trennschleifer Arbeiten an seinem Pkw durchgeführt. Dabei wurde der Brand ausgelöst. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. (PI Immenstadt)
Anzeige
Zu schnell bei Regen
KEMPTEN. Am Donnerstag kam es gegen 12:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A7, kurz nach der Anschlussstelle Betzigau, in Fahrtrichtung Würzburg. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin kam bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte erst gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte quer über die Fahrbahn und pralle anschließend in die rechte Schutzplanke. Im Anschluss kam der Pkw auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Unfall wurde die Pkw-Fahrerin leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Am Pkw sowie an den Schutzplanken entstand ein Gesamtschaden von ca. 23.000 Euro. Während der Unfallaufnahme bzw. der Bergung der Fahrzeuge konnte durch die Verkehrspolizei Kempten der Fahrer eines rumänischen Kleintransporters festgestellt werden, welcher während der Fahrt sein Handy benutzte, um die Unfallstelle zu filmen. Der Fahrer wurde angehalten und angezeigt. Bei der Anhaltung wurde noch festgestellt, dass der Rumäne den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt vorsätzlich nicht richtig angelegt hatte. Das fällige Bußgeld in Höhe von 158,50 Euro musste der rumänische Fahrer sofort vor Ort bezahlen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Unfälle bei Regen
SULZBERG. Ein 43-jähriger Autofahrer befuhr gegen 16.45 Uhr die A7 von Füssen in Fahrtrichtung Kempten. Hierbei kam es kurz vor dem Allgäuer Dreieck zu starkem Regen. Der Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Pkw und drehte sich. Er schrammte an der Mittelschutzplanke entlang und kam schließlich mit der Fahrzeugfront unter der Schutzplanke zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden Teile auf die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Füssen geschleudert. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Autofahrer wurden für ca. zwei Stunden auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Am Pkw sowie an der Mittelschutzplanke entstand insgesamt ein Schaden von ca. 8.600 Euro. Bei der Unfallaufnahme fuhr ein Pkw-Fahrer vorbei und filmte währenddessen die Unfallstelle mit seinem Smartphone. Diesen erwartet nun ein Bußgeld. Im weiteren Verlauf überfuhr noch ein 32-jähriger Pkw-Fahrer das Absicherungsmaterial der Polizei und verursachte einen Sachschaden von ca. 300 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Fußgängerin verletzt
KEMPTEN. Am 24.05.2018 kam es gegen 13:00 Uhr in der Duracher Straße, an der Ausfahrt der Shell-Tankstelle, zu einer Berührung zwischen einer 79-jährigen Fußgängerin und einer 19-jährigen Pkw-Fahrerin. Die Fußgängerin wurde hierbei leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand kein Sachschaden. Die Pkw-Fahrerin erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Ohne Führerschein Unfall verursacht und geflüchtet
KEMPTEN. Am Donnerstagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinkraftrad und einem Pkw kam. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden die Personalien der Beteiligten aufgenommen. Dabei gab die 29-jährige Geschädigte an, dass der Fahrer des Kleinkraftrades geflüchtet sei. Kurz darauf kam ein 22-jähriger Mann an die Unfallstelle und gab gegenüber den Beamten an, dass er das unfallverursachende Kleinkraftrad gefahren habe. In der Folge stellte sich jedoch heraus, dass diese Behauptung falsch war und tatsächlich ein 14-Jähriger das Kraftrad zur Unfallzeit fuhr. Das Motiv für die Flucht war schnell ermittelt. Der Jugendliche besaß keine Fahrerlaubnis. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Gegen den 22-Jährigen wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet wegen versuchter Strafvereitelung und des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen